Amanda Gorman hat vorgestern ein Event gerockt, bei dem es nicht wirklich um Fußball geht. Far from it. Aber es ging auch um Aufbruch, Erneuerung und eine mögliche bessere Zukunft. Bei einem ansonsten sehr pathetischen und amerikanischem Ritual hat sie mit ihrer jugendlichen Power und Ausstrahlung enorm begeistert. Wie wärs mit nem Job als Motivationscoach bei Arsenal?

Allerdings: so wie ihr Poem die richtigen Worte sind für dieses irritierende Land da drüben, so sind es bei uns Bukayo Saka, Emile Smith-Rowe oder Gabriel Martinelli, die uns mit ihrer jugendlichen Power im wahrsten Sinne aus dem Keller geholt und uns das Vertrauen in das Team zurückgegeben haben („We´ve braved the belly of the beast … and yet the dawn is ours ..“). War vorher sichtbar, dass die ´Alten´ nicht in der Lage waren, das Team nach vorne zu bringen, so geht seit Martinelli´s Rückkehr ein Ruck durchs Team und durch ESR´s Teilnahme geht Saka jetzt nochmal richtig steil und auch andere kommen aus dem Knick. Gut, fünf Schwalben machen noch keinen Sommer, aber ist der Trend nicht your friend?

Am 16.12. beim Liga-Hinspiel gegen Southampton sah es noch wenig erbaulich aus: wir ein Team von der Rolle, die eines in Form nach einem guten Lauf. Seitdem: wir 5/1/0, die 2/2/2, also schon mal bessere Voraussetzungen für den kommenden Double-Header (Sa, 13.15 Uhr, Pokal, Dienstag Liga). Letztes Mal hat Theo ja direkt gezeigt, dass er noch richtig gut kicken kann, das kann er dann jetzt mal schön bleiben lassen. Und er wird (hoffentlich ..) sehen, dass das jetzt ein anderes Arsenal sein wird, nämlich eines, dass zeigt, dass das unser Pokal ist!

Und mal sehen, wer im Tor steht, denn heute hat Arsenal ´out of the blue´ die Leihe von Mat Ryan aus Brighton angekündigt. Hammer. Ernsthaft. Zum einen, weil das wirklich niemand auf dem Schirm hatte (man kann also doch noch Deals ohne ´Drumherum´ machen), fast so, wie damals bei Campbell, wobei Ryan dann aber doch nicht ganz das Kaliber ist. Nichtsdestotrotz jahrelanger Stammtorwart in Brighton, bei Australien und in meinem Fantasyleague-Team. Zudem ist er auch noch lifelong Gooner und schreibt mit Begeisterung von diesem Wechsel und den alten Zeiten mit mitten in der Nacht (down under) aufstehen für Arsenal usw. Cool. Fällt zudem auch noch unter die ´Home grown´-Regel.  Der Leidtragende ist Runarsson, für den das Abenteuer Arsenal schon im Januar vorbei sein wird. Teures Missverständnis leider.  Aber auch sonst werden die Reihen ausgedünnt („We will not march back to what was, but move to what shall be“) und der Blick nach vorne gerichtet.

Einer geht wahrscheinlich so: von MO 10 zu … MO 10 – marketingtechnisch natürlich brillant. Okay, statt Punkten auf dem O gibt es jetzt einen Schrägstrich durchs O, aber sonst? da muss man erstmal drauf kommen … es sieht ganz so aus, als ob wir die Leihe des ehemaligen Wunderkinds Martin Odegaard von Real Madrid an Land ziehen. Real möchte den eh lieber an uns abgeben als an Sevilla oder San Sebastian (direkte Konkurrenten um die CL-Plätze), kicken kann er sowieso ganz ordentlich und könnte uns noch mal einen Push geben. Und wer weiß, vielleicht ist Real ja auch verkaufswillig (wenn´s gut läuft mit ihm), weil sie ggf jeden Cent zusammenkratzen müssen, wenn es mit Haaland und/oder Mbappe klappen sollte. Spannende Geschichte, soviel ist sicher.

Und: beobachten sollte man in den beiden Spielen bei Soton Ryan Bertrand – er ist scheinbar unsere erste Option als Back-Up/Ergänzung für Tierney. Ist Stammspieler dort, englischer Nationalspieler, Fantasyteam-Regular bei mir und hat v.a. nur noch bis Sommer Vertrag. Sollte also nicht soo teuer sein und wäre eine erstklassige Wahl!

„For there was always light.

If only we’re brave enough to see it.“

WIR sind der Titelverteidiger

„If only we’re brave enough to be it.“

COME ON ARSENAL!

Beitrag bewerten

So, heute geht´s zur Abwechslung mal wieder gegen Newcastle United und wir werden sehen, ob es positiv ist, dass wir heute nur etwa 93 Minuten (+/-) Zeit haben, den Sieg rauszuholen. Gegen Palace zuletzt sah es teilweise recht schwungvoll aus, aber nur für so 20-30 Minuten, danach flackerte zu Beginn der 2. Hz. nochmal Leben auf, ward aber schnell nicht mehr gesehen. Das Team war etwas platt, sagte MA, aber nach vier Siegen haben wir uns den Schwung nehmen lassen von einer zielstrebigen Palace-Verteidigung. So wurde ESR zugestellt, war im Prinzip nur anspielbar, wenn er an die Aussenlinie ging und schon war unser Triangel-Kurzpassspiel im Arsch – fast jedes Mal kam der letzte Ball nicht an. Man denkt noch so, die verteidigen halt clever und wissen, wie sie sich auf uns und (vermeintlich) ähnliche Gegner vorbereiten und dann sieht man, dass City die ganz entspannt mit 4-0 entsorgt. Makes you think …

Back to life, back to reality … manche träumen ja schon wieder von den Europa-Plätzen, aber wir müssen sehen, dass wie nach wie vor noch „das Haus“ weiter in Ordnung kriegen: die Lösung sollte wirklich nicht sein, ESR aus dem Spiel zu nehmen, weil er ineffektiv war am Donnerstag, sondern zusehen, wie es mit ihm besser funktioniert. Dabei fiel immerhin schon mal auf, dass Auba deutlich mehr Hackengas gegeben hat als zuletzt und sich mehr eingebracht hat, auch wenn das nicht in Abschlüssen resultiert hat – immerhin, aber sonst: spielst hochüberlegen gegen Palace, aber die führen die Statistiken an, weil sie dann doch auch mal aufs Tor schiessen .. Das muss besser werden und zwar heute!

Besser werden auf einer anderen Ebene sollte es zumindest dadurch, dass die ewige Hängepartie mit Mesut Özil wohl zum Ende kommt. Noch ist es nicht offiziell (Pferde, Apotheke, ihr kennt das ..) und wird sicher erst morgen, nach dem Spiel kommuniziert. Manche Leute jubeln (aber die haben schon  gekotzt, als er gekommen ist), manche traurig und die allermeisten erleichtert (wie ich), dass nach der langen Saga die Geschichte endlich durch ist, ein Haken hinter den ganzen Kram gemacht und nach vorne geguckt werden kann. Wir hier und er kann meinetwegen die Türkei rocken oder auch nicht, mir egal. 

Besser geworden ist es aber auch für Arsenal, als Mesut zu uns gekommen war. Wer erinnert sich nicht an den Jubel, als er gesignt wurde. Ich selbst hab´ auch sofort nen Flug zum ersten Spiel gebucht: Heimspiel gegen Mordor, majestätischer Empfang, 3-0 und gleich 2 Assists von Mesut … „He hit the ground running“, wie man eigentlich in England so sagt, aber Teile der Presse (natürlich die vom rechten Rand + Talksport) haben von Anfang an und ohne Ende gegen ihn gewütet und nie damit aufgehört, im Gegenteil, aber egal, ausgerechnet er brauchte absolut keine Anpassungszeit. Und mit ihm hat das Team, das damals eigentlich ziemlich durch den Wind war, in seiner ersten Saison nach 9 Jahren wieder einen Titel geholt. Weitere sollten folgen (mit Topleistungen von ihm in den Finals).  Nur, es wäre mehr möglich gewesen und damals wie heute ist es irritierend, wie wenig Arsenal die Hinzunahme eines vermeintlichen ´Luxusspielers´, der er ja irgendwie ist, mit entsprechenden anderen Transfers unterstützt hat. Remember: damals hiess es immer, wir brauchen nur 1-2 Spieler auf bestimmten Positionen und dann sind wir richtig vorne dabei – kam aber nicht … was der Verein mit ihm, wegen ihm oder auch nur drumherum in den letzten Jahren alles falsch gemacht hat, ist atemberaubend – alleine, den Vertrag mit ihm zu amtlichen Konditionen zu verlängern Ende Januar, nur um am 1.2. einen Sportchef anfangen zu lassen, der komplett dagegen an arbeitet. Den unpassenden Trainer einstellt (man stelle sich vor, bei Barca fängt jemand an und sagt: Du, Messi, spielst ab sofort bitte auch wie Busquets ..) und auch sonst komplett gegen alles arbeitet, was Arsenal sich in den Jahren zuvor erarbeitet hatte (man denke an den Ramsey Abgang). Wer hat da irgendwas, irgendwann auch nur mittelfristig für den Verein geplant? und zwar durchdacht?

Anyway, Mesut war nicht scheisse, aber auch kein Heiland und ich schreibe hier morgen auch noch mehr dazu, aber erstmal zählen wir, Arsenal, und wir spielen heute Abend. Und werden gewinnen!

COME ON THE ARSENAL!

Beitrag bewerten

Spiele am Donnerstag sind eigentlich gar nicht so schlecht. Statistisch gesehen. Für Arsenal zumindest: 7 Spiele, 7 Siege ( 6x EL, 1x EFL-Cup gegen Liverpool). Kann also nicht am Wochentag liegen, falls Schuldige gesucht werden heute Abend …

Vor Weihnachten (und dem Spiel gegen den Club vom Broadway .. Fulham Broadway), inmitten maximaler Verunsicherung Arsenal betreffend, hat Mikel Arteta gesagt, dass die nächsten 3 Spiele absolut entscheidend sind für das Team und die Richtung, die der Club diese Saison geht. Nun hat Arsenal tatsächlich alle 3 Spiele gewonnen und on top dazu noch das Pokalspiel gegen den nordenglischen Linienbus (kommt nächste Woche wieder). Hätte damals nicht jeder drauf gewettet, ist jetzt aber so. Neue Ziele also: die nächsten beiden Spiele sind jetzt laut MA die entscheidenden – nicht unlogisch, denn es sind 2 Heimspiele gegen (auf dem Papier) machbare Gegner und danach kommen bis Ende Februar richtig fette Aufgaben (wozu ich auch Leeds home zählen würde). Also, Anlauf nehmen und mit 6 Punkten hinein ins Vergnügen ..

Schön zu sehen, dass auf der Insel die einschlägigen Medien uns insofern wieder ernst nehmen, indem sie versuchen, Arsenal-Fans in die ausnahmsweise positive Suppe spucken wollen: Ziel war kurioserweise Kieran Tierney … Talkrunden bei Talksport, dass er er doch überhaupt nicht wirklich gut ist und an anderer Stelle (kam vom Telegraph) werden sich Transfergerüchte um ihn ausgedacht … Kinderkram, klar, aber spannend, dass sie nicht mehr das Schlechte noch schlechter reden, sondern wieder anfangen, an dem (bisschen) Positiven zu kratzen ..

Unter der Woche wurde Rob Holding verlängert – grossartige News und zudem schön, dass Arsenal seinen zukünftigen Captain auch finanziell über das Niveau isländischer Torhüter hebt. Tragisch, dass es immer noch Trottel gibt, die ihm nicht ansatzweise Qualität zutrauen. Da passt schlicht der Satz von AW: „Sorry that he didn´t cost 50 million, so he can´t be any good“ – manche leben halt immer in ihrer Fussball-Fantasiewelt und bewerten alles nach seinem Preissschild ..

Nicht ganz unwichtige News gab es heute noch, denn Arsenal hat demnächst einen neuen ´Director of Football Operations´. Seit KSE (Kroenke) im Frühjahr das Arsenal Board mit Tim Lewis (einem hochangesehenen Top-Anwalt und zudem, nicht ganz unwichtig, langjährigen Arsenal-Fan) ergänzt und diesem direkt das Mandat gegeben hat, sich alles beim Verein mal genau unter die Lupe zu nehmen, sind seitdem zwei Top-Executives rausgeflogen. Der eine fristlos (Raul Sanllehi) gleich im Sommer, der andere (Huss Fahmy) fristgerecht per Ende des Jahres. Ersterer Job wurde nicht neu besetzt und für den anderen wurde heute der Neue vorgestellt:

Der gute Mann heisst Richard Garlick, ist 44 Jahre und kommt von der FA. War dort seit 2,5 Jahren ´Director of Football´ und hat davor 8 Jahre als `Director of Football Administration´ bei West Bromwich Albion gearbeitet. Hat also schon ein ´bisschen´ Erfahrung und ist eigentlich ausgebildeter Anwalt mit Fachrichtung Sportrecht. Sieht zwar nicht so hipstermäßig aus wie sein Vorgänger, aber dafür wie einer, mit dem etwas schwierig zu verhandeln ist. Nicht, dass wir das nicht brauchen könnten … und klar, schon dem Namen nach (sehen wir ihm mal den Grammatikfehler nach) sollte er in der Lage sein, uns alle Vampire vom Hals zu halten, die uns (finanziell) aussaugen wollen …

Crystal Palace war immer ein unangenehmer Gegner für uns, gerade zu Hause, und wir können nur hoffen, dass Mikel Arteta genau wie wir alle am Samstag gesehen hat, welche Spieler den Laden in Schwung bringen und welche ihn bremsen. Zudem ist Thomas Partey wieder mit im Rennen (und womöglich sogar Martinelli) und der wird unser Mittelfeld eher nicht verschlechtern … gerne so: Leno / Tierney, Mari, Holding, Bellerin / Xhaka, Partey / Smith Rowe / Aubameyang, Lacazette, Saka … ich glaub´, da geht was. Viel Spass!

COME ON THE ARSENAL!

Bild

Beitrag bewerten