Barcodes at home Bisher keine Bewertungen

Beitrag bewerten

Arsenal im Olympiastadion 5/5 (1)

Nein, dies hier ist natürlich nicht die neue Geldverbrennungsanlage in Ostlondon (obwohl manch Hammers-Fan da drin womöglich lieber spielen würde ..), sondern das niedliche Stadion von Östersunds FK. Da muß Arsenal hin. Mitte Februar. Man liest so, daß es dort dann Temperaturen von 15-20 Grad hat. Minus natürlich. Da es da keinerlei Windschutz o.ä. gibt, ist Fußballgucken um die Zeit da echt harte Arbeit. Die Spieler dürfen zwar laufen, dafür tun sie das auf Kunstrasen. Irgendwas ist ja immer … Einige von uns haben ja schon mal geguckt, wie man da so hinkommt: naja, ziemlich weiter Weg, nicht wirklich günstig, Bier schweineteuer, saukalt, aber mit sicherheit ein Erlebnis – Haken: keine Chance auf Tickets, da es nur ein paar Hundert für Arsenal gibt, die über das Away Scheme sofort weg sind. Tja … aber auf jeden Fall nen spannender Gegner: 1996 gegründet als Zusammenschluß mehrerer Vereine (da war AW schon zwei Monate Arsenal´s Manager ..), ewig viertklassig, seit 2011 dann aber kontinuierlich aufgestiegen, jetzt erste Liga, dort Fünfter in der gerade abgelaufenen Saison. Davor waren sie Achter in der Vorsaison und in der EL sind sie, weil sie den Pokal gewonnen haben (4-1 gegen Norrköping) und damit ihren ersten Titel geholt haben. Alles mit einem englischen Trainer, der in GB nix gerissen hat, dort erstmal einen Managementkurs in Personalführung belegt hat. Das setzte er dann z.B. so um, daß er Spieler holt, die woanders auch nix geworden sind und zum Teambuilding u.a. öffentliche Gesangsauftritte bzw. sogar Ballettaufführungen (der Spieler wohlgemerkt!) ansetzt. Spannend, wie gesagt … ein bischen so wie RB Leipzig: neu am Start, allerdings ohne das große Geld, dafür aber mit Silverware …

Aber erstmal West Ham – die liegen Arsenal tendenziell besser als z.B. Southampton, was man hoffentlich heute auch merkt. Letztes Jahr war es dort noch ein ´piece of cake´(5-1), aber so einfach wird es wohl nicht mehr. West Ham ist im neuen Stadion immer noch nicht heimisch, aber das sie dort einen raushauen können, haben sie gerade am WE gegen Chelsea gezeigt. Ach gegen City davor haben sie eine starke Leistung gebracht, was zeigt, daß Moyes da was in Bewegung gesetzt hat. Allerdings sind die auch gut unter Druck, denn da jetzt auch Palace Spiele gewinnt, wird es am Tabellenende immer zittriger für sie und womöglich wichtiger für sie wird das Spiel in Stoke am Samstag. Aber nach Bonuspunkten gegen Chelsea wollen die das sicher auch gegen Arsenal, ist ja auch ein Derby und so. Idealerweise verpennen wir mal nicht den Start, sind zur Abwechslung mal konzentriert dabei, lassen uns nicht von Andy Carroll verarschen und kriegen vorne etwas hin, daß auch nach Fußball aussieht. Und wenn Sanchez dafür vom Platz muß, bitteschön ..

West Ham wollte ja mit dem Stadionwechsel zu den ´Großen´ aufsteigen, was nicht wirklich klappt. Sie hatten ein cooles Oldschool-Stadion, was ihre Heimat war und mittlerweile schon abgerissen ist. Jetzt haben sie eine seelenlose Multifunktionsarena, die zwar nach Olympia für über 320 Millionen von der Stadt zum vermeintlichen Fußballstadion umgebaut wurde, aber immer noch ´suboptimal´ ist, da die Laufbahn ja erhalten werden mußte (alleine der Rückbau für die Leichtathletik-WM hat 12 Mio gekostet). Jetzt mietet West Ham das Stadion für ´Events´(= ihre Spiele) – vertraglich für 100 Jahre geregelt für schlanke 2,5 Mio im Jahr. Die Stadionbetriebsgesellschaft (also die Stadt) stellt Ordner etc. und sorgt für den Unterhalt. Dummerweise kostet das alleine etwa 5 Mio pro Jahr. Eigentlich absurde Steuerverschwendung. Die Fans vermissen natürlich Upton Park, gemocht wird das Stadion nur von denen, die den besseren Komfort schätzen (ähnlich wie bei Arsenal nach dem Wechsel von Highbury ins Emirates, aber das war immerhin innerhalb des Viertels). Wobei: nach Augenzeugenberichten ist das Stadionerlebnis dort unter aller Sau – innendrin wie drumherum. Selbst die Verkehrssituation soll eine Katastrophe sein. Anyway, nicht unser Problem.

Ein Sieg heute erhöht auf jeden Fall den Druck auf West Ham, da die Lage in der Liga dann immer kritischer wird. Daraus könnte sich ergeben, wie die Hammers das Pokalspiel nächste Woche im Emirates angehen. We shall see …

UP THE ARSE!

Bildergebnis für west ham arsenal

Beitrag bewerten

Can they do it on a cold midday on the Southcoast? 5/5 (2)

Southampton also – und das auch noch mittags um 12 (Ortszeit). Zudem auch noch ein ziemlich mieses Pflaster: den letzten Sieg gab es da 2003 .. bis Anfang 2017: 5-0 im Pokal und sogar in der Liga gab´s ein 2-0. Und da ja noch 2017 ist, sind ja wohl aller guten Dinge drei!

Mal sehen, was es nach dem Spaßfußball am Donnerstag und dem schrägen Hammerspiel vom letzten Samstag zu sehen gibt. Was war das für ein Ritt gegen United (hatte was von den ´battles´ von früher) .. ohne de Gea sehen die eigentlich ziemlich arm aus, aber wieso eröffnet unsere Top-Innenverteidigung mit unbeschreiblichen Fehlern, die schon in der Kreisklasse ne Kiste Bier kosten? in so einem Spiel? gut, passt ja irgendwie zu Arsenal, denn offensichtlich passiert es keinem anderen Verein schon traditionell so oft, sich selbst ins Knie zu schiessen? aber einfach kann ja jeder …

Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, war Ivan Gazidis am Freitag in Frankfurt und hat … ja, was gemacht eigentlich? Goretzka? Löw? Adidas? we will see …

Aber erstmal Southampton – die haben ne höchst durchwachsene Saison, schon drei Heimniederlagen, nicht den besten Lauf, also, da könnte was gehen. Helfen würde natürlich, wenn unsere Chancenverwertung eher so aussieht wie gegen BATE. Dann mal los ..

UP THE ARSE!

Ähnliches Foto

Beitrag bewerten