„Football is a game of two halves“ – alte Weisheit, wer weiß das besser als wir? West Ham letztens ein perfektes Beispiel, jetzt auch wieder: die erste Halbzeit war schlecht, die zweite war dann ganz anders – nämlich noch viel schlechter …

Dabei hatte Arteta vorher drei von vier Spielen gegen Pool gewonnen und uns ganz generell stabilisiert in Spielen gegen die Big 6. Auch das letzt Heimspiel gegen ein vermeintliches Topteam war ja sehr ermutigend in der Hinsicht. Jetzt hatte er sich wohl gedacht „Wir machen das einfach genauso wie letztes Jahr“ – hinten stabil stehen und auf Konter setzen. Der erste Teil davon hat eigentlich auch gut funktioniert, zumindest eine Stunde lang. Dann wechseln die einen Defensiv- gegen einen Offensivspieler, wir sind kurz unsortiert und werden kalt erwischt. Dabei standen wir bis dahin im Prinzip gut und haben fast nichts zugelassen (außer dem einen Ball für Milner). Im Vergleich zum Vorjahr war sehr auffällig, dass Pool seinerzeit offensiv deutlich gefährlicher war: damals flogen Leno nur so die Bälle um die Ohren, jetzt konnten wir die recht locker vom Tor weghalten, auch wegen etlicher Fehler bei Pool. Zweite Hz. war Pool eigentlich ziemlich harmlos bis zum Wechsel, auch weil Arsenal entschieden hatte, doch mal am Spiel teilzunehmen. Gerade als wir gefühlt einen Fuß in der Tür hatten, schlugen sie dann zu. Danach konntest du direkt sehen, wie bei denen das Selbstbewusstsein zurück kam und sie in ihrem Element waren. Wir hingegen …

Okay, der zweite Teil der Taktik war „Auf Konter setzen“ – Haken dabei ist natürlich, dass wenn du sowas machen willst, du ganz generell auch mal einen Konter spielen musst … wenn du dann gefühlt ohne Mittelfeld und spaßeshalber auch konsequent ohne Angriff spielst, wird die Umsetzung etwas schwierig. Letztes Jahr haben uns Fehler der sonst so toughen Pool-Defensive (VvD/Allison) zum Sieg verholfen, jetzt spielten bei denen zwei Aushilfskellner in der Innenverteidigung und wir konnten die nicht ansatzweise irgendwie in Verlegenheit bringen. Klar, das Gegenpressing von denen war brutal, aber wirklich überraschend kam das ja wohl nicht. Das war Klopp, das war Liverpool und wenn einen die Chelsea-Niederlage so richtig unter Strom gesetzt hat, dann war das Pool. Die wollten. Sowas von. Eigentlich cool zu sehen, wie Spieler selbst bei 3-0 – Führung in der 94. Minute noch jedem Ball hinterherhetzen, während unsere „Three Stooges“ vorne drin neue Weltrekorde im Zugucken aufgestellt haben (alleine wie Auba die Flanke vorm 1-0 zugelassen hat ..)

Unser Mittelfeld war komplett überfordert – ist Partey 50 Millionen wert? oder Ceballos 50 Euro? beide wurden extrem unter Druck gesetzt und kamen damit überhaupt nicht klar, auch Odegaard konnte sie nicht entlasten, dem unsere ineffektive Sturmreihe natürlich auch nicht geholfen hat. Unglaublich, wie sehr Granit Xhaka der Mannschaft fehlt (er ist quasi unser James Milner ..). Ohne ihn fehlt dem Mittelfeld total die Struktur und Umschaltspiel wird zum Fremdwort. Sagt natürlich auch einiges über das aktuelle Arsenal aus. Genauso wie unser Stürmerproblem: auffällig war ja, dass Leno (oder andere) den Ball, anders als in vorherigen Spielen, lang nach vorne gebufft hat – von wo er wie beim Flipper postwendend zurückkam. Langer Ball auf Giroud, kann man machen, klar, ist nur doof, wenn er gar nicht mehr mitspielt. Und da sind wir bei unserem Problem: wir haben OG weggegeben, weil wir anders und potenziell besser spielen wollten. Für 15 Millionen. Geholt haben wir für 50 Millionen Lacazette – dazu dann nochmal 55 Mios für Aubameyang, ganz zu schweigen von den 80 Mios für Pepe … bei Chelsea oder City hätten sie längst die dreifache Menge neu investiert, damit der „Return of Investment“ irgendwann passt, bei Arsenal hingegen muss so ein Schuss eigentlich immer sitzen, wenn nicht haben wir ein Problem. Sagen wir mal so, der Sommer wird interessant …

Das Spiel war irgendwie ein Rückfall in die Vorweihnachtszeit, als wir beim Arsenal gucken gefühlt von einer Ohnmacht in die andere gefallen sind. Dann hat Arteta Mut gehabt, die Youngster aufgestellt (ausgerechnet gegen Chelsea) und BANG – es ward Licht! jetzt haben sie gefehlt und es ist schon verdammt irritierend, wie sehr das ins Gewicht fällt. Oder andersherum: Arteta und Edu sollten spätestens jetzt wissen, auf wen sie setzen können …

Habt ihr übrigens Odegaard und Klopp nach dem Spiel gesehen? das sah verdammt nach Abwerbung aus … manche denken ja, wir müssen nur ordentlich Geld zusammenkratzen, bei Real auf den Tisch legen (was wir auf jeden Fall tun sollten!) und schon ist er unser Mann. Nun, wir sind nicht die einzigen, die ihn gerne hätten. Im schlechtesten Fall versuchen die Geldclubs, ein Kombipaket Haaland/Odegaard hinzukriegen … gut, würde ich mich auch nicht gegen wehren, aber im Ernst: wenn wir ne Chance haben wollen, dass Odegaard bleibt, müssen Team und Club ihm auch zeigen, dass man zusammen die nächsten Jahre rocken will und auch kann. 

Jo, aber kommen wir nach so viel positiver Rückschau noch kurz zu den schlechten Nachrichten: es wird nicht einfacher, im Gegenteil: Slavia Prag wird, denke ich, ein deutlich schwererer Gegner werden. Ich mein´, bei Liverpool weiß man ja, woran man ist, was auf einen zukommt. Wie ist es aber bei Slavia Prag? schon beim Namen schnallen viele ab, es ist ja ´nur´ Prag, aber wissen wir, wie die spielen? außer das sie es ganz gut machen? Ungeschlagen in der Liga (20/5/0), souverän gegen Leicester und Rangers (aus Schottland) und ziemlich fit im ´Gegner provozieren´. Zudem fangen wir in letzter immer ein Gegentor, was gegen so einen Gegner fast tödlich ist, denn die sind verdammt gut darin, eben kein Tor zu fangen. Wird tricky. Aber mehr dazu, wenn´s soweit ist …

Ach ja: Tottnum macht den HSV (oder umgekehrt, je nachdem ..). Immer wieder spannend …

Onwards and Upwards

And it´s Arsenal, Arsenal FC

p.s.: im Herbst wollte ich hier ja mal zusammentragen, was die letzten Jahre/Jahrzehnte alles so schief gelaufen ist bzw. warum die Entwicklung bei Arsenal so war, wie sie eben ist – dann hat das Chelsea-Spiel die Negativspirale gebrochen, man konnte mal wieder Spaß beim Fußball gucken haben (abgefahrenes Konzept, aber hat was), das wollte ich nicht versauen … jetzt könnte man das ja nochmal angehen ..

 

Beitrag bewerten

1 Antwort
  1. austrian_gun
    austrian_gun sagte:

    Nur keine Angst vor Slavia, die packen wir schon. Keine Frage, die sind stark. Aber verdammt wir sind Arsenal. Ordentlich nach vorne spielen, Druck machen. Hoffe die junge Offensiv Garde kann spielen. Klar, das Fehlen von Tierney macht schon Sorgen, Soares fehlt die Power nach vorne. Das kann genauso wenig eine Langzeitlösung sein wie ein Elneny oder ein Holding, Mari, Luiz, … Für Slavia muß das trotzdem reichen, zumindest das sollte Arteta noch hinkriegen.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar