Geht los – ganze 9 Tage noch und schon startet die Premier League wieder. Wird Zeit!

Wer übrigens Lust auf ein Tippspiel hat, sollte unbedingt bei unserem PL-Tippspiel mitmachen: leicht zu finden hier oben auf der Seite (www.arsenalfc.de) unter dem ´Arsenal Germany´-Reiter – zu gewinnen gibt es wieder ein Originaltrikot!

Und natürlich geht auch Fantasy Football: registriert euch unter fantasypremierleague.com und erstellt euren Account. Hier haben wir auch eine eigene Liga kreiert (heisst natürlich Arsenal Germany). Der Einladungs-Code lautet: 1879800 – 431616. Einfach eingeben und ihr seid dabei. Kost nix (das Tippspiel übrigens auch nicht)!

´Work Work Work´ hat Unai Emery ja als Motto ausgegeben und es sieht ganz so aus, als ob sie das auch durchziehen. Gut, muss ja auch, aber die neue Offenheit bei Arsenal ist schon erstaunlich: jeden Tag bekommt man Bilder, Videos etc. mit entsprechenden ´Arbeitsnachweisen´ über die verschiedenen Kanäle – das war früher nicht zwingend so. Schöne farbliche Symbolik auch: die Spieler trainieren in einheitlich grauen Klamotten („All Cats Are Grey“  und so ..), das neue Trainerteam in Bordeauxrot. Und den Spielern scheint´s zu gefallen: ackern, schwitzen, lachen, tanzen ist ja quasi eins. In Interviews sind sie entsprechend voll des Lobes über die neuen Trainer („Other Voices“) und Arbeitsweisen. Aber okay, was sollen sie auch anderes sagen …

Der Kader strahlt eine neue Leichtigkeit aus, Aubameyang und sogar schon Guendouzi wirken, als wären sie schon ewig da und scheinen der Stimmung gut zu tun. Es gibt einen gesunden Konkurrenzkampf und die Jungs hauen sich rein. Auf dem Platz sah man das gegen Atletico (was für ein Einstand von Emile Smith-Rowe!) und v.a. gegen PSG. Da war Zug drin. Ist zwar nur Vorbereitung, aber es könnte sein, dass wir zum Saisonstart („Primary“) auf den Punkt da sind. Und man konnte schon mal sehen, dass Unai Emery ein ziemlicher Fuchs ist:

Mesut Özil ist nach dem ganzen Theater ja frisch ins Training eingestiegen, er hat ihn gleich mit lobenden Worten Vertrauen ausgesprochen („Faith“) und obendrein auch mal eben zum Captain gemacht fürs Spiel – der Junge braucht Selbstvertrauen und kriegt es von Arsenal und dem neuen Trainer gleich richtig. So muss das!

Apropos Captain –  auch wenn er das sicher nicht mehr so oft machen wird, hat er doch gegen PSG Sachen gesehen, von denen nicht mal Tony Adams erzählen kann: vorm Spiel hat der Schiri ihn nach einem Autogramm gefragt – auf die gelbe Karte! und er war bei der wohl ersten bargeldlosen Seitenwahl dabei: geworfen wurde nämlich keine Münze, sondern eine Kreditkarte (… das Gesicht, wenn bei der Seitenwahl eine Kreditkarte genommen wird – unbezahlbar ..).

So gestärkt hat MÖ10 gleich mal sehr ordentlich gespielt und auch ein schönes Kontertor gemacht. Mit seinem Statement hatte er ja richtig einen rausgehauen und für jemand, der sonst gerne mal den Weg des geringeren Widerstandes geht, war das schon ´ne Ansage. Sind das erste Anzeichen eines neu erwachten Kampfgeistes? Der Junge hat sich und der Welt etwas zu beweisen, kann sich völlig auf Arsenal konzentrieren und uns eine Riesensaison liefern – Ich glaube daran!

Und wie hat Arsenal so mit ihm gespielt? nominell hängende zweite Spitze hinter Auba, auf den Seiten Miki und Iwobi, alles mit sehr viel Rotation. Insgesamt hat Emery nicht zwingend auf Ballbesitz spielen lassen, sondern der Gegner durfte gerne kommen und wir haben auf schnelles Umschaltspiel gesetzt. Und es war tatsächlich schnell – so fiel das Tor (Auba auf MÖ in der Mitte) und wurden weitere Riesenchancen rausgespielt. Hätte gut 4-0 stehen können/müssen zur Halbzeit. Danach kam PSG, machte das 1-1 aber trotzdem eher unverdient. Als dann fast komplett gewechselt wurde (Lacazette, Ramsey und die Youngster rein), hat Emery auf sehr hohes Pressing umgestellt, was zu sehen eine einzige Freude war. Gnadenlos wurde der Gegner gejagt und das 5-1 war komplett verdient. Waren natürlich nur die PSG-Kids (bei uns aber auch), das Krasse waren aber die taktischen Wechsel (ebenso switched Emery gerne zwischen der 3er- und 4er-Kette hin und her). Emery stellt Arsenal flexibler auf als zuletzt gewohnt und das ist schon mal hochinteressant.

Heute abend gibt´s frisches Anschauungsmaterial: Arsenal spielt in Dublin gegen Chelsea (21.05 Uhr, live bei DAZN). Ma gucken.

Als bei Arsenal 3, 4 Tage nach Saisonende noch kein neuer Trainer da war, hiess es von den üblichen Hatern (Sun, Daily Mail, Mirror, Talksport) und selbst von Gary Neville, wie desaströs doch unsere Trainersuche wäre. Kurz drauf wurden sie von Arsenal´s neuer Handlungsschnelligkeit mehr als überrascht, während es keine bzw. kaum Wörter der Kritik über Chelsea, obwohl Abramowitsch nicht mehr nach England darf und sie alleine 10 Wochen gebraucht haben, um Antonio Conte („The Drowning Man“) zu feuern und dafür einen 59-jährigen zu holen, der noch nie was gewonnen hat. Ach ja, passend zum Spiel hat sich die Mail ausgedacht, wegen der Zweifel („Doubt“) an Ramsey´s Vertragsverlängerung mal von einem Transfer zu Chelsea zu ´berichten´ … Naja, auf jeden Fall ein guter Test heute, für Chelsea geht die Saison ja schon am WE los (Supercup gegen City) und wir ja auch am zweiten Spieltag an die Bridge müssen. Da wird sicher nicht mehr ganz so wild durchgewechselt. Danach gibt es nur noch am Samstag (20 Uhr, auch bei DAZN) ein Spiel gegen so einen üblen Verein aus Italien, eine Woche Trainung und dann ist sie da,  „The Holy Hour“, unser Saisonstart gegen Man City. Da muss es dann krachen …

Viel Spaß beim Spiel!

(ach ja, falls jemand errät, was diese komischen englischen Andeutungen bedeuten sollen, gibt es als Preis einen großen Arsenal Germany Aufkleber und für due beste Einsendung sogar ein Poloshirt von uns. Alles an: info@arsenalfc.de)

Einen noch: im Sommer vor 23 Jahren wurde Arsenal schlagartig ´sexy´.Warum? darum:

Bildergebnis für bergkamp bbc 1995

 

 

 

 

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar