• Autor
    Beiträge
  • #6123

    („ Oh fuck, darf ich sagen, dass es mich sowas von hochgradig nervt, wenn Leute sagen, dass ein Pokalgewinn für´n Arsch ist, wenn sonst nichts bei rum kommt? … Scheiss moderner Fußball – diese Fixiertheit auf diese verschissene Operettenliga kotzt mich sowas von an … „) db10 am 31.01.2017
    Kann man als Statement problemlos so stehen lassen & diskutieren! Auch mich kotzt diese Fixierung auf Meisterschaft & Champignons Liga an, eine Fixierung einzig & allein am Erfolg gemessen … für viele scheint nicht mehr „ der Weg das Ziel „ (Konfuzius, 551 v.C.) sondern nur noch das Ziel ! … ist nicht meines, ist bekannt … ich kann mich problemlos an einem großartigen Sieg innerhalb einer Saison begeistern, ohne ihn nach der nächsten Niederlage wieder schlecht zu reden … für mich nun aber überhaupt nicht mehr begeisternd, ist das 6 ste Spiel gegen Bayern in 12 Jahren, da ist mir sogar der Ausgang sch*** egal ! Das ist auch für mich dann nix anderes mehr wie Operette ! … na ja, vielleicht wartet bei einem Weiterkommen danach wieder Barcelona, wäre schon cool, 75 € für einen versifften Oberrang im Regen, mit dem Gefühl Kunde aber nicht willkommen zu sein … ach ne, das war ja letztes Jahr schon … Mein Saison – Highlight bisher war Burnley away, eine Stadt & ein Landstrich, der seinen Verein noch lebt! Oberenttäuschend dagegen das NLD, das an Langeweile auf den Rängen nicht zu überbieten war … um so mehr freut mich das Spiel gegen Sutton United Football Club, gegründet bzw. fusioniert 1898 ! … aber was weiß ich schon von der Welt, bin ja auch nicht Konfuzius … 😉

  • #6126
    Profilbild von pvg
    pvg
    Moderator

    Schon komisch, wie sich eine Stadt oder besser ein Verein wie Barcelona bei Scheiss-Wetter im Oberrang entzaubern kann. Und da lass ich den Frass, den sie da Imbiss zu nennen sich trauten, schon außen vor … die Stadt ist ne Reise wert, zum FCB muss ich zu keinem weiteren Spiel.
    Bayern lass ich auch aus. Vielleicht werd ich mich ein bisschen ärgern, ein paar der bekannten Gesichter nicht zu treffen, vielleicht sogar ein bisschen mehr. Aber die Routine, mit der man in der CL nach München in s Schlauchboot fähr.
    Zu guter letzt bin ich bekanntermaßen auch skeptisch, was die Ansprüche angeht, die teils vor sich hergetragen werden. Oder eigentlich ist es weniger die Anspruchshaltung, sondern mehr die Selbstverständlichkeit, mit der die wirtschaftlich so wichtigen Top-4-Platzierungen, die Pokalsiege und nicht zuletzt eben auch die Bemühungen und Investitionen der Kontrahenten abgetan werden. Dass der Sport seinen Reiz daraus zieht (zog?), dass man eventuell auch verlieren könnte, und auch mal verliert, wird völlig außen vor gelassen.
    M.E. geht das in genau die Richtung, in die auch diese G-Irgednwas-Veranstaltungen immer wollen. Wirtschaftliche Planungssicherheit, möglichst keine Spiele mehr gegen sog. Kleine, sondern am besten untereinander. Wer viel hat, bekommt noch mehr, die Schere geht immer weiter auseinander. In der Folge sind die Meisterschaften in den großen Fussballnationen zu 95 % bereits im Closed Circle aufgeteilt, bevor auch nur ein Ball gespielt wurde. Jemand anderes als Bayern, Juve, Real, Barca oder Athletico als Meister? Da herrschen in England ja schon fast paradiesische Verhältnisse, wenn aus den Big4 nun die Big5,5 geworden sind.
    Und um den Kreis zu schließen, mir wäre ein Sieg gegen Watford und ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Russen natürlich auch lieber. Aber wie man nach jeder Niederlage über den Trainer und die immer gleichen Teile der Mannschaft herfallen kann, wird sich mir wahrscheinlich nicht mehr erschließen.

  • #6128
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    amen.

    wenn eine (mutig prognostizierte) saison 16/17 mit einem fa-cup trip mindestens ins vf (eventuell ja wieder nach wembley), einem 2./3. platz in der liga und einer getoppten cl-gruppe vor psg(!) (unabhängig vom nicht bestimmbaren los und dem ausgang gegen einen derart starken gegner) am ende nur ein misserfolg ist

    -egal wie geil die spiele gegen chelsea oder southhampton waren
    -egal wie viel welcher kontrahent investiert und wieviel pflichtspiele er weniger hat
    -egal wie sehr man das arsenal sein pflegt (spielstil, jugendakademie, foundation etc.)
    -egal wieviele punkte man geholt hat

    dann weiß ich nicht mehr weiter. machen das die „titel oder alles scheiße“-menschen in ihren amateurvereinen auch so (wenn sie denn fußball spielen respektive gespielt haben)? brauchen diese leute irgendwelche titel für ihr eigenes ego? ich begreif es nicht.

    klar, in einer traumwelt gewinnt die kanone jedes spiel, aber ist es das, worum es beim fußball gucken und team supporten geht?
    ——————————————————————————————————————————————————————–
    “When you start supporting a football club, you don’t support it because of the trophies, or a player, or history, you support it because you found yourself somewhere there; found a place where you belong.”

    ich finde mich beim afc wieder und ich finde mich im wengerschen ansatz wieder – auch und vielleicht erst recht auf platz vier. und ein cup ist ein cup, ist ein cup – und der ist genauso geil wie die liga oder die cl.

    achso: und ich finde giroud ist ein guter spieler. das erklärt dann vielleicht die sichtweise noch am besten. 😉

  • #6129
    Profilbild von wurstbrot84
    wurstbrot84
    Teilnehmer

    Ich bin bei euch und euren Ansätzen. Jedoch wenn man nicht mal mehr über Spieler diskutieren kann, deren Leistung unterirdisch ist, ( in spielen wie gestern ) und das nur Ärger in einem hervorruft jnd man sich innerlich die ganze zeit fragt: warum warum warum, können die sich, in so einem Spiel nicht einfach mal zusammenreißen. Dann macht mich das fertig dieser Verein, diese Mannschaft hat so ein Riesen Potential in sich das sie sich natürlich daran messen lassen muss. Was würde ich dafür geben einmal zu sehen wie Kos und Ox den premier league Pokal hochreissen. Und wenger allen damit den Mittelfinger zeigen könnte. Aber wegen solchen Partien wie gestern passiert das nicht. Wenn wir gestern gewonnen hätten und am Samstag alles darein geworfen hätten und wir trotzdem verloren hätten, wäre das doch ok gewesen. Aber jetzt ist es durch. Für das Team, den Fans und das vorm anstoss schon und das tut mir nur so leid.

  • #6130
    Profilbild von pvg
    pvg
    Moderator

    Jedoch wenn man nicht mal mehr über Spieler diskutieren kann, deren Leistung unterirdisch ist,

    Das meinte ich nicht. Sondern die Art und Weise, wie nach Niederlagen immer wieder kübelweise Dreck über die immer gleichen Spieler/ Personen gekippt wird.

    Daumen runter natürlich immer bei AW und Özil, Daumen hoch aus Prinzip für Sanchez, mag er sich auch tausendmal in der Abwehr festrennen und seinen Egoteip fahren, Ramsey gerade scheisse, war mal Held, musste jetzt aber mit Ox tauschen, der früher Scheisse war und jetzt ein Hoffnungsträger. Giroud ist sowieso kein richtiger Star, Perez dafür de neue Messias. Bis auf Weiteres, versteht sich.

    DAS ist es, dem ich nicht folgen kann.

  • #6131
    Profilbild von young_gun
    young_gun
    Teilnehmer

    Naja, die Argumente sind derart vielleicht etwas verkürzt. Immerhin finden diese Diskussionen ja nicht im Vakuum von einer Saison statt. Da gibt es dann ja schon noch eine kleine Vorgeschichte…

    Ich bin wahrlich niemand, der die totale Kommerzialisierung (und Operettenisierung) des Fußballs abfeiert. Spiele können natürlich auch mal verloren werden. Nur gab es dann schon früher die gar nicht so unbekannte Weisheit, dass man besser aus seinen Fehlern lernen sollte. Und daran hakt es leider seit mehreren Jahren.

    Und kann man die Fans wirklich dafür kritisieren, wenn sie den Verein an seinen eigenen Ansprüchen messen? Soweit ich es aus den öffentlichen Statements mitbekommen habe, wollte der Trainer samt Manschaft dieses Jahr durchaus um die Meisterschaft mitspielen. Das ist eine klare Ansage. Und diese weckt neben interessanten Sponsorengeldern eben auch entsprechende Erwartungshaltungen.

    Es gibt Kritikpunkte, die durchaus berechtigt sind. Und es gibt Kritikpunkte, die medial überzogen werden. Dem kann man sich ja auch entsprechend stellen.

    Über einen Cup würde ich mich übrigens überaus freuen! 😉

    Up the Arse

  • #6132

    Wenn wir gestern gewonnen hätten und am Samstag alles darein geworfen hätten und wir trotzdem verloren hätten, wäre das doch ok gewesen.

    … … ich glaub nicht, das sich viele damit zufrieden gegeben hätten, es hätte dann nur geheißen, das wir keinen von den „Großen“ schlagen können & nun ist alles aus & alle haben das doch sowieso schon vorher gewusst …

  • #6133
    Profilbild von goalundar
    goalundar
    Teilnehmer

    Freut mich auch mal solche Stimmen an konzentrierter Stelle zu lesen! Ich schließe mich den meisten hier an.

    Vielleicht hat es sich ja für den ein oder anderen in den letzten Jahren als mental heilsamer erwiesen, dem eigenen Team eher mit Skepsis und Pessimismus entgegenzutreten. Dann ist wenigstens die Fallhöhe nicht mehr so groß, wenn es dann am Ende wieder nicht für Meisterschaft und/oder Champions League gereicht hat.
    Aber gehört gerade das nicht dazu zum Supporter-Dasein? Bittere Niederlage schlucken? Nahezu blind an das Team glauben? Wer soll das denn SONST machen, wenn nicht die eigenen Fans?

    Ich verstehe genausowenig wie PVG diese – in meinen Augen – Unart, die eigenen Spieler und natürlich den Trainer jedes Mal, wenn es nicht so läuft, so geradezu genüsslich runterzuputzen. Gehört es nicht eben auch zum Supporter-Sein dazu, zumindest im Zweifel eher mit dem Team mitzuleiden? Klar, Ramsey hatte gegen Watford einen off-day. Dann tut mir die arme Sau (als Fan) einfach in erster Linie mal leid. Ich weigere mich einfach zu glauben, dass der an dem Tag einfach keinen Bock hatte. Das gleiche gilt natürlich auch für alle anderen.

    Es wird da einfach auch nur allzu gerne die eigene Kompentenz überschätzt, warum auch immer. Keiner von uns weiß, wie Arsène wirklich arbeitet, wie und warum Transfers zustande kommen oder eben nicht. Aber es wird ständig so getan, als wäre das Leben oder zumindest mal das Fussballbiz ein einziges Managerspiel und wir als Fans hätten da ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Haben wir aber nicht. Wir sind einfach, sind wir mal ehrlich, auf Gedeih und Verderb an diesen Verein gebunden. Und wir können mitfiebern und so im Stadion anfeuern. (und Merchandise kaufen und einen Fanklub betreiben, …) Mehr nicht. Aber gut, am Ende muss man irgendwo hin mit seinem Frust. Und am Ende interessiert das Arsène oder die Spieler hoffentlich einen Scheiß, wenn die eigenen Fans den nächsten Superstar fordern oder die eigenen Spieler als nicht Premier-League-tauglich runtermachen….

  • #6211

    … ich find es einerseits faszinierend das wir auf die pure Ankündigung hin, irgendeinen von diesen „Versagern“ nach dem Spiel am Samstag zu treffen, in einer Stunde 20 Likes auf fb bekommen (der „Last Chance Saloon“ brachte es dagegen auf tapfere 4, jojo`s „5 Things We’ve Learned From December 2016“ leider auch ) … andererseits, nicht minder großartig, das alle hier im Forum in diesem Thema einer Meinung erscheinen, während sich in der WhatsApp – Gruppe 250 Beiträge, pro Spieltagsniederlage vermutlich eher mehr, ebenso gleicher Meinung sind, nur eben in die andere Richtung … diese Tendenz weg von der Gemeinsamkeit, hin zur Unterscheidung mit eigentlich „seinem“ Verein, fällt mir schon länger auf … nicht die Niederlage schweißt da mehr zusammen, sondern das gemeinsam negative Beurteilen & Gemecker … für mich ist:

    ich finde mich beim afc wieder und ich finde mich im wengerschen ansatz wieder – auch und vielleicht erst recht auf platz vier. und ein cup ist ein cup, ist ein cup

    … äußerst schön geschrieben !

  • #6215
    Profilbild von gunner70
    gunner70
    Teilnehmer

    Welcher Verein in der PL hat über einen so groooßen Zeitraum immer einen Platz unter den ersten 4 erreicht,ohne
    mit Millionen zu werfen?

    Ich finde Wenger kann darauf stolz sein.
    Diese Saison ist man trotz der „Wundertrainer“ wie Guardiola,Mourinho,Klopp auf einem Level mit den jeweiligen
    Mannschaften.

    Die Blues ragen heraus und spielen auf ihrem eigenen Level,ohne der CL Nebenbelastung.
    Den Vorsprung und wahrscheinlich den Titel haben sie sich leider verdient.

    Wenn Arsenal einen CL Platz bekommt bin ich zufrieden,sollte der Pokalsieg noch herausspringen,dann war es wieder eine überragende Saison.

    Irgendwie liegt es bei dem ein oder anderen an der Erwartungshaltung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen von Profilbild von gunner70 gunner70.
  • #6423
    Profilbild von frank
    frank
    Teilnehmer

    Um was geht es eigentlich ?
    Um Erfolg, um Spielstil, um Ästhetik?
    Es gab mal Zeiten, da Stand Arsenal für modernen, schnellen Fußball; direktes Spiel, Wenger ball, bla, bla.
    Da gab es die Optionen spektakulär in Schönheit zu sterben oder fies a la Morinio zu gewinnen.
    Mittlerweile ist der angesprochene Spilstil nur noch Geschichte, schöne Erinnerung. Man spielt oft scheisse, selten spektakulär und nie konstant. Der Erfolg ist eher mässig und, im Falle des FA Cups, nicht unerheblich dem Losglück zu verdanken.
    Arsenal ist dabei seinen Erfolg einem dickköpfigen Trainer zu opfern, der den Moment verpasst zu gehen.

  • #6431

    Arsenal ist dabei seinen Erfolg einem dickköpfigen Trainer zu opfern

    … wenn er weg ist kehren die Erfolge zurück … Tuchel wird es machen … oder Klopp … oder wir kaufen neue Spieler … Griezmann wir uns retten … oder Verratti … ich glaub da ganz ganz dolle daran … alles wird gut … ganz sicher … & dann spielen wir auch wieder gegen Barcelona … weil „So wie sie gespielt haben, sah das für mich so aus, als würden sie den Trainer nicht mehr ernst nehmen. Sie sind permanent zurückgewichen und waren nur passiv. Es ist traurig.“ … nur meinte der Kahn jetzt uns oder Barcelona ? … oder Leicester ? … oder Dortmund ? … ist der Trainer Schuld ? … oder die Mannschaft ? … haben wir überhaupt noch eine ? … warum soll die besser spielen, wenn der Trainer weg ist ? … wird der Trainer vielleicht wieder erfolgreicher, wenn die Mannschaft weg ist ? … versteht mich nicht falsch, ich bin nicht mehr zu 100% pro Wenger … die Schuld allein bei ihm zu suchen ist mir zu einfach … aber einfach mag ja diese Gesellschaft … ich nicht … bei einem gebe ich Oliver Kahn aber wirklich recht … es war traurig !

    • #6433
      Profilbild von young_gun
      young_gun
      Teilnehmer

      Also, ich sehe das mittlerweile relativ pragmatisch. Aufgrund seines Alters wird Wenger den trainerposten ohnehin bald einmal abgeben müssen. Warum also das ganze an einem solchen Punkt noch länger hinauszögern? Es gibt ja nicht mehr all zu viele Gründe dafür… . Ein neuer Trainer bedeutet natürlich im umkehrschluss keineswegs, dass der Erfolg sofort zurückkehrt. Aber es ist immerhin eine Möglichkeit, eine neue Vision, eine neue Struktur, neues Personal und einen neuen Schwung zu etablieren. Mehr kann und sollte man angesichts der momentanen Situation nicht erwarten.

      Up the arse

  • #6434
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Ich bin ja auch der Meinung, dass der Trainer heutzutage für zu viel verantwortlich gemacht wird. Aber wenn man analysiert, was in den letzten Spielen und in den letzten Saisons falsch gelaufen ist, ist es leider auf Wenger zurück zu führen. Denn Fussball spielen können unsere Jungs (bis auf Coq und Gabriel), am läuferischen wie am Tempo kann es auch nicht liegen. Aber man hat oft einen lust- und planlose Mannschaft gesehen, die gar nicht zum Fussball spielen kommt. Keiner Kämpft (bis aus Alexis) keiner Reibt sich von der ersten Min bis zum Abpfiff auf. Keiner geht konsequent auf die 2. Bälle. Mann wird oft nur wegen der fehlenden Einstellung von den grösseren Vereinen aufgemischt. Und dies ist ganz klar die Sache des Trainers! Wir sind zum Teil in Spielen wie Chelsea letzte Saison. Ohne klaren Matchplan und ohne Kampf. Dadurch kamen sie auch nicht zum Fussball spielen. Der Trainerwechsel war Goldwert. Ein neuer Matchplan und die Einstellung kam zurück und siehe da, sie zeigen wieder ansehnlichen und erfolgreichen Fussball. Bezeichnend ist ebenfalls, dass unsere schlechtesten Phasen immer am Anfang und nach der Halbzeit sind. Und auch dies ist Trainersache. Aber Wenger sitzt gemütlich auf der Bank und spielt mit seiner Jacke rum oder diskutiert mit dem 4. Offiziellen. Aber den Jungs mal Feuer unter dem Arsch machen und taktische Anweisungen geben Fehlanzeige! Lieber einfach spielen lassen und sich bereits ausreden für nach dem Match überlegen. Da muss ein grundlegender Umbruch hin sonst werden wir und in den nächsten Jahren immer noch nicht vom Fleck bewegen. Ich nehme lieber ein Jahr ohne CL in kauf anstatt mir diesen Planlosen Hünerhaufen mit gesenktem Kopf weiter anzusehen.

  • #6436

    Mann wird oft nur wegen der fehlenden Einstellung von den grösseren Vereinen aufgemischt. Und dies ist ganz klar die Sache des Trainers!

    … ich finde immer, eine Einstellung ist zum größeren Teil, Sache des Spielers … ein Trainer kann vielleicht etwas zum positiven beinflussen, sollte es zum negativen sein, oder die Spieler finden selbst gar keine eigene Einstellung mehr, dann scheint mir etwas faul … & das in Verbindung mit einem gedachten „gegen den Trainer spielen“ – Argument erscheint mir momentan sehr viel faul …

  • #6437
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Der Trainer ist für die Grundeinstellung und Motivation der Mannschaft zuständig, wie auch die taktische Ausrichtung. und es liegt auch an Ihm Zeichen zu setzten, wenn diese nicht Stimmt. ich muss leider wieder mit Özil kommen, aber für mich ist er das Sinnbild unserer Schaffenskriese. Dieses lustlose, allibimässige herumgetrotte gehört durch den Trainer bestraft. Aber nein Monsieur Özil kurbelt locker seine 500m in 90min herunter und geht dann Geld zählen und träumt von noch mehr Geld. Anstatt ihn mal nach 45 min vom Platz zu nehmen und Ihm die Meinung zu geigen und für 3 Spiele auf die Tribüne zu setzten.

    Die Mannschaft ist der Spiegel des Trainers. Liverpool – Klopp = hohe Leistungsbereitschaft, der Fussball wird gelebt. Chelsea – Conte = sehr gute Taktische Ausrichtung, Man City – Pep = Extrovertiert Passsicherheit.

    Arsenal – Wenige= lustloser, Planloserhaufen.

  • #6439

    Dortmund – Klopp = hohe Leistungsbereitschaft, der Fussball wird gelebt, am Ende doch etwas planlos, etwas durcheinander, der letzte Tabellenplatz an den Spieltagen 13 / 18 / 19 zur Saison 14/15 wird pulverisiert & die Saison erfolgreich auf Platz 7 beendet … 😉

  • #6440
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Und was ist passiert? Klopp hat eingesehen, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht und seine Philosophie nicht mehr durchdringt. Und er hatte den Anstand den Hut zu nehmen und zu gehen, zum Wohle der Mannschaft und des Vereins.

  • #6441

    … zum Wohle der

    Mannschaft und die davor zusammengestellt hat

    ???… (gerade von frank gelesen) also sinngemäß … Mannschaft zusammenstellen, nicht mehr erreichen & dann den Anstand besitzen zu gehen? … & dann ist er ein Guter? … & wenn nicht ein Schlechter? .. DAS ist mir zu einfach !

  • #6442

    … außerdem ist Klopp auf gleicher Ebene gewechsel, bzw je nach Sichtweise nach oben … & einer Entlassung bzw einem persönlichen „Abstieg“ zuvorgekommen … der HSV suchte bspweise auch in der Zeit, oder …

  • #6443
    Profilbild von frank
    frank
    Teilnehmer

    Man kann alternativ natürlich alles beim Alten lassen; Vogel Strauss- Kopf in den Sand, alles wird gut. Konzepte und Strategien werden eh überbewertet, erst recht, wenn es darum geht Prinzipien durchzusetzen.
    Es ist nicht sicher, daß es mit einem neuen Trainer sofort besser wird, aber alles ist besser als einfach zur Tagesordnung über zu gehen – wie seit Jahren!

  • #6444

    … das ist richtig, Frank & ich verschließe mich definitiv auch nicht etwas neuem … & auch ich bin inzwischen der Meinung das Wenger über seinen Abschied nachdenken sollte … ich möchte nur eine klare Auseinandersetzung mit dem Thema Wenger & eine faire, saube Disskussion & nicht einfaches Wenger Raus & danach wird alles besser ! … wird es nämlich nicht … also vielleicht nicht gleich 😉

  • #6445
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Was wäre den für dich einen gangbarer Weg?
    Für mich muss endlich einen Veränderung her. Ich habe die Schnauze voll, dass jede Saison gleich abläuft. Nach jedem 2ten Spiel müssen wir „zurückschlagen“ weil wir uns wieder einmal selbst geschlagen haben. Wir verlieren permanent gegen Vereine, welche Grösser zu sein scheinen als wir. Meisten wegen der Taktik und vor allem wegen der Einstellung. Sogar Abstiegsbedrohte Teams gewinne mehr gegen die restlichen der Top 5 als wir. Und wir werden oftmals auch gleich demontiert. Aber bei uns heisst es immer nur „wir müssen zurückschlagen in den nächsten Spielen“. Und dein Argument, dass es nicht am Trainer liegt, sondern an den Spielern ist für mich auch nicht ganz schlüssig. in den letzten Jahren hat es bei uns auf allen Positionen Wechsel gegeben. wir mussten durch Verletzungen auch oft rotieren. Aber das Bild blieb immer das Gleiche. Die einzige wirkliche Konstante war der Herr an der Seitenlinie.

  • #6446

    … aber die Konstanz eines Spielers in einem Verein, kann man doch in der heutigen Zeit nun nicht mehr wirklich vorraus setzen … siehe Gnabry … da wechselt doch jeder schneller dem Geld, seiner Einsatzgarantie & seinen Interessen & dem Wetter hinterher, als ein Pferd rennen kann … natürlich hab auch ich keine Lösung, im Gegensatz zur Armee derer, die es besser wissen … & auch mir tun Spiele wie Sa gegen Hull & gestern einfach nur weh … aber wie soll den diese Veränderung sein? Du minimierst Dich da leider auch nur auf die Trainerposition … es ist aber unendlich viel mehr …

  • #6447
    Profilbild von wurstbrot84
    wurstbrot84
    Teilnehmer

    Nein Gromit. Das stimmt nicht. Was war mit Chelski letztes jahr? Was haben die personell denn verändert zum Vorjahr? Kante. Mehr nicht. Und auf einmal spielen die alles gegen die Wand. Taktik und die richtige psychische Einstellung, sind Aufgabe des Trainers und seines Stabes. Punkt aus.

  • #6448
    Profilbild von whodunelson
    whodunelson
    Teilnehmer

    … es war sehr sehr Traurig zu sehen dass lediglich nur drei Spieler nach dem Spiel in die Kurve gekommen sind! Da da frag ich mich echt was ist nur los mit der Mannschaft. Die Fans kommen aus England oder sonst über all wo her und dann so eine Leistung. Ich bin extrem sauer wozu soll ich nach London zum Spiel um dann wieder enttäuscht zu werden! Ich bin nach wie vor pro Wenger! Aber es wird langsam einfach Zeit seinen Platz zu räumen und von vorne zu beginnen. Wir dürfen nicht mehr an die goldenen Zeiten denken – das machen wir einfach viel zu oft. The Time is now. Fürs nächste Heimspiel einfach komplett die 11 wechseln einfach alle und mal sehen was passiert.

    Einfach mal Geld in die Hand nehmen im Sommer! Wenn Özil & Alexis gehen wollen dann tschüss – Wilshere kommt wieder und ein neues Team um ihn herum Aufbauen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tagen von Profilbild von whodunelson whodunelson.
  • #6450

    … Chelsea legt natürlich auch extrem viel mehr auf den Tisch am Monatsende, die sind natürlich in dem Zusammenhang in dieser Saison die Ausnahme, das ist richtig … wenn ich ehrlich bin, hatte ich eigentlich ManC da erwartet … anyway … legst Du viel, bleiben die Spieler natürlich, unterzeichnen eher als bei unserem „Knauserich“ (was ihn mir sympatisch macht 😉 ) … dann hast Du auch die Disskussion um Özil & Sanchez nicht usw … dann kommt vielleicht auch mal ein anderer „Kracher“ … so haben wir den Ruf „knausrig“ zu sein & das erschwert die Sache natürlich, noch dazu wenn Du dann wie im Falle von Mustafi quasi hilflos bist … das Kahn Zitat hat etwas: „So wie sie gespielt haben, sah das für mich so aus, als würden sie den Trainer nicht mehr ernst nehmen. Sie sind permanent zurückgewichen und waren nur passiv.“ … irgendetwas ist da faul !

  • #6451

    Hat Carsten gerade in der fb – Gruppe gepostet! Paßt gut hier her wie ich finde …

    „Erinnern Sie sich, dass José Mourinho Wenger vor drei Jahren als „Spezialist im Versagen“ bezeichnete? Meine Arsenal-Mannschaft hätte so eine Respektlosigkeit nicht so einfach stehen gelassen, wir hätten auf dem Platz reagiert. Wissen Sie, was das Team von 2014 gemacht hat?
    Sagen Sie es uns, bitte!
    Es verlor einen Monat später in Chelsea, bei Wengers 1000. Spiel auf der Arsenal-Bank mit 0:6. Gegen Mourinho, Wengers Erzfeind. Das sagte alles über diese Elf aus. Rio Ferdinand, der ehemalige Manchester-United-Spieler, hat neulich erzählt, dass man gegen Arsenal nach 2007 nur ein bisschen härter spielen musste, denn man wusste ja: Die kommen damit nicht klar. Wenn es ernst wird, fällt das Team auseinander, jede Saison aufs Neue. Es missbraucht Wengers Vertrauen Jahr für Jahr und wird dafür noch belohnt. Und der Boss muss alles ausbaden.“ Ian Wright
    http://www.sueddeutsche.de/sport/bayern-gegner-fc-arsenal-das-team-missbraucht-wengers-vertrauen-1.3379125

  • #6452
    Profilbild von redmath91
    redmath91
    Teilnehmer

    Ach aber Geld in die Hand nehmen.. Das ist doch irgendwie auch Quatsch. Wir haben ja Geld ausgegeben die letzten Jahre. Ein Özil kommt, ein Sanchez kommt etc.. Die Motivation ist da bis sie nach 1-2-3 Saisons auf einem Tiefpunkt angekommen ist und die Leute, für die man Geld in die Hand genommen hat wieder gehen. Dann kauft man neue.. Baut eine neue ominöse Mannschaft um Wilshere auf, die Motivation steigt und sinkt wieder und die Mannschaft zerbricht erneut. Es wird ja immer so weitergehen, wenn es nur um das Geld für neue Spieler in die Hand nehmen geht. Ich halte an sich auch viel von Wenger. Aber irgendwann muss auch ein Wenger mal von dannen ziehen. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich einfach nur die Schuld auf den Trainer schiebe. Das tue ich nicht. Aber es bringt ja eben auch nichts, wenn man Geld in die Hand nimmt und die Leute nach 2-3 Saisons keinen Bock mehr haben. Dann muss doch früher oder später mal was an der Trainerphilosophie geändert werden. Und jetzt kann man auch wieder damit ankommen, dass wir ja konstant CL spielen und den FA Cup geholt haben aber das kann ja nicht unbedingt das Licht am Ende des Tunnels sein, wenn wir eigentlich zu mehr fähig wären. Und ja der FA Cup ist viel. Aber ich bin der Meinung, dass man nach über 10 Jahren mit dieser Mannschaft auch mal wieder die Ach so krasse PL gewinnen könnte. Ich freue mich natürlich, dass wir uns immer in den Top 4 wiederfinden allerdings ist es mies, wenn man bedenkt, dass wir noch mehr könnten. Und davon bin ich warum auch immer überzeugt. Wir hätten das Zeug die PL zu gewinnen behaupte ich. Aber es mangelt an etwas. Und da gebe ich jetzt die Verantwortung dem Trainer. NICHT, weil das am einfachsten ist! Sondern, weil es nach all den Jahren mittlerweile eine einfache logische Konsequenz ist. Die Pro Wenger Fraktion kommt ja auch durchgehend zu den gleichen Analysen.. Die Mannschaft hier die Mannschaft da.. Was soll Wenger denn tun etc. Wir drehen uns doch so immer wieder im Kreis. Die Pros werfen den Kontras die immer gleichen Schlüsse vor und die Kontras den Pros wiederum genauso. Aber wo landen wir denn da? Bei genau dem, was seit 10 Jahren schon stattfindet. Aber das ist doch öde immer so weiter zu machen. Und wie sich ein Sanchez gestern verhält, deutet auf etwas hin. Das ist kein forderndes Verhalten, dass nach 1-2 Spielen entsteht. Das deutet auf eine Grundstimmung in der Mannschaft hin. Und diese Stimmung ist am Arsch. Und da sehe ich den Zusammenhang zum Trainer. Weil er das alles zusammenhaltende Glied zwischen den Spieler ist. Der ihnen Feuer unterm Arsch macht, der ihnen mal sagt was Sache ist. Und das findet bei Wenger nicht statt. Ich kenne doch selber aus eigenem Sportarten was ein Trainer anrichten kann. Wenn man ihn iwann nicht mehr ernst nimmt, dann nimmt man das große Ganze auch nicht mehr ernst. Wenn es jedoch das Gegenteil ist, dann verlässt man die Kabine teilweise mit einem Gefühl, als würde man in den Krieg ziehen. Unfassbare Motivation und ein Gefühl der Unantastbarkeit. Und DAS sehe ich bei uns nicht. Wir sind ein Haufen Lappen, die wenn sie wollen top spielen. Wenn Sie aber mal nicht wollen muss man ihnen zur Hölle nochmal klar machen, wie man wenigstens kämpft und sich zu 100% reinhängt als würde das ganze Leben davon abhängen. Das klingt vllt überdramatisiert aber diese Art von Gefühl kann ein Trainer vermitteln. Aber nicht mehr Wenger.

  • #6454

    … langer Text, redmath91! Find ich gut! Man greift ja quasi nach jedem Strohhalm in so einer Zeit …

  • #6455
    Profilbild von frank
    frank
    Teilnehmer

    Das Problem liegt für mich ganz klar bei DIESEM Trainer, aus folgenden Gründen.
    Als Wenger zu Arsenal kam war kick and rush das Maß der Dinge in England. Er revolutionierte das Spielsystem in dem er auf spielstarke Spieler, direktes Kurzpasspiel und Offensive setzte.
    Seit dem hat sich vieles geändert, kick and rush ist Geschichte, hölzerne Rauhbeine eher selten.
    Arsenals ehemaliger Spielstil ist mittlerweile Standard und Ausnahmespieler wie Henry oder Bergkamp sind nicht in Sicht.
    Trotzdem hält Wenger an seinemn Prinzipien fest und weigert sich, sich den veränderten Situationen anzupassen. Seine Kritik am Transfersystem ist moralisch nachvollziehbar, aber es ändert nichts an den Gegebenheiten, aber er weigert sich dieses anzuerkennen.
    Wenn andere Mannschaften so spielen, dass Arsenal seinen Spielstil nicht durchziehen kann, dann ist es sinnlos sich darüber zu echauffieren, dass der Gegner nicht mitspielt.
    Die physischen Anforderungen an die Spieler haben sich verändert und es ist heute elementarer als früher, Verletzungen präventiv zu begegnen. Bei Arsenal funktioniert das seit zig Jahren nicht ! Welche Mannschaft hat über die letzten Jahre so einen Krankenstand ?

    to be continued

  • #6456
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Guter Text Redmath91. Voll deiner Meinung!

    Zu der Frage von Gromit bezüglich meiner Vorstellungen.
    Nicht nur der Trainer Wechsel oder Geld in die Hand nehmen reichen.
    Es muss Beides sein. Mmn muss der komplette Umbruch her.
    Neuer Trainer und Geld für neue Spieler muss investiert werden.

    Meine Wunschvorstellung für die nächste Zeit wäre folgende:
    Wenger nimmt freiwillig seinen Hut per Ende Saison und Verkündet dies frühzeitig, damit er sein Gesicht und seinen Namen wahren kann. Ausserdem kann die Planung schon früh starten.
    Es wird ein Trainer eingestellt, der es versteht einen Mannschaft bis in die Haarspitzen zu motivieren und taktisch mit grossen Teams etwas anzufangen weiss. Allegri, Simeone, vielleicht auch Tuchel oder Enrique (falls Barca ihn in den Wind schiesst).
    Dieser Trainer bringt einen neue Philosophie und eine andere Mentalität mit.
    Zudem Wünsche ich mir, dass Özil verkauft wird (einen Interessenten wird es sicher geben). Durch seinen Abgang müssen wir nicht mehr mit einer klaren 10 spielen (was so oder so nur noch wir machen) dies würde unser Spiel variabler machen und unser Pressing besser (ohne diese herumtrottende Diva).
    Zudem wünsche ich mir eine Spieler als Ersatz für Özil. den man im Mittelfeld überall gebrauchen kann. Einer vom Kaliber Cazorla. Einen Ersatz für Monreal, der seine besten Jahre auch mehr oder weniger hinter sich hat oder in der nächsten Zeit haben wird.ist aber nicht zwingend. Ein weltklasse Offensivmann, oder jedenfalls einer der zur Weltklasse reifen könnte und nicht einen 28 jährigen Spanier der bisher nur für Deportivo gespielt hat. Nichts gegen Perez aber er ist für mich eine überdurchschnittlicher Lückenfüller. Die genaue Position ist auch eher sekundär, da ohne Özil auch mal mit 2 Spitze gespielt werden kann. Oder 4-3-3
    Zudem würde ich Elneny und Gabriel in den Windschiessen und diese durch Spieler ersetzen, welche auch Champions league tauglich sind.
    Zum meinen Wunschtransfers:
    In der Verteidigung wird es schwer. Ich würde einen IV mit Potenzial für Gabriel holen, so einer wie es Holding ist. Z.b Hernandez (Atletico) Oxford (west Ham) Riedewald (Ajax)

    LV: Habe vor kurzer Zeit gelesen, dass Mourinho Shaw los werden will. Sofort zuschlagen oder Gaya (Valencia) wäre auch eine Lösung. Aber auf dieser Position wird es schwer werden. Sonst an Monreal festhalten.

    Für das Mittelfeld:
    Corentin Tolisso, OL, spielt eine super Saison und hat das Potenzial zur Weltklasse. (kann viel von Santi lernen da ähnliche Spielweise.
    Youri Tielemanns. Anderlecht: Champions League Erfahrung und ein super Youngster mit viel Potenzial.
    Zudem wären weitere Kandidaten für mich: Isco (scheint ja recht unzufrieden) Dahoud (Gladbach) Saul & Koke (Atletico)
    Und unbedingt Ox im Mittelfeld integrieren.
    Zur offensive:
    Natürlich Griezmann aber die Konkurrenz ist riesig und wird seehr teuer. Aber weshalb nicht ein riesen Angebot platzieren und weiterschauen.
    Lacazett, OL: hat die Wechselfreigabe erhalten, schisst Tore am Fliessband, ist auch erst 25 und passt vom Spielstil in unser Team.
    Moussa Dembele,Celtic: Spielt eine riesen Saison in Schottland. Ist sich die britische Härte gewohnt. Von der Statur her passt es auch. Sehr viel Potenzial.
    Carrasco, Atletico: Hat sich scheinbar auch unzufrieden geäusert, ist aber eher wage. Aber wäre ein Super spieler mit viel Entwicklungspotenzial.

    Meine Aufstellung für den Beginn der nächsten Saison: (wenn Sanchez geht,wovon leider auszugehen ist)

    ——-Lacazett (Iwobi)———–Dembele(Giroud,Perez)————Walcott(Welbeck)
    ——–Tolliso (Tielemans)———–Wilshere(xhaka,Coq)————–Santi(Ox)——
    Monreal o. Neu(Gibbs)———Kos(holding)—–Mustafi(Riedewald)——–Bellerin(Niles)
    ————————————————Cech(Ospina)——————————————–

    Verkaufen: Özil, Gabriel, Elneny, Debuchy, Monreal (falls Ersatz gefunden wird,sonst noch eine Saison behalten), Mertesacker.

    Sieht für viele nach FIFA aus, dass kann ich verstehen, aber wenn man es herunterbricht, sind es Lacazett als Ersatz für Sanchez, Tolliso als Ersatz für Özil. Ein IV und ZM mit Potenzial und der Stürmer den wir uns so sehnlichst wünschen. Klar es wird sehr Teuer aber das ist ein Umbruch immer. Und je länger man wartet, desto teurer wird er. Zudem wird durch die erwähnten Verkäufe auch Geld in die Kassen gespült und es werden Gehälter gespart.

  • #6457
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    ah Ramsey habe ich vergessen. Wenn der so weiter spielt wie bisher auch weg. Grotten Leistung. Oder wenn er sich auf das Saisonende wieder findet anstatt Tielemans behalten.

  • #6461
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    wenger hat sich angreifbar gemacht. auch mit seltsamen personalentscheidungen und mit tagen wie gestern.

    ihm zu unterstellen, er würde immer das gleiche machen – nach einem spiel in münchen, in dem er einen extrem destruktiven ansatz wählte – unsinnig. ebenso wie er mittlerweile mit unterschiedlichen spielern und ansätzen (großer stürmer, wuselmaus, konterstürmer…) arbeitet. wird übersehen. totgeschlagen. scheißegal.
    wir fliegen im af der cl raus und werden wieder nur 2.-4.? also alles wie immer. detaillierte, differenzierte, faire diskussion? quark.

    „geld in die hand nehmen“ wurde bereits thematisiert, auch das ein haltloser vorwurf. er hat gespart, als er musste (und als er hätte gehen können wie die andern ratten!) und gibt jetzt auch geld aus. sanchez?özil?mustafi? alles egal. wenger knausert. so.

    „devote typen“ ist der nächste „vorwurf“. das wenger längst erkannt hat,dass die mannschaft zu brav ist und versucht gegenzusteuern? versucht potentielle leader zu verpflichten? chech? xhaka? mustafi? scheissegal.

    wenger wird am saisonende gehen, die vorboten mehren sich. spätestens wenn wir das erste mal auf platz 9 finishen und championsleague ein fremdwort wird, spätestens wenn tottenham vor uns landet, werden einige begreifen, was dieser trainer hier leistet und geleistet hat. der neue manager – wer auch immer es wird – hat riesige fußstapfen zu füllen und er wird bei (selbst temporärem) Misserfolg neben dem eigentlich Gegner auch immer mit seinen „supportern“ kämpfen müssen – einem zu großen teilen nach Pokal-XY-gierendem, undankbarem pack.

    ich wünsch‘ mir eddie howe und ein knallhartes kreuz des boardes: ihm zeit zu geben und bei ansätzen wie jugendarbeit, spielerischem ansatz und stil auf und neben dem platz keinen millimeter zu weichen. auch wenns dann wieder „nur“ 20 jahre cl-k.o. runde werden. vielleicht ja sogar ohne den pokal, auch wenn der die welt bedeutet.

    one arsene wenger!

    achja: chelsea hier hochzujubeln, ist wohl lächerlich. die haben ihren mutmaßlichen meistertitel mit 3 jahren mourinhoschen peinlichkeiten inclusive einem 11. platz (ja, ELFTER, also das mit ohne europa und so) erkauft und was nächstes jahr wird, steht in den sternen. mal sehen, wann conte die mannschaft „nicht mehr erreicht“. hat dann vielleicht auf platz 10 ja immerhin den „anstand“ zu gehen.
    wenger hatte diesen anstand ja noch nie, selbst als er jedes jahr transfererlöse erzielen (also die besten jungs verkaufen) musste. so ein moralisches furunkel, dieser elsässer. nicht mal anstand hat der.

  • #6463
    Profilbild von redmath91
    redmath91
    Teilnehmer

    Fahrplan ich kann das nachvollziehen was du schreibst. Und auch das habe ich mittlerweile schon dreistellig oft in genau der Argumentation gelesen. Als die „haltlosen“ Vorwürfe fielen hier zuletzt auch nicht mehr einfach nur so. Ich hatte das ja auch geschrieben, dass Geld in die Hand genommen wurde etc. Ich teile viele Punkte, die du da nennst. Aber schlussendlich wofür? Man hat nun mal eine Mannschaft vor sich die ein Ergebnis aller Trainingseinheiten, Motivationsreden, Umstellungen, neuen Taktiken (…) darstellt. Aus Spielern die sich im Laufe der Zeit so angesammelt haben. Das ist ja auch alles schön und gut. Aber meines Erachtens nach erreicht Wenger diese Mannschaft trotzdem nicht mehr! Da zweifel ich auch nicht an seinen Kenntnissen über Fußball, Transferpolitik, Jugendabteilung oder sonst was. Aber ich sehe bzgl. der Einstellung und Motivation des Teams absolute Schieflagen. Wir könnten jetzt sagen, dass es alles charakterlose, geldgierige Nichtskönner sind oder von mir aus auch Top Spieler. Wie auch immer. Aber es bringt uns doch nicht weiter, wenn zumindest ich der Meinung bin, dass man aus genau dieser Mannschaft „einfach“ MEHR machen könnte, dies aber auch nach zig Umstellungen in über 10 Jahren nicht schafft. Und natürlich kann ein neuer Trainer vllt erstmal ein Abrutschen außerhalb von Europa bedeuten. Ist mir langsam aber egal, anstatt dem immer und immer wieder, zwar veränderten Team aber gleichen Ablaufs der Saison zu erleben. Die Körpersprache gestern war so grottig. Das sah aus als würde eine völlig verunsicherte Amateurmannschaft gegen ein Team spielen, dem das Selbstbewusstsein bis zur Stirn steht. Wieso sind wir so verunsichert? Wieso sieht das alles so ängstlich aus? Weil wir zum gefühlten 10. Mal gegen Bayern spielen und wahrscheinlich rausfliegen werden? Genau so sieht das aus. Als wäre alles von vornherein festgelegt. „Ja Jungens.. Es geht mal wieder gg. die Übermacht aus München. Macht einfach was ihr wollt. Sanchez kommt nach vorne. Der Rest versucht iwie den Ball zumindest zur Mittellinie zu befördern. Spielt iwie das Spiel runter. Vllt machen wir ja zufällig ein Tor. Mal gucken, ob das gg. München reicht. Und danach mache ich euch einfach noch eine Wärmflasche und eine warme Milch mit Honig. Und jetzt aufiii..es geht loohoos!!“.

  • #6464
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    ich sag ja auch nicht, dass meine meinung die einzig akzeptable ist.

    wenger wird irgendwann gehen, ich wünsche mir, dass arsenal trotzdem arsenal bleibt. das ist mir irgendwie wichtiger als POTT_X oder POKAL_Y.

    viele andere scheinen das genau konträr zu sehen:

    simeone, vielleicht auch […] luis enrique

    da wellen sich bei mir sämtliche gesichtsmuskeln: pragmatisches ergebnsidenken oder tiki-taka-bis-zum-abwinken? scheißegal. nur bitte, bitte befreit uns vom ständigen dritten platz. lasst uns doch bitte mal meister werden. wie und zu welchem preis, ist mir völlig wurst!
    nur einen großen pokal, bitte! irgendwie!

    sehr verbreitete einstellung, finde ich. ich sage nicht, das ist falsch (denn ich hab den sport ja auch nicht erfunden!). aber ich kann sagen, dass mich diese denke maßlos ankotzt!

  • #6465
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    achja:
    ist der ranieri jetzt eigentlich geil, weil er meister geworden ist? oder ist das jahr drauf absteigen dann doch irgendwie scheiße? erreicht der seine mannschaft nicht? kann der typ die truppe nicht mehr motivieren? nimmt den da noch jemand ernst? hat der eigentlich keinen anstand, endlich mal den hut zu nehmen? kann mir das mal jemand erklären, bitte!

  • #6466
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Auch ich verstehe deine Argumente Fahrplan und ich bin Wenger sehr dankbar, was er in seinen 20 jahre geleistet hat. Er hat und sehr weit gebracht, hat uns unbeschadet durch die finanzielle Düreperiode gebracht und uns immer in die Champions league geführt. Das rechne ich Ihm hoch an. Leider war es Leistungsmässig nur noch stagnation in den letzten Jahren. Er hat allesversucht, um das Team weiter zu formen durch die nötigen Transfers.. Leider ist er gescheitert. Und nun ist seit einiger Zeit die Motivation und der Wille im Team weg. Wenn wir weiter so stagnieren und saison für saison die gleiche geschichte abgeht, wird tottenham und so auch mal überholen, denn die sind mittlerweile wirklich gut aufgestellt. Ich würde den radikaleren aber geplanten
    Umbruch, der auch risiko mitsich bringt, bevorzugen. Als jede Saison genau zu wissen wie es enden wird und plötzlich noch schlechter da zu stehen und den Umbruch in höchster Not machen zu müssen.

  • #6467
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Dies mit ranieri ist ein ganz schlechtes Beispiel. Leicester hatte eine märchen Saison welche es nie mehe geben wird. Sie haben im Sommer ihr herzstück im Mf abgegeben nun ist die Stabilität weg, vardy und mahrez haben nicht mehr so viel Freiheit und es läuft momentan bei diesen nicht. Das team ist von diesen beiden komplett abhängig und deshalb so schlecht zurzeit. Der Druck ist auch höher als Titelverteidiger als aus überraschungsmannschaft. Zudem hat auch niemand geglaubt, die könnten sich oben etablieren. Ihre situation mit usere zu vergleichen wirkt sehr inkompetent.

  • #6469
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    aha.
    welche kompetenz sprichst du mir denn ab? mich nach fußballsachverstandsrichtlinie im arsenalforum zu artikulieren?

    abgesehen davon, hab ich gar nix verglichen. schon gar nicht leicesters abstiegskampf mit unserem bemühen, platz 2 oder 3 zu erreichen. ranieri war nur ein beispiel. ich hätte auch tuchel nehmen können. oder klaus-dieter-wollitz.
    die fragen, die ich mir stelle sind folgende:

    wann ist denn ein trainer gut? wann ist er schlecht? ist einpendelen auf sehr sehr gutem niveau stagnation? ist das schlecht? wieviel darf für eine meisterschaft/championsleague flöten gehen? europacupteilnahmen ja offenbar schon? wie viele? eine? wie jetzt bei chelsea? das scheint ja super zu sein. zwei in serie? auch noch geil, weil ja dafür einmal meister oder schon eher scheiße? mal ein jahr abstiegskampf zwischendurch? ist das auch noch okay? wieviel darf neben dem platz verloren gehen? wieso ist klopp ein guter trainer, obwohl er mit liverpool auch nix gewinnt, vielleicht sogar die cl-quali dieses jahr erneut verpasst? weil er neu ist? weil er an der seitenlinie rumeplstilzchen macht und nen motiviertes gesicht aufsetzt? bei welchem trainer gilt welches argument? was ist erfolg? über welchen zeitraum misst man erfolg? wieviele pokale muss ein arsenaltrainer in diesem zeitraum X gewonnen haben, um „erfolgreich“ zu sein und wieviele ausschläge nach unten darf er sich leisten? können fehlende ausschläge nach oben (fa-cups zählen nicht, die sind doof!) durch fehlende ausschläge nach unten kompensiert werden? andersrum geht das ja scheinbar? oder nur bei chelsea?

    ich begreifs nicht…ich finde wir waren die letzten 20 jahre sehr erfolgreich!

  • #6471
    Profilbild von gunner33
    gunner33
    Teilnehmer

    Ich spreche dir nicht die Kompetenz per se ab, sondern deinem Vergleich mit Ranieri.
    Für mich ist ein Trainer gut, der alles mögliche aus der Mannschaft rausholt, der seine Mannschaft auch gegen Teams, welche vielleicht besser sind, taktisch so aufstellt das bis zur letzten Minute die reelle Chance auf einen Sieg besteht. Ein guter Trainer weiss seine Mannschaft so zu motivieren, dass sie alles geben auf dem Feld und sich in jeden Zweikampf werfen, weil sie die Chance auf den Sieg sehen. der auch man ungemütliche Entscheidungen triff und jemand auswechselt, weil ihm nichts gelingt oder gar mal auf der Bank lässt um ein Zeichen zu setzten. Wenger war auch so einer während unserer finanzieller Düreperiode. jetzt ist das Geld wieder flüssig und das Team stagniert. Ausserdem wünsche ich mir einen Trainer der seine Mannschaft auch während des Spiels taktische Anweisungen gibt und Sie nach vorne oder hinten Peitscht. und nicht nur mit dem 4. Offiziellen diskutiert. Und so wie es sich eingependelt hat ist es noch schlechter als stagnation. Wenn immer die gleichen Spiele auf die gleiche chancenlose Art verloren gehen, muss man sich schon fragen was da im Hintergrund passiert. Und für einen richtigen Umbruch würde ich auch 2 Jahre ohne CL in kauf nehmen. Wenn sich dadurch ein Team findet das endlich mal bis am Schluss um die Meisterschaft mitspielt und diese vielleicht sogar gewinnt,. Ein Team das bis zum Schluss fightet und nicht nach nach 5 min den Kopf hängen lässt. Ein Team das den „grösseren“ Teams auch mal die Stirn bietet und nicht immer auf die gleiche chancenlose Art kampflos untergeht. Und in erster Linie geht es nicht nur um den Erfolg an sich, vielmehr um die Art und Weise, wie man diesen erreichen will. Mit diesem Ansatz wird dies nichts. Und wenn man mit einem Ansatz die SELBST gestellten Ziele,über Jahre auf die gleiche Art und Weise,nicht erreicht, muss ein Ansatzwechsel her und dieser hat, unter Wenger, in den letzten Jahre deutlich gefehlt. Und wir waren 10 der letzten Jahre sehr Erfolgreich, 5 der letzen 10 Jahre habe wir das beste aus der Situation gemacht. 2 der letzten 5 haben wir versucht etwas erneut erfolgreiches Aufzustellen und die letzten 3 Jahre sind wir daran gescheitert. Klar war es schön, nach fast 10 Jahren wieder einmal einen FA-Cup zu gewinnen, aber kläglich die Meisterschaft zum immer gleichen Zeitpunkt zu versauen, indem wir und selbst schlagen und Jahr für Jahr in der CL kläglich, kampflos auszuscheiden macht dies nicht wett.

  • #6472

    … eines kann ich Euch schon mal sagen Jungs, großartiger Thread! … & Fahrplan, all die Emotionen die Du gerade hier raus haust … da könnten sich 90% im Verein in London & auch einige hier im SC ne Scheibe von abschneiden … grosses Kino ! … & DAS meine ich todernst!

  • #6474
    Profilbild von wurstbrot84
    wurstbrot84
    Teilnehmer

    Ich lese auch fleissig mit. Ich bin hin und her gerissen. Aber am Ende bleibt uns wohl nichts anderes übrig als dazusitzen und der Dinge die da im sommer passieren werden, zu warten.

  • #6475
    Profilbild von dennis17
    dennis17
    Teilnehmer

    Gestern sowas mitzuerleben tut schon weh, genau so war es gegen Hull, Chelsea und Watford auch. Die Schuld nur auf den Trainer zu schieben? Ist den meisten zu einfach, jedoch durch Argumente vertretbar. Wenger hat gestern meiner Meinung nach einfach erstens die falsche personelle Mannschaft aufgestellt und zweitens taktisch komplett falsch spielen lassen. Da weiß man gar nicht so recht, wo man zuerst anfangen soll. Derart defensiv eingestellt, dass sich hier und da trotz allem solch brutale Lücken aufgetan haben geht absolut nicht! Wenn ich so tief stehe, dann muss ich mich besser formieren – in der Mitte sowie auf den Außenbahnen! Aber weder das eine noch das andere nicht, ist eindeutig zu wenig auf diesem Niveau! Meiner Meinung nach, standen wir viel zu tief! Verteidigen.. Kein Tor kriegen.. ist alles schön und gut! Aber über 90 Minuten verteidigen und das gegen die Bayern in München war definitiv der falsche Weg! Warum sonst schwächeln die Bayern in der BuLi regelmäßig gegen „kleinere“ Teams? Weil sie einfach nicht damit rechnen, dass diese immer wieder des Öfteren so aggressiven Fußball spielen! Wir hätten von der ersten Minute an vorne komplett auf den Ball gemusst! Mit der „richtigen“ Aufstellung hätte dies bestimmt auch wunderbar geklappt! Özil raus – wer in letzter Zeit so schlechte Leistungen bringt und dann noch um die 250k pro Woche verdienen will, hat die Kontrolle verloren und den Schuss nicht gehört! Ich halte sehr, sehr große Stücke auf unsere Nummer 11 aber diesen „Sonderstatus“, den er genießt unter Wenger, ist einfach nur zum Kotzen! Da hätten es andere a la Lucas oder Welbeck sicherlich mehr verdient in letzter Zeit! Vorne – um nicht komplett abzuschweifen – hätten wie ich finde schnelle Leute reingemusst. Und die haben wir ja bekannter Weise zu Genüge.. Ox, Theo, Danny, Lucas usw. Dann hätten wir auf den Flügeln, ja sogar durch die Mitte richtig Dampf machen können und sofort wäre es den Bayern anders geworden! Wie schon so oft in der aktuellen Spielzeit! Auch die Einstellung und die Moral der gesamten Mannschaft war gestern phänomenal – NICHT! Ein Trauerspiel, das seines Gleichen sucht! Ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen soll! Bei jedem verlorenen Zweikampf bzw. Ballverlust nicht hinter her und sofort den Kopf in den Sand gesteckt. Vor allem, wie oben schon angesprochen, kommen unsere Jungs immer in der Anfangsphase zur 1. sowie 2. Halbzeit regelrecht ins Schwanken. Was macht Wenger in der Kabine mit den Jungs?! Der Mann, dem so viel Respekt gezollt werden darf. Der, der so vieles für diesen Verein getan hat! Und ganz sicher: Ohne Arsene Wenger wäre Arsenal heute nicht das, was es ist! Doch nach nun knapp 21 Jahren muss endlich Schluss sein! Ich würde mir wünschen, der Verein und Wenger könnten sich auf einen Verbleib einigen – nicht als Trainer sondern auf einem anderen wichtigen Posten! Keiner kennt den Verein so gut wie er! Aber wie gesagt, Änderungen müssen her, siehe Chelsea! Eine neue Ära muss beginnen und dann kommt der Erfolg – wenn nicht gleich – auch ganz bestimmt wieder! In diesem Sinne gute Nacht.

    #COYG

  • #6476
  • #6477

    Ich würde mir wünschen, der Verein und Wenger könnten sich auf einen Verbleib einigen – nicht als Trainer sondern auf einem anderen wichtigen Posten! Keiner kennt den Verein so gut wie er!

    … das, lieber dennis17, wird leider definitiv nicht statt finden … kein neuer Trainer oder Manager wird sich Wenger im Nacken wünschen, egal in welcher Position & Wenger wird nach 20 Jahren niemals einen Posten annehmen, der weniger Verantwortung oder Einflussnahme beinhaltet … vielleicht findet er irgendwo einen Posten als Nationaltrainer, wenn er es sich denn unbedingt antun will, ansonsten hoffe ich nur, das es kein Ende mit Schrecken wird …

  • #6478
    Profilbild von frank
    frank
    Teilnehmer

    ich begreifs nicht…ich finde wir waren die letzten 20 jahre sehr erfolgreich !
    Das ist natürlich richtig und auch das Problem.
    Es geht nämlich nicht um gestern, sondern um heute und morgen.
    Niemand zieht Wengers Verdienste in Zweifel, aber man sollte sich den Blick auf die Gegenwart nicht durch zuviel Nostalgie vernebeln.

  • #6479
    Profilbild von redmath91
    redmath91
    Teilnehmer

    Der Artikel aus dem Guardian drückt genau das aus, was ich meine.

  • #6480
    Profilbild von gunner_till_i_die
    gunner_till_i_die
    Teilnehmer

    Ich bin seit 29 Jahren Arsenal Fan und werde es bis zur letzten Sekunde meines Lebens sein. Wir lieben den Verein…nicht die Spieler…nicht den Besitzer…nicht den Trainer. Versteht mich nicht falsch…ich bin vielen Spielern und vor allem Wenger für vieles dankbar. Sie haben viel für unser Verein geleistet. Es waren wundervolle 21 Jahre mit Wenger. Ich hatte sehr schöne Momente aber auch viel Bauchschmerzen, wie am Mittwoch gegen die Bayern. Da hat ja nichts gestimmt. Die Spieler waren schlecht…der Trainer war nicht vorhanden…die Fans und diese Respektlosigkeit gegenüber Wenger, unter aller Sau. Es wird Zeit für einen großen Umbruch. Ob es dann besser wird…sicher erst einmal nicht. Wird sich dann mit der Zeit zeigen. Aber die Zeit ohne Wenger kommt irgendwann, wieso nicht jetzt? Er sollte gehobenen Hauptes gehen, als Held. Das hat er sich verdient. Danach soll einfach ein Trainer kommen, der die schnöseligen „Superstars“ besser im Griff hat und denen mal ein bisschen Respekt beibringt und der Kroenke mehr Geld aus der Tasche ziehen kann. Kroenke hätte von vornherein mehr Geld für uns in die Hand nehmen sollen, statt für die NFL…Gunner till I die!

    • #6482
      Profilbild von heinz
      heinz
      Teilnehmer

      ja „gunner_till_i_die,
      da biste 3 Jahre länger Arsenal-Fan als ich und da haben in der Zeit Höhen und Tiefen durchlebt , Mein größtes war Mai 1994 den Europapokal gegen Parma zu gewinnen wo ich Live dabei war und der Tiefpunkt gegen Ligapokal Endspiel gegen Birmingham City 2011 ebenfalls Live dabei.
      behaupte wenn die Neureichen von allen Länder eine Mannschaft kaufen könnten würde Arsenal die Liga dominieren wie unser Gegner vom Mittwoch.
      Wo ist dann bitte schön „Fair Play“????
      ok die Zeit ist eine andere geworden
      halte es weiter mit Arsenal wie in der Ehe „Zusammenstehen wie in einer Ehe( meine hält 10 Jahre) in guten sowie in schlechten Tagen“
      Gruss an „Alle“ Gunners Fans

  • #6483
    Profilbild von uwe_f
    uwe_f
    Teilnehmer

    Was für eine rege Diskussion mit möglicherweise vielen, vielen guten Ansätzen / Ideen. Ob es funktioniert, weiß man leider immer erst nachher. Nach dem Sir wurde es bei ManU auch erst mal dunkel. Ich war in München dermaßen angefressen, hätte das nötige Werkzeug da irgendwo rumgelegen, wäre die ehemalige Müllhalde jetzt wieder eine solche. Unsere Frustation gehört zum Fansein wie der überschwängliche Jubel und die Freudentränen nach Erfolgen. Ich persönlich habe wohl auch eine andere Spielphilosophie als AW und habe oft über Wechsel und Nichtwechsel gemault. Und oft genug hatte der „große Mann“ recht und strafte mich lügen. Meine Frau sagt dann immer: ich weiß gar nicht, warum du hier eine Stunde rummaulst, die Möbel verprügelst und nun doch rumjubelst und in die Kneipe zum Abfeiern willst. Aber das ist Fansein! Wir leiden eben schwer. Und auch gleich werde ich mit einem Arsenalhoody in die Kneipe gehen und mir den mitleidigen Schmäh anhören. Und vor dem nächsten Spiel werde auch ich wohl wieder Özil u.s.w. Gesänge trällern. Und warum sollten wir uns nicht auch mal in einen Rausch spielen (wie einst gegen Mailand). Drei Vorlagen von Özil und das Vierte selbst erzielt. Das wird ne Presse. Pflichtaufgabe Montag werden wir locker meistern und dann am 04.03. in Düsseldorf im Mc Laughlin den Erfolg gegen die Russen wiederholen. Man ist ja nicht abergläubisch. Ich wurde zwar nicht als Gooner geboren, aber so leben werde ich und auf den Dritten Teil muss ich hoffentlich noch sehr lange warten. Wie stand es auf der Fahne so schön: Kanone geht über alles!

  • #6485
    Profilbild von gunner_till_i_die
    gunner_till_i_die
    Teilnehmer

    Meine Frau und die Kinder Fragen mich auch wieso ich immer Freudentränen oder Tränen vor Wut habe und es mir Spiel für Spiel wieder gebe. Es ist klar die große Liebe. Die Liebe die niemals vergeht, wie die Liebe zu meiner Frau und den Kindern. Wir müssen einfach weiter zum Verein halten, egal was kommt. Die Liebe und denn Hass hier mit euch zu teilen hilft dabei. Danke Arsenal Germany und euch allen. GUNNER TILL I DIE!

  • #6487
    Profilbild von gunner70
    gunner70
    Teilnehmer

    Wie Wenger heute auf der Pressekonferenz schon sagte,es gab in den letzten 20 Jahren nur 3 Teams
    die immer in der CL angetreten sind.
    Bayern,Real und Arsenal.

    Vielleicht bringt ein neuer Trainer frischen Wind,vielleicht aber auch nicht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 3 Tagen von Profilbild von gunner70 gunner70.
  • #6488
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    btw: stimmt das mit den 3 teams überhaupt? ist nicht bayern mal im uefa-pokal angetreten zwischendrin? getafe und petersburg? und so? oder sind die da in der gruppenphase rausgeflogen und dritter geworden?

  • #6490
    Profilbild von gunner70
    gunner70
    Teilnehmer

    Das kann sein.
    War bei Bayern nicht das Stichwort „Cup der Verlierer“.

    Weiss der Wenger das auch nicht genau;)

  • #6491
    Profilbild von der_fahrplan
    der_fahrplan
    Teilnehmer

    2007/2008 trat bayern münchen im uefa-pokal an…für die championsleague waren sie nicht qualifiziert…

    und arsenal ist seit 98/99 immer dabei, also noch keine 20 jahre, sondern deren 19.

    wenn wenger die 20 vollmacht, wären wir mit real madrid quasi der elitäre 20er-club.

    ob das eine erstrebenswerte leistung oder stagnation ist….man weiß es nicht

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.