So, nach dem letzten Artikel gab es wieder einige Vorwürfe, z.B. wegen unnötigen Nachhakens, meine Meinung als die von Arsenal Germany darzustellen und darüberhinaus auch noch keine anderen Meinungen zuzulassen … tja, sagen wir mal so, wir haben im Board Meinungsverschiedenheiten darüber, wie sehr wir jeweils mit der Gesamtsituation unzufrieden sind (manche wähnen den Verein am Marterpfahl, andere wie ich nicht so ganz). Manche äußern sich kaum öffentlich, andere nur bei WhatsApp oder sporadisch facebook, ich wiederum schreibe hier. Das mache ich schon länger, 10 Jahre oder so, und auch schon noch gerne – meistens jedenfalls, aber eben auch, weil´s sonst keiner macht (falls jemand Lust hat, hier was zu schreiben: bitte gerne Bescheid geben – info@arsenalfc.de).

Natürlich möchte ich damit Arsenal Germany auch öffentlich darstellen (WhatsApp ist ja nur ein interner chat) und den meisten Zuspruch gab´s eigentlich immer, wenn´s mal etwas emotionaler geschrieben war (aus was für Gründen auch immer), wenn ´nur´ der Gegner vorgestellt wurde, Statistiken wiedergegeben u.ä. wurde das eher nur zur Kenntnis genommen. Zuletzt musste ich einfach wieder etwas emotionaler schreiben und damit das nicht allgemein rüberkommt, habe ich bewusst immer in der Ich-Form geschrieben, um darzustellen, dass es eben meine Meinung ist (die überdurchschnittliche Zahl der likes bei fb etc. zeigt dann ja auch, dass sich andere darin wiederfinden). Und wenn die jetzt von anderen Meinungen abweicht, heisst das doch nicht gleich, dass ich diese anderen Meinungen nicht zulasse. Pluralismus ist ja keine Einbahnstraße.

Nach dem Hinspiel gegen Moskau hat ´Goonerholic´ seine Beobachtung bei Twitter in etwa so beschrieben: ´People who want change at Arsenal at all costs abuse other people who want change at Arsenal too, but are happy with an Arsenal win´- da geht es zwischen Fans ein und desselben Vereins mitunter zu wie bei uns auf facebook in Sachen AfD, Flüchtlinge o.ä. … Absurd. Sten war am Sonntag im Stadion und hat mal wieder festgestellt, dass das wahre Arsenal-Leben vor Ort dann doch noch etwas anders aussieht.

Gleichfalls wurde am Sonntag von verschiedenen Mitgliedern im chat diese verwirrende Negativität gegenüber dem Verein festgestellt – schon vor dem Spiel, währenddessen und danach.  Wobei: dieses ständige Gemaule gehört bei diesem Verein wohl dazu: das war auch zu Invincibles-Zeiten (ich war beim Heimspiel nach dem Sieg an der WHL und da hat nicht etwa der Baum gebrannt, sondern viele Leute haben über das schlechte Spiel gemeckert – ein 0-0 gegen Birmingham) so und wer Fever Pitch gelesen oder auch gesehen hat, weiß, dass das offenbar immer schon so war.

Aber bevor wir uns irgendwie in die Köppe kriegen, weil man ja nicht immer alle Meinungen unter einen Hut kriegt: wir sollten uns nochmal dran erinnern, warum wir überhaupt alle hier sind – wir scheissen auf Arsenal London (denn den Verein gibt es nicht!) und wollen Arsenal FC supporten, das ´by far the greatest team the world has ever seen´. War so, is´so und bleibt auch so. Kein Arsenal ist ja auch keine Lösung.

Da passt es gut, dass Arsenal, anders als andere, noch in Europa unterwegs ist. Das 4-1 im Hinspiel war ja endlich mal wieder ein cooles Arsenal-Spiel, aber wenn man sich so die letzten Tage anguckt, muss man sich eigentlich ärgern, dass von den vielen Chancen nicht noch 1 oder 2 mehr reingegangen sind. Aber mal sehen, ganz so heimstark hat sich ZSKA in Europa nicht gezeigt, im Gegenteil: sie haben gegen ManU (1-4), Basel (0-2) und zuletzt gegen Lyon (0-1) verloren. Wenn sie Arsenal so viel Platz lassen wie im Hinspiel, sollte das eine oder andere Tor für uns drin sein. Kann ja nicht schaden bei der aktuellen Defensive …

Gooner sind ob der aktuellen Lage sehr wenig vor Ort, etwa 300 aus GB, aber insgesamt sind es mehr, da natürlich sehr viele Fans aus dem Ostblock kommen, wie auch hier im Bild zu sehen.

COYG

 

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar