Proteste bei Arsenal sind schon schräg: zur vermeintlich großen ´Get Alexis out of Arsenal´-Demo kamen von den 14.000 Leuten, die auf Facebook rumgehupt haben, im realen Leben ganze vier. Letzten Mittwoch zur Demo vor dem Spiel gegen West Ham kamen immerhin doppelt soviele .. die dann von geneigten angereisten Protesthanseln nicht mal gefunden wurden. So konnten dann immerhin die Leute, die zum Spiel wollten, als ´matchgoing zombies´, ´sheep´ oder, auch gerne genommen, ´f***in´ bloody tourists´ beschimpft werden. Und der vermeintlich groß angesagte Protest mit dem 13 Minuten später reingehen ging auch gewaltig nach hinten los (O-ton: ´ausser uns beiden standen im Unterrang nur noch zwei andere und warteten mit dem reingehen´). Scheiss Idee, scheiss Umsetzung usw.

Fußballuninteressierte würden jetzt vielleicht sagen, daß sowas mit richtigen Ultras natürlich nicht passiert. Gibt es aber nicht in England (und viele sagen: zum Glück), Ausnahme: Crystal Palace – da haben sich vor zwei Jahren oder so einige, vornehmlich Jüngere entschlossen, die Atmosphäre ein wenig zu beleben. Hört man vielleicht nachher …

Drei Punkte sind heute angesagt, weniger ist Quatsch. Hoffentlich wieder mit Xhaka und Elneny und vorne mit Giroud statt Welbeck. OG hat nämlich bisher immer im Selhurst Park getroffen und auch im Hinspiel ein hier und da erwähntes Tor geschossen. Also, ein Tor ist schon mal sicher, dann legt Mesut noch für Alexis auf und hinten wird ein bischen auf Benteke und Zaha aufgepasst. Ergebnis: 2-0.

Und los! Holy shit, soviel zu Theorie und Praxis …

Arsenal hat damit zum ersten Mal seit 1929 viermal hintereinander auswärts mindestens drei Dinger gefangen (und drei davon verloren) … ist ja erst knapp 100 Jahre her …

Kann AW nicht einfach sagen: so Kinners, das wars, ich kann dem Team nicht mehr helfen und mache zum Wohle des Vereins Platz für einen Neuanfang? das kann doch nicht ernsthaft so weitergehen …

Aber Chapeau, Palace, so macht man das .. so steigt man definitiv nicht ab. Und das wär auch gut so

Bildergebnis für selhurst park

Bildergebnis für selhurst park 1924

Ähnliches Foto

Beitrag bewerten

10 Kommentare
  1. methuwesalem
    methuwesalem sagte:

    Moin,

    der gestrige Fussballabend war eine einzige Offenbarung. Ein vor Ideen strotzender und um jeden Ball kämpfender Özil. Ein Alexis, dessen scharf hereingegebene Flanken ein ständiger Unruheherd war. Ein Walcott, der ein ums andere Mal mit seinem Tempo und Kaltschnäuzigkeit den Gegner zur Verzweiflung brachte. Ein Mittelfeld, das als zweite Verteidigungsreihe den Gegner gar nicht in die Nähe des eigenen Strafraums ließ und nach vorne Fußball zelebrierte. Und nicht zuletzt die „Back Four“, ein Bollwerk der Leidenschaft mit permanenter Lufthoheit und bodenkriegsartigen Grätschen, die es dem Gegner unmöglich machen, den Ball nur ein einziges Mal anzunehmen.

    Autschn… 06:10 h, ausgeträumt. War aber schön. Nur die Realität sind ein wenig anders aus. Wer mich kennt, weiß, dass ich weder ein Wenger-raus- noch ein Wenger-forever-verfechte bin, allerdings muss man sagen, der oben beschriebene Traum wurde auch mal bei Arsenal gespielt, nur halt mit anderen Spielern. Auch wenn Wenger meint, seine Spieler wäre ganz dolle, hat man´gestern zum wiederholten Male gesehen, die sind ganz dolle mit was anderem als Fußball beschäftigt. Trotzdem verstehe ich den Trainer nicht. Warum nicht mal etwas wagen? Giroud und Welbeck in die Spitze (Walcott mit seinen 15 kg Körpergewicht kann keinen Zweikampf im Strafraum gewinnen), außen Alexis/Monreal und Ox/Bellerin und rein in den Strafraum mit den Bällen. Aber als richtige Flanke, nicht so ein Lupfer-Hupfer-Müll wie gestern, sondern mit Temp, Schnitt, vom Tor weg. Irgendwann geht mal einer rein weil er im schlimmsten Fall abgefälscht wird, oder der Gegner bekommt den Ball an die Hand. Aber vor allem aus der zweiten Reihe schiessen. Bei uns weiß doch jeder, aus 20 Meter auf das Tor schiessen ist verboten. Ich hätte Xhaka, The Ox, Alexis und Ramsey eine „Rohr-Frei“ Anweisung ab 25 m erteilt. Neben den bereits sechs genannten Spielern, wäre Özil bei mir bestenfalls auf der Bank und wenn wir schon mit dem „fallenden Inferno“ Mustafa/Gabriel, denn bei denen brennt es bei uns im Strafraum ja bei der Situation, dann hätte ich denen Ramsey und Coquelin davor gestellt. Aber wer bin ich schon. Nur ein Fan. Der den Club auch mag wenn es nicht so gut läuft. Aber kritisieren darf man doch, oder?

    VCC

  2. methuwesalem
    methuwesalem sagte:

    Der neue Spielervertrag bei Arsenal

    Lieber Spieler,

    ein herzliches Willkommen bei unserem traditionsreichen Verein, der in der Vergangenheit durchaus Fußballgeschichte geschrieben hat. Wir gehen davon aus, dass Du bereit bist 100 % Leistung zu bringen, daher basiert dieser Vertrag auf 100 %.

    Dein Einkommenswunsch ist 10 Millionen Euro, den wir Dir zu 100 % erfüllen wollen, vorausgesetzt, Du erfüllst uns auch 100 % unseren Wunsch, d.h.

    In jedem Wettbewerb, bei jedem Spiel ein Sieg und Du hast dabei über die gesamte Spielzeit auf dem Spielfeld gestanden. Das macht dann fünf Spiele im Ligapokal, sechs Spiele im FA-Pokal, eins im Charity Shield, 13 Spiele in der Championsleague, eins im Supercup, zwei bei der Club-WM und nicht zuletzt die 38 Meisterschaftsspiele. Macht insgesamt 66 Spiele. Bei Wiederholungsspielen werden nur diese gewertet (einmalig), da der Vertrag ja 100 % voraussetzt.

    66 Spiele x 3 Punkte entsprechen 198 Punkte, wobei . 10 Millionen geteilt durch 198 = 50.505,05 Euro/Punkt und von 90 Minuten pro Spiel ausgehend 1.683,50 Euro/Minute. Sollten Spiele wider Erwartung Verlängerungen oder Nachspielzeiten benötigen erfolgt die Zahlung proportional, d.h. z.B. 100 oder 120/130 Minuten, dann erniedrigt sich das Salär pro Minute. Elfmeterschießen kommen nicht in die Bewertung.

    Im Falle einer Verletzung zahlt Arsenal nur, wenn unser Proktologe und ein Gremium aus Fans bescheinigt, dass Du dir für Mannschaft, Verein und Fans den A…. aufgerissen hast. Gleiches gilt für das Versäumen von Spielen durch Sperren wegen gelber oder roten Karten. Hier ist der Verein gewillt, Dir für den Zeitraum von kumuliert sechs Wochen (also ca. 12 Spielen) pro Saison 15 % des vereinbarten maximalen Gehalts zu zahlen. In allen anderen Fällen erfolgt keine Zahlung. Im Falle einer bösartigen Verletzung durch einen gegnerischen Spieler (Eduardo-Diaby-Ramsey-Regel), zahlt der Verein Dir 25 % des vereinbarten maximalen Gehalts für die Dauer der Verletzung und Rekonvaleszenz. Eigenes Verschulden wie z.B. Autofahren unter Alkohol, Rauchen im Pool o.ä., schließen eine Bezahlung durch den Verein aus.

    Berechnungsbeispiel: Die Mannschaft gewinnt wie erwartet, aber Du warst bei einem 90 Minuten dauernden Spiel nur 45 Minuten auf dem Platz, dann gilt die Formel 50.505,05 : 90 * 45. Spielt die Mannschaft im auf gleicher Grundlage nur Unentschieden, lautet die Formel 50.505,50 : 3 * 1 : 90 * 45. Alles verstanden, oder soll Dein Berater, der 15 % deines Gehaltes von dir bekommt, das nochmal vorrechnen?

    Der Verein gewährt Dir fünf Wochen Urlaub pro Jahr. Ansonsten gehen wir davon aus, dass Du für den Verein wie die übrigen Mitarbeiter mindestens eine 40 h Woche leistest. Training und Reisezeiten zu den Spielen werden natürlich angerechnet. Wochenend-, Feiertags- oder andere Zuschläge entfallen in beiderseitigem Einvernehmen. Freiwillige Teilnahmen an Freundschaftsspielen Deiner Nationalmannschaft werden nicht berücksichtigt. Solltest Du Dein Zeitkonto unterschreiten, dann ist diese Zeit für die Fans von Arsenal, oder aber für andere Belange im Vereinsinteresse zu verwenden.

    Eitelkeiten und Heulen auf dem Platz sind zu vermeiden (Causa Ronaldo).

    Der Verein stellt Dir für die Dauer der Beschäftigung ein privat nutzbares, neutrales Elektrofahrzeug der Mittelklasse zur Verfügung. In London kannst Du eh nicht schneller als 50 km/h fahren. Die Anreise zu Auswärtsspielen erfolgt von allen Spielern gemeinsam mit dem Bus und/oder Flugzeug. Eine persönliche Anreise ist ausgeschlossen (Lehmann-Regel).

    Während der Arbeitszeit ist jederzeit vom Verein zur Verfügung gestellte Bekleidung und Schuhe zu tragen. Eigene Bekleidung oder -schuhe dürfen während der Arbeit nicht getragen/benutzt werden, da dies dem Vereinsinteresse schadet.

    Das Anbringen von Tattoos im sichtbaren Bereich ist wegen der Außenwirkung auf Fans nur nach vorheriger Genehmigung durch den Fan- und Ethikausschuss erlaubt (Skrtel-Hamsik-Regel).

    Auf Wunsch bieten wir Dir zu diesem Vertrag auch unseren fanfreundlichen, vereinstreuen Ich-will-für-Euch-spielen-Vertrag an. Dieser sichert Dir zwei Millionen Euro pro Jahr mit der Möglichkeit von zusätzlichen Prämien bis hin zu einer weiteren Million Euro. Das ist dann in einer Saison immer noch soviel (und mehr), wie ein normaler Arbeiter während seiner gesamten Lebensarbeitszeit verdient. Die dadurch dem Verein ersparten Kosten, wird der Verein für die Senkung der Eintrittspreise sowie Zuschüsse für die Away-Fans verwenden, alternativ karikative Zwecke.

    VCC

  3. methuwesalem
    methuwesalem sagte:

    Korrektur der Berechnung:

    Berechnungsbeispiel: Die Mannschaft gewinnt wie erwartet, aber Du warst bei einem 90 Minuten dauernden Spiel nur 45 Minuten auf dem Platz, dann gilt die Formel 50.505,05 * 3 : 90 * 45. Spielt die Mannschaft im auf gleicher Grundlage nur Unentschieden, lautet die Formel 50.505,50 * 1 : 90 * 45. Alles verstanden, oder soll Dein Berater, der 15 % deines Gehaltes von dir bekommt, das nochmal vorrechnen?

  4. pvg
    pvg sagte:

    Keine Tattoos? Da bekommst Du mal gerade ne C-Jugend zusammen 😉 Ansonsten sehr unterhaltsam, vielen Dank.

    Ansonsten bleibt zum gestrigen Spiel leider absolut nichts mehr zu sagen. Versenkt irgendwo im Bermudadreieck zwischen Schande, Sprachlisigkeit, Hilflosigkeit und Armutszeugnis.

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar