Kaum ist Wenger weg, läuft die Zeit irgendwie schneller: Emery ist gefühlt gerade erst da, aber die erste Saison ist schon mal vorbei. In der Liga. Ging schnell …

Und hatte einen halbwegs versöhnlichen Ausklang: unser Auswärtsspielspezialeinsatzkommando hat im Vorwege die 36 Kammern der Shaolin durchforstet (Enter the Wu-Tang) und das Rezept für einen Ligaauswärtssieg gefunden. Hätten sie da mal eher geguckt … und ob „Arsenal Ain´t Nuthing Ta F’ Wit“ sein werden nächste Saison, hängt auch stark davon ab, wie unser Saisonverlängerungsspiel ausgeht: holst du den Titel, ist das schon mal ein deutlicher Mehrwert und stärkt Team, Trainer und Verein. Zudem darf man ja wieder in der Money League mitspielen, was ein finanzielles Plus von minimum 50 Mios mit sich bringt. Könnte für das linke Bein von Griezman reichen …

Spannend: als Emery verpflichtet wurde, haben ja nicht wenige gesagt, dass es vielleicht ganz gut wäre, dass wir grade EL spielen, denn die kann er wie kein Anderer – und zack, sind wir auch gleich im Endspiel der Asia League (in Europa ist das Finale ja nicht ..). Dort geht es dann gegen die alten ´Kumpels´ von Chelsea – einerseits schade um Frankfurt, andererseits wären wir da wohl der Favorit gewesen und ich fürchte, das wäre unserem Team nicht gut bekommen. Chelsea kennen wir, können wir und werden wir besiegen. So.

Muss auch, die Endspielbilanz in Europa ist mehr als durchwachsen: 6 x dabei, 2 x gewonnen (1970 Anderlecht, 1994 Parma), 4 x verloren (1980 Valencia, 1995 Saragossa, 2000 Galatasaray, 2006 Barca). Wie man sieht, gibt es so eine Gelegenheit nicht so oft, insofern sollten wir es geniessen und feiern, dass Arsenal mal wieder an so einem grossen Spiel teilnimmt. Und natürlich ist es ein solches, es spielt ja immerhin auch der englische Meister von 2004 gegen den von 2017, während in der Operettenliga der Meister von 1961 gegen den von 1990 spielt … aber alle aus England!

Als das zuletzt 2009 fast so kam, ist die UEFA durch Platini aktiv geworden und hat für Katar die WM klargemacht im Gegenzug für massives ´antienglisches´ Investment in Europa: PSG 2.0 ist so entstanden und Barca kriegt megafette Kohle von dort. Platini hat es mit der Bestechung etwas zu plump gemacht, deswegen machen es die neuen Leute (ausser Grindel) subtiler, aber ähnlich – warum wohl findet ein EL-Finale in Vorderasien statt, in einer Stadt mit viel zu kleinem Flughafen und in einem diktatorischem Land? und alles als warm-up für die EM 2020, wo vier Spiele auch in Baku stattfinden werden. Schöne, neue Fussballwelt …

Anyway, Endspiel ist Endspiel und wir feiern das: Arsenal Germany trifft sich nicht nur, aber als zentrale Veranstaltung sozusagen, wieder in Hamburg. Warum? nun, immer wenn wir da eine Finalparty gemacht haben, wurde das Endspiel auch gewonnen. Insofern …

Details dazu kommen noch, aber wir werden an einem coolen Ort gemeinsam gucken und feiern, vorher zusammen was essen und werden auch am folgenden Feiertag (?! wie passend …) was veranstalten. Die Vereinskasse gibt auch was aus!

Wer aber den ganzen Schritt gehen möchte und das Spiel in Baku vor Ort sehen möchte: die Kartenlage ist eng, wegen des Flughafens sind die Kontingente für die beiden Clubs noch kleiner als sonst üblich, aber wir bekommen zur Zeit jede Menge Ticketangebote von Eintracht-Fans, die in der UEFA-Lotterie ´Glück´ hatten und Tickets bekommen haben. Deren Interesse ist jetzt nicht mehr ganz so gross logischerweise – WER ALSO INTERESSE HAT: BITTE MELDEN!

Ach ja: einen Titel haben wir ja doch noch geholt – Auba ist ja Torschützenkönig geworden. Das hat für Arsenal zuletzt RvP 2012 geschafft und davor, noch länger her, so´n Franzose ein paar Mal … Namen vergessen …

Und es ist das erste Mal seit 18 Jahren, dass das ein Spieler von einem aktuellen Nicht-Top 4-Club geschafft hat …

Bildergebnis für burnley arsenal 2019


Beitrag bewerten

Eines muss man Luis Suarez ja lassen: er hat gesagt, dass er in Liverpool nicht jubeln wird, und – ein Mann, ein Wort, hat er dann auch nicht gemacht …

Nun ja, ´ein bischen´ Neid kam da gestern schon überall auf, wer will so ein Spiel, so einen Auftritt nicht auch für seinen Verein? Gut, Arsenal hat auch schon so manch denkwürdiges Spiel gehabt und das wohl geilste ever war lustigerweise auch in Anfield …

Am 26. Mai 1989 war das, ist also schon etwas her … nun mögen Jüngere fragen, was denn das Rumgeiere in der Vergangenheit soll, aber es sind solche Spiele, solche Tage, die die Geschichte und die DNA eines Verein definieren und Menschen zu Fans werden lässt. Und der Begriff ´Magische Nächte´ muss ganz offensichtlich in Liverpool erfunden worden sein. Ein Mythos belebt sich wieder selbst. Ob wir das auch können?

Damals, im Mai ´89, musste Arsenal mit zwei Toren gewinnen, was vorher aber noch nie jemand in Anfield geschafft hat. Anfield war und ist halt ne Bank … eigentlich, denn Arsenal ist ohne Angst dahin, hat an sich geglaubt und dann eben auch 2-0 gewonnen. Legendär. Gibt´s Filme von …

Dieses legere Selbstvertrauen, dieses ´WIR sind Arsenal´-Gefühl strahlt unser Team in letzter Zeit viel zu selten aus. Gerade auch auswärts. Und jetzt kommt das wichtigste Auswärtsspiel der Saison. In Valencia. Sind wir zuversichtlich?

Unai Emery dazu: “With big ambition, a strong mentality and full motivation we can do it. I want to enjoy tomorrow (wir auch, Unai, wir auch …), I want to play in matches like that, these moments – semi-finals against difficult teams, away – for one important target. We want to play for the possibility to take one title and the second is to enter the Champions League, if we win that,”

Mental f*cking strength … immer her damit. Und wenn man sie irgendwo braucht, in irgendeinem Stadion, dann ist das auch das Mestalla. Da geht was in Sachen Stimmung, da wird´s irre laut. Und das Stadion hat fast kein Dach. Ich war mal zu nem Ligaspiel da, wo es Emirates-mässig ziemlich ruhig war, aber beim Spiel gegen Arsenal ein paar Jahre vorher hat die Luft gebrannt. Valencia hat auch gewonnen, 2-1, Arsenal hat irritierend passiv gespielt, überhaupt nicht ins Spiel gefunden (trotz unserer ganzen Mentalitätsmonster wie Vieira oder Henry) und ist ausgeschieden. Unentschieden hätte gereicht …

Also, da auf abwarten zu spielen und die erstmal machen lassen, kann böse ins Auge gehen. Die brauchen ja auch nur zwei Tore. Deren Wochenende z.B. war ungleich entspannter mit nem 6-2 Auswärtssieg. Die werden heiss sein. Was tun: angreifen – wie in Neapel gleich mal ne Ansage machen, selbstbewusst auftreten und klarmachen, dass wir nicht wegen der Tapas da sind. Und nur ein kleines bischen besser verteidigen als Barca gestern (im Ernst: Mustafi wäre ne Verstärkung für die gewesen) …

BELIEVE!

Viel Spass unseren Leute vor Ort und allen anderen natürlich auch. Wir schaffen das. 2-2 und ab nach Baku!

Ähnliches Foto
Bildergebnis für mestalla
Bildergebnis für mestalla


Beitrag bewerten

Und zack … ist die Hoffnung wieder da: klar, „It´s the hope that kills you“, aber nachdem sich Arsenal in der Liga beim Nachbarn so richtig was in Sachen ´Sp*rsiness´ abgeguckt hat, lassen die Hühner sich nicht lumpen und kontern mit zwei unerwarteten Niederlagen. Das wollen sie sich dann wohl doch nicht nehmen lassen – und nächste Woche macht Theo Walcott sie dann fertig …

Deren letzter Sieg war ein äusserst krampfhaftes 1-0 in der 90. Minute gegen unseren heutigen Gegner, Brighton & Hove Albion FC. Dort, wie auch beim 0-0 bei den Wolves (man muß da offensichtlich nicht verlieren …), haben die Seagulls ihren Bus amtlich weggeparkt und waren schwer zu bespielen. Vor dem Hintergrund ist es sicher hilfreich, dass durch die Niederlage Cardiffs Brighton nicht mehr absteigen kann und nicht zwingend auf ein verzweifeltes 0-0 hoffen muss und wir uns die Zähne an einer Betonabwehr ausbeissen. Gut, vielleicht spielen sie auch befreit auf und uns an die Wand, aber nachdem unser Team am Donnerstag noch ´ein wenig´ verunsichert wirkte, sollte das 3-1 uns wieder mit dem Selbstbewusstsein ausstatten, ein souveränes Spiel abzuliefern. Und es hilft mit Sicherheit, wenn der Gegner nicht unbedingt megatief steht.

Bei der Aufstellung muss Emery natürlich ein Auge auf Valencia haben, aber eine vermeintliche B-Auswahl kann den Gegner auch herausfordern, wie man gegen Palace gesehen hat. Anyway, es ist das letzte Saisonheimspiel, da muss geliefert werden, schon um die traditionelle Ehrenrunde nach dem Schluss entspannter zu gestalten. Und hoffentlich übertragt sich die Feierstimmung von den Away Fans auch auf unseren Support (wenn man in der Hinsicht an die vielen freien Plätze im Semi denkt …).

Zudem steht noch ein erhebender Moment an: nicht nur Petr Cech (und evtl. Danny Welbeck) wird heute offiziell verabschiedet, uns verlässt ja leider auch eine absolute Arsenal-Legende (kann und muss man so sagen!) – Aaron Ramsey geht nach 11 Jahren und wird gebührend gefeiert. Spielen kann er zwar nicht mehr (und es leider auch sinnbildlich, dass sein ´hamstring´ wieder dazwischenfunkt), aber es wird auch so sehr emotional. Schon sein Einstieg bei Arsenal 2008 war gross: wollte er eigentlich zu ManU, wurde er dort nur von Gary Neville empfangen und rumgeführt, während Arsenal ihn mit nem Privatflieger in die Schweiz (da war damals EM) zu Arsene Wenger gekachelt und der ihn ein Wochenende belabert hat. Hat geklappt. Gerade erwachsen, wurde er nach dem Horrorfoul in Mordor (Stoke) ein Jahr rausgerissen, kam dann aber beeindruckend zurück. Wohl wegen der schweren Verletzung damals hatte er leider immer wieder kleine Verletzungen, die ihn oft gerade dann aus der Bahn warfen, wenn´s gerade gut lief. Wie zuletzt ja auch. 361 Spiele hat er für uns gemacht, dabei 126 Tore und Assists erzielt. Kann man mal so machen – und seine grandiosen Siegtore in den Cupfinals 2014 (Oh, what a joy ..) und 2017 werden für immer in die Arsenal-Historie eingebrannt sein. Alleine dafür gebührt ihm Dank!

Dass er geht, ist extrem schade und es spricht für ihn, dass er die letzten Monate weiter Vollgas gegeben hat, obwohl es zu Beginn massiv Schwierigkeiten mit Emery gegeben hat und ihm sein Berater wohl ein wenig den Kopf verdreht hatte, denn es standen ja nachweislich wirklich alle Topclubs in Europa auf der Matte, um ihn zu holen. Jetzt also Juventus – naja, wenn´s ihm Spaß macht … klar wäre es cool gewesen, wenn er den Tony Adams gemacht hätte und für immer bei Arsenal geblieben wäre, aber mal im Ernst: wenn du solche Angebote auf dem Tisch hast, dir die Topdestination und wohl auch die Zahlen im Vertrag aussuchen kannst und womöglich auch nochmal ins Ausland möchtest und da bei einem wohl so richtig erfolgreichen Club zu spielen … nun ja, wer hätte da kein Interesse?

Anyway, es ist schön, dass die Leistung von Ramsey bei der Arsenal-Fanbasis jetzt fast einhellig positiv gesehen wird (war ja nicht immer so …) und er heute auch den Abschied bekommt, der ihm zusteht!

THANK YOU, AARON!

Bildergebnis für thank you aaron ramsey



Bildergebnis für thank you aaron ramsey


Beitrag bewerten

Sagen wir mal so: die Vorbereitung auf´s Halbfinale war eindeutig verbesserungswürdig – die letzten Spiele haben das Vertrauen in Team und Trainer mal wieder nachhaltig erschüttert. Aber schon vor dem Viertelfinale hat Arsenal in Everton krass versagt und dann gegen Neapel gespielt, als wäre nix gewesen. Wille, Einsatz, Selbstvertrauen – alles da. Und jetzt ist Habfinale … wenn nicht jetzt, wann dann?

Nun waren wir letztes Jahr ja auch schon im Halbfinale (auch da trotz oder gar wegen massenhaft verkorkster Auftritte in der Liga) und kennen das Feeling bzw. auch den Druck. Damals war Arsenal aber eher der Aussenseiter gegen Atletico, jetzt gegen Valencia sieht es in der Hinsicht schon etwas anders aus. Ob das den Jungs zu schaffen machen könnte?

Gegen Atletico war Arsenal in der Lage, ein richtig geiles Spiel rauszuhauen, nutzt seine Chancen aber nicht konsequent und wird am Ende durch einen Sekundenaussetzer von Koscielny um den Lohn gebracht. Ja, es war gegen 10 Mann, aber es war auch gegen die quasi beste Abwehr der Welt und der Auftritt war richtig gut. Wer weiß, vielleicht hätte Arsenal mit einem Sieg im Rücken nicht so einen Angsthasenfußball in Madrid gespielt?

Jetzt also Valencia – nach langen Jahren abseits der oberen Tabellenplätze sind sie seit letzter Saison wieder obendran. Diese Saison schwach gestartet, waren sie noch Ende des Jahres nahe der Abstiegsplätze, haben sich aber kontinuierlich hochgearbeit und haben, ähnlich wie Arsenal, auch noch die Möglichkeit, Platz 4 zu erreichen. Stützen des Teams sind u.a. zwei aussortierte Arsenal-Spieler: Gabriel Paulista fühlt sich im spanischsprechenden Umfeld deutlich wohler und ist in der Innenverteidigung gesetzt und im Mittelfeld hat Francis Coquelin seine 14-Mio.-Ablöse längst amortisiert. Anzunehmen, dass beide zeigen wollen, was Arsenal womöglich verpasst hat mit ihnen …

Valencia hatte seine grosse Zeit Anfang der 2000er mit mehreren Titeln und zwei CL-Finals hintereinander (beide verloren), Arsenal traf in der Zeit 2 x auf Valencia und schied jedes Mal aus: 2001 gab es im Viertelfinale nach einem 2-1 in Highbury ein 0-1 im Mestalla (das Finale haben sie dann gg. Bayern im Elferschiessen verloren). 2003 gab es in der zweiten Hauptrunde (gab es damals in der CL noch) ein 0-0 in Highbury und im Mestalla ein 1-2 (Siegtorschütze wieder Carew), dadurch Platz 3 für den AFC und raus. Ein Unentschieden hätte für Platz 1 gereicht – und so haben sie auch gespielt. Ich war damals dabei im Mestalla und wir waren alle entsetzt, wie willenlos Arsenal (mal wieder …) da aufgetreten ist. Und, naja, es gab noch ein fünftes Spiel gegen Valencia – 1980 im Endspiel des Europapokals der Pokalsieger: nach 0-0 gab es ein 4-5 nach Elfmeterschiessen (vier Tage zuvor hatte Arsenal das englische Pokalfinale gegen einen Zweitligisten verloren …). Man kann also durchaus sagen, dass Valencia uns nicht zwingend Glück bringt ….

Yo, und jetzt gilt es, mit unserer aktuellen Wundertüte von Mannschaft diesen Bock umzustossen und Valencia ordentlich Stress zu machen. Die sind zwar noch meilenweit entfernt von dem eingespielten Klasseteam von damals (man erinnere sich an Canizares, Aimar, Ayala, Angulo, Baraja, Mendieta etc.), aber können ziemlich effizient sein, wie sie auch gegen Villareal bewiesen haben. Solche Chancen, wie Neapel sie hatte, geben wir denen besser nicht. Die werden hochmotiviert sein, weil sie endlich mal wieder in Europa Flagge zeigen, schwächeln aber auch in der Liga: zwei Niederlagen zuletzt, am WE 0-1 zu Hause gegen Eibar. Sowas können die also auch.

Letztes Jahr hat im Emirates die Luft gebrannt, das Stadion war laut und engagiert (wie damals werden auch heute wieder Fahnen etc. für ne Choreo verteilt – kleines Ding, aber dadurch stehen die Leute und sind stimmungsmäßig gleich ganz anders im Thema), was durch den Kickstart des Teams noch weiter befördert wurde. So sei es auch heute!

Sch**sse Leute, HALBFINALE, was will man mehr?

GET the f*ck IN!

Wir rocken das. Viel Spass!

Beitrag bewerten

In Hamburg regnet es seit gefühlten Ewigkeiten mal wieder und local Gooner Stefan verbringt jetzt gerade den Tag damit, sein Arsenal-Shirt mal so richtig einregnen zu lassen und dabei noch´n bischen rumzulaufen. Aber irgendwie hat so´n Hamburg Marathon im Trockenen, also am TV, mit Kaffee in der Hand auch was …

Die Frage ist ja jetzt, ob unsere Jungs heute annähernd mit Stefan´s Leistung mithalten können – sie erschweren sich das Rumgelaufe ja noch damit, dass sie so´n rundes Ding durch die Gegend buffen müssen. Das sah zuletzt nicht ganz so aus, als ob ihnen das irgendwie Spass macht – ständig diese Spielverderber auf der anderen Seite …

Und dann geht´s heute auch noch direkt nach dem Frühstück auf den Platz (Anstoss 12 Uhr Ortszeit) – in Leicester. Für die geht´s zwar um nix mehr, aber gerade die Gegner sind in England ja erst recht schwer zu bespielen (siehe z.B. Fulham – längst abgestiegen gewinnen sie plötzlich dauernd). Letzten Sonntag hat sich Emery mit seiner Rotation ja schwer ins Knie geschossen, so dass heute hoffentlich nur mit nem halben Auge auf´s Halbfinale geschielt wird. Platz 4 ist in der Liga allemal noch drin und nur auf Emery´s EL-Mojo zu setzen, wäre doch ziemlich fahrlässig.

Also: Auswärtssieg. 2-1. Wie, ist egal …

COME ON ARSENAL!

Beitrag bewerten

So, nachdem der schlimme Verein gestern verloren hat, kann Arsenal heute mit nem Sieg auf Platz 3 ziehen. Danach ist der Weg klar: zwischen dem ganzen Halbfinalgedöns einfach die letzten vier Spiele durch die Bank gewinnen und alles wird gut bzw. bleibt bei Platz 3. Schöne Aussichten!

Da wir ja jetzt wieder auswärts können, machen uns dann drei Auswärtsspiele und nur noch ein Heimmatch doch keine Angst mehr, oder?

Naja, aber erstmal Palace. Wird ganz bestimmt nicht einfach, gerade wenn man das womöglich als vermeintlichen Selbstgänger angeht. Ums Verrecken dürfen wir die nicht unterschätzen. Das Team wird wohl gut durchrotiert werden, denn Mittwoch steht das enorm schwere Spiel in Wolverhampton an.

Bei Palace kann man mal auf zwei Leute gucken: auf Wilfried Zaha, der im Vorlauf mal wieder mit Arsenal in Verbindung gebracht wird und in der Hinsicht sicher eine Überlegung wert sein könnte. Und im Tor steht ein schräger Vogel namens Wayne Hennessey. Der wurde neulich auf ner Party mit dem doppelten Nazigruß gefilmt (zweite Hand unter der Nase). Seine Entschuldigung: er hat überhaupt keine Ahnung, wer oder was das ist. Jetzt wurde er von irgendsoeinem Ausschuß der FA freigesprochen mit der Begründung, dass er tatsächlich so doof ist und ihm geraten haben, doch mal dringend an seiner Bildung zu arbeiten. Sachen gibt´s …

Anyway, Hauptsache, Arsenal bringt das Selbstvertrauen aus Neapel wieder auf den Platz und haut wieder ein überzeugendes Heimspiel raus.

2-0 und gut!

UP THE ARSE!

ach ja: denkt an die Ticketdeadline für Valencia – fürs Heimspiel müssen wir morgen früh melden!

Beitrag bewerten

1-0 to the Arsenal … again … auswärts, in Neapel. Hat nicht jeder direkt mit gerechnet … Das Spiel in Everton hat ja alle nochmal nachhaltig irritiert, aber das war die einzige Niederlage in den letzten sieben Spielen – mit dem einzigen Gegentor. Die Reaktion darauf waren drei Siege, zwei davon auswärts. Kann man mal so machen!

Und schon gibt es mal wieder ein Halbfinale zu spielen – das 9. in 10 Jahren (5 davon gewonnen) bzw. das 21. in 20 Jahren (14 gewonnen): da passen wir also hin. „Amunt Valencia!“ wird uns dann entgegenschallen, aber hoffentlich nicht aufhalten. Das Hinspiel ist am 2.5. in London, das Rückspiel eine Woche später im wundervollen Valencia. Immer eine Reise wert und wer sowieso mal im wörtlichen Sinne steilgehen wollte, wird im Mestalla eine ziemlich spannende Stadionerfahrung machen. Lohnt sich!

Was Tickets für beide Spiele angeht, ist schnelles Handeln angesagt: fürs Heimspiel ist die Ticketdeadline der kommende Sonntag (!), fürs Rückspiel Mittwoch (die Verfügbarkeit der Dauerkarten seht ihr im ST-Chat)

Get in!

Beitrag bewerten

Nix Quadruple also – auch spannend, dass alles Geld des Orients dir keine vernünftige Abwehr garantiert, der modernste Trainer/die modernste Taktik scheitert, weil ganz simpel ein Spieler am kurzen Pfosten reicht, um solche albernen Gegentore zu verhindern oder auch nur deine Starstürmer zu lahmarschig sind, um aus dem Abseits rauszukommen. Tja ..

Bevor also Man City im ewigen Fegefeuer landet (Dortmund hat seine Strafe ja auch schon in München bekommen), müssen sie aber noch kurz dafür sorgen, dass Pool nicht Meister wird und sie f***ing Watford bitte mit 80-0 aus dem Endspiel schiessen (wer ohne jeden Grund ´Same old Arsenal, always cheating´ singt und obendrein so einen Schläger wie Deeney im Team hat, verdient nichts besseres).

Im richtigen Fußball spielt Arsenal heute ´am Rande´ des Vesuvs (ist auf der anderen Seite der Bucht) beim SSC Neapel und muss seinen 2-0 Vorsprung verteidigen. Ob´s klappt?

Arsenal war schon mal in nem Gruppenspiel der CL da (Dez 2013) – ein Sieg hätte Platz 1 bedeutet, eine Niederlage mit drei Toren das Ausscheiden. Folglich haben sie 0-2 verloren … Ziemlich willenlos auf Halten gespielt, sah lange harmlos aus, aber nach dem 0-1 in der 73. brannte der Baum ein wenig. Das zweite Tor kam zum Glück erst mit der letzten Aktion in der 93. oder so. Neapel flog raus, der BVB wurde Erster und wir haben zur Belohnung Bayern gekriegt. Das ging damals noch Unentscheiden aus (1-3, 2-0) … naja, fast …

Okay, wird ein heisser Tanz, zwei Tore sind definitiv machbar für Neapel, aber wir haben, wie auch immer, am Montag auswärts gewonnen und wenn man vom Everton-Spiel etwas Positives mitnehmen will, dann den Fakt, dass wir nur ein Gegentor bekommen haben. Klingt nach Strohhalm und so, aber wir kriegen nicht mehr sooo viele Tore rein, insofern … ausserdem ist Sokrates wieder dabei, das hilft – auch wenn er aufpassen muss, nicht wieder das Ziel für ne rote Karte zu werden.

Das Team ist gefordert, ganz klar, das ist ein richtiger Charaktertest und die Jungs müssen sich richtig reinhauen. Und ihre Chancen nutzen, wenn sie denn kommen. Und das werden sie tun!

8 x hat Arsenal bislang gegen italienische Mannschaften in KO-Runden gespielt, 7 x sind sie weitergekommen (das eine Mal war Milan: 0-4, 3-0). Als sie das letzte Mal gegen Italiener ein 2-0 zu Hause vorgelegt haben, ging das Rückspiel 0-0 aus. Damals, als Arsenal erst Real und dann Juve rausgeworfen hat. Und danach, genau wie Ajax demnächst, auch das Halbfinale gewonnen hat. Das war gegen Villareal … die beinahe jetzt auch wieder der Gegner im Semi sein könnten. Könnten …

Aber bevor es soweit ist, müssen wir heute wohl noch ein wenig leiden, ähnlich wie Montag, aber wir schaffen das. Alles wird gut!

GET IN!

Bildergebnis für vesuv

Beitrag bewerten

So, zwei nicht ganz unwichtige Spiele für Arsenal diese Woche. Beide auswärts. Das ist nicht fair. Total gemein sogar, wissen die doch, das wir das nicht so gut können …

Hmm, letzte Woche hat sich Arsenal ja wieder in bester Jeckyll & Hyde – Manier gezeigt: in Everton absurd schlecht, ein paar Tage später wird Neapel an die Wand gespielt, als wär´ nix gewesen (und Everton geht in Fulham unter ..). Wie kann das angehen?

Das Leben als Arsenal-Fan ist ja immer schon ein Rollercoaster gewesen, da man eben oft genug nicht weiß, welches Arsenal denn wieder am Start ist, aber zuletzt hatte man gerade auch nach dem unglücklichen Unentschieden bei dem anderen Verein gedacht, dass Arsenal sich gefunden hat. Aber das war dann letztendlich nicht wirklich auswärts, sondern auf „My f***ing pitch“ (AR8) in Wembley. Da spielen wir nicht blockiert. Everton oder West Ham away waren traditionell nicht so die Angstgegner und nach Borisov oder Rennes musste man auch nicht mit vollen Hosen fahren (und man denke an das schlechte Spiel in Huddersfield ..), kackt da aber trotzdem richtig ab. Schräg.

Zu Hause rocken wir alles in Grund und Boden, während ´on the road´ kaum was geht. Letzte Saison genauso. Vorher wars kurioserweise umgekehrt. Was geht da ab? wahrscheinlich ist unser Vereinspsychologe grade krank, dass wir da nicht hinterkommen und nicht wissen, was wir machen sollen …

Okay, Watford erstmal. Unser Trainingsplatznachbar (liegen tatsächlich direkt nebeneinander in London Colney), wo wir die letzten Jahre immer gewonnen haben – bis auf letzte Saison. Prompt musste deren Vorzeigeintelektuelle nach dem Spiel damit angeben, dass er schon ein Wort Spanisch kann. Kam supergut an … aber vielleicht ist das für unsere Jungs Motivation genug, dort mal die Arschbacken zusammenzukneifen und endlich wieder wie Arsenal aufzutreten. Schade nur, dass Sokratis gesperrt ist und sich nicht des Pflegefalls annehmen kann. Aber dann müssen es eben die anderen reissen!

Was sagt die Statistik so: von den letzten 8 Montagsspielen haben wir 7 gewonnen (Ausnahme: Palace away 2017), von den letzten 5 Spielen bei den Hornets haben wir 4 gewonnen, von insgesamt 11 PL-Spielen 9 (2 verloren, kein draw). Watford ist seit 5 Spielen zu Hause ungeschlagen (3/2/0), unsere bisherigen Auswärtssiege kamen immer gegen Teams aus dem unteren Drittel, Watford ist aber 10. So what?

Wir haben Xhaka und Torreira wieder dabei, d.h. wir werden nicht mehr so überrannt wie in Everton, haben dadurch mehr Power im Mittelfeld und kriegen durch die beiden den Ball strukturiert nach vorne gespielt bzw. überhaupt das Umschaltspiel erst richtig in Bewegung. Vorne müssen wir mit Tempo und Spielwitz agieren, um die zu beschäftigen und uns nicht einlullen lassen, mit endlosen Quergeschiebe, wo der Gegner nur auf nen Fehlpass wartet, um im wahrsten Sinne steilzugehen. Um dann womöglich noch ihren Vorort-Özil ins Spiel bringen … (aber Emery kennt Delofeu ja aus Sevilla). Ganz einfach also …

Wenn wir vorne auf die relevanten Plätze wollen (bzw. ganz genau: Platz 3 – wg. St. Totteringham´s Day), müssen wir heute was mitnehmen und mit einem Sieg können wir uns dann ja auch im Hinblick auf Donnerstag einreden, dass auswärts doch nicht ganz so schlimm ist …

BELIEVE!

(Ganz nebenbei: sollten wir am Donnerstag weiterkommen, müsst ihr euch ganz schnell überlegen, ob ihr zum Halbfinale wollt – Ticketdeadline ist dann bereits am Wochenende, Ostern hin oder her)

C O M E O N A R S E N A L !

Beitrag bewerten

Die Arsenal-Maschine rollt weiter nach dem sehr überzeugenden Sieg am Montag: allen Widrigkeiten zum Trotz immer weitergemacht und v.a. auch hinten nichts anbrennen lassen (nicht unbedingt einfach, wenn der härteste Gegenspieler der Schiri ist ..). Das Restprogramm ist alles andere als einfach (hat ManU auch gerade gelernt), aber wenn Arsenal eines kann, dann ja wohl Ligaendspurt. Über die Jahre ist Arsenal mehr als oft nach hinten raus noch spiel- und ergebnistechnisch so richtig aus dem Knick gekommen. Und so sei es auch jetzt …

Und wer dann im Sommer nach geschaffter Quali schon etwas früher CL-Luft schnuppern will und das ggf. mit nem Urlaub in einem etwas schrägen Land verbinden will, der könnte Arsenal´s Vorbereitungsprogramm im Juli spannend finden:

Arsenal nimmt im Sommer wieder am scheinbar äusserst lukrativen ´International Champions Cup´ teil, einem Wettbewerb, der wie der Prototyp für Infantino´s Club-WM wirkt, aber bei dem nahezu alle namhaften europäischen Topclubs gerne mitwirken. Wir eben auch, dieses Mal mit drei Spielen in den USA. Die Termine sind wie folgt:

  • am 18.7. gibt es das obligatorische Spiel gegen Bayern München – in Los Angeles
  • am 21.7. geht es in Charlotte (Ostküste) gegen den AS Rom (sicherlich mit Michael Jordan als special guest)
  • am 24.7. wartet in Washington D.C. immerhin Real Madrid

Ausserhalb des Wettbewerbs gibt es am 15.7. noch ein Spiel bei den Colorado Rockies (Kroenke´s Club)

Wer also Bock hat Umtiti, Pepe, Alaba, Fraser und die anderen 23 Neuzugänge schon früher in action zu sehen, gemeinsam mit absoluten Massen von American/Canadian/Mexican Gooners und drumherum ein bischen Urlaub machen möchte, kann uns gerne Bescheid geben in Sachen Tickets. Es gibt einen Pre-Sale für Supporter Clubs und wir würden euch dann umgehend die Modalitäten mitteilen (gilt natürlich nur für Mitglieder).

Interesse?

Beitrag bewerten