Heute ist ein trauriger Tag für den Arsenal Football Club, denn Peter Hill-Wood ist gestorben. PHW war Arsenal-Chairman von 1982-2013, übernommen hat er den Job von seinem Vater Denis, der davor 20 Jahre Chairman unseres Clubs war. Und vorher war auch sein Opa Samuel, startend in 1929, Chairman. Wenn also eine Familie Arsenal durch und durch ist und den Verein geprägt hat, dann ist es die Familie Hill-Wood.

Wenn man so will, kam mit ihnen der Erfolg: Mit Samuel kam der erste Titel überhaupt in 1930 und folgend die erfolgreichste Zeit des Vereins in den 1930ern. PHW hat den Verein übernommen in einer Zeit, als er so ziemlich durch den Wind war. Titel weit und breit nicht in Sicht mit Mittelfeldplatzierungen in der Liga – Spiele wie gegen Burnley oder Brighton letztens wären damals echte Highlights gewesen .. PHW hat David Dein ins Board geholt und mit ihm einen vergleichsweise visionären Denker – 1986 haben sie, entgegen allen Tipps, einen Zweitligatrainer geholt (George Graham) und hatten schnell Erfolg 1987 mit dem Ligapokalgewinn, der der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben hat. 1989 haben sie dann, passenderweise in Liverpool, den ersten Meistertitel geholt seit 18 Jahren und ein weiterer sowie einige Pokale sollten folgen. Als Graham durch war und sich selbst ins Aus geschossen hat, holten sie, damals komplett abgefahren, einen ausländischen Trainer (wofür der Club bis heute gehasst wird), den auf der Insel niemand kannte und haben durch ihn den Club und sukzessive die ganze Liga umgekrempelt, weil AW auch fast umgehend Erfolg hatte mit einer total anderen Philosophie wie GG und andere vorher. Unter PHW hatte Arsenal also seine erfolgreichste Zeit und hat zudem noch den unheimlich schweren Wechsel von Highbury ins Emirates bewerkstelligt. War also allerhand los in seiner Zeit – und es war er, der David Dein und AW hat machen lassen und ihnen vertraut hat und dafür gebührt ihm größter Respekt. In seinen letzten Jahren zwar nicht mehr auf der Höhe der Zeit (Stichwort „Thank you for taking an interest in our affairs“), aber ohne ihn und seine Familie wäre Arsenal nicht das, was es ist und viele von uns womöglich/wahrscheinlich jetzt gar nicht hier …

Aber wo wir grad da sind, lasst uns doch mal über Liverpool sprechen. Passt ja grad – das legendärste Zitat von PHW ist kommt ja daher: 1988/89 hat Arsenal ja die gut 15 Jahre dauernde Dominanz von L´pool gebrochen, obwohl sie kurz vor Schluß, ´in typical Arsenal fashion´, mit einer Niederlage und einem Unentschieden fast wieder alles versemmelt hätten. Sie mussten zum letzten Spiel (welches ein Nachholspiel war, da verlegt wegen der Hillsborough-Tragödie) noch zum übermächtigen Liverpool (die waren damals das Bayern der Liga – ManU war unter ferner liefen!) und mit zwei Toren Unterschied gewinnen .. wo die doch jahrelang nicht zu Hause verloren hatten ..

Okay, ihr habt ja alle ´Fever Pitch´ gesehen oder gelesen (und wenn nicht: WARUM nicht? das ist Arsenal-DNA ..) – Liverpool ist überlegen, weiß aber nicht wirklich, wie sie agieren sollen. Graham lässt abwartend spielen, a la die Chancen werden kommen. Zweite Halbzeit, Freistoß halbrechts, Kopfball 1-0, danach bis auf eine Chance für Thomas nix, gar nix sogar. Nachspielzeit, alles sieht entspannt für Pool aus und dann ein dezenter Angriff, ein klasse Lauf von Thomas, der auch noch den Ball kriegt und ihn allen Ernstes reinmacht … Pandemonium und so – auf der Ehrentribüne geht David Dein steil, dreht sich um, da sitzt PHW aber immer noch, zieht genüsslich an seiner Zigarre und sagt die legendären Worte: „Never in doubt“ … cool as fuck …

Was er wirklich dachte, hat er später erzählt: “When we won the title at Liverpool in 1989, that was an unbelievable occasion. It was so unlikely, to actually win 2-0 at Anfield on that night. I couldn’t believe it. I was sort of unconscious for two days. I remember walking around the garden simply floating on air. That’s got to be one of the great matches.“

Tja, Liverpool und so. Völlig überlegener Gegner. Keine Chance und so – jetzt wieder?

Nun ja, Emery macht es einem zuletzt nicht so einfach, ihn bzw. seine Handlungen zu verstehen, aber vor den letzten Topspielen (L´pool home, T´ham home) wurde sein Team auch in Frage gestellt und hat überzeugend geantwortet – warum jetzt nicht auch? ganz sicher werden sie nicht so spielen wie in Brighton oder Soton. Oder?

Wichtig fürs Spiel ist auf jeden Fall, dass Lichtsteiner und Torreira endlich lernen, dass sie in England und nicht mehr in Italien sind und es schlicht ein NoGo für Arsenal-Spieler ist, sich fallen zu lassen, wenn ein Gegenspieler einen berührt. Nur Spieler von genehmen Clubs dürfen das (Pool, T´ham, ManU, mit Abstrichen Chelsea und City), da ist das ´Clever Play´, bei Arsenal ist das ´Cheating´, aber sowas von. Das wird im Übrigen weiter zum Thema werden, achtet drauf. Mo Salah hingegen darf weiter vom Windstoß umfallen und kriegt alles, was er will. Wird also schon deswegen nicht einfach …

In den letzten Tagen hat das Verhalten von Arsenal-„Fans“ auf Social Media oder online einen ja wieder den Glauben verlieren lassen .. altes Thema … PHW dazu (generell gesagt, wenn auch vor vielen Jahren …): „I genuinely think Arsenal fans are a pretty good bunch of people“ … wer will denn da widersprechen?

„We´ve got Sylvinho, you´ve got our stereos“

(eines meiner schönsten Fußballerlebnisse war in Cardiff gegen Pool – auch und gerade wegen deren Fans .. und obwohl wir verloren haben. Komplett unverdient selbstredend …)

Beitrag bewerten

2 Kommentare
  1. carstenhh
    carstenhh sagte:

    Schön geschrieben, Jens!

    1. PHW und seine Vorfahren waren in der Tat instrumental für diesen Club. Bank of England und so…

    2. In der Liverpool preview hast Du ein Thema ausgelassen… Wahrscheinlich besser so. Stichwort sich selbst demontieren,,,

    3. Immer wieder ein großartiges Video. Wie cool bitte reagiert George Graham? „Och, just won the League at Anfield“. ;-))

    4. Zu der Story in Cardiff muß man noch erwähnen, daß man, um das Bier wieder loszuwerden, quer durch den Riesenhaufen Liverpool Fans mußte, die standen nämlich allesamt auf der Toiletten-Seite des Pubs. Alles perfekt friedlich und zivilisiert. Echtes Highlight.

    Grüße,

    Carsten

  2. methuwesalem
    methuwesalem sagte:

    Moin,

    Carsten müsste sich eigentlich noch erinnern, dass wir PHW doch beim Spiel in Thun getroffen haben, als wir die Karten noch im Hotel abholen durften. Er hatte uns gefragt wer wir sind und uns sogar ein Drink angeboten. Sehr nett, von einem Chairman… R.I.P..

    VCC

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar