Amanda Gorman hat vorgestern ein Event gerockt, bei dem es nicht wirklich um Fußball geht. Far from it. Aber es ging auch um Aufbruch, Erneuerung und eine mögliche bessere Zukunft. Bei einem ansonsten sehr pathetischen und amerikanischem Ritual hat sie mit ihrer jugendlichen Power und Ausstrahlung enorm begeistert. Wie wärs mit nem Job als Motivationscoach bei Arsenal?

Allerdings: so wie ihr Poem die richtigen Worte sind für dieses irritierende Land da drüben, so sind es bei uns Bukayo Saka, Emile Smith-Rowe oder Gabriel Martinelli, die uns mit ihrer jugendlichen Power im wahrsten Sinne aus dem Keller geholt und uns das Vertrauen in das Team zurückgegeben haben („We´ve braved the belly of the beast … and yet the dawn is ours ..“). War vorher sichtbar, dass die ´Alten´ nicht in der Lage waren, das Team nach vorne zu bringen, so geht seit Martinelli´s Rückkehr ein Ruck durchs Team und durch ESR´s Teilnahme geht Saka jetzt nochmal richtig steil und auch andere kommen aus dem Knick. Gut, fünf Schwalben machen noch keinen Sommer, aber ist der Trend nicht your friend?

Am 16.12. beim Liga-Hinspiel gegen Southampton sah es noch wenig erbaulich aus: wir ein Team von der Rolle, die eines in Form nach einem guten Lauf. Seitdem: wir 5/1/0, die 2/2/2, also schon mal bessere Voraussetzungen für den kommenden Double-Header (Sa, 13.15 Uhr, Pokal, Dienstag Liga). Letztes Mal hat Theo ja direkt gezeigt, dass er noch richtig gut kicken kann, das kann er dann jetzt mal schön bleiben lassen. Und er wird (hoffentlich ..) sehen, dass das jetzt ein anderes Arsenal sein wird, nämlich eines, dass zeigt, dass das unser Pokal ist!

Und mal sehen, wer im Tor steht, denn heute hat Arsenal ´out of the blue´ die Leihe von Mat Ryan aus Brighton angekündigt. Hammer. Ernsthaft. Zum einen, weil das wirklich niemand auf dem Schirm hatte (man kann also doch noch Deals ohne ´Drumherum´ machen), fast so, wie damals bei Campbell, wobei Ryan dann aber doch nicht ganz das Kaliber ist. Nichtsdestotrotz jahrelanger Stammtorwart in Brighton, bei Australien und in meinem Fantasyleague-Team. Zudem ist er auch noch lifelong Gooner und schreibt mit Begeisterung von diesem Wechsel und den alten Zeiten mit mitten in der Nacht (down under) aufstehen für Arsenal usw. Cool. Fällt zudem auch noch unter die ´Home grown´-Regel.  Der Leidtragende ist Runarsson, für den das Abenteuer Arsenal schon im Januar vorbei sein wird. Teures Missverständnis leider.  Aber auch sonst werden die Reihen ausgedünnt („We will not march back to what was, but move to what shall be“) und der Blick nach vorne gerichtet.

Einer geht wahrscheinlich so: von MO 10 zu … MO 10 – marketingtechnisch natürlich brillant. Okay, statt Punkten auf dem O gibt es jetzt einen Schrägstrich durchs O, aber sonst? da muss man erstmal drauf kommen … es sieht ganz so aus, als ob wir die Leihe des ehemaligen Wunderkinds Martin Odegaard von Real Madrid an Land ziehen. Real möchte den eh lieber an uns abgeben als an Sevilla oder San Sebastian (direkte Konkurrenten um die CL-Plätze), kicken kann er sowieso ganz ordentlich und könnte uns noch mal einen Push geben. Und wer weiß, vielleicht ist Real ja auch verkaufswillig (wenn´s gut läuft mit ihm), weil sie ggf jeden Cent zusammenkratzen müssen, wenn es mit Haaland und/oder Mbappe klappen sollte. Spannende Geschichte, soviel ist sicher.

Und: beobachten sollte man in den beiden Spielen bei Soton Ryan Bertrand – er ist scheinbar unsere erste Option als Back-Up/Ergänzung für Tierney. Ist Stammspieler dort, englischer Nationalspieler, Fantasyteam-Regular bei mir und hat v.a. nur noch bis Sommer Vertrag. Sollte also nicht soo teuer sein und wäre eine erstklassige Wahl!

„For there was always light.

If only we’re brave enough to see it.“

WIR sind der Titelverteidiger

„If only we’re brave enough to be it.“

COME ON ARSENAL!

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar