Oder: kaum ist Mustafi wieder dabei, läuft es … und sogar zu Null …

Nach dem desaströsen Auftritt am Sonntag sah das in Frankfurt schon mal wieder nach Fußball aus – klar, auch wieder 24 Torschüsse vom Gegner, wir hatten aber auch 18 und die nicht aus den schlechtesten Positionen. Wir haben endlich mal hinten nicht so rumgeeiert, sondern gerne und oft zielstrebig und mitunter schnell nach vorn gespielt (exemplarisch zu sehen beim 2-0). Liegt uns irgendwie deutlich besser. Insgesamt war das ein recht lebendiges und gutes Fußballspiel, dass zudem sehr abwechslungsreich war, weil beide Teams ihre Chancen gesucht haben. Am Sonntag bestand die Abwechslung gefühlt darin, ob Watford links oder rechts am Tor vorbeischießt …

Apropos Watford: City hat gestern keine Viertelstunde gebraucht, um die wie die Gurkentruppe aussehen zu lassen, die sie sind (und danach im Schongang noch ein paar weitere Tore hingekriegt). Wir haben es ohne Not geschafft, die wie prime Barcelona in Bestbesetzung aussehen zu lassen. Unai Emery hat es ja eingangs als Maxime ausgegeben, dass Arsenal immer die Protagonisten eines Spiels sein sollen – stellt sich aber oft die Frage, in was denn? im ´doof aussehen´bzw. ´dumm anstellen´?

Schon wieder 24 Torschüsse von Frankfurt, okay, aber damit kann man ja leben, wenn man selber auch aktiv am Spiel teilnimmt und seine Chancen sucht. In den sechs Spielen bislang gab es 120 Torschüsse gegen uns – 20 pro Spiel ist echt heftig. Das einzige Spiel, wo wir initiativ nach vorne gegangen sind, war das NLD und prompt hatte dieser Hühnerclub auch nur 13 Torschüsse. Bei Newcastle haben wir ein 1-0 ermauert, über Liverpool brauchen wir gar nicht erst sprechen und selbst gegen Burnley beim 2-1 sagt die Statistik 15:18. Gegen Burnley. Zu Hause. Jedesmal offensiv spielen, Tor schiessen, ab ins Schneckenhaus, Gegner kommen lassen. Und das eben nicht gegen Barca, sondern Burnley. Wtf?

Jetzt also ein Heimspiel gegen Villa – City hat gestern gezeigt, wie man nach einer Enttäuschung in der Liga im nächsten Heimspiel auftritt und die Fans versöhnt. Der positive Auftritt in Frankfurt ist ja schon mal der richtige Schritt – wir müssen schnell und initiativ spielen und umschalten, dann können wir auch unsere Offensivqualitäten ausspielen. Wäre durchaus ein gutes Spiel für Özil gewesen (der ja dann richtig funktioniert, wenn sein Team schnell spielt/spielen kann), aber der musste ja irritierenderweise pausieren. Laut Emery mit Blick auf das heutige Spiel, insofern wird er wohl starten. Und wenn Emery bei Sinnen ist, stellt er ihn auf die 10, Nelson und Pepe auf die Außen und Auba in die Mitte. Dahinter Xhaka und Ceballos als Zuträger für Özil. Durchaus offensiv, aber wenn nicht gegen Villa zu Hause, gegen wen dann?

Im Waldstadion haben ja Saka und Willock mal so richtig Flagge gezeigt, aber sehen werden wir sie heute wohl nicht – schon am Dienstag geht es ja im Pokal gegen Nottingham, da werden sie wieder von der Leine gelassen. Kann man sich schon mal drauf freuen.

Also, ein überzeugender Auftritt gegen Villa wäre jetzt mal genau richtig, um etwas Ruhe in den Verein zu bekommen. Abgesehen davon: die Villains sind immer noch der Club von John Terry, insofern: weghauen, aber richtig …

Allerdings: die Sonne scheint – nicht, dass das wieder zu warm für Ceballos wird …

Live gucken wird nicht ganz einfach werden, da ja zur gleichen Zeit zwei Modetruppen gegeneinander spielen. Re-live gibt´s das Spiel aber immerhin schon um 20.30 Uhr auf Sky. Naja, okay, Geduld haben ist ja eigentlich eine Grundvoraussetzung für Arsenal-Fans …

UP THE ARSE!

 

 

 

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar