Harte Woche: nach dem intensiven Derby und dem nicht minder kraftraubendem Spiel bei der Kloppertruppe von Stoke, äh United, kommt jetzt der richtige Mentaltest mit dem Spiel gegen Huddersfield – raus aus dem ´Big Game´-Modus, rein in ein vermeintliches Selbstgänger-Heimspiel gegen einen nicht ganz so großen Namen. Aber unsere Jungs sollten sich eines vergegenwärtigen: unsere werten Nachbarn, die ja so gerne zum Spitzenteam hochgejazzt werden, haben ´nur´ zwei Meistertitel geholt (und den letzten 1961), Huddersfield hingegen wurde dreimal Meister. Ist zwar auch schon ein bischen her, aber 3 sind nunmal mehr als 2, insofern kommt heute der größere Gegner …

ManU war sch**sse, oder? ernsthaft, da geben die jedes Jahr Hunderte von Millionen aus und dann bieten die sowas an? alleine die grenzdebile Spielweise von Rojo – der ist ja gemeingefährlich, so wie der in den Mann geht. Und der macht das dauernd. Rashford? mal kurz Holding den Fuß wegtreten, mit dem er gerade auftreten will … an der Mittellinie … och, jetzt isser verletzt, naja, passiert … wäre das umgekehrt so passiert, könnte man den Aufschrei in den englischen Medien noch jetzt bis hier hören! Und Fellaini? ´Wenn du mit dem Ball wegläufst, dann zieh ich dir aber an den Haaren …´- wie soll man so einen Vogel als ernsthaften Fußballer wahrnehmen? das krasseste ist dann natürlich noch, dass sich ausgerechnet Moaninho über die angebliche Schauspielerei von Arsenal beschwert (mit der Mär kam Fergie auch immer, wenn er nicht weiter wusste) – gut, das war auch nur für die Medien, die das sonst gerne aufnehmen, aber Mittwoch war es wieder zu offensichtlich, welches Team da wie betrügen wollte. Und mit dieser gewalttätigen Spielweise hatte schon Ferguson Erfolge gegen Arsenal (Invincibles-Halbfinale; Spiel 50), weil ManU stets die Schris (damals immer Mike Riley, der jetzt wiederum Chef der Schiri-Vereinigung ist … Teufelskreis ..) auf ihrer Seite hat. Aber wie schon am Sonntag hat das ´neue´ Arsenal gezeigt, dass mit ihnen nicht zu spassen ist. Bei uns im Chat meinte jemand, das wäre ausgeglichen, weil unsere ja auch getreten hätten – nein, haben sie nicht, sie haben sich gewehrt! und das ist ein weiteres Signal, dass Arsenal diese Woche an die Konkurrenz gesendet hat: ´Ihr könnt machen, was ihr wollt, ihr kriegt uns nicht klein!´- nö, wir verschenken noch ein paar Tore, damit es ausgeglichen bleibt …

Aber ganz offensichtlich wird Arsenal so langsam wieder als ernsthafte Konkurrenz und Bedrohung wahrgenommen – Indiz: der reisserische Seite1-Aufmacher der ´S*n´ mit Bildern einer Privatparty mit Arsenal-Spielern vom Sommer. Da inhalieren sie aus Ballons aus Spass Lachgas, allerdings hat das Drecksblatt den Begriff ´Hippy Crack´ dafür erfunden und versucht das zum absoluten Skandal hochzuhypen und womöglich aus Arsenal-Fans auf die Barrikaden zu bringen, kommt dort aber natürlich wie China und Sack Reis daher. Klar, Hugo Lloris fährt besoffen durch die Gegend, die Arsenal-Spieler machen nix Illegales, zudem noch vor der Saison (nicht letzten Montag oder so). Und früher, vor Wengers Zeiten, gab es bei Arsenal den ´Tuesday Club´- Mittwochs war trainingsfrei, dienstags wurde in Highbury trainiert und anschließend wurden sich im ´Bank of Friendship´ (und  nicht nur da) aber so richtig die Lichter ausgeschossen, dass ein Arsenal Germany Gelage dagegen Kindergeburtstag ist …

(Oder die schöne Anekdote vom ersten Sommertrainingslager mit Wenger: nach ner Weile erster freier Abend, die englischen Spieler gehen in den Pub, die Franzosen ins Cafe. Einer der Neuen fragt die Engländer, ob er mitkommen kann, die so ´klar, komm mit´. Rein in den Pub, Steve Bould bestellt gleich mal 35 Bier. Der Neue fragt, wer denn noch so alles kommt. Bould, irritiert, so ´wieso, die sind für uns. Damit kommen wir erstmal ne Stunde klar´ … sie waren fünf Leute … die Franzosen nebenan haben zwar Kaffee getrunken, aber geraucht wie die Schlote … Old days)

Anyway, wird dem Gemeinschaftsgefühl nicht abträglich sein, wenn wieder von aussen haarsträubend auf Team/Club eingewirkt wird. No one likes us, we don´t care … oder so. ´Ihr´ werdet sehen, was ihr davon habt …

Unai Emery hat entsprechend auch ´The highest respect´ eingefordert für Huddersfield und auch die Fans aufgefordert, auch in so einem Spiel genau so ein Spektakel zu machen wie beim NLD zuletzt. Wenn die Mannschaft wieder so auftritt wie zuletzt, kommt das aber sowieso von selbst. Denn gearde diese Woche hat einen Stolz und ein Vertrauen zurückgebracht, dass bei einigen leider nicht mehr vorhanden war.

Let´s rock this!

Together we are THE ARSENAL!

The Breakdown - Huddersfield

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar