Was machen „Superagenten“ eigentlich so? Jorge Mendes stattet ja mittlerweile ganze Clubs aus (Wolves ..), aber sein Star-Klient ist ja immer noch CR7 – der hat sich mit seinem Wechsel nach Turin keinen Gefallen getan und jetzt will er da unbedingt weg. Nur wohin? klar, erstmal Gerüchteküche anheizen, Real geht nicht, die wollen Mbappe, aber dann flink nach Paris fliegen, die brauchen ja Ersatz und überhaupt: Fantasy Football, here we come. Aber vor allem Man City ins Spiel bringen, die kriegen ja grade Kane nicht und wollen doch noch nen Stürmer. Alle Journalisten-Kumpels forcieren das Ding, Tausende ManU-Kids verbrennen schon ihre CR-Shirts und wussten plötzlich schon immer, dass Messi eh der Bessere ist. Die aufgescheuchten Verantwortlichen plötzlich so: ´Scheisse, CR zu City, das geht gar nicht. Harry, hol schon mal den Wagen, wir müssen zum Flughafen. Falls Mendes kommt. Ole, kriegst du den irgendwie unter?´Ole gleich so „Hä, was´n das jetzt? aber ja, mach, passt schon ..“

Schach für Fortgeschrittene – ManU hat unverhofft nen mega PR-Stunt, CR eine neue „Herausforderung“ mit frischem Zahltag, Mendes hat sich mit drei Tagen Hektik ein sicher riesiges Beraterhonorar (von allen Parteien) einverleibt, Juve kriegt noch ordentlich Geld, nur die Kids müssen neue Shirts kaufen …

Und City so: “ Äh, was war das denn jetzt für´n Film?“

Oder Patrick Vieira 2010: hat die Schnauze voll von Italien (und Italien von ihm) und baggert bei Arsenal, ob sie ihn nicht zurückholen wollen. AFC + AW natürlich nicht abgeneigt, PV + Berater wollen aber viel zu viel Geld, kungeln ganz offen mit City (um einen Fuß in die Tür zu kriegen, haben die damals Spieler mit komplett irren Gehältern gelockt – remember Adebayor, Toure, Clichy, Sagna, Nasri …). Arsenal dann irgendwann, weil auch Schnauze voll: „Dann geh´ doch zu City!“

Nun, Vieira war damals wirklich schon auf dem absteigenden Ast, aber als Identifikationsfigur hätte er dem jungen Team damals sicher sehr gut getan. Aber sein Rumgezocke (bzw. das seiner Berater) war schon in den Invincibles-Jahren ein ´pain in the ass´ (geh ich zu Real oder vielleicht doch nicht? oder doch?), so daß AW ihn 2005 einfach so, gegen seinen Willen, verkauft hat beim erstbesten Angebot (von Juve). Sagen wir mal so: eine der Stärken, aber eben auch Schwächen von AW war sicherlich, dass er sich bei Verhandlungen (o.ä.) nicht verbiegen konnte oder wollte …

Apropos Rückkehr von ehemaligen Idolen: AW´s größter Fehler war wohl, 2014 das Erstzugriffsrecht für Fabregas auszuschlagen – der wollte damals ohnehin zurück nach London wegen seiner Frau  und musste dann Chelsea nehmen, weil AW nicht wollte bzw. nicht gesehen hat, wo er CF unterbringen sollte, denn unser Mittelfeld (SC, MO, AR ..) funktionierte damals doch so gut.  Unfassbare Fehleinschätzung – wir haben dann zwar ein Jahr lang Zauberfußball gespielt, aber eine Verletzung von Santi Cazorla hat uns nicht nur die Meisterschaft in der Saison gekostet, wir haben uns bislang auch noch nicht davon erholt bzw. es kompensieren können. Cesc hätte das mit Leichtigkeit – Jose Mourinho hat sich damals über unsere Dummheit gefreut, mit CF sein Mittelfeld stabilisiert und Titel geholt. 

Abgesehen davon hätte man mit Cesc eine Vereinsikone zurückgeholt, was dem Umfeld natürlich ein Push gegeben hätte – siehe ManU jetzt. Immerhin – das Mittelfeldloch ist endlich gestopft: Martin Odegaard ist DER Königstransfer, der Arsenal wieder in die Spur bringen wird. Lasst doch die „ambitionierten Realisten“ in den Chor der Hater einstimmen, dass Arsenal zwar am meisten ausgegeben hat, die anderen aber die fetten Namen für vermeintlich kleines Geld (komisch, dass bei den ganzen Summen niemand von den Gehältern und ´Signing-On-Fees´ spricht ..) holen. Wir aber werden am längeren Hebel (sic) sitzen und bauen ein Team, das die Liga rocken wird. Nicht erst 2024, nein, auch diese Saison werden wir das sehen. Mark my words!

Ach ja, City – seit Vieira 2010 sind etliche Milliarden durch Manchester geflossen, haben die Verhältnisse nicht nur vor Ort durcheinandergeschüttelt und zeigen eindrucksvoll, was mit unlimitiert sprudelnden Geldquellen so alles geht. Wenn die auch noch rauskriegen, wie man damit gegen Chelsea gewinnt, sind sie kaum noch zu stoppen …

Gegen Arsenal lief es die letzten Jahre für sie nicht ´soo schlecht´, natürlich sind sie der klare Favorit, erst Recht nach unserem Saisonstart.  Alles andere als ein Sieg wäre schon ziemlich ungewöhnlich. Heißt für mich bei meinem Spieletipp: 1-1. Vorsichtiges Unentschieden also. Man ist ja kleine Brötchen gewöhnt mittlerweile. Wobei ein Unentschieden dort schon ein Riesen …

Also, die ersten beiden Ligaauftritte waren nicht gut genug, da gibt es gar kein Vertun. Andererseits waren es auch schwere Gegner, verwirrende Umstände und es haben viele Leute gefehlt. Keine Ausrede, aber durchaus eine Erklärung. Extrem irritierend war, dass dem Team nach dem jeweiligen ersten Gegentor scheinbar komplett die Luft und das Selbstvertrauen ausging. Jetzt aber war das Team unter der Woche zur Kur in den Midlands und hat sich mit einem energiegeladenen 6-0 eindrucksvoll auch selbst gezeigt, dass das mit dem Kicken auch gut gehen kann – und scheiß drauf, dass WBA ersatzgeschwächt war: wie hatten auch nicht die erste Elf am Start und v.a. wenn das bei Niederlagen keine Begründung sein darf, sollte das im Umkehrschluss auch nicht bei unseren Siegen für den Gegner gelten, oder?

Unsere Neuen haben sich ausnahmslos super präsentiert dort, Odegaard bringt Struktur ins Spiel und „Dup, Dup, Dup, Dup .. Aaron Ramsdale“ ist schlagartig vom völlig überteuerten Absteigertorwart (der nicht mal RB spielen kann) zur kommenden Nr. 1 geworden („Viel besser als Leno“). Ach, Fußball …

Manchmal läuft Fußball aber auch nicht nach Drehbuch und vielleicht ist heute ja so ein Tag, auch wenn wir nach einer unserer wenigen englischen Wochen von Sky natürlich zielsicher auf den Samstag-Frühtermin gesetzt werden (nach Sonntag spät letztes WE – ein Schelm, wer meint, das wäre Zufall ..) und dieser uns selten Glück gebracht hat – Chelsea away im Frühjahr hat gezeigt, dass wir solche Spiele auch mal meistern können und das Auba wieder weiß, wo das Tor steht, könnte bei den sicher wenigen Chancen, die sich uns bieten werden, durchaus hilfreich sein. Wo ist ein Lucky Punch, wenn man ihn braucht? heute, 27. Minute? gerne …

Die Travelling Gooners haben das Away End im Hawthorns am Mittwoch komplett voll gemacht und 90 Minuten Gas gegeben und das wird auch heute wieder der Fall sein. Real support. Fußball ist eben auch mehr als „ambitionierte“ Ansichten auf Social Media posten. GET IN!

VCC

 

Beitrag bewerten

Okay, Rob Holding hat jetzt doch mal ein Spiel gegen Chelsea verloren, scheiße!

Was aber so richtig nervt, ist, dass es bei Arsenal (allgemein) unfassbar viele Hackfressen und Vollidioten gibt, die sich darüber freuen. Hauptsache, ihre Agenda bleibt intakt. War für ein Haufen unglaublicher Waschlappen!

Nach zwei Spielen soll der Trainer weg? der, dem der Verein genau die Spieler holt, die er haben wollte/will? und bislang mehr dafür ausgibt als jeder andere Verein? der soll weg? idealerweise für einen Söldnertrainer, der hohe Ausgaben fordert und immer unglaublich schnell wieder weg ist? einfach, weil wieder ein neues Spielzeug her muss?

Meine Fresse – und dann auch noch neidisch auf Chelsea sein … kein Club hat beschissenere Fans, selbst die Bauern nicht: ewig schon immer komplett degenerierte, rassistische Vollpfosten (okay, natürlich nicht alle!), jetzt kommen neue solche hinzu gekoppelt mit vollkommen komplett IQ-losen Teenies mit Geltungs- und Erfolgsdrang. Bunch of dickheads. The lot. Das ganze Land versucht, Bukayo Saka aufzubauen, Chelsea-Fans so: verpiss dich, du blödes Arschloch …

Chelsea gibt noch Aufnahmeanträge aus – wer die Durchschlagskraft der russischen Mafia haben will, muss eben dahin wechseln. Fertig. Oder: ich werd´ doch nicht Schalke-Fan, um den Rest meines Lebens wütend zu sein, dass sie nicht wie Bayern funktionieren. Man holt sich zudem (ob aus einer Laune heraus oder sonstwie) auch keine Katze, um danach ständig verärgert zu sein, dass sie nicht bellt. Augen auf beim Käsekauf. Ausser: die Hauptsache beim „Aufgeregtsein“ ist das aufregen selbst – man findet etwas, über das man sich immer echauffieren kann und geilt sich daran auf …

Wir haben da so einen Youngster bei uns, der nie ein gutes Wort über den Club findet, nichts ist gut genug, pöbelt nur rum und alle an, wenn sie nicht seiner Meinung sind. Weil: er hat große Ambitionen für den Club und nichts ist gut genug (von Geduld haben ganz zu schweigen) – ich frage mich da einfach, wie solche Kiddies zu so einem Egotrip kommen? ´Sign of the times´, klar, aber solche Teenies haben ein richtig gutes Arsenal nie gesehen, bestenfalls ein paar YouTube-Clips. Aber immer 150% fordern, obwohl sie nicht die geringste Ahnung vom Club haben. Dessen Geschichte sie sich nie angesehen haben. Und wenn man sie darauf hinweisen will, bist du natürlich der Arsch … weil, man akzeptiert ja Mittelmäßigkeit .. was willste gegen solche Idiotie machen?

Ich habe die letzten Jahre immer versucht, hier moderat zu schreiben, aber damit ist jetzt Schluß. Wenn ich hier noch was schreibe (nicht mehr so oft wie letzte Saison – aus Zeitgründen), werde ich meine Meinung nicht mehr verklausulieren (wenn jemand was anderes bzw. überhaupt hier schreiben möchte, meldet euch bitte bei uns!). Ich habe so was von die Schnauze voll – nicht von Arsenal, nicht vom Team, nicht vom Trainer, sondern von Teilen der Fans. Arsenal ist und wird zur Lachnummer der Liga, weil seine Fans sich teilweise unterirdisch präsentieren bzw.  präsentiert werden (Sky z.B. holt sich immer Einzeller von aftv) – es ist wirklich kein Zufall, dass seit dem Aufkommen von aftv Arsenal sportlich am Stock geht – die FA und Medien können uns eh nicht leiden und treiben ihr Spiel so mit Arsenal-„Fans“ immer weiter. Denen geht grad richtig einer ab.

Gut, es wird nicht lange dauern, denn wir werden zu ihrem Ärgernis eine gute Saison haben (auch ohne Elfer). Es wird sie so richtig nerven, die FA, Sky etc, und v.a. auch unsere „ambitionierten“ Fans. Scheiß drauf! Wir sind verdammt nochmal Arsenal, wir funktionieren nicht wie ein Videospiel oder wie sich Teenies das wünschen. 

Nun, meine Frau sagt ja manchmal, dass ich oft zu negativ drauf bin, aber ich bin mir z.B. zu 100% sicher, dass nicht nur diese, sondern auch die nächsten Saisons richtig geil werden. Word. Gut, dann bin ich nicht mehr dabei, aber die „ambitionierten“ Spacken können dann sagen, dass sie es schon immer gewusst haben …

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Schon mal von „Pacos de Ferreira“ gehört?

Okay, Arsenal hat sich in Brentford auch nicht mit Ruhm bekleckert, aber während man den sp*rsy Sp*rs wirklich alles durchgehen lässt, wird Arsenal schon wieder auf eine Weise niedergemacht als hätten sie kleine Kinder gegessen. Viele englische Medien freute es diebisch (bei Sky sind deren „Experten“ jubelnd im Publikum rumgesprungen) und es wird kaum ein gutes Haar am Club gelassen. Und viele Gooner springen in ihrer Unzufriedenheit drauf an (weswegen der Unsinn ja angezettelt wird – es bringt schlicht Quote/Clicks und damit Geld) – same procedure as every year … und wer Brentford unterschätzt hat, dem ist eh nicht zu helfen. Habe die selbst als massive Stolperfalle angesehen und wurde leider bestätigt (bei Interesse, hier ein bisschen Info zu den Bees: FC Brentford will mit Moneyball in die Premier League: Wissen ist Macht | Transfermarkt)

Nicht geholfen hat natürlich, dass der Club von einem plötzlichen Covid-Ausbruch heimgesucht wurde (u.a. 4 Spieler betroffen), von einer Absage ausging und scheinbar auf dem letzten Meter nach Brentford beordert wurde. Nicht zusammen im Bus o.ä., sondern getrennt. Keine große Nummer eigentlich, aber PL-Fußballer sind ja keine Maurer, die Bierflaschen mit den Zähnen aufmachen, sondern verhätschelte Jungmillionäre, denen maximal der Toilettengang nicht abgenommen wird. Das bringt die durcheinander und so haben sie auch gespielt. Ist natürlich keine Entschuldigung, aber erklärt ein bisschen den seltsam diffusen Auftritt letzten Freitag. 

Seitdem hat Arsenal nochmal auf dem Transfermarkt hingelangt und aktuell sogar die höchsten Ausgaben der Liga bislang. Aber das können wir uns ja im Laufe der Woche mal in Ruhe angucken und kurzzeitig vergessen, dass einige Internet-Arsenal“fans“  einen an der Waffel haben („Spend some f*ckin´ money“ …. „Aber doch nicht so …“).

Das erste Heimspiel steht an, es sind endlich wieder Zuschauer da und Chelsea kommt höchstpersönlich, um die Punkte abzuliefern. Netter Zug – aber sie wissen ja von letzter Saison, wie das geht. Aber damit es für uns nicht langweilig wird, hat sich Ben White scheinbar zu den Covid-Infizierten gesellt (bei Chelsea fehlt deswegen auch Pulisic). Hilft nicht wirklich. Aber so oder so wird ja sicher Rob Holding wieder dabei sein – und der hat noch nie gegen Chelsea verloren (8 Spiele immerhin – 5/3/0)

Klar ist Chelsea ne Hausnummer, aber ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir heute einen ganz anderen Auftritt als letzte Woche zu sehen kriegen und das Team sich richtig reinhaut. Irgendwie liegt uns Chelsea mittlerweile wieder: 3 Siege, 1 Unentschieden (remember Martinelli?) seit 2020 – scheinbar kann Arteta die ganz gut ausgucken. Und man erinnere sich an den letzten Dezember, als Arsenal richtig am Boden war und Chelsea ins Emirates kam: kaum jemand hat was erwartet, so mies liefen die Wochen/Monate vorher und wie aus dem Nichts nageln wir Chelsea völlig verdient an die Wand. Es geht also. Und das Rückspiel war auch ein Fest – ich denke mal, dass Chelsea uns wesentlich ernster nehmen wird als es einige unserer eigenen Fans tun. Unterschätzen tun die uns ganz sicher nicht. Beim Freundschaftsspiel vor der Saison z.B. hat man gesehen, dass die gezielt versucht haben, Leistungsträger von uns im wahrsten Sinne aus dem Spiel zu nehmen, was mit dem derben Foul an Partey ja bedingt auch geklappt hat. 

Komischerweise sind ja viele neidisch auf Chelsea und/oder ihre endlos sprudelnden Geldquellen und halten sie eh für das deutlich bessere Team. Nun, letzte Saison war ja alles andere als brillant von Arsenal, aber wenn z.B. einige dodgy Schiedrichter(VAR)entscheidungen normal gelaufen wären, hätten wir locker wenigstens 6 Punkte mehr gehabt und einen CL-Platz erreicht. VOR Chelsea. Und seit dem besagten Spiel an Weihnachten waren in England nur die beiden Manchester-Clubs besser als Arsenal. Wie letztens schon gesagt: fühlte sich überhaupt nicht so an, war/ist aber so. Der Saisonstart war eine Katastrophe, aber Team und Trainer haben die Kurve gekriegt (ging übrigens gegen Chelsea los, falls ich das noch nicht erwähnt habe ..) und ansatzweise gezeigt, was möglich ist.

Natürlich darf sich so ein Saisonstart nicht wiederholen und der Trend 2021 muss bestätigt werden, zumal Arteta jetzt auch ´seine´ Spieler kriegt. Also: Brentford vergessen machen, ein Biest von einem Kracherspiel auf den Platz bringen und Chelsea weghauen. GET IN!

Keep the faith!

VCC

Stan and Josh Kroenke – open letter | Interview | News | Arsenal.com

 

 

Beitrag bewerten