Beiträge

Die neue Onlinepräsenz von Arsenal Germany ist gestartet und mit ihr auch wöchentliche Blogbeiträge diverser qualifizierter Autoren. Natürlich freue ich mich auch einer der Besagten sein zu dürfen und euch in regelmäßigen Abständen auch an dieser Stelle Berichten und Meinungen zu präsentieren. Also quatschen wir nicht lange rum und kommen gleich zum Punkt.

Eine verkappte Doppel 6?! Ist das die Strategie der Zukunft für Auswärtsspiele von Arsenal? Am letzten Wochenende konnten wir bekanntlich den dritten Sieg der Saison einfahren. Bei Sunderland reichte es zu einem 2:0 Sieg. Sicherlich legten viele den Fokus auf Alexis Sanchez und die Offensivabteilung. Die ist ohne Frage auch bewundernswert. Aber mit den Schwächen in der Defensive war ich mehr gespannt, wie Wenger den Druck von der Abwehr nehmen wollte ohne dabei den Spielfluss zu hemmen.

Mit Blick auf den Spielbogen wurde mir schnell klar, dass es eine Art Doppel 6 richten sollte. Bestehend aus Arteta und Flamini. Konnte das wirklich die Lösung sein? Ich gebe zu ich war skeptisch, was sich nach dem Spiel als unbegründet herausstellen sollte. Die Taktik Sunderland hoch und früh zu pressen ging mehr als auf und die Absicherung im Mittelfeld durch zwei Arbeitstiere bildete die Grundlage dessen. Zwar wirkt das Mittelfeld von Arsenal mit zwei sehr defensiv orientierten Spielern wie Arteta und Flamini nicht so mobil und explosiv, wie man es sich wünscht. Aus der momentanen Situation heraus schien es aber gerade diese defensive Stabilität zu sein, die der Mannschaft im Ganzen eine höhere Sicherheit, insbesondere in Puncto Ballbesitz verschaffte.

Kann diese Kombination also eine Lösung für die kommenden Auswärtsspiele sein? Ohne Frage müssen wir im defensiven Mittelfeld auf (kurze) Sicht eine Verstärkung einbinden. Ob wir diese bekommen wird der Transfermarkt im Januar oder wahrscheinlich erst im Sommer zeigen. Mit Spielern wie Wilshere und Ramsey dürfte sich die Kombination auf Sicht jedoch kaum durchsetzen. Fest steht, dass wir stets ein Arbeitstier im defensiven Mittelfeld benötigen. Ohne dieses stehen wir zu offen und sind mehr als anfällig für schnelles Umschaltspiel des Gegners. Doch basiert unser Spiel doch mehr auf der Qualität des letzten Passes. Eine solche suchten wir am letzten Wochenende vergeblich. Und weder Arteta (der noch mehr) noch Flamini können diese Pässe verlässlich spielen. Hinzukommt die Abschlussstärke von Ramsey in der Box. Eine Qualität auf welche wir schlicht nicht verzichten können.

Was bleibt also von unserer verkappten Doppel 6? Wie ich finde ein Modell, was gegen gewisse Gegner funktioniert und eine gute Alternative und Übergangsmöglichkeit darstellt bis wir uns auch auf dieser Position für die nächsten Jahre mit einem Weltklasse Spieler verstärkt haben.


111 Gründe German Gunners

Zum Schluß möchte ich noch Werbung in eigener Sache machen. Keine Sorge das ist mit dem Admin so abgestimmt 😉

Viele haben es vielleicht bereits mitbekommen, dass ich seit Monaten an einem Arsenal Buch für den Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag gearbeitet habe. Das Buch ist nun in der Serie „111 Gründe“ erschienen und trägt den Namen „111 Gründe den F.C. Arsenal zu lieben“. Das Buch ist bereits bestellbar und geht ab dem 1.November in den Verkauf.

Details zum Buch inklusive Leseprobe, findet ihr natürlich auf www.germangunners.wordpress.com.

Wer ohne diese Umwege gleich hier und jetzt bestellen möchte kann dies HIER tun.
Das Buch kostet 9,95€. Also gerade mal 1,5 Guinness 😉

Cheers
Chris (German Gunners)

Beitrag bewerten

So kann’s gehen. Da setzt sich unser IT-Mastermind Sebastian W. wochenlang an die Homepage, kreiert für Euch (und uns) eine sehr übersichtliche und vor Allem mobil erreichbare Seite, testet alles fünf- und sechsfach und dann – streikt ein kostenpflichtiges Tool (unsere Mitgliederverwaltung) und die Seite ist nur bedingt nutzbar. Das hat natürlich niemanden mehr gewurmt als den guten Sebastian, dem bei der Problemlösung die Hände gebunden waren, da diese extern (von der Firma der Mitgliederverwaltung) erfolgen musste.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Seite funktioniert nun in all ihrer Pracht!

Klickt Euch einfach mal durch, schmeißt Euch im Forum wieder virtuellen Dreck ins Gesicht, blutgrätscht Flamini für seinen TH14-Alexis-Vergleich – ob von mobilem Gerät oder Festrechner. Arsenalfc.de ist jetzt „Free Like An Eagle“.

Demnach auch nochmals vom gesamten Board ein herzlicher Dank an Sebastian W. für die hervorragende Arbeit! Wir lieben das neue „Baby“! 


Wir möchten an der Stelle auch nochmals einen besonderen Dank an die ehemaligen Webmaster Marten D., Sören G. und Markus F. aussprechen, ohne die ihr German Gooners in den vergangenen Jahren überhaupt keine Möglichkeit gehabt hättet, einem virtuellen Auftritt von Arsenal Germany beizuwohnen, geschweige denn Karten zu bestellen oder in der Mitgliederstatistik aufzutauchen. Marten und Sören werden uns glücklicherweise weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen

Tausend Dank an der Stelle nochmals!


Eine besondere Neuigkeit haben wir noch zu vermelden:
Christian Mader aka German Gunners hat ein Buch geschrieben. Drei Themen enthält es schon mal nicht:

– Gourmetberichte aus den entlegensten Ecken der hiesigen Hemisphäre
– Das Bartwuchsverhalten von Hipstern in und um Friedrichshain
– Die 111 sinnfreiesten Statements von Michael Owen in Handschrift von Harry Redknapp

Beim Schwarzkopf Verlag wird nun das Werk „111 Gründe, den FC Arsenal zu lieben“ herausgegeben.
Ein Sammelsurium der Gründe, warum jemand auf die illustre Idee kommt, diesem Verein zu folgen (Stichwort: Selbtgeißelung, jemand?).

Erwerben könnt ihr das gute Stück für schmale 9,95.-€ direkt über Schwarzkopf:

Christian Mader „111 Gründe, den FC Arsenal zu lieben“

(PS. Ja, es heißt „Arsenal FC“ aber das will man in Deutschland nicht verstehen. Das ist nicht auf Christian’s Mist gewachsen)

Beitrag bewerten