So ein Wochenende in London ist doch immer wieder erfrischend – zumal, wenn es so dermaßen windig ist, dass es selbst einen Hamburger überrascht. Okay, windig im Kopf ist es auch dem anderen Hamburger Verein nach seiner überraschenden, aber hochverdienten Derbyniederlage, die es im ´Zeitgeist´ mitzuerleben galt – einem Pub in Lambeth mit deutschen Fußball und ebensolchem Bier (und etwa 80 Fans beider Vereine – Mehrheit klar bei St. Pauli). Das war mittags natürlich ein schöner Start, am Nachmittag gab es dann so richtig bodenständigen englischen Fußball: Leyton Orient gegen Oldham Athletic. Gut 5.000 Zuschauer mit etwa 500 lauten Away Fans. Schöne Old School Stimmung mit ebensolchem Gekicke – ein hart erkämpftes 2-2, jedes Tor erzielt aus etwa 1m Entfernung (´scramble in the box´). Das ganze gespielt auf einem echten Acker. Mal was anderes eben. Orient war der erste Verein in London, den ich je live gesehen habe, deswegen gucke ich da immer wieder mal hin. Immer hatten sie Geldprobleme, den letzten Stadionumbau haben sie z.B. damit finanziert, dass sie in die Ecken Häuser mit Wohnungen gebaut haben – mit Balkonen zum Spielfeld. So stehen da natürlich stets Leute mit Bierchen in der Hand und gucken entspannt zu .. oder grillen im Sommer o.ä. – sieht schon komisch aus. Im Supporters Club hängen noch etliche Bilder an der Wand mit den ´Cup-heroes of 1978´- das war nämlich der größte Vereinserfolg: einmal im FA-Cup Halbfinale. Gespielt haben sie damals – natürlich – gegen Arsenal. Und 0-3 verloren … das Finale hat Arsenal dann gegen Ipswich verloren (0-1).

Am Sonntag dann Supporters Club Meeting in Highbury House (side info: Verhandlungen mit Saka laufen gut, der Junge will auch, der Berater wäre allerdings extrem gierig, was die Sache bislang noch etwas erschwert) und am späten Nachmittag das Spiel gegen Everton. Kaum am Platz, schon steht´s 0-1. Cool aber, wie entspannt Arsenal das wegsteckt und das Spiel übernimmt – mein letztes Livespiel war City und da ging es ja genauso los und du hast sofort an der Körpersprache gesehen, dass es ´game over´ war. Nicht so dieses Mal – faszinierend zu sehen, wie das Team wächst mit Arteta bzw. zu einer Einheit wird. Das hat Hand und Fuß und ist echt ein Quantensprung zu den Emery-Zeiten. Wunderbar. Insgesamt auch ein sehr gutes Spiel und auch Everton war saustark – irgendwie bin ich zufällig dauernd bei Heimspielen gegen die Toffees zugegen und noch nie habe ich die so stark gesehen – mit denen wir zu rechnen sein. Abgesehen davon: da spielte der 10. gegen den 11. und es gab ein echtes Topspiel – das Ding ist eher nicht, dass die PL schwächer geworden ist, sondern dass die Leistungsdichte nittlerweile einfach deutlich höher ist: Leicester, Wolves oder Sheffield spielen einfach gut und stehen zu Recht da oben. Anyway, Arsenal hat gegen Everton ordentlich dagegengehalten, auch als sie platt waren nach 70 Minuten und die anderen wesentlich frischer waren, aber sie haben das Ding dann nach Hause verteidigt mit Glück und Verstand, was logischerweise für Riesenfreude gosorgt hat. Good one.

Wird Piräus jetzt ein Selbstgänger? nicht, wenn man es so angeht – idealerweise rasant angehen, schnell für klare Verhältnisse sorgen und dann ausrollen lassen. Klingt einfach – mal sehen, ob wir das auch so hinkriegen …

 

UP THE ARSE

Beitrag bewerten

Das war ja mal was – nicht nur ein Sieg, sondern gleich ein amtliches 4-0. Long time no see … zwar mit ziemlich viel Sand im Getriebe gestartet (Direktimport aus Dubai), aber die letzten 60 Minuten waren dann doch mehr als ordentlich. Spannend zu sehen, was es ausmacht, wenn Özil einen anderen Kreativen neben/hinter sich hat und nicht zwei DM´s – das sah nach Fußball aus. More of the same, please ..

Nach dem Spiel durfte die Reisegruppe aus Hastings (äh, von Arsenal Germany ..) noch einen supernetten und freundlichen Bernd Leno kennenlernen, der logischerweise sehr entspannt drauf war. Hat natürlich allen viel Spaß gemacht!

Und natürlich hat sich das Team auch auf dem Platz wie Bolle gefreut – über den Sieg und auch über und mit den Torschützen. Kommt auf social media bei den Idioten natürlich nicht gut an und auf Sky hat Roy Keane ordentlich rumgelästert: ´Die jubeln, als hätten sie die CL gewonnen´ und abwertenderes. Nun, ich musste mal zwei Stunden auf einem Flughafen mit Roy Keane verbringen (Larnaca, Zypern – er war da mit der irischen Nationalelf): das ist ein so dermaßener Minusmensch, dass selbst die eigenen Leute stets einen großen Bogen um ihn machten. Die hatten extra einen Betreuer, der zwischen ihm und dem Rest den Kontakt aufrechterhalten musste. Schräg. Witzig übrigens bei der Personalie, dass ManU allen Ernstes gedacht hat, sie hätten Chancen, Haaland zu verpflichten. War ja nen großes Thema auf der Insel.  Dessen Berater ist sein Vater und dem hat Keane vor 20 Jahren (in Diensten von MU) mal mit voller Absicht das Knie durchgetreten (und dessen Karriere beendet). Karma und so …

Anyway, auch nach dem 4-0 ist Arsenal noch 10. – eine Fliege, kein Sommer, alles klar. Nur: sowas ist ja auch immer eine Momentaufnahme und wenn du dich da nicht freuen kannst oder darfst/sollst, muss man auch fragen, was denn sonst der ganze Scheiss soll? immer erst warten, wie sich das große Ganze entwickelt? Bollocks … im Hier und jetzt steht ein überzeugender Sieg, der dem Team Schwung geben wird.

Auch in Piräus? das wird da wieder wie gewohnt sehr laut, der Anstoß ist um 22 Uhr Ortszeit (21 Uhr bei uns) und die Griechen werden wohl ein ordentliches Faß auf machen – in der CL waren sie so schlecht ja auch nicht unterwegs. Einfach wird´s nicht, aber wir sind zuletzt sehr schwer zu schlagen( fun fact: Arsenal ist 2020 in den fünf europäischen Topligen das einzige ungeschlagene Team!), stehen einigermaßen stabil und fangen nur noch selten absurde Gegentore. Vorne haben unsere Topleute Sonntag mal ordentlich Selbstvertrauen getankt und könnten geneigt sein, den Griechen ein paar Probleme zu machen. Wird auf jeden Fall interessant …

Viel Spaß!

Beitrag bewerten

Naja, zumindest ist die Winterpause vorbei.

Winterpause? okay, aller Anfang ist schwer und so hat die englische Liga den aktuellen Spieltag auf zwei Wochen verteilt. ´Intelligent´, wie sie (bzw. die TV-Sender) so sind, haben sie die genauen Termine aber erst vor wenigen Wochen bekannt gegeben. So kam es, dass am vergangenen Wochenende etwa ein Dutzend German Gooners ihren gebuchten Londontrip nicht verfallen lassen wollten und mal andere Stadien ausgecheckt haben (oder auch nur Musicals …). Denn das Spiel gegen Newcastle United ist unser ´dedicated match´, d.h. Arsenal Germany geniesst ein bischen VIP-Behandlung vor Ort (u.a. mit einem ´Meet & Greet´ mit versch. Spielern). Da das Spiel ja kurzfristig auf dieses Wochenende (und dann auch noch auf Sonntag) verschoben wurde, konnte nicht jeder umbuchen oder umdisponieren. So werden noch gut zwei Dutzend German Gooners den ersehnten Heimsieg erleben. Viel Spaß!

Das Team hat sich in der Zwischenzeit etwas erholt und zudem Kraft getankt in der Sonne Dubai´s. Aber haben sie dabei auch das Licht gesehen? zumindest haben sie Kamelreiten gelernt – wenn das die Gegner nicht beeindruckt …

In den letzten Spielen hat man ja gesehen, dass der Tank ziemlich leer ist. Insofern kam die Pause – physisch wie auch mental – absolut zur richtigen Zeit. Die Spiele kommen jetzt fett uhd reichlich, in der Liga zuerst zwei Heimspiele. Die sollten auf jeden Fall gewonnen werden. Dazwischen dann Piräus kurz und schmerzlos rauswerfen, dann im Pokal in Portsmouth gewinnen und die Saison geht richtig los. Can´t wait for it …

Klar ist auch bei Arteta´s Arsenal noch amtlich Luft nach oben, aber bei all dem Rumgejammer sollten alle auch drauf achten, was sich zumindest ganz offensichtlich schon verbessert hat: wir haben eine deutlich bessere defensive Stabilität, d.h. wir sind mittlerweile ein Team, das recht schwer zu schlagen ist. Was wiederum eine gute Aussicht für die Pokalwettbewerbe ist. Burnley away war sicher kein Highlight der Vereinsgeschichte, aber wir haben schon mal nicht verloren. Wie wäre das wohl vor einigen Monaten ausgegangen? zur Invincibles-Zeit brachte Wenger mal die Losung aus: „Wenn du  nicht gewinnen kannst, sieh wenigstens zu, dass du nicht verlierst“ – lieber den Spatz in der Hand und so … scheint auch Arteta´s Herangehensweise zu sein.  Gut, ob jetzt die paar Tage die seit Monaten fehlende Frische wieder zurückgebracht haben, mag man wohl bezweifeln, aber so ein Reset mit Erfolgen in den genannten Zwischenetappen wird das Team dann hoffentlich richtig anschieben für ein ordentliches Saisonfinale.

Einen noch: leider nicht diesen Sonntag, sondern erst eine Woche drauf (vor dem Everton-Spiel) findet wieder ein Supporters-Forum statt, wo sich Vereinsoffizielle eben den Supporters stellen. Wir sind auch da vor Ort und wurden im Vorwege vom Verein gefragt, ob und was für Fragen wir denn an den Club hätten. Falls ihr also Fragen habt, die wir ggf. mit einbringen können, teilt sie uns gerne mit.

 

There´s only one Team in London …

COYG

 

Beitrag bewerten