Kommt man vielleicht nicht direkt drauf, aber Arsenal ist bereits seit Jahren ungeschlagen gegen Man U: Bilanz 3/3/0 in der Liga. Zudem auch noch mit nem ´clean sheet´in den letzten drei Spielen – und jetzt kommen wir auch noch mit Aaron Ramsdale … Angst sollten wir also eher nicht haben ..

Die Zeiten, wo beide Clubs die Liga nach Belieben beherrscht haben, sind lange vorbei, auch beide Über-Trainer der damaligen Zeit sind längst weg mit dem Ergebnis, dass beide Clubs seitdem ziemlich am Wanken sind und vom alten Glanz mitunter nicht viel übrig ist. Fergie ist seit 2013 bereits weg und United findet seitdem nicht wieder in die Spur, egal wie viele Milliarden sie investieren. Wirken teilweise wie ein alternder Gorilla, der nur noch ab und zu imstande ist, sich aufzurichten und Angst einzuflössen. Heute?

Arsenal hatte in der Zeit, wissen wir selbst, auch nicht die besten Jahre (aber immerhin deutlich mehr Titel als United!), zudem hat gerade die katastrophale Planung für die Nach-Wenger-Zeit ordentlich Turbulenzen gebrachtt. Ob und wie sich Arsenal jetzt konsolidiert hat, wird sich auch im Dezember zeigen. Ordentliche Aufgaben gibt´s ja einige ..

Während wir im letzten Wenger-Jahr noch lustig 2x verloren haben, sind wir seitdem in der Liga (1x im Cup verloren wg. Emery) ungeschlagen. Spannend. Selbst letzten Herbst bei unserem irritierendem Minuslauf haben wir, umrahmt von gefühlt endlosen Heimniederlagen, hochverdient mit (nur) 1-0 im OT gewonnen. Da waren wir gut, Partey hatte nen Sahnetag (das gibt´s …), selbst Elneny hat richtig am Rad gedreht, aber United war auch ziemlich harmlos. Heute?

Weil der Papierkram wegen Brexit auch im Fußball ´etwas´ länger dauert, muss Ralf Rangnick noch auf der Tribüne sitzen. Hat sein Berater (ist auch der von Klopp) ihn jahrelang wie Sauerbier angeboten auf der Insel, hat es jetzt, quasi auf dem letzten Meter, doch noch geklappt. Spannende Wahl – v.a. was die Beratertätigkeit ab Sommer angeht: er hat ja schon in Hoffenheim, Leipzig oder auch Salzburg gezeigt, dass er mit viel Geld auch viel anfangen kann. Und viel Geld wird er zur Verfügung haben … wobei das im wahrsten Sinne nochmal ne andere Liga sein wird, absolut im obersten Regal rumzuwühlen. Talente finden wie bei den vorgenannten Clubs ist eines, aber wenn er jetzt irgendwo als United anklopft, hat das nicht nur ein anderes Gewicht, die Zahlen haben auch die eine oder andere Null mehr hintendran …

So oder so kann man sich zumindest vorstellen, dass die United-Schluffis sich heute zusammenreißen und den neuen Coach mit sowas wie Leistung beeindrucken wollen. Bietet sich ja grade gegen Arsenal super an. Immerhin haben sie mit Carrick bei Chelsea nen Punkt geholt mit klarer Defensivausrichtung und Ronaldo auf der Bank. Haben sogar geführt und erst als Ronaldo drin war, hat Chelsea getroffen. Heute?

Und wir so? auf jeden Fall sollten wir nicht so zaghaft, ängstlich und respektvoll auftreten wie in Liverpool (wobei die, siehe gestern, zur Zeit auch einfach richtig gut unterwegs sind), aber auch nicht übermütig werden, falls uns United erstmal kommen lassen will und vermeintliche Räume anbietet. Ronaldo wird wahrscheinlich starten und mit Sancho dazu werden sie auf schnelles Umschaltspiel und entsprechend zackige Konter setzen. Wen stellen wir also auf die 6 neben Partey? AMN? Sambi? Elneny wegen der hypnotischen Wirkung vom letzten Jahr? 

Oder: Tierney oder Tavares? ich würd´ sagen – beide! KT kennt das ja gut: Schottland z.B. ist ja nun nicht wirklich mit magischen Weltklassekickern gesegnet, hat aber ausgerechnet auf der ´Left Back´-Position zwei absolute Topleute – KT + Andy Robertson. Was machen sie? spielen beide natürlich. Beide können nicht nur verteidigen, sondern sind auch extrem offensivstark. So stehn sie auf der linken Seite ziemlich stabil – und genau das kann ich mir mit KT und Nuno auch vorstellen. Gerade auch, wenn Saka ausfällt (auch wenn er ´nur´ angeschlagen ist, sollte er das Spiel aussitzen .. geht ja Montag weiter ..), der ja potenziell die linke Seite bespielt. 

Vorne nochmal Auba, schon psychologisch (hat ja das 1-0 gemacht letztes Jahr). Sollten wir allerdings nen Elfer kriegen, sollte ihn aber eher AMN schießen ..

Okay, Elfer … muss ja der Schiri geben, der ist allerdings Martin Atkinson. Ich habe ja schon viele Spiele auf der Insel gesehen und wenn es einen Ref gibt, bei dem wirklich jedes Mal „You don´t know what you´re doing“ angestimmt wird, dann ist er es. Was für ne, äh, Pfeife … und wenn eines aus den letzten Jahren beunruhigend ist, dann das der ManU-Bonus aus Fergie-Zeiten bei vielen Refs zurückgekehrt ist. Da muss man als Gegner immer doppelt aufpassen und das hat auch mitnichten mit „Dann muss man halt besser spielen“ zu tun – besser als die Invincibles waren wir nie (und auch in ganz GB niemand, wie Fergie selbst jetzt in der AW-Doku sagt!) und wurden trotzdem in Spielen gegen Man U verarscht (´game 50´ anyone?). Heute?

Anyway, die Top 3 marschieren, die Teams dahinter lassen Federn, Arsenal würde mit einem Sieg auf Platz 4 springen. Man U ganz nebenbei nicht, sind ja auch fünf Punkte hinter uns. Also, sollten wir das Spiel nicht gewinnen können, dann bitte sicherstellen, dass wir nicht verlieren, dann bleibt es schon mal bei dem Abstand. 

Kann sein, dass es ein zähes Ding wird, weil beide abwartend spielen. Dann geduldig warten, United wird ja irgendwann kommen müssen, schlank auskontern und gut. 1-0, 87. Minute., so könnte das passen …

COYG!

 

Beitrag bewerten

Am 15.12. spielt Arsenal ja endlich mal wieder in Deutschland und das sogar in der CL – die Arsenal Women, bei der TSG Hoffenheim. Da allerdings Zuschauer in BW nicht mehr zugelassen sein werden, können wir allerdings leider nicht teilnehmen. Schade …

Die Männer haben sich am Wochenende ja wieder auf Kurs gebracht, letztlich ziemlich souverän. Viel zu meckern gab´s da eigentlich nicht, wenn man mal wieder von der Chancenverwertung (und der Schiri-Leistung) absieht. Letzte Woche haben wir noch beobachtet, wie Liverpool ohne „Heavy Metal Fußball“, aber mit Ruhe und Geduld Arsenal hergespielt hat. War definitiv ne Lehrstunde für das junge Team. Zumal wenn man mit so wenig Courage dort antritt – denn das Kuriose ist z.B., dass wir über das Kalenderjahr gesehen besser abschneiden als die Reds und das auch in dieser Saison, wenn (jaja, wenn …) der Katastrophenstart nicht gewesen wäre. Hoffen wir mal, dass wir im OT nicht ebenso in Ehrfurcht erstarren … auch nicht vorm Geist von Sir Alex ..

Jetzt hat Arsenal den parkenden Bus spielerisch kleingekriegt, ohne irgendwie hektisch zu werden. Passt und wird Team und Trainer bestätigen. Spannend von Arteta, Lokonga und Tavares nach ihren Fehlern direkt wieder aufzustellen – man kann wohl sagen, die Spieler haben´s ihm gedankt … die werden für ihn (und das Team) durch die Wand gehen und überhaupt merkt man immer mehr, dass da richtig was zusammenwächst. Wir sind jetzt schon das jüngste Team der Liga und wenn man Auba rausnimmt (was man nach dem Ding von Samstag durchaus erwägen kann), senkt das den Schnitt nochmal deutlich.

Die zweite Halbzeit war deutlich besser, aber auch in der ersten waren ein paar Feinheiten dabei, wobei der Aufbau an sich etwas zu langsam war. Kleine taktische Wechsel (z.B. Saka auf links ziehen, die Räume anders bespielen) und wir hatten das besser im Griff. Die Tore waren dann von erlesener Qualität. Das sah schon mal nach „altem“ Arsenal aus, also auch in der Hinsicht entwickelt sich langsam was ..

Was gar nicht ging, war Attwell´s Inkompetenz beim Foul an Martinelli kurz vor Schluss: das als Zweikampf zu werten, muss spätestens der VAR auflösen, denn allemal in der Wiederholung sieht man, dass Lascelles überhaupt nicht zum Ball, sondern einzig in den Mann geht und Gabi die Schulter ins Gesicht rammt. Vielleicht wollte er das nicht so, aber wenn man statt Ball das Bein trifft, ist es ja auch Foul. Nicht nur klarer Elfer, sondern ebenso klar Rot. Man sollte sich immer fragen, was wohl passieren würde, wenn das denn Xhaka auf der Gegenseite gewesen wäre …

Der wollte schlicht Gabi noch einen mitgeben, vielleicht als kleine Rache für sein megageiles Tor. Auch spannend: Krafth hat ja, siehe Bild, mit aller Gewalt versucht, Nuno zu stoppen. Der lässt sich aber so schnell nicht bremsen, weswegen er dann am Ende schlicht auf die Fresse gekriegt hat, weil Krafth nicht weiter wusste. Er wie der andere Vogel waren hochgradig genervt, dass sie uns anders nicht beikommen konnten. Ist ja auch mal wieder schön, dass der Gegner die dicken Backen macht, wenn er gegen Arsenal spielt …

Ach ja, der November geht vorbei und wir haben tatsächlich 2 von 3 Spielen gewonnen. Macht 66,6% … teuflisch, teuflisch …

Punktgleich mit dem Vierten, so kann man in den Dezember gehen, um da am besten die Stellung zu behaupten, es geht ja direkt gegen MU, Wolves, WHU oder nach Everton (die womöglich auch mit neuem Trainer dann?). Viel zu tun. BRING IT ON!

 

Beitrag bewerten

Es ist ja dummerweise so, dass immer noch November ist – kannste machen nix. Letzte Woche mussten wir ja erleben, zu was der ´Hund´ imstande ist und nicht nur die älteren, auch jüngere Gooner haben immer wieder feststellen müssen, dass Arsenal und November nicht so recht kompatibel sind. Warum nur? es ist ja nicht nur statistisch, auch literarisch belegt, denn vor 30 Jahren hat bereits Nick Hornby in „Fever Pitch“ darüber räsoniert, wieso ein ganz bestimmter Monat uns einfach immer wieder Böses will? Fällt ja auf …

Haben deswegen so viele von uns im Tippspiel auf Pool gesetzt? Weil, „wenn wir verlieren, ist wenigstens der Tipp richtig“? so oder so konnten sich viele „Fans“ auf Social Media endlich wieder austoben und ihre unverhohlene Freude unter die Leute bringen. Selbst bei uns auf facebook. Naja, each to their own und so …

Dabei war das echt ein komischer Abend am Samstag: statt des vermeintlichen Kracherspiels gehen beide Seiten das Ganze sehr verhalten an, mit enormem Respekt voreinander und irritierender Fehlerquote behaftet (man denke auch an Liverpool´s Fehlpässe – kein Wunder, dass Klopp meinte, sie aufwecken zu müssen)). Wir haben gespielt, als ob einige bei uns die Hosen voll haben und so hat Pool nach 20, 30 Minuten gemerkt, dass wir irgendwie gegen uns selbst spielen. Cool den Druck erhöht, auf Fehler gewartet, ab dafür und als wir für 10, 15 Minuten so richtig durch den Wind waren, eiskalt nachgebohrt. Sehr erwachsen und geduldig gespielt – da muss man erstmal hinkommen. Btw.: Tavares – wieso spielt er den Querpass? habt ihr das mal von der Hintertorkamera gesehen? eigentlich hat er ne geile Aktion, nimmt TAA gekonnt den Ball ab, will das Spiel schnell machen, aber vorne stehen unsere beiden etablierten „Sturmstars“ wie Statuen doof rum und bieten sich null an. Sowas geht gar nicht und als die beiden „Alten“ sollten sie eigentlich das junge Team tragen. Sollten. Für nächstes Jahr muss es zwingend ein Upgrade zu den Beiden geben. 

Okay, ist gelaufen und lieber einmal richtig auf den Sack kriegen mit ordentlich Denksportaufgaben dazu und jetzt bitte da weitermachen, wo man vor den Länderspielen aufgehört hat. Klappt das? Nach dem Gurkenspiel gegen Palace hat die Mannschaft sich zusammengerissen und direkt gegen Villa und auch danach überzeugend gespielt. So einen Fokus hat Arteta diese Woche im Team erkannt: „Really looking forward to the game. I really liked the reaction that we had already in the dressing room at Anfield after the game. After a defeat we want to play straight away in a different context. We are on a good run, we play at home, we will have our people right behind us and we are going to perform well.“ Gut, was soll er auch sagen, aber bis auf Ramsdale haben sich so gut wie alle nicht mit Ruhm bekleckert in Anfield, so dass die Jungs eigentlich ziemlich heiss sein müssten. Zur Not stellt man ihnen auch einen falschen Kalender hin …

Spannenderweise geht´s jetzt zwei Wochen hintereinander gegen neue Trainer bei den Gegnern, wo der „New Manager Bounce“ hoffentlich mit Verspätung einsetzt. Heute Eddie Howe bei Neureich United und nächste Woche geht´s ins OT zum plötzlich zum Welttrainer aufgestiegenen Ralf Rangnick. Hat sein umtriebiger Berater (hat den gleichen wie Klopp) ihn nach jahrelangen Versuchen tatsächlich doch nochmal im „großen“ Fußball untergebracht ..

Joe Willock und seine Kollegen wollen dem neuen Coach sicher zeigen, dass sie besser als der Tabellenplatz sind – und nicht jeder will im Januar getauscht werden, wenn das frische Geld auf den Tisch kommt. Arsenal ist für die Magpies allerdings nicht wirklich der Gegner, gegen den sie gewöhnlich was holen oder auch nur ausrechnen können: alleine 13 der letzten 14 Spiele haben sie gegen uns verloren. Da könnte man doch denken, dass uns so eine Statistik direkt mehr Selbstvertrauen gibt, als wie wir es in Anfield zeigen konnten. Gerade unsere Youngster sind da ja förmlich untergegangen und wollen jetzt vielleicht mal wieder ein bisschen Leben zeigen. Believe.

Die frühe Anstoßzeit ist natürlich nicht schön, aber wat mutt, dat mutt und deswegen wird bitte der nächste Heimsieg eingefahren. Der, bei normalem Verlauf (City-Sieg), uns mal eben auf Platz 4 hievt. Denn so nervig die Niederlage auch war, wir sind immer noch 5., was wir uns die Wochen davor erarbeitet haben. Und so, wie sich die Liga darstellt, werden scheinbar drei Clubs die Plätze vorne ausspielen und dahinter balgen sich wohl mehr als ne Handvoll Clubs erstmal um Platz 4. Wir mittendrin. Die Perspektive hätte Ende August sicher jeder sofort gekauft. 

Also, Heimsieg, Schwung holen für nächste Woche und weiter geht´s!

COYG

Ach ja – es gibt ja einfach keine leichten Gegner mehr .. fragt mal die Hühner: verlieren doch glatt in der Nachspielzeit gegen das schlechtplatzierteste Team in den europäischen Wettbewerben überhaupt (Rang 378 – das ist etwa Level Großaspach oder so). ´The gift that keeps on giving´. Und schon zum zweiten Mal diese Saison gegen einen Club, den es noch gar nicht gab (Gründung 2012), als die Spuds das letzte Mal einen Titel holten. „Sp*rsy“, anders kann man das wohl nicht beschreiben. Okay, immerhin in Europa dabei, aber bevor man sich da so heftig blamiert? Mehrfach? und nicht etwa mit den Kids, sondern mit der Bestbesetzung auf dem Platz (spätestens nach den Einwwechslungen)? Conte so nach dem Spiel über seinen neuen Club: „.. the level is not so high“ – tja, der ärgert sich jetzt wohl ein wenig, dass er nicht noch ein paar Wochen auf ManU gewartet hat …

Beitrag bewerten

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. skydiving long island

    […]check beneath, are some entirely unrelated sites to ours, nonetheless, they may be most trustworthy sources that we use[…]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar