#987
young_gun
Teilnehmer

Dass es in der ganzen Wenger-Thematik gute und berechtigte Argumente in beiden Lagern gibt, ist ja vollkommen klar. Und ich gebe auch all jenen Recht, die auf die ökonomischen Umstände der letzten Jahre verweisen. Aber ehrlich gesagt rührt meine Sorge auch weniger von der Erwartungshaltung jährlich um die Meisterschaft mitspielen zu müssen, sondern schlicht und einfach aus der Beobachtung, dass jener Geist und Stil, der Wengers Manschaften einst gekennzeichnet hat, einfach nicht mehr auf einer konstanten Basis fruchten will. Es ist ein bißchen so, als hätte Wenger aus irgendwelchen Gründen seine Handschrift und seine Intuition als Trainer eingebüßt. Und gerade das Team um Fabregas während des Stadionumbaus hat dabei doch sehr schön verdeutlicht, dass der Wengerball eben nicht unbedingt nur von finanziellen Möglichkeiten abhängig war. Aber statt eines solchen Spirits (ja, wir haben zwar weniger Geld, aber spielen dennoch einen attraktiveren und erfolgreichen Fußball), kämpft man nunmehr mit fußballerischen Grundschulfehlern, mentalen Problemen, Formschwankungen, Verletzungen etc. Und alles wirkt leider doch immer ein wenig gehemmt, verkrustet und verkrampft. Es ist schwer in Worte zu fassen. Aber mein Gefühl sagt mir, dass es diese Initialzündung, auf die man seit Jahren hofft, so wahrscheinlich leider nicht mehr unter Wenger geben wird. Denn es sprechen einfach zu viele kurzfristige und langfristige Anzeichen dagegen… .

Up the arse