26. Mai – kein Tag ist historischer für Arsenal FC als dieser: am Freitag, den 26.5.1989 hat Arsenal die englische Meisterschaft auf eine derart dramatische Art und Weise entschieden, dass alle Agueros dieser Welt da nicht rankommen. Unbestritten ist das nach wie vor der größte Tag in unserer Vereinsgeschichte!

Die meisten von uns kennen das Drama nur aus „Fever Pitch“ (Buch u. Film), aktueller dazu gibt es „89“ über den Abend und zum Auffrischen gibt´s unten ein längeres Highlightvideo und die Kurzform mit dem entscheidenden Tor in der Nachspielzeit.

Was war passiert: nach langen Jahren der Erfolglosigkeit hat Arsenal mittels David Dein durchgegriffen und 1987 einen neuen Trainer aus der zweiten Liga geholt: George Graham. Der setzte nicht auf Stars, sondern auf junge, hungrige Spieler. Gleich in seiner ersten Saison kamen sie ins Ligapokalfinale (nach legendären Semis gegen Sp*rs) und schlugen dort das übermächtige Liverpool. 1988 waren sie wieder im Endspiel, haben das aber auf eine Art und Weise, wie es nur Arsenal versteht, mit 2-3 gegen einen Zweitligisten verloren. In der Liga waren sie noch weiter durchwachsen, aber in der Saison 1988/89 kam alles zusammen und Arsenal lieferte sich einen Zweikampf mit Liverpool, der damals absolut alles dominierenden Truppe. In der Rückrunde verlor Arsenal aber nur einmal, reihte Sieg an Sieg und setzte sich an der Spitze fest und baute die Führung aus. Das auch dadurch, weil wegen der Hillsborough-Tragödie einige Liverpool-Spiele verlegt wurden (so auch das gegen Arsenal). Arsenal hatte einen deutlichen Vorsprung und kurz vor Schluß ´nur´ noch zwei Heimspiele gegen vermeintlich leichte Gegner sowie das Nachholspiel in Anfield. So weit, so gut. Was macht Arsenal? verliert gegen Derby County und holt mit Ach und Krach ein 2-2 gegen Wimbledon (Parallelen zu aktuellen Ereignissen sind ganz gewiß nicht zufällig ..), während Pool seine Nachholspiele allesamt gewinnt und am Ende mit zwei Punkten und zwei Toren Vorsprung wieder vorne steht.

Es ist nur noch ein Spiel offen – das Nachholspiel Liverpool gegen Arsenal. In Anfield. Easy go auf dem Papier – für Pool. Die Reds hatten damals eine Dominanz, wie sie Bayern hier bei uns hat. Und sie hatten Ewigkeiten nicht mehr zu Hause verloren, schon gar nicht mit zwei Toren. Die Saison war wie gesagt vorbei und so kam es an besagtem Freitag zum ersten live übertragenen Ligaspiel in England überhaupt, weswegen es auch so viele auf der Insel richtig mitnehmen konnten. Niemand gab Arsenal eine Chance, die Stimmung bei den Gooners war nach den versemmelten Heimspielen erstmal am Boden, aber dann kam das ´scheiss drauf, noch isses nicht vorbei´-Feeling. Das Spiel war dann relativ ereignisarm, weil Liverpool nicht recht wusste, wie sie agieren sollten und Arsenal diszipliniert auf seine Chancen warten wollte (die Aufstellung z.B. war arg defensiv, was heute auf social media einen absurden shitstorm auslösen würde – und damals hatte man eh nur zwei Leute auf der Bank?!). Sie kam, Anfang der zweiten Halbzeit stand es 1-0 und Arsenal hat immer noch nicht zu einem Sturmlauf angesetzt. Eine Riesenchance noch für Thomas, der vergibt sie und in den letzten 15 Minuten oder so ergibt sich nicht viel. An Spannung aber nicht zu überbieten. Herrlich eingefangen in Fever Pitch – wer sich da nicht wiederfindet, hat noch nie ernsthaft Fußball geguckt (schon das ein Grund, die DVD mal wieder rauszuholen ..). Aber es gab ja noch eine Nachspielzeit … and the rest ist history …

Tja, 30 Jahre ist das jetzt her – in der Nacht wurden Helden geboren. Mal sehen, wie es Mittwoch aussieht …

… and it´s Thomas, charging through the midfield … THOMAS, it´s up for grabs now

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar