Sonntag Abend – das kann ja nichts werden: immer wenn wir diesen neuen (fürchterlichen!) Termin hatten, kamen grausame Spiele dabei raus. Und jetzt spielen wir auch noch beim einsamen Tabellenletzten. Vorsichtiger Tipp: großes Tennis gibt´s heut´ eher nicht ..

Ich war diese Saison einmal richtig wütend – das war, als wir mit vermeintlich komischer Aufstellung (übrigens mit Martinelli) und ziemlich willenlos im FA-Cup bei Southampton raus sind. Das war/ist unser Wettbewerb, den können wir (eigentlich), das ist auch irgendwie unser Niveau und wir schmeißen es weg. Fand ich schlimm. Dann haben wir ein paar Tage später mit der ersten Elf ziemlich souverän am gleichen Ort gewonnen und du denkst noch „Naja, wenn´s so sein soll ..“, denn das zweite Spiel da passte wieder zu unserem Aufschwung seit Weihnachten mit Siegen und zudem guten Spielen. Dachte man noch, da geht was, kamen unsere seltsamen Spiele bei den Wolves und bei Villa – komplett unnötige Niederlagen und das Team seitdem wieder ziemlich durch den Wind. Nicht ganz so krass wie im Herbst, aber zum Licht (NLD-Sieg) kam auch viel Schatten, Arsenals  „Jeckyll & Hyde“-Gesicht eben. Hat man nach dem Liverpool-Spiel noch so gedacht, dass es ja ganz vielleicht ähnlich wie in So´ton seinerzeit ist und ein anderer Wettbewerb priorisiert wird (damals die Liga, jetzt die EL), so kommt Arsenal jetzt wie ein kleines Kind um die Ecke mit „Hähä, angeschmiert, wir können nämlich noch viel scheisser ..“

Es war erschreckend, mit wie wenig Mut und Selbstvertrauen Arsenal aufgetreten ist, selbst gegen einen Gegner, der ziemlich neben sich stand. Slavia war harmlos, ihr Trainer hat nachher selbst gesagt, dass sie ein schlechtes Spiel gemacht hätten und wir kriegen kein vernünftiges, druckvolles Spiel zustande. Nicht, dass wir keine Chancen gehabt hätten, far from it, aber es hätten noch deutlich mehr sein müssen, zu schlampig sind viel zu oft unsere Zuspiele oder Flanken. Obwohl das ja auch wieder zu unserer Chancenverwertung passt … 

Was uns definitiv fehlt, sind Leader auf dem Platz. Auba ist das nicht und seine Wahl zum Kapitän war und ist absurd. Denke, sein Leistungsabfall hat auch damit zu tun. Ähnlich wie bei TH14 seinerzeit macht es nicht zwingend Sinn, den besten Spieler zum Captain zu machen, sondern einen Anführer und Kommunikator. Der letzte solche beim AFC war wohl Per Mertesacker. 

Xhaka ist als Leader verbrannt, aber verläßlich (naja, zumindest vom Einsatz her und so ..). Einer den wenigen guten Donnerstag. Partey dagegen … aber was wir ganz, ganz, ganz dringend brauchen ist ein Leader in der Abwehr: was hätte wohl ein Tony Adams (o.ä.) an Cedric´s Stelle gemacht? genau – und an Gabriel´s Stelle hätte er den Ball nach Norwegen gekickt und anschließend Cedric zur Sau gemacht. Vor allem aber hätte er bei der Ecke seine Leute sortiert, zugeteilt und z.B. Pepe aus dem eigenen 5er weggeschickt (wenn der da nicht in den Ball reinspringt, kann ihn Xhaka entspannt wegkicken ..), weil er dort nichts zu suchen hat. Da braucht es zwingend einen, der die Ansagen macht und mit Leistung voran geht. Gabriel ist, wenn überhaupt, nur ein Mitläufer. Holding sowieso. Müssen wir jetzt auf Saliba hoffen?

Da machst du kurz vor Schluss das verdiente und so wichtige 1-0 und spielst anschließend wie ein grenzdebiler Hühnerhaufen – das ist schon schwer zu ertragen. Aber noch sind wir nicht raus und Slavia hat sich nicht wirklich wie ein Team präsentiert, vor dem man wir Angst haben müssen. Eher wir vor uns selbst … aber gegen Benfica hat nach dem 1-2 auch niemand mehr an das Team geglaubt und sie haben es uns gezeigt – so läuft das Donnerstag auch!

Heute kann Arteta eigentlich nur alles falsch machen: schont er Spieler, spielt die Youngster bzw. die zweite Elf und wir gewinnen nicht, gibt es nen Shitstorm, spielt er die erste Elf und es verletzt sich jemand, gibt´s erst recht einen. Gegen Pool hat er den angeschlagenen Odegaard riskiert – ging nicht gut aus. Jetzt ist ESR auf jeden Fall raus, genau wie Auba (Grippe). Wer weiß, vielleicht ist ja Balogun wieder dabei, nachdem man ihn jetzt endlich überzeugt hat, bei Arsenal verlängern.

Europa über die Liga zu erreichen, sieht ja ziemlich aussichtslos aus, aber abschenken ist auch Quatsch, denn jeder bessere Platz in der Tabelle ist Millionen wert (an Fernsehgeldern) – und hilft dabei, unsere Transferziele im Sommer zu erreichen.

So, ein Fest wird´s wohl nicht (aber wenn man´s am wenigsten erwartet …), gewinnen sollten wir das aber schon. Die Jungs sollen ja wenigstens mit etwas Rückenwind nach Prag fahren.

C O Y G !

Beitrag bewerten

Arteta Out? klar doch, das Rad muss sich ja drehen, aber können die Leute denn nicht über den Tellerrand gucken?

Es ist doch so: Arsenal spielt mit Odegaard schlecht gegen Liverpool, verliert, die halten sich gleich wieder für die geilsten, spielen bräsig in Madrid und verlieren verdient. Resultat: Zidane bleibt, Real ist doch geil, braucht also Odegaard gar nicht, der kann dann zu uns … weitsichtige, taktische Meisterleistung von MA, ma sagen …

Hmm, und was man so liest, war das auch eine hochwertige Trainingseinheit für die Duelle mit Slavia Prag – die haben einen sehr ähnlichen Spielansatz und -stil und deren Trainer (J. Tripisovsky) wird schon mal der „tschechische Klopp“ genannt. Seitdem der da ist, spielen die einen ziemlichen Power-Fußball und beherrschen die einheimische Liga eindeutig: es winkt der dritte Meistertitel in Folge (14 Punkte auf Sparta), sie sind auf Invincibles-Kurs (diese Saison 25x ungeschlagen, insgesamt jetzt 37x in Folge) bei einem Torverhältnis von +55. Kann man mal so machen. Letztes WE gab es ein 0-0 beim Letzten, allerdings haben sie da 70 Minuten in Unterzahl gespielt. Deren Abwehr steht also gut. Lassen kaum was zu und haben gerade vier Spiele ohne Gegentor hinter sich.  Wobei: jetzt fällt ihnen ihr Stammtorwart aus (wurde von einem durchgeknallten Schotten brutal erwischt) sowie fast die komplette Innenverteidigung. Da sollte doch eine Chance liegen …

Also, genau wie Liverpool geben die 90 Minuten Vollgas, gehen auf jeden Ball, lassen dich nicht ins Spiel, nehmen das Mittelfeld krass in Manndeckung, spielen mit konsequentem Gegenpressing, sind technisch gut, stehen sehr hoch, um gegnerische Angriffe sofort unterbinden zu können und können gut Standards ziehen. Und ausführen. Selbst Einwürfe sind bei denen gefährlich … was tun, also? Leicester z.B. ist ja eigentlich verdammt gut darin, mit seinen schnellen Leuten (Vardy ..) hinter die Linie zu kommen, gegen Slavia ging aber gar nix. 0-0 und 0-2 zu Hause. Nun, auch wir haben in Leicester gut ausgesehen, aber ausweislich der Tabelle kriegen die das ansonsten ja gut gebacken. Slavia ist zudem gut darin, den Gegner vom Tor wegzuhalten, gerne auch mit vielen kleinen Fouls, um einen etwaigen Spielfluss zu unterbinden. Und im Provozieren sind sie auch keine Waisenknaben. Wobei der Hauptkunde vom Rangers-Spiel, Ondrej Kudela, heute wohl fehlt, da er letzte Woche unglücklich gegen einen walisischen Ellenbogen gelaufen ist – what goes around, comes around …

Samstag haben wir gesehen, was passiert, wenn man unser Mittelfeld konsequent zustellt, anläuft und beackert. Nämlich nichts. Als wir uns davon etwas befreien konnten, waren wir hinten offener und haben direkt die Tore gefangen. Da müssen heute zwingend Lösungen gefunden werden. Zum Glück ist Xhaka wieder dabei, allerdings wird der mit Sicherheit durchgehend beharkt und wie er damit umgeht, könnte spielentscheidend werden. Auch Saka und ESR sind wohl wieder mit dabei, haben Samstag irre gefehlt, aber wir haben auch schon Spiele gesehen, wo sie, weil zugedeckt, kaum effektiv werden konnten. Anyway, wir müssen Lösungen finden und gegen Leeds z.B., deren System dem Slavia´s sehr ähnlich ist, hat Arteta sein Team ja gut auf den Gegner einstellen können.

In der CL hat Slavia in den letzten Jahren gut ausgesehen gegen Barca, Chelsea oder Inter, jetzt waren sie in der Quali gescheitert (an Midtjylland), wohl auch, weil sie den Abgang zweier Leistungsträger da noch nicht kompensiert hatten. Die rocken jetzt die PL: Soucek und Coufal bei WHam. Letztens haben die Tschechen auch entspannt die Belgier im Zaum gehalten, also die jetzt irgendwie zu unterschätzen, weil der Name nicht so klangvoll ist, wäre desaströs. Klar, wir sind Arsenal, wir haben einen solchen Namen, aber aktuell dummerweise nicht die Qualität ´to go with it´!

Okay, wir haben schon mal gegen Slavia gespielt. aber ob die Statistik jetzt hilfreich ist? Oktober 2007, im CL-Heimspiel gegen Slavia (nachdem man Sparta in der Quali besiegt hatte) gab es ein höchst entspanntes 7-0 (2x Cesc, 2x Theo, Hleb, der Lord und ein OG), hätte deutlich mehr werden können und hinterher pöbelte ein German Gooner (auch heute noch bei uns) im Forum sinngemäß in etwa „7-0, was soll jetzt der Scheiß? das nervt doch – jetzt hauen sie so´n Spiel raus und am Wochenende verkacken sie wieder …“ oder so ähnlich, werde ich nie vergessen, v.a., weil es in den 13 Spielen zuvor 12 Siege und ein draw gab (30-6 Tore), das 7-0 war der 12. Sieg in Folge und am WE danach gab es ein 1-1 bei Pool, kurz drauf ein 0-0 in Prag und die erste Niederlage gab es erst im Dezember (in Middlesbrough). Andere Zeiten, ganz andere Zeiten …

Well then, Viertelfinale. Heimspiel. Da muss alles rein (bzw. raus) – aber wie gesagt bitte nicht ins offene Messer laufen. Ein Gegentor ist gegen diesen Gegner definitiv nicht hilfreich. Und wenn es am Ende nicht ganz reicht, ist ggf. ein 0-0 wirklich nicht das allerschlechteste Ergebnis, denn unterm Strich sind wir auswärts immer noch für ein Tor gut und wenn wir uns damit dann ins Halbfinale mogeln, soll´s mir recht sein. Es ist Pokal, da zählt nur das Ergebnis …

Ach ja, kann mal jemand Auba wecken und ihm sagen „Es ist Pokal“ – er sollte dann wissen, was zu tun ist …

Also, „Högschde Konzentration“, dann wird das schon. 

UP THE ARSENAL !

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

„Football is a game of two halves“ – alte Weisheit, wer weiß das besser als wir? West Ham letztens ein perfektes Beispiel, jetzt auch wieder: die erste Halbzeit war schlecht, die zweite war dann ganz anders – nämlich noch viel schlechter …

Dabei hatte Arteta vorher drei von vier Spielen gegen Pool gewonnen und uns ganz generell stabilisiert in Spielen gegen die Big 6. Auch das letzt Heimspiel gegen ein vermeintliches Topteam war ja sehr ermutigend in der Hinsicht. Jetzt hatte er sich wohl gedacht „Wir machen das einfach genauso wie letztes Jahr“ – hinten stabil stehen und auf Konter setzen. Der erste Teil davon hat eigentlich auch gut funktioniert, zumindest eine Stunde lang. Dann wechseln die einen Defensiv- gegen einen Offensivspieler, wir sind kurz unsortiert und werden kalt erwischt. Dabei standen wir bis dahin im Prinzip gut und haben fast nichts zugelassen (außer dem einen Ball für Milner). Im Vergleich zum Vorjahr war sehr auffällig, dass Pool seinerzeit offensiv deutlich gefährlicher war: damals flogen Leno nur so die Bälle um die Ohren, jetzt konnten wir die recht locker vom Tor weghalten, auch wegen etlicher Fehler bei Pool. Zweite Hz. war Pool eigentlich ziemlich harmlos bis zum Wechsel, auch weil Arsenal entschieden hatte, doch mal am Spiel teilzunehmen. Gerade als wir gefühlt einen Fuß in der Tür hatten, schlugen sie dann zu. Danach konntest du direkt sehen, wie bei denen das Selbstbewusstsein zurück kam und sie in ihrem Element waren. Wir hingegen …

Okay, der zweite Teil der Taktik war „Auf Konter setzen“ – Haken dabei ist natürlich, dass wenn du sowas machen willst, du ganz generell auch mal einen Konter spielen musst … wenn du dann gefühlt ohne Mittelfeld und spaßeshalber auch konsequent ohne Angriff spielst, wird die Umsetzung etwas schwierig. Letztes Jahr haben uns Fehler der sonst so toughen Pool-Defensive (VvD/Allison) zum Sieg verholfen, jetzt spielten bei denen zwei Aushilfskellner in der Innenverteidigung und wir konnten die nicht ansatzweise irgendwie in Verlegenheit bringen. Klar, das Gegenpressing von denen war brutal, aber wirklich überraschend kam das ja wohl nicht. Das war Klopp, das war Liverpool und wenn einen die Chelsea-Niederlage so richtig unter Strom gesetzt hat, dann war das Pool. Die wollten. Sowas von. Eigentlich cool zu sehen, wie Spieler selbst bei 3-0 – Führung in der 94. Minute noch jedem Ball hinterherhetzen, während unsere „Three Stooges“ vorne drin neue Weltrekorde im Zugucken aufgestellt haben (alleine wie Auba die Flanke vorm 1-0 zugelassen hat ..)

Unser Mittelfeld war komplett überfordert – ist Partey 50 Millionen wert? oder Ceballos 50 Euro? beide wurden extrem unter Druck gesetzt und kamen damit überhaupt nicht klar, auch Odegaard konnte sie nicht entlasten, dem unsere ineffektive Sturmreihe natürlich auch nicht geholfen hat. Unglaublich, wie sehr Granit Xhaka der Mannschaft fehlt (er ist quasi unser James Milner ..). Ohne ihn fehlt dem Mittelfeld total die Struktur und Umschaltspiel wird zum Fremdwort. Sagt natürlich auch einiges über das aktuelle Arsenal aus. Genauso wie unser Stürmerproblem: auffällig war ja, dass Leno (oder andere) den Ball, anders als in vorherigen Spielen, lang nach vorne gebufft hat – von wo er wie beim Flipper postwendend zurückkam. Langer Ball auf Giroud, kann man machen, klar, ist nur doof, wenn er gar nicht mehr mitspielt. Und da sind wir bei unserem Problem: wir haben OG weggegeben, weil wir anders und potenziell besser spielen wollten. Für 15 Millionen. Geholt haben wir für 50 Millionen Lacazette – dazu dann nochmal 55 Mios für Aubameyang, ganz zu schweigen von den 80 Mios für Pepe … bei Chelsea oder City hätten sie längst die dreifache Menge neu investiert, damit der „Return of Investment“ irgendwann passt, bei Arsenal hingegen muss so ein Schuss eigentlich immer sitzen, wenn nicht haben wir ein Problem. Sagen wir mal so, der Sommer wird interessant …

Das Spiel war irgendwie ein Rückfall in die Vorweihnachtszeit, als wir beim Arsenal gucken gefühlt von einer Ohnmacht in die andere gefallen sind. Dann hat Arteta Mut gehabt, die Youngster aufgestellt (ausgerechnet gegen Chelsea) und BANG – es ward Licht! jetzt haben sie gefehlt und es ist schon verdammt irritierend, wie sehr das ins Gewicht fällt. Oder andersherum: Arteta und Edu sollten spätestens jetzt wissen, auf wen sie setzen können …

Habt ihr übrigens Odegaard und Klopp nach dem Spiel gesehen? das sah verdammt nach Abwerbung aus … manche denken ja, wir müssen nur ordentlich Geld zusammenkratzen, bei Real auf den Tisch legen (was wir auf jeden Fall tun sollten!) und schon ist er unser Mann. Nun, wir sind nicht die einzigen, die ihn gerne hätten. Im schlechtesten Fall versuchen die Geldclubs, ein Kombipaket Haaland/Odegaard hinzukriegen … gut, würde ich mich auch nicht gegen wehren, aber im Ernst: wenn wir ne Chance haben wollen, dass Odegaard bleibt, müssen Team und Club ihm auch zeigen, dass man zusammen die nächsten Jahre rocken will und auch kann. 

Jo, aber kommen wir nach so viel positiver Rückschau noch kurz zu den schlechten Nachrichten: es wird nicht einfacher, im Gegenteil: Slavia Prag wird, denke ich, ein deutlich schwererer Gegner werden. Ich mein´, bei Liverpool weiß man ja, woran man ist, was auf einen zukommt. Wie ist es aber bei Slavia Prag? schon beim Namen schnallen viele ab, es ist ja ´nur´ Prag, aber wissen wir, wie die spielen? außer das sie es ganz gut machen? Ungeschlagen in der Liga (20/5/0), souverän gegen Leicester und Rangers (aus Schottland) und ziemlich fit im ´Gegner provozieren´. Zudem fangen wir in letzter immer ein Gegentor, was gegen so einen Gegner fast tödlich ist, denn die sind verdammt gut darin, eben kein Tor zu fangen. Wird tricky. Aber mehr dazu, wenn´s soweit ist …

Ach ja: Tottnum macht den HSV (oder umgekehrt, je nachdem ..). Immer wieder spannend …

Onwards and Upwards

And it´s Arsenal, Arsenal FC

p.s.: im Herbst wollte ich hier ja mal zusammentragen, was die letzten Jahre/Jahrzehnte alles so schief gelaufen ist bzw. warum die Entwicklung bei Arsenal so war, wie sie eben ist – dann hat das Chelsea-Spiel die Negativspirale gebrochen, man konnte mal wieder Spaß beim Fußball gucken haben (abgefahrenes Konzept, aber hat was), das wollte ich nicht versauen … jetzt könnte man das ja nochmal angehen ..

 

Beitrag bewerten