´Where is the next diving school?´ 5/5 (3)

Als Jürgen Klinsmann damals, 1995, nach England kam, um ausgerechnet beim Verein mit dem Hühnerlogo zu spielen, war er medial eigentlich schon untendurch und als ´diver´ gebrandmarkt, auch weil er Ausländer war (damals gab es außer Skandinaviern noch sehr wenige auf der Insel). Das hat er aber recht geschickt und charmant auf seiner ersten PK mit der oben genannten Frage gekontert – das fand man witzig und zudem spielte er ja jetzt beim zweitbeliebtesten Verein in England … also bei den Medien (Arsenal hatte es sich dann ein Jahr später endgültig verdorben bei Verband und Medien mit der Berufung von Arsene Who?, einem ´Froschfresser´).

Seitdem ist das vermeintlich von den Ausländern ins Spiel gebrachte ´diving´ natürlich komplett auf der Insel angekommen und die schlimmsten Übeltäter waren … Michael Owen, Wayne Rooney (game 50 z.B.) oder Steven Gerrard – Ball stumpf geradeauskicken, in den Torwart laufen, fertig. Und damit durchkommen, einfach, weil sie es sich als Engländer und Nationalhelden erlauben durften. Arsenal hat sich in den ganzen Jahren zwei unverzeihbare Schwalben erlaubt (Pires 2003 und Eduardo 2009) und das Medienecho war wie eine Hexenjagd und jenseits von absurd. Der Punkt für die englischen Medien war immer: macht es jemand anders, ist es ´cheating´, machen es Engländer, ist es clever. Wie sagte Harry Kane am Sonntag ganz unschuldig: ´I felt contact and went down´. ´Winning a penalty´ heißt es drüben auch gerne.

In Liverpool haben die Spuds nach zwei dives jeweils einen Elfer gekriegt und Dele Alli war vorher schon zu plump dabei, hat leider gelb gekriegt, andererseits hätte er ja nachträglich gesperrt werden können, da die FA ja vorgeblich etwas machen will gegen solchen Betrug.

Mauricio Pochettino hat sich jetzt beschwert, daß sich überhaupt über solche ´minor details´ aufgeregt wird. Es würde letztendlich das ´Spiel killen´, wenn man so etwas hinterfragt oder gar bestraft:

“Football is a creative sport …football is about trying to trick your opponent – yes or no? Tactics – what does ‘tactic’ mean? When you do tactics, it is to try to trick the opponent. You play on the right, but you finish on the left. Twenty years ago, thirty years ago, we all congratulated a player when he tricks the referee like this. That is the football that I was in love with when I was a child.”

Klar, er ist ja auch Argentinier, da findet man das nicht so verwerflich. Und da er ja T´ham trainiert, die beliebter denn je sind (in den Medien), darf er sowas auch ungestraft sagen. Hätte das AW gesagt oder selbst Mourinho, wäre schon längst ein shitstorm sondergleichen am Start. So? nix, gar nix. Und am Sonntag mußte immerhin Liverpool drunter leiden, ein Club, der sonst auch alles darf auf der Insel hat. Und es machte auch nichts, daß der Linienrichter, der die Elfer veranlasst hat, den finalen Pfiff des Schiris mit Beckerfaust gefeiert hat.

Eigentlich beschissene Aussichten für Arsenal vorm NLD – Spuds mit Freifahrtschein, Alli und Kane dürfen treten und diven, wie sie wollen und Arsenal wird wohl oder übel ziemlich körperlos spielen müssen, v.a. in der Box, denn der Schiri ist aufgrund des subtilen Humors der FA nämlich Anthony Taylor … ich lach dann mal später …

Yo, Pierre, das ist doch mal ne Aufgabe … gleich mal ein richtiges Derby!

Anyway, auch Taylor wird den Spuds nicht helfen. Wir spielen zwar auswärts, aber wiederum auch nicht so richtig, ist ja Wembley. Und das kann Arsenal!

Bildergebnis für arsenal tottenham banter

Beitrag bewerten

2 Kommentare
  1. db10
    db10 sagte:

    AW zu Pochettino/diving heute in der PK:

    “I am convinced that he [Pochettino] wanted to say that tricking your opponent is to say that you have to be clever,” said Wenger. “How far was it an apology for diving? I’m not sure at all. I don’t think he would. In my personal case? No. We have to get the diving out of the game. I remember there were tremendous cases here when foreign players did it but I must say the English players have learned very quickly and they might even be the masters now.”

    “I don’t encourage them to dive at all,” he said. “Sometimes you want your players to be intelligent, they have played a little bit with the rules and they make more of it on the penalty case. Every striker will do that. They extend a little bit the rules. Where is it and how far can you go? That is down to the referees and I think that sometimes, at normal speed, it is very difficult to determine.On that front, as much as I can be harsh with the referees, I am quite tolerant with the referees because when you watch a game live it is very difficult at 100 per cent pace to distinguish whether it is a dive or not. Most of the time, when a player is going to the goalkeeper, they push the ball away from goal.

    “I think they had a good rule in England when I arrived here in England. When the striker pushes the ball away from the goal, they didn’t give penalties because the only resource the striker has after is to look for a penalty. In many cases, it’s like that now, the guy goes and if the goalkeeper has their hands off, the striker leaves a leg as long as he can to make sure that the goalkeeper touches him. But that’s not really a penalty.”

  2. db10
    db10 sagte:

    Leserkommentar dazu im Telegraph:

    ´Wenger pioneered cheating. The man mastered the dark art. Most of his players have dived, faked injuries, cheated and the rest. You only have to look at his record. No manager has been punished more for his team’s continual pursual of simulation.
    Even Henry knocking Ireland out was probably a move constructed on Arsenal’s training ground.
    Bit rich too considering one of the worst goals of all time, the offside, post injury time basketball winner against Burnley.

    Jaja, das alte Mantra: Same old Arsenal, always cheating und so. Jahrelanger, abgrundtiefer Hass, v.a. aus Nordengland, einerseits historisch bedingt, weil Arsenal der erste Meister aus dem Süden war (1930), aber zuletzt eben auch und gerade, weil sie sich erdreistet haben, einen ausländischen Trainer zu holen. Der dann auch noch Erfolg hat … kann ja nur mit Beschiss zu tun haben. Arsenal wurde immer gerne zusammengetreten, haben sie sich gewehrt, gab´s entsprechend Strafen. Alleine Vieira ist ja 4-5-mal vom Platz geflogen in seiner Anfangszeit
    He can talk about referees too. ‘I didn’t Zee it’ always when his players cheat.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar