Da hat Arsenal doch glatt gegen Bayern gewonnen … naja, aber auch nix ungewöhnliches, machen wir ja jedes jahr um diese Zeit – wir brauchen keine ´European Super League´, sondern eine ´European Summer League´, dann …

Ähem, ja, der Fußball war auf jeden Fall schon mal ganz ordentlich, unser neuer Stareinkauf Megan Rapinoe hat sich gleich gut eingefügt: laufstark, spielfreudig, torgefährlich … könnte was werden …

Ansonsten haben sich unsere Youngster wieder sehr gut in Szene gesetzt: Willock mir einer starken Leistung im Mittelfeld, Nketiah wurde ´Man of the Match´, obwohl er nur 9 Minuten gespielt hat, aber da hat er alles rausgehauen. Das Siegtor gemacht und richtig Alarm gemacht. Schaut euch nur mal an, wie der Kleine der Riesenkante Süle den Ball auf nem Bierdeckel abnimmt in deren Strafraum – solche Zweikampfstärke haben wir bei Arsenal gefühlt Jahre nicht gesehen. John-Jules und Saka wieder mit sehr gefälligen Cameos und Robbie Burton bekam ein Sonderlob vom Coach: „I didn’t know Robbie. Freddie said to me he’s a good player with the capacity to play as a 6 or 8. Really he helped us like we needed.“ Und Emery hat Viererkette spielen lassen und auch nix geändert, als Maitland-Niles und Kolasinac gegen Coman und Gnabry ins Schwimmen kamen. Da mussten sie durch – stand ja auch Martinez im Tor, der sehr gut gehalten hat.

Als erster Anschauungsunterricht ist das ja ganz nett und die wilde Fahrt geht weiter am Samstag um 24 Uhr in Charlotte gegen den AC Florenz und danach Dienstag Nacht, 1 Uhr, in Washington gegen Real Madrid (beide live auf DAZN). Da kann dann Dani Ceballos ja eine Halbzeit in weiß und die zweite Halbzeit im richtigen Trikot spielen …

Saliba ist ja wohl fix, Ceballos auch – bei beiden hieß es ja zuletzt, daß uns ausgerechnet Tottnumb überboten hätte und uns in die Suppe spuckt, aber beide Spieler hätten sich explizit für einen Wechsel zu Arsenal ausgesprochen. Wam Bam Thank You, Ma´am. Dabei hatten das schon einige Fans von denen auf Twitter gefeiert und von ihrem Sol Campbell Moment geschrieben (zu Saliba) .. jetzt dürfen sie sich das wieder aus ihrem Schatten angucken – know your place, folks, know your place!

Jaja, dieses leidige Transferding immer – ziemlich zäh für Arsenal bislang und ebenso spaßbefreit, aber überhaupt ist so richtig viel noch nicht los. Bayern z.B. möchte ja auch unbedingt und kommt auch nicht wirklich zu Potte. Wartet der ganze Markt auf eine Entscheidung in Sachen Neymar und dann tritt eine enorme Kettenreaktion in Gang? für den englischen Markt ist es ja definitiv nicht sehr hilfreich, dass sie mit der vorgezogenen Beendigung des Transferfensters von Resteuropa im Stich gelassen wurden. Da warten viele auf den Moment, wo die Engländer nicht mehr mitmischen können …

Ansonsten: Josh Kroenke hat ja gesagt, wir sollen ´excited´ sein ob der Dinge, die da kommen. Und ich habe mir gestern nochmal die Audioaufnahme des Gesprächs mit dem (u.a.) Gooner Podcast angehört und er klingt tatsächlich sehr überzeugt. Er kann also ´talk the talk´ und ob er auch ´walk the walk´ kann, sehen wir im Ansatz in den nächsten Wochen. Spätestens Mitte August fällt ihm sein ´Excited´-Ding ja sofort vor die Füsse, wenn da nicht richtig was passiert. Ich glaube dran. Zudem: unsere neue Führungs-Troika, Danny de Vito und seine beiden Kumpels, erfüllt ja nicht jeden mit maximaler Zuversicht. Aber: es ist ihr erster richtiger Transfersommer, der ´Change´ läuft seit 18 Monaten und wenn jetzt nicht noch was richtig Substanzielles rüberkommt, stehen sie doch gleich im Wind, v.a. wenn das Team in der Liga nicht aus dem Knick käme. Wollen tun sie ganz sicher, aber sie müssen auch liefern diesen Sommer. Und ich bin mir sicher, dass es zumindest so kommen wird, das wir sagen können `Ja, passt, könnte was werden`!

Unser Club braucht wieder Vertrauen: in die Spieler, in das ganze Team und eben auch in die Führung. Soviel Pessimismus wie jetzt gab es auf Fanebene noch nie – obwohl: als Arsenal Germany 2002 gegründet wurde, haben wir sang- und klanglos in Dortmund verloren und der Gesang des Tages war: „We´re shit and we know we are“ …

BELIEVE – immer gern als Schlagwort genommen, aber neuer Glaube und neues Vertrauen ist jetzt bei Arsenal wichtiger denn je. Jahrelang hat unser lahmarschiges und arrogantes Altherrenboard Fanbelange quasi als aufmüpfige Untertanen abgetan (´Thank you for taking an interest in our affairs´), jetzt haben über 100.000 diese, sagen wir, Faninitiative unterschrieben. Und bei weitem sind davon nicht alles blöde Gloryhunter, die sich einfach nur einen Sugardaddy oder einen Scheich wünschen, um sich persönlichen Erfolg kaufen zu lassen. Nein, wenn unsere neue Führung + Kroenke nicht völlig verblendet ist, dann gehen sie auf den Dialog ein und öffnen ein wenig den Verein, um das ´Fußvolk´ mitzunehmen. Kroenke hat gesagt, dass ohne die Leidenschaft der Fans der Verein nichts wäre – eine neue Saison ist, nun ja, ein neuer Anfang und wenn Team und Funktionsträger diese Leidenschaft auf und neben dem Platz wieder entfachen können, dann, ja dann, könnte diese kommende Saison ein ziemlich cooler Ritt werden …

Wir wollen auch wieder mit richtiger Überzeugung (und nicht nur so ..) singen:

„And it’s Arsenal, Arsenal FC! We’re by far, the greatest team, the world has ever seen“

(und „We´re shit …“ wird dann nur noch ironisch gesungen … wie damals auch ..)

 

Beitrag bewerten

Hmm, mal sehen, Spielbeginn ist schließlich morgen früh um 5 Uhr. In der City of Angels (Los Angeles). Es steht das alljährliche Spiel gegen den FC Bayern an. Nachdem die ´Teenies´ in Denver bei den Colorado Rapids schon einen guten Eindruck hinterlassen haben, darf jetzt das erste Team mal zeigen, was schon so geht. Live zu sehen auf DAZN – zeitversetzt geht aber auch …

Mehr los war ja zuletzt eindeutig neben dem Platz: Vorgestern hat ein gemeinsamer offener Brief von verschiedenen Arsenal-Bloggern und -Fanorganisationen (manche mehr, manche weniger relevant) an KSE (Kroenke Sports & Entertainment) mehr Input von den Besitzern des Arsenal Football Clubs eingefordert. Kernfrage: „We care. Do you?“

Einher ging damit eine Petition, die diesen Input ebenso einfordert und die bislang von 95.000 Leuten unterschrieben wurde. Resultat: es gab eine fast umgehende Antwort von Josh Kroenke – einerseits ebenso per offenem Brief, ausführlicher noch in verschienenen Interviews und seine Antwort war ein eindeutiges JA – bei der Betrachtung alldessen ist v.a. der „GoonersinUSA“-podcast (https://www.goonersinusa.com/) zu empfehlen, denn die waren direkt dabei, als JK englische Journalisten getroffen hat und haben auch explizite Fragen gestellt. Das Schwein von der Sun hat nämlich sensationsgeil gleich mal die Zitate aus dem Zusammenhang gerissen (bei der Frage, was der ´Job´ der Fans wäre), um für mehr Furor zu sorgen. Kaum was in der Fußballwelt bringt mehr clicks (und Geld) als aufgewühlte Arsenal-´Fans´. Selbst Arseblog hat sich nicht entblödet, in JK´s Schlußsatz „May North London forever be red“ mal eben das London wegzulassen, um Kroenke wie einen Trottel aussehen zu lassen. Hat halt jeder so seine Agenda …

Im Forum hier tauchte die Frage auf, warum denn nicht auch Arsenal Germany zu den Unterschreibern des Briefes gehört. Dies war meine Antwort darauf: „Klar hätte da Arsenal Germany stehen können, aber wir wurden nicht mal gefragt – was aber auch nicht schlimm ist, denn es wurden ja explizit keine Supporter Clubs angesprochen (und wir sind im Vergleich ein absolut kleines Licht was Mitgliederzahlen angeht), sondern es war quasi ein Social Media – Ding. Namhafte Blogger etc (nicht alle mit ehrenhaften Absichten – für manche geht es schlicht auch um die eigenen wirtschaftlichen Interessen, abgesehen von der verzweifelten Suche nach Relevanz) haben sich zusammengeschlossen und zum Glück die aftv-Vollspacken aussen vor gelassen. Wollten ja auch ernst genommen werden. Das Timing mit der USA-Reise war perfekt, Kroenke ist ja vor Ort und hat auch umgehend reagiert. Er ist nicht auf alle Punkte eingegangen, hat aber die Frage „We care. Do you?“ mit einem klaren Ja beantwortet. Jetzt sollte da natürlich ´Butter bei die Fische´ kommen und bei dieser Art von Kommunikation muss von beiden Seiten am Ball geblieben werden. Ende nächster Woche z.B. gibt es im Emirates ein Event für Supporter Clubs, wo die ganze Führungsgang inkl. Kroenke wieder am Start ist. Da wird bestimmt die eine oder andere Frage aufkommen … und da Kroenke gesagt hat, dass wir ´excited´ sein sollten über unsere kommenden Transfers, gibt es da hoffentlich schon ein paar mehr Infos …“

Also, Josh Kroenke hat sich klar positioniert als DER Ansprechpartner (und nicht sein Daddy). Er war laut Augenzeugen (Gooners in USA) sichtlich aufgewühlt und auch aufgebracht über das Fan-Statement, so nach dem Motto ´Wir wollen doch nur Gutes, wieso sieht man das nicht?´- er hat ausgeführt, dass sie bei Arsenal einen Plan verfolgen, der allseits herbeigesehnte ´Change´ in vollem Gange ist (und, Hand auf´s Herz, letztes Jahr – und davor – gab es sehr viele, die sinngemäß sagten ´egal, wie lange es dauert, Hauptsache was anderes und endlich ein Wechsel´. Der Wechsel ist jetzt gerade ein Jahr her und sehr vielen fällt schon wieder die Suppe aus dem Gesicht. Geduld? Fehlanzeige. Gut, das ist auch nicht der Job der Fans laut JK (also Geduld zu haben) – es wäre das Team im Stadion anzufeuern. Klappt nicht so doll meistens (wie brüllte Hoeness doch mal die Ultras an: ´schlechte Stimmung im Stadion? dafür seid ihr doch verantwortlich ..´), aber es wäre schon mal hilfreich, wenn die Chefetage inkl. Kroenke diesen Dialog beibehält und sogar intensiviert. Bei den Spielen in den nächsten Tagen werden sie sich ja sicher zeigen und am 25. steht, wie beschrieben, das Supporters Club Event an, wo sie den Fans erklären können und müssen, was so abgeht mit unserem Verein.

Ich habe die Petition auch unterschrieben, wenn auch nicht mit hundertprozentiger Überzeugung, aber alleine die Aussendarstellung des AFC liegt seit langem im Argen. Seit David Dein weg ist, hat der Verein keine klare Führungsfigur mehr. Das Engagement von Ivan Gazidis im Anschluß war ein Desaster, was sich mittelfristig auch auf dem Platz dargestellt hat. Jahrelang hatte man Arsene Wenger, den man immer vorschieben konnte und der viel zu loyal auch jeden Dreck abfangen musste, der auf dem Verein abgeladen wurde. Jahre zu spät hat IG den ´change´ eingeleitet, dessen Prozess wir jetzt sehen. Und nie, nie hat diese Luftpumpe sich seiner Verantwortung gestellt. Wenn in Dortmund oder München auch nur ein Sack Reis in die Nähe kommt, sind Watzke/Zorc/Rummenigge/Hoeness/Salihamidzic aber sofort am Start. Bei Arsenal: still ruht der See … Arsenal braucht mehr ´leadership´ und die Führungsetage muss deutlich präsenter werden. So kann man die Fans auch mitnehmen. Unai Emery soll nur der Head Coach sein und verweist bei PK´s ja auch gerne auf den Club – und der Club muss sich endlich mehr zeigen, z.B. damit dass statt alter Bankerkumpels endlich richtige Fußballeute ins Board aufgenommen werden (siehe Bayern u.a.). Kroenke hat jetzt gesagt, wie wichtig ihm die Arsenal-DNA (und das Sieger-Gen der Invincibles) bei der Verpflichtung von Edu und der Beförderung von Ljungberg war und ich würde sagen: da geht noch mehr …

´Butter bei die Fische´ steht oben – und wenn JK seine Worte (´Fans should be excited about the incoming transfers´) nicht in vier Wochen bereuen will, sollte demnächst noch einiges passieren. Aber noch ist Zeit, und wie wusste schon der altdeutsche Philisoph Frank Buschmann: ´Hinten kackt die Ente´

Victoria Concordia Crescit

Beitrag bewerten

Beitrag bewerten