Kaum ist Wenger weg, läuft die Zeit irgendwie schneller: Emery ist gefühlt gerade erst da, aber die erste Saison ist schon mal vorbei. In der Liga. Ging schnell …

Und hatte einen halbwegs versöhnlichen Ausklang: unser Auswärtsspielspezialeinsatzkommando hat im Vorwege die 36 Kammern der Shaolin durchforstet (Enter the Wu-Tang) und das Rezept für einen Ligaauswärtssieg gefunden. Hätten sie da mal eher geguckt … und ob „Arsenal Ain´t Nuthing Ta F’ Wit“ sein werden nächste Saison, hängt auch stark davon ab, wie unser Saisonverlängerungsspiel ausgeht: holst du den Titel, ist das schon mal ein deutlicher Mehrwert und stärkt Team, Trainer und Verein. Zudem darf man ja wieder in der Money League mitspielen, was ein finanzielles Plus von minimum 50 Mios mit sich bringt. Könnte für das linke Bein von Griezman reichen …

Spannend: als Emery verpflichtet wurde, haben ja nicht wenige gesagt, dass es vielleicht ganz gut wäre, dass wir grade EL spielen, denn die kann er wie kein Anderer – und zack, sind wir auch gleich im Endspiel der Asia League (in Europa ist das Finale ja nicht ..). Dort geht es dann gegen die alten ´Kumpels´ von Chelsea – einerseits schade um Frankfurt, andererseits wären wir da wohl der Favorit gewesen und ich fürchte, das wäre unserem Team nicht gut bekommen. Chelsea kennen wir, können wir und werden wir besiegen. So.

Muss auch, die Endspielbilanz in Europa ist mehr als durchwachsen: 6 x dabei, 2 x gewonnen (1970 Anderlecht, 1994 Parma), 4 x verloren (1980 Valencia, 1995 Saragossa, 2000 Galatasaray, 2006 Barca). Wie man sieht, gibt es so eine Gelegenheit nicht so oft, insofern sollten wir es geniessen und feiern, dass Arsenal mal wieder an so einem grossen Spiel teilnimmt. Und natürlich ist es ein solches, es spielt ja immerhin auch der englische Meister von 2004 gegen den von 2017, während in der Operettenliga der Meister von 1961 gegen den von 1990 spielt … aber alle aus England!

Als das zuletzt 2009 fast so kam, ist die UEFA durch Platini aktiv geworden und hat für Katar die WM klargemacht im Gegenzug für massives ´antienglisches´ Investment in Europa: PSG 2.0 ist so entstanden und Barca kriegt megafette Kohle von dort. Platini hat es mit der Bestechung etwas zu plump gemacht, deswegen machen es die neuen Leute (ausser Grindel) subtiler, aber ähnlich – warum wohl findet ein EL-Finale in Vorderasien statt, in einer Stadt mit viel zu kleinem Flughafen und in einem diktatorischem Land? und alles als warm-up für die EM 2020, wo vier Spiele auch in Baku stattfinden werden. Schöne, neue Fussballwelt …

Anyway, Endspiel ist Endspiel und wir feiern das: Arsenal Germany trifft sich nicht nur, aber als zentrale Veranstaltung sozusagen, wieder in Hamburg. Warum? nun, immer wenn wir da eine Finalparty gemacht haben, wurde das Endspiel auch gewonnen. Insofern …

Details dazu kommen noch, aber wir werden an einem coolen Ort gemeinsam gucken und feiern, vorher zusammen was essen und werden auch am folgenden Feiertag (?! wie passend …) was veranstalten. Die Vereinskasse gibt auch was aus!

Wer aber den ganzen Schritt gehen möchte und das Spiel in Baku vor Ort sehen möchte: die Kartenlage ist eng, wegen des Flughafens sind die Kontingente für die beiden Clubs noch kleiner als sonst üblich, aber wir bekommen zur Zeit jede Menge Ticketangebote von Eintracht-Fans, die in der UEFA-Lotterie ´Glück´ hatten und Tickets bekommen haben. Deren Interesse ist jetzt nicht mehr ganz so gross logischerweise – WER ALSO INTERESSE HAT: BITTE MELDEN!

Ach ja: einen Titel haben wir ja doch noch geholt – Auba ist ja Torschützenkönig geworden. Das hat für Arsenal zuletzt RvP 2012 geschafft und davor, noch länger her, so´n Franzose ein paar Mal … Namen vergessen …

Und es ist das erste Mal seit 18 Jahren, dass das ein Spieler von einem aktuellen Nicht-Top 4-Club geschafft hat …

Bildergebnis für burnley arsenal 2019


Beitrag bewerten

Eines muss man Luis Suarez ja lassen: er hat gesagt, dass er in Liverpool nicht jubeln wird, und – ein Mann, ein Wort, hat er dann auch nicht gemacht …

Nun ja, ´ein bischen´ Neid kam da gestern schon überall auf, wer will so ein Spiel, so einen Auftritt nicht auch für seinen Verein? Gut, Arsenal hat auch schon so manch denkwürdiges Spiel gehabt und das wohl geilste ever war lustigerweise auch in Anfield …

Am 26. Mai 1989 war das, ist also schon etwas her … nun mögen Jüngere fragen, was denn das Rumgeiere in der Vergangenheit soll, aber es sind solche Spiele, solche Tage, die die Geschichte und die DNA eines Verein definieren und Menschen zu Fans werden lässt. Und der Begriff ´Magische Nächte´ muss ganz offensichtlich in Liverpool erfunden worden sein. Ein Mythos belebt sich wieder selbst. Ob wir das auch können?

Damals, im Mai ´89, musste Arsenal mit zwei Toren gewinnen, was vorher aber noch nie jemand in Anfield geschafft hat. Anfield war und ist halt ne Bank … eigentlich, denn Arsenal ist ohne Angst dahin, hat an sich geglaubt und dann eben auch 2-0 gewonnen. Legendär. Gibt´s Filme von …

Dieses legere Selbstvertrauen, dieses ´WIR sind Arsenal´-Gefühl strahlt unser Team in letzter Zeit viel zu selten aus. Gerade auch auswärts. Und jetzt kommt das wichtigste Auswärtsspiel der Saison. In Valencia. Sind wir zuversichtlich?

Unai Emery dazu: “With big ambition, a strong mentality and full motivation we can do it. I want to enjoy tomorrow (wir auch, Unai, wir auch …), I want to play in matches like that, these moments – semi-finals against difficult teams, away – for one important target. We want to play for the possibility to take one title and the second is to enter the Champions League, if we win that,”

Mental f*cking strength … immer her damit. Und wenn man sie irgendwo braucht, in irgendeinem Stadion, dann ist das auch das Mestalla. Da geht was in Sachen Stimmung, da wird´s irre laut. Und das Stadion hat fast kein Dach. Ich war mal zu nem Ligaspiel da, wo es Emirates-mässig ziemlich ruhig war, aber beim Spiel gegen Arsenal ein paar Jahre vorher hat die Luft gebrannt. Valencia hat auch gewonnen, 2-1, Arsenal hat irritierend passiv gespielt, überhaupt nicht ins Spiel gefunden (trotz unserer ganzen Mentalitätsmonster wie Vieira oder Henry) und ist ausgeschieden. Unentschieden hätte gereicht …

Also, da auf abwarten zu spielen und die erstmal machen lassen, kann böse ins Auge gehen. Die brauchen ja auch nur zwei Tore. Deren Wochenende z.B. war ungleich entspannter mit nem 6-2 Auswärtssieg. Die werden heiss sein. Was tun: angreifen – wie in Neapel gleich mal ne Ansage machen, selbstbewusst auftreten und klarmachen, dass wir nicht wegen der Tapas da sind. Und nur ein kleines bischen besser verteidigen als Barca gestern (im Ernst: Mustafi wäre ne Verstärkung für die gewesen) …

BELIEVE!

Viel Spass unseren Leute vor Ort und allen anderen natürlich auch. Wir schaffen das. 2-2 und ab nach Baku!

Ähnliches Foto
Bildergebnis für mestalla
Bildergebnis für mestalla


Beitrag bewerten

Und zack … ist die Hoffnung wieder da: klar, „It´s the hope that kills you“, aber nachdem sich Arsenal in der Liga beim Nachbarn so richtig was in Sachen ´Sp*rsiness´ abgeguckt hat, lassen die Hühner sich nicht lumpen und kontern mit zwei unerwarteten Niederlagen. Das wollen sie sich dann wohl doch nicht nehmen lassen – und nächste Woche macht Theo Walcott sie dann fertig …

Deren letzter Sieg war ein äusserst krampfhaftes 1-0 in der 90. Minute gegen unseren heutigen Gegner, Brighton & Hove Albion FC. Dort, wie auch beim 0-0 bei den Wolves (man muß da offensichtlich nicht verlieren …), haben die Seagulls ihren Bus amtlich weggeparkt und waren schwer zu bespielen. Vor dem Hintergrund ist es sicher hilfreich, dass durch die Niederlage Cardiffs Brighton nicht mehr absteigen kann und nicht zwingend auf ein verzweifeltes 0-0 hoffen muss und wir uns die Zähne an einer Betonabwehr ausbeissen. Gut, vielleicht spielen sie auch befreit auf und uns an die Wand, aber nachdem unser Team am Donnerstag noch ´ein wenig´ verunsichert wirkte, sollte das 3-1 uns wieder mit dem Selbstbewusstsein ausstatten, ein souveränes Spiel abzuliefern. Und es hilft mit Sicherheit, wenn der Gegner nicht unbedingt megatief steht.

Bei der Aufstellung muss Emery natürlich ein Auge auf Valencia haben, aber eine vermeintliche B-Auswahl kann den Gegner auch herausfordern, wie man gegen Palace gesehen hat. Anyway, es ist das letzte Saisonheimspiel, da muss geliefert werden, schon um die traditionelle Ehrenrunde nach dem Schluss entspannter zu gestalten. Und hoffentlich übertragt sich die Feierstimmung von den Away Fans auch auf unseren Support (wenn man in der Hinsicht an die vielen freien Plätze im Semi denkt …).

Zudem steht noch ein erhebender Moment an: nicht nur Petr Cech (und evtl. Danny Welbeck) wird heute offiziell verabschiedet, uns verlässt ja leider auch eine absolute Arsenal-Legende (kann und muss man so sagen!) – Aaron Ramsey geht nach 11 Jahren und wird gebührend gefeiert. Spielen kann er zwar nicht mehr (und es leider auch sinnbildlich, dass sein ´hamstring´ wieder dazwischenfunkt), aber es wird auch so sehr emotional. Schon sein Einstieg bei Arsenal 2008 war gross: wollte er eigentlich zu ManU, wurde er dort nur von Gary Neville empfangen und rumgeführt, während Arsenal ihn mit nem Privatflieger in die Schweiz (da war damals EM) zu Arsene Wenger gekachelt und der ihn ein Wochenende belabert hat. Hat geklappt. Gerade erwachsen, wurde er nach dem Horrorfoul in Mordor (Stoke) ein Jahr rausgerissen, kam dann aber beeindruckend zurück. Wohl wegen der schweren Verletzung damals hatte er leider immer wieder kleine Verletzungen, die ihn oft gerade dann aus der Bahn warfen, wenn´s gerade gut lief. Wie zuletzt ja auch. 361 Spiele hat er für uns gemacht, dabei 126 Tore und Assists erzielt. Kann man mal so machen – und seine grandiosen Siegtore in den Cupfinals 2014 (Oh, what a joy ..) und 2017 werden für immer in die Arsenal-Historie eingebrannt sein. Alleine dafür gebührt ihm Dank!

Dass er geht, ist extrem schade und es spricht für ihn, dass er die letzten Monate weiter Vollgas gegeben hat, obwohl es zu Beginn massiv Schwierigkeiten mit Emery gegeben hat und ihm sein Berater wohl ein wenig den Kopf verdreht hatte, denn es standen ja nachweislich wirklich alle Topclubs in Europa auf der Matte, um ihn zu holen. Jetzt also Juventus – naja, wenn´s ihm Spaß macht … klar wäre es cool gewesen, wenn er den Tony Adams gemacht hätte und für immer bei Arsenal geblieben wäre, aber mal im Ernst: wenn du solche Angebote auf dem Tisch hast, dir die Topdestination und wohl auch die Zahlen im Vertrag aussuchen kannst und womöglich auch nochmal ins Ausland möchtest und da bei einem wohl so richtig erfolgreichen Club zu spielen … nun ja, wer hätte da kein Interesse?

Anyway, es ist schön, dass die Leistung von Ramsey bei der Arsenal-Fanbasis jetzt fast einhellig positiv gesehen wird (war ja nicht immer so …) und er heute auch den Abschied bekommt, der ihm zusteht!

THANK YOU, AARON!

Bildergebnis für thank you aaron ramsey



Bildergebnis für thank you aaron ramsey


Beitrag bewerten