Beitrag bewerten

Nachdem Arsenal so schön vorgearbeitet hat in den ersten drei Spielen, reicht heute gegen Sporting ein Sieg, um final den Gruppensieg festzutackern. So muß das – denn dann kann man am 29. in der Ukraine wirklich mit der B2-Truppe antreten und den Stamm zu Hause lassen. Warum? am 2. steigt das erste NLD und drei Tage später geht´s zu ManU – da muss der Rasen brennen und unsere Jungs bei 100% sein. So wie letzten Samstag …

Irritierenderweise waren ja viele überrascht und entsprechend angetan von der Power, die Arsenal auf den Platz gebracht hat. Wieso? auch in der letzten Saison (der schlechtesten seit 24 Jahren) sahen die Heimspiele gegen große Teams fast alle so aus – Ausnahme nur das 0-3 gegen City, was aber offensichtlich genau das Spiel ist, an das sich alle nur noch erinnern. Gegen L´pool waren sie nicht so doll, haben aber mit Wucht ein 0-2 gedreht (so viel zu: ´letztes Jahr hätten wir das verloren …´), aber nur gegen T´ham und Milan überzeugend gewonnen. Chelsea mit Pech nur 2-2, ManU war eigentlich eins der besten Spiele der letzten Jahre, aber zu blind vorm Tor und hinten mit Aussetzern. Ebenso Atletico: Bombenspiel und ein Sekundenaussetzer von Kos macht alles kaputt .. aber gespielt haben sie unterm Strich genauso wie letzten Samstag!

Und das war ja meistens der Haken unter Wenger: an guten Tagen konnte Arsenal immer schon jeden Gegner unterpflügen, dummerweise ging es an schlechten Tagen gerne mal andersrum (immer schon: was passierte nach dem 1-0 bei Real Madrid? ein extrem grottiges 0-1 in Blackburn!) – was fehlte, war oft genug die Konstanz. Oder auch nur Spielglück. Und momentan sieht es so aus, als ob Arsenal endlich mal beides hat. Ein bischen wenigstens ..

14 Spiele ohne Niederlage strahlen ja schon mal definitiv Konstanz aus und manche Siege waren auch eher gewollt als gekonnt, aber so muß das eben auch. Unai Emery hat endlich frischen Wind reingebracht, setzt nach und nach seine Ideen um und man sieht, das die Mannschaft das dankbar aufnimmt. Sie werden mehr gefordert, auch im Training (siehe Bild), wo jetzt keine Rentnergang an der Seite steht, sondern Jüngere, die voll mitmischen. Die Truppe wirkt fitter als zuletzt und zieht daraus auch Selbstvertrauen, alle ziehen mit, Trainer und Team kommen gut an – bei der Mannschaft wie auch bei den Fans … endlich mal Leben an der Seitenlinie (wobei: säße er da nur rum, hieße es, dass er eine enorme Ruhe ausstrahlt, sein Team nicht verunsichert und mit Überlegung seine Auswechslungen vorbereitet etc.).

Unai Emery ist genau der Coach den Arsenal gebraucht hat: passt zum Verein, hat einen Plan und ist in der Lage, sein Team weiterzuentwickeln. Kein Scheckbuch-Trainer, der erst verschiedene Transferfenster braucht, bis das Team umgekrempelt ist und er ´sein´ Spielermaterial beisammen hat – es ist zwar oldschool, aber einen guten Trainer hat schon immer ausgezeichnet, dass er mit einem bestehenden Kader arbeiten und ihn verbessern kann.

So, Heimsieg heute und alles wird gut …

Come on Arsenal!

Bildergebnis für sporting arsenal

Beitrag bewerten

Pool, Teil 2. Blackpool mag ja die nettere Stadt (gewesen?) sein, fußballerisch liegt Liverpool aber seit Jahrzehnten vorn und es ist anzunehmen, dass wir am Samstag auch einen kleinen Unterschied zu Mittwoch sehen …

Was aber auch daran liegen wird, dass Arsenal anders (nicht nur von der Aufstellung) auftreten wird. Klar ist Liverpool ein großer Test für Emery und das Team, das Gleiche gilt aber auch andersherum – die kommen ebenso mit ner Menge Respekt zu uns. Hat Klopp in seiner PK natürlich auch gesagt – und Emery ´in action´ kennen sie ja auch schon nach ihrer verdienten EL-Finalniederlage gegen Sevilla …

Arsenal´s Siegesserie haben ja manche nicht so recht getraut (bei den eigenen Fans – bei den engl. Medien sowieso, aber da ist das gewollte Show), waren ja keine großen Gegner und nach dem kurzzeitigen Zauberfußball gab es zuletzt wieder Magerkost und schon war das Gejammer wieder da (und es ist leider klar, dass manche nur darauf warten, dass wir gegen L´pool eingehen, damit mal wieder so richtig losgeledert werden kann ..). Aber es ist ja, wie es ist: Arsenal hat jetzt schon 13 Spiele nicht mehr verloren und Liverpool hat bislang auch noch nicht wirklich Bäume ausgerissen. Sagen selbst LFC-Fans. Klar können deren Leute an einem guten Tag jeden Gegner an die Wand nageln, unsere können das aber auch – kommt eben auf den ´guten Tag´ an und wieweit es der Gegner zulässt …

Vor einem knappen Jahr klappte das in beide Richtungen: 3-2 nach 0-2 Rückstand binnen 5 Minuten – um dann doch noch das 3-3 zu fangen. Könnte jetzt wieder so laufen (überhaupt: wenn die beiden gegeneinander spielen, ist meistens ganz gut was los): beide Clubs sind ja durchaus erfolgreich bis jetzt, spielerische Klasse war aber großteils noch Mangelware, kam eher zuletzt hier und da auf bei beiden. Gibt es jetzt den Urknall? und wenn, für wen?

Die verbesserte Defensive bei Pool gekoppelt mit der Verletztenliste der eh noch etwas wackeligen Arsenal-Defensive gibt Anlaß zur Sorge, aber Arsenal wird das mit unbedingtem Einsatz und Willen ausgleichen. Man nehme die Intensität und Kampfkraft (nicht nur) aus dem City-Spiel und gibt die später gezeigte Cleverness, Abschlußstärke und Abgewichstheit dazu, vermengt das mit dem nötigen Spielglück und der Hoffnung, dass der Schiri neutral bleibt, und schon haben wir den Grund, warum Arsenal das Spiel mindestens nicht verlieren wird.

Das Spiel wird ein Knaller und mit Glück gewinnen wir das Ding 3-2!

UP THE ARSE!


„Thomas, charging through the midfield … it´s up for grabs now …“

Bildergebnis für michael thomas 1989 anfield

Beitrag bewerten