Man kann sich bildich vorstellen, wie Raul Sanllehi heute morgen an seinem Schreibtisch sitzt: leckeren Zweitespresso am Start, schmackige kubanische in der Hand fährt er sich zurückgelehnt mit leicht entrücktem Blick über den Hinterkopf und sagt zu den ihn huldigenden Arsenal-Bediensteten „Joah, das lief schon mal ganz ordentlich …“

Tja, hätte man z.B. nur gestern mitbekommen und sieht, dass Arsenal am Deadline Day David Luiz holt – jeder hätte nur noch die Augen verdreht und gesagt „Das ist wieder sooo typisch Arsenal ..“, aber da war dann doch noch ein bischen mehr:

als vor ein paar Wochen die Ungeduld immer größer wurde, gipfelnd in der ´WeCareDoYou´-Kampagne war Josh Kroenke entsetzt und hat prophezeit, dass wir ´excited´ sein werden nach Ende des Transferfensters. Und ich habe an dieser Stelle hier damals auch sinngemäß geschrieben, dass am Ende etwas sehr ordentliches für uns rauskommen wird und das auch begründet – da hiess es noch „Wo nimmst du bloß diesen Optimismus her?“. Nun, Raul und Vinai haben im Frühjahr gesagt, dass sie einen sehr guten Plan haben und ich habe Ihnen geglaubt. Warum? nun, es ist ihr erstes Jahr an der ´Macht´ und ich war sicher, dass sie im Sommer eine Ansage machen und dem Club frisches Leben einhauchen wollen. Einerseits war das nach dem desströsen Saisonende bitter nötig und zudem sollte es auch eine Abgrenzung zu den vorherigen Gazidis (und auch Wenger-) – Jahren sein. Raul hat klargestellt, dass er der Strippenzieher ist und man kann sich mittlerweile vorstellen, warum das nicht Sven Mislintat´s Welt ist. Raul nutzt seine Kontakte (wie sagte mir mal jemand von Arsenal: ´He knows everybody ..´), bindet auch schmierige Berater ein und liefert schlussendlich Ergebnisse und keine Beinahetransfers wie früher gerne. Dieser Sommer ist ein eindeutiges Club-Statement, gerade wenn man sieht, was bei den anderen englischen Topclubs gelaufen ist (bzw. eben nicht!). Respekt, Raul, Respekt … (oder: Better Call Raul). David Dein reborn …

Schwachstellen im Team bzw. Spiel sind erkannt und zumindest theoretisch zielgerichtet bedient worden. Gut, für den Ersatz von Ramsey hätte ich mir Luca Modric gewünscht, aber mit Dani Ceballos haben wir jetzt jemand, der Modric nicht nur persönlich kennt, sondern sogar mit ihm zusammengespielt hat … und im Ernst: ich glaube, dass Ceballos die Rolle so ausfüllen kann wie bei uns Santi Cazorla zuletzt. Der fehlt uns im Spiel seit 3,5 Jahren an allen Ecken. Vorne fehlte ein unberechenbarer Stürmer, haben wir jetzt auch: Pepe – mal gucken, ob er schon in Newcastle ran darf. Und ganz offensichtlich stellen wir unser Spiel auf Mesut Özil ab: er auf der 10, mit den Wahnsinnsspitzen vor ihm und Ceballos hinter ihm … mouthwatering … kann ne grosse Saison von ihm werden. Und klar: jetzt muss er wieder liefern.

So, der Transfer-Brexit ist vollzogen, die Engländer können nix mehr einkaufen – mal sehen was in Europa bis Ende des Monats noch so los ist. Und es ist ganz nebenbei damit zu rechnen, dass der eine oder andere Spieler uns noch verlassen wird (tippe auf Mustafi, Elneny und womöglich auch Kolasinac u. Mkhytarian).

Vorher aber wird der Tanz am Sonntag in Newcastle eröffnet – die haben extra, wahrscheinlich nur für das eine Spiel, Andy Carroll zurückgeholt. Desperate … wird ihnen aber nützen nix, denn Arsenal wird da gewinnen. SO. Vielleicht noch nicht richtig glanzvoll, aber für ein erstes kleines Statement wird es reichen!

Und ja, die Vorfreude ist natürlich eine ganz andere als noch vor ein paar Wochen – die letzte Zeit waren wie eine Vitaminspritze. Gucken wir mal, ob die Jungs das auf dem Platz auch adäquat umsetzen können.

COME ON YOU GUNNERS

Bildergebnis für raul edu vinai

 

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar