Arsenal in Europa – das sind irgendwie zwei Enden, die nicht zusammenpassen. Das Spiel in Porto passt da wieder wie Arsch auf Eimer …

Klar, junges Team, keine CL-Erfahrung, aber sehr überzeugend zuletzt in der Liga. Kaum geht´s in den Flieger gen Süden, ist alles verflogen: Unsicher, ideenlos, selbst der Trainer hat vergessen, wie der Job geht – und das gegen einen abgezockten Gegner, der fußballerisch zwar auch nur mit Wasser kocht, aber mit Power und „Dark Arts“ uns klein hält und selbst mit Comedy-Einlagen den fürchterlichen Schiri auf seiner Seite hat. Sonderlich viel kam von denen nicht, gerade in der letzten halben Stunde nicht, aber wenn der Machtplan war, in der 94. ein Zaubertor reinzuhauen, dann ging der ja auf …

Das lief auf 0-0 hinaus, wirklich kein Team hatte den Sieg verdient und Porto wollte/konnte wohl auch gut damit leben – bis wir sie eingeladen haben: wir wechseln nicht, um Zeit von der Uhr zu nehmen und sind kurz vor Schluss wieder so haarsträubend unkonzentriert, dass Porto doch noch mal gekommen ist. Unfassbar. Damit sind es dann 3 Gegentore seit Dubai – krasserweise jedes nach üblen Konzentrationsfehlern ganz kurz vorm Ab- bzw. Halbzeitpfiff (Pool) – was ist da los?

Liegt das an der neuen, jungen Mannschaft? oder ist das in den Arsenal-´Genen`? Ältere können sich an haufenweise solcher Spiele über die Jahre/Jahrzehnte erinnern, Jüngere denken nicht zu Unrecht daran, wie geil wohl die Zeit mit Henry, Bergkamp, Adams, Vieira und all den anderen Größen war – war sie auch, aber die konnten gerne auch alle zusammen auf dem Platz stehen und haben nicht selten in Europa gespielt wie ne Kneipentruppe am Morgen danach. Gruselig …

ABER: in London sah und sieht das ganz anders. GANZ ANDERS. Und eines ist wohl mal sicher: freuen tut sich Porto auf den 12. März ganz sicher nicht …

Nur für 51% des Spiel war der Ball am rollen, das ist der niedrigste Wert aller CL-Spiele – das war der Matchplan von Porto: das Spiel zerfasern, uns jeden Spielfluss nehmen, das Spiel langsam machen oder ganz stoppen, gerne mit netten Showeinlagen am Boden. Wenn der Schiri das dann noch geil findet … nach diesem Ergebnis kann man sicher drauf wetten, dass die beim Rückspiel mehr Zeit in der Waagerechten verbringen werden als spielend auf dem Platz. Nettospielzeit 8,5 Minuten. Viele Tore machst du da nicht – aber für 2 wird´s reichen. Basta.

Das Spiel hat natürlich gut an das Team erinnert, dass uns zuletzt so bearbeitet hat: f*ckin´ Newcastle United. Als die vor einem Jahr bei uns waren, wollten sie zuerst noch mitspielen, waren aber unterlegen und haben nach 10, 15 Minuten komplett umgeschaltet auf ´dirty team´. Nicht unbedingt überhart, aber ständige Fouls, auch eigentlich total unnötige, nur um unseren Rhythmus zu brechen. Dazu bei jeder Schiri-Entscheidung eine Aufregungsarie aller Spieler, als würden sie megaderbe betrogen. Umgekehrt aber bei jeder sich bietenden Chancen den sterbenden Schwan spielen, gekoppelt mit noch mehr gespielter Aufregung und Rudelbildung. Hauptsache, der Schiri wird beeinflusst und am wichtigsten: ein Spiel findet nicht bzw. kaum statt und wenn, dann zu deren Bedingungen.

Die konnten das also schon vorher, aber Porto hat mal wieder exemplarisch gezeigt, wie du gegen ein spielerisch vermeintlich überlegenes Arsenal auftreten musst, wie man uns den Willen und die Lust nehmen kann. Und wie sie uns in einen Kleinkrieg auf dem Platz ziehen können, der uns vom spielen ablenkt.

Newcastle ist ja mit der CL schon fertig, die zusätzlichen Termine haben dem Kader nicht zwingend geholfen und in der Liga läuft es bei weitem nicht so gut wie vergangene Saison. Aber gegen Arsenal haben die scheinbar immer einen Extraschub Motivation am Start und wenn sie diese Saison noch was werden wollen, müssen sie zwingend was mitnehmen. 

Wir aber haben ja auch noch was vor, vielleicht kommt der Dämpfer von Porto gerade recht und stachelt die Jungs nochmal richtig an. Dazu müssen sie sich nur daran erinnern, was im Hinspiel in Newcastle abging – es kann nicht sein, dass die damit durchkommen. Okay, der Referee ist Paul Tierney, da kann man sich nicht sicher sein, aber unsere Jungs müssen alles raushauen, was geht, das nächste Spiel ist dann erst 8 Tage später (Sheffield away). Dazu hoffentlich mit mehr Unterstützung von der Bank und aus dem Lazarett.

Das wird richtig abgehen Samstag Abend und wir müssen und werden das Ding gewinnen. Ab dafür!

COME ON YOU GUNNERS !

Beitrag bewerten

„Stadiums are empty everywhere we go ..“ – man könnte meinen, Arsenal kriegt neuerdings Umsatzbeteiligungen beim Catering, so krass, wie wir die Leute in fremden Stadien an die Bierstände spülen. Zweites Standbein und so …

Da denkst du nach Liverpool so hmm, zwei Auswärtsspiele, mal sehen und dann guckst du plötzlich auf 11-0 Tore – und das Team konnte sogar noch ordentlich Kräfte sparen. Samstag konnte man direkt sehen, dass Burnley sich ordentlich was vorgenommen hat, aber mit unserem ersten Angriff haben wir denen sofort den Stecker gezogen. So geht es also auch. Im Stile einer Spitzenmannschaft, könnte man meinen …

Was auch immer die Jungs in Dubai gemacht haben … sie sollten es öfter machen: Weihnachten waren wir ja noch Tabellenführer, dann aber kamen 3 Niederlagen am Stück (eine im Pokal), v.a. Fulham war gruselig. Anschließend das Mini-Break in Dubai, seitdem 5 Siege mit 21-2 Toren (und die Gegentore auch noch nach Fehlern von Saliba, die aber, wie wir wissen, nicht wirklich oft vorkommen) und Arsenal wird plötzlich ganz anders wahrgenommen. Geht da was?

Letzte Saison hatten wir den Hänger im Februar mit einem Punkt aus 3 Spielen (u.a. City home), danach dann aber 8 Siege am Stück. Und die nächsten Spiele sehen so aus, als ob man das eventuell wieder schaffen könnte. Bis dann Richtung Ende die richtig fetten Spiele kommen. Aber hey, immer schön entspannt durchatmen und von Spiel zu Spiel denken. Ist besser …

Und jetzt ist eh erstmal Champions League. Als Mikel Arteta anfing, hat er mit kompletter Unterstützung des Clubs den Laden heftig umgekrempelt, einen internen Prozess angestoßen und das Ziel ausgegeben, ab 2023-25 langsam wieder wettbewerbsfähig (´competetive´) zu sein und oben mitzuspielen. In England ist man da auf Kurs und wie es für Europa aussieht, werden wir auch und gerade in den Spielen gegen den FC Porto sehen. 

Wir wollten wieder in die CL, jetzt sind wir da und zum Start auch relativ entspannt durch die Vorrunde gekommen. Aber trotzdem haben wir 2 Auswärtsspiele verloren – und Porto ist heimstark.

Deren Torwart (Diego Costa) klopft schon mal ein paar große Sprüche, aber das gehört auch zum Geschäft, die sehen ja auch unsere Ergebnisse und Entwicklung und von daher wird es auch spannend, wie sich Porto auf uns einstellt. In der Liga sind sie zur Zeit nicht das Maß aller Dinge, sind 3. mit 7 Punkten hinter Sporting und Benfica (Spiele gegen die beiden auch jeweils verloren). In der CL sind sie mit 9 Punkten weiter (2 Niederlagen gegen Barca, eine gegen Antwerpen, 2 Siege gegen Donezk), also durchwachsene Saison für sie, da kommt so ein CL-Achtelfinale gerade richtig. Da können wir das Stadion wohl nicht leer spielen, aber ruhig …

(Achtet mal auf die Nr. 30, Evanilson: könnte ein Stürmer für uns sein – im Sommer soll da ja Nägel mit Köpfen gamacht werden und Evanilson soll mit auf dem Zettel sein. Diese Saison bislang 24 Torbeteiligungen in 27 Spielen, wie es geht, weiß er also …)

Porto ist eine geile Stadt, es ist schon Frühling dort (16,17 Grad), der Praca Ribeira wird rocken und einige German Gooner werden mittendrin sein (ob mit oder ohne Karte) – euch allen vor Ort maximal viel Spaß , allen anderen natürlich auch, wo immer ihr das Spiel sehen werdet. Es wird mindestens interessant, nicht ganz so einfach wie zuletzt, aber am Ende gewinnt Arsenal!

UP THE ARSE

Porto stadium guide | UEFA Nations League | UEFA.com

Beitrag bewerten

Matchday, Leute – vorhin zur Einstimmung noch ´mal eben´ in unseren Chat geguckt: boah, völlig falscher Fehler … 200 Nachrichten, gefühlt 180 von einer Person und das so frei nach Pippilotta „Ich mach´ mir die Welt, wie sie mir gefällt“. Anstrengende Lektüre. Oder doch nur die Chat-Version von ´Versteckte Kamera´?

Naja, ist wie im Netz woanders auch – kaum spielt Arsenal mal wieder weiter oben oben, zieht das einen Haufen Trolle und Erfolgsfans an, die offensichtlich ne Menge Spaß daran haben, anderen Fans, die tatsächlich ein reales Interesse an Arsenal haben, mal schön auf die Nerven zu gehen. Aber okay, that´s life …

Matchday, oder? wie wär´s mit echtem Fußball? 

Zuletzt lief es ja nicht soo schlecht für uns und Sonntag hat Bukayo Saka entspannt gezeigt, was passiert, wenn man ihm etwas zu viel Platz lässt. Kein Wunder, dass die allermeisten Gegner ihn in doppelte Manndeckung nehmen und v.a. sehr hart bearbeiten und solange umtreten, bis die Schiris endlich anfangen, Karten zu verteilen. Es ist definitiv nicht einfacher geworden für ihn, zumal wir auch kontrollierter offensiv spielen als noch vergangene Saison. Wenn man bedenkt, dass er ´erst´ 22 ist und sich mal seine Zahlen anguckt, ist es monströs beeindruckend, was er auf den Platz bringt. Und wenn man diese Zahlen mal vergleicht mit anderen herausragenden Spielern und deren damaliger Entwicklung, wirkt das sicher ein bisschen angsteinflößend (nicht für uns natürlich), was da noch kommen kann/wird.

We don´t buy superstars, we make them!

Declan Rice, ey? was für ein Spiel für ihn – erst ausgepfiffen (wahrscheinlich von genau den Leuten, die sofort abgehauen sind nach den ersten Gegentoren), dann Standing Ovations von den verbliebenen Fans seines alten Clubs.

Wie würden Arsenal-Fans wohl reagieren, wenn Bukayo in vier Jahren oder so wechseln und mit seinem neuen Verein im Emirates aufschlagen würde? nun, ganz sicher nicht so wie die Hammers – unwürdig, eine Club-Legende so zu empfangen. Ich war im Stadion, als z.B. Patrick Vieira, Robert Pires oder Thierry Henry mit Juve, Villareal oder Barca antraten – selbstredend, dass alle amtlich gefeiert wurden. Bei Paddy kam seine ganze Mannschaft (auch Ibra) vorm Anpfiff zu ihm und hat ihm auf die Schulter geklopft, weil das ganze Stadion ihn besungen hat. So geht es auch …

Es war zur Abwechslung mal schön, dass man nicht über unsere Chancenverwertung meckern musste (auch wenn Bukayo zurecht demütig anmerkt, dass er auch zwei hundertprozentige hat liegen lassen) – wenn es läuft, dann läuft´s. Satte Teamleistung.

Und was für ein Team wir haben, zeigten exemplarisch zwei Sachen: das ganze Team (v.a. Odegaard – what a captain!) hat nach deren Einwechslung ständig Nwaneri und Elneny gesucht, um sie einzubinden. Oder wie die eine Abwehraktion kurz vor Schluss gefeiert wurde. Wir funktionieren als Mannschaft …

Aber was geht heute? sieht einfach aus, so auf dem Papier … Burnley Vorletzter, wenig Punkte, wenig Siege, aber trotzdem schwer zu bespielen. Hat Liverpool gerade letzte Woche merken müssen. Aber unterm Strich haben sie am Ende die Mittel gefunden, Burnley eben doch zu besiegen. So wie wir heute – könnte ein Geduldsspiel werden, denn allzu viele Chancen werden die Clarets wohl nicht zulassen, aber unsere Stürmer haben zuletzt ja wieder gesehen, wo das Tor steht …

Viel Spaß!
COME ON YOU GUNNERS !

𝕏elorm on X: "Bukayo Saka following the footsteps of Cristiano Ronaldo,  it'll make sense soon. 😉 https://t.co/Nv3WUQBU5v" / X

Beitrag bewerten

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. skydiving long island

    […]check beneath, are some entirely unrelated sites to ours, nonetheless, they may be most trustworthy sources that we use[…]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar