Was wäre das normalerweise für eine Freude gewesen über die Auslosung: Spiele in Dundalk (= Dublin), Molde und selbst über Wien hätten sich noch viele gefreut. Und ein Heimspiel mit Tausenden von Iren wäre heute eigentlich ein Fest – so geht es dann doch „nur“ um Fußball …

Okay, dann dazu ein paar Bemerkungen:

Das Tor war regulär, gar keine Frage!

Mustafi: ganz offensichtlich hatte er die Anweisung, höher zu stehen (er war es ja auch, der in der gegnerischen Hälfte spät immer die Flanken reingepöhlt hat – wenn auch nicht gut), insofern stand Xhaka deutlich zu hoch und wurde so von Leicester ausgeguckt. Nichtsdestotrotz darf Musti sich gerne schneller bewegen ..

Vardy: vor einigen Jahren hat Arsenal heftig an ihm gebaggert (hätte etwa 40Mios gekostet – wir haben schon deutlich mehr für deutlich weniger ausgegeben ..). Leicester konnte ihn aber halten, auch mit Geld und dann nochmal mit mehr Geld und neuem Vertrag. Obendrein aber haben sie auch Team und Spielweise all die Jahre so ausgelegt, dass ihr Starspieler seine Qualitäten ausspielen kann. Und es kamen und gingen etliche Spieler und v.a. Trainer … sagen wir mal so: Arsenal ging/geht da einen anderen Weg …

Chancenverwertung: im Sommer fast klinisch, jetzt bestenfalls komisch …

Mal sehen, wie es heute wird, ein paar Chancen werden wir uns ja wohl erspielen. Für die Iren ist es in etwa das Spiel ihres Lebens, die werden sich mit Sicherheit ordentlich reinhauen. Achtet mal auf Michael Duffy: sein Konfirmationsname (sowas gibt´s in Irland) lautet …“Thierry“ … ja, in Irland .. er ist halt bekennender Gooner!

Viel Spaß!

 

Beitrag bewerten

Eins ist schon mal sicher – Aston Villa geht garantiert nicht ´unbeaten´ durch die Saison und auch Everton setzt nicht zum Durchmarsch an … wobei das jetzt wohl nicht so ganz überraschend kommt. Allerdings: wenn sich Marty McFly von seiner Zeit (1985) mit dem DeLorean in die jetzige Zeit verirrt hätte und auf die Tabelle sehen würde, hätte er wohl nur ein müdes „Boah, ist ja alles wie immer“ auf den Lippen – so sahen die Tabellen halt noch aus, bevor die große Kohle kam: nix Chelsea (wenn die überhaupt mal in der ersten Liga waren ..), City, United, selbst Arsenal eher selten vorne drin – geht der englische Fußball ´back to the roots´?

Bei den Tippspielen läuft es ein bischen wie bei WM´s, wo nach Trikotfarbe der Sieger gewählt wird, auf jeden Fall ist plump auf Favoriten setzen nicht zwingend zielführend zur Zeit. Kann und wird sich wohl ändern, aber die Liga wird aktuell ganz gut durchgemischt und es könnte deutlich spannender werden als in den letzten Jahren und aus den ´Top 6´ eine ´Top 10´ oder so werden. Gut so.

Arsenal könnte dabei heute Abend einen fluffigen Sprung nach vorne machen. Sonntag Abend, 19.15 Uhr (20.15 bei uns) – wer denkt sich nur solche Anstoßzeiten aus? Okay, die Spieltage werden noch massive gestreckt, damit jedes Spiel live gesendet werden kann und keine Konkurrenz hat. Nur: AFC-LCFC heute z.B. wird nicht in die normalen TV-Verträge inkludiert, sondern wird ausschließlich als ´Pay-Per-View´ verkauft – Kostenpunkt schlanke 14.95 Pfund. Man weiß ja, dass viele Fans die Spiele sehen wollen und wird auch noch mit dem Argument verkauft, dass ein Spielticket ja deutlich teurer wäre und dazu auch noch die Nebenkosten dazukommen.  Ach ja. Man könnte gar nicht so viel kotzen … schöne neue Fußballwelt.

Sportlich reißen wir offensiv noch keine Bäume aus, aber Mikel Arteta´s Intention war/ist, aus Arsenal erstmal ein Team zu machen, das schwer zu schlagen ist. Zu oft waren wir ja in den letzten Jahren vorne mitunter deutlich besser, aber eben hinten auch gerne mal arg anfällig. Letzteres ist deutlich besser geworden und Bernd Leno hat sein lustiges Spiel für diese Saison auch schon durch. Wir sind ein ´Work in Progress´ und haben jetzt zudem noch Thomas Partey dabei. Er könnte der Umschaltspieler für uns werden, der Granit Xhaka nun mal nicht ist, also mal gucken, wie es heute läuft. Haken: er hat schon in Spanien gut gelbe Karten gesammelt und auch bei uns gleich keine Gefangenen gemacht – 2 Spiele, 2 Karten. Ehe wir uns versehen, muss er schon Gelbsperren absitzen und wenn er zudem auch noch gut spielt, wird er diese Saison noch locker 1-2 mal vom Platz fliegen. Das macht man in England mit neuen Arsenal-Mittelfeldern gerne mal so – siehe Xhaka oder v.a. Vieira .. Hauptsache nicht gleich heute gegen Vardy – der darf sich ja, wie wir letzte Saison gesehen haben, eigentlich alles erlauben …

Anyway, wie in den letzten Heimspielen: das Glück erzwingen und irgendwie den Sieg holen. Reicht. Mitzulesen gibt´s das Ganze dann im Liveticker von Mesut Özil auf Twitter – zumindest in Wien war er damit schon engagiert dabei 

Also, 20.15 Uhr – Tatort, nicht im Ersten, aber das erste Mal live aus dem Emirates. Kommissar Arteta und sein Team werden einen aufmüpfigen Gegner des unkonzentrierten Verteidigens überführen und entsprechend der gerechten Strafe zuführen! 

UP THE ARSE!

Beitrag bewerten

Ach, wie war das früher doch oft, wenn AW zu allem möglichen gefragt wurde und er dann so sagte „Vielleicht schreibe ich später mal ein Buch, da steht das dann alles drin“ – tja, was soll man sagen: er ist mittlerweile schon einige Zeit nicht mehr der Trainer von Arsenal und hat, man glaubt es kaum, tatsächlich ein Buch geschrieben – „My Life in Red and White“. Aber ob da jetzt auch alles drin steht, was wir immer schon mal wissen wollten? 

AW rührt fleissig die Werbetrommel, gibt etliche Interviews (bei uns für den Spiegel und die Welt, interessanter wird dann aber sicherlich die ausführliche Titelgeschichte in der 11freunde) und wir rühren gerne mit: wir verlosen an unsere Mitglieder mehrere Exemplare des Buches – ihr müsst nur bei der folgenden Quizfrage richtig liegen:

In einem aktuellen Interview wurde er gefragt, was denn für ihn das wichtigste/beste/coolste Einzel- und Teamgoal gewesen ist. Für welchen beiden Tore hat er sich wohl entschieden?

(Antworten bitte bis zum 15.10. an: info@arsenalfc.de – mit der Angabe, ob ihr das Buch in deutsch oder englisch wollt)

Viel Spass beim raten …

Beitrag bewerten

So ganz überraschend kam das nicht am Montag, oder? Niederlage in Liverpool, passiert den Besten … Arsenal hat ja zuletzt zweimal gegen Pool gewonnen und man hat deutlich gemerkt, dass die das nicht so stehen lassen wollten. Klar hätte Mané zwingend vom Platz gemusst (erst ein Foul, dann ein Faustschlag), aber solche Karte kriegt zwar fast jeder Spieler der Welt, aber niemals einer von LiVARpool (da scheint es gesetzliche Vorgaben zu geben ..). Aber hätte das geholfen? auch 10 Mann von denen hätten uns vor ebensolche Probleme gestellt – und damit meine ich noch nicht mal, dass wir selber auch nur zu zehnt waren (Willian ist noch im Praktikum und guckt nur zu). Das Pressing von Pool ist irgendwie nicht von dieser Welt. Hammer, echt. Und war z.B. genauso beim Heimspiel im Juli: da fiel ja früh das 1-0 für die und jeder hatte das Spiel wohl schon abgehakt. Nur: damals haben wir in aller Seelenruhe unser Spiel durchgezogen, immer schön „Playing out from the back“ und wurden sogar belohnt. Jetzt war´s mit der Ruhe aber nicht so weit her, wir waren anfangs zu hektisch und auch zu ängstlich. Warum? nach zwei Siegen konnte man doch denken, dass man gegen die nicht zwingend verlieren muss …

Wichtig aber vor allem: in solchen Spielen bekommst du nicht allzu viele Chancen und wenn sie da sind, nutzt du sie besser. Das klappte schon mal besser. Immerhin waren wir bis zum Schluss im Spiel und das letzte Gegentor wird gegen fest jeden anderen Gegner auch genauer vom VAR überprüft. Sei´s drum. Spielst du gegen die Reds, läuft idealerweise alles zu denen Gunsten. Wenn nicht, hast du ein Problem. Aber man spielt ja auch nicht dauernd gegen Liverpool …

Gut, dass es zur Ablenkung gleich wieder ein frisches Spiel gibt. Gegner: Liverpool. Ach was .. 

Im League-Cup, wie vor einem Jahr. Da war Arsenal eigentlich komplett durch den Wind, hat aber mit einem durchgewechseltem Team (erstmals mit Özil seinerzeit) und ohne taktische Vorgaben scheinbar ein richtiges Knallerspiel ausgelöst, leider mit krassen Lücken in der Abwehr. 5-5 nach 90 Minuten, weil Pool mal wieder nicht aufgegeben hat. Haben die so an sich … das Ding mit denen ist ja: jetzt läuft das im Team und sie blasen so gut wie alles weg – nur, um das Team so kongenial zusammenzuhaben, hat Klopp auch Jahre gebraucht. Hat vor fünf Jahren zwar gleich Schwung reingebracht (Stichwort „Heavy Metal – Fußball“), aber auch viele Rücksetzer gehabt. Mikel Arteta ist jetzt neun Monate da, krempelt alles um und hat, guck mal an, schon zwei Titel auf der Uhr. Hätte Klopp damals auch gern gehabt. Hat er aber nicht. Es läuft doch schon recht vielversprechend bei uns, aber, wie bei Klopp damals, gehören Rücksetzer noch dazu.  Was wir daraus machen, ist die Frage.

Von daher vielleicht gar nicht so unspannend, den gleichen Gegner nochmal am Start zu haben, wenngleich mit jeweils leicht veränderten Teams. Wie wärs denn zum ersten Mal mit Saliba und Gabriel zusammen?

Mal sehen, könnte wieder ein cooles Spiel (live bei DAZN) geben. Viel Spaß!

Beitrag bewerten

Ungewohnte Zeit (kann man sich dran gewöhnen ..), aber es gibt noch Fussball nachher (21 Uhr). : erstes Saisonheimspiel gegen West Ham United. Kann lustig werden – die bisherige Spieltagsvorgabe liegt ja bei sieben Toren pro Spiel … Viel Spass!

Beitrag bewerten

Und schon geht es wieder los – aber auch immer noch komisch: es ist ja eines, eine Saison den Umständen entsprechend ohne Zuschauer irgendwie zu Ende zu kriegen, aber eine neue Saison  genauso zu starten, mit all der Euphorie, die das so mit sich bringt, ist noch mal ne ganz andere Hausnummer. Oder habt ihr euch daran gewöhnt?

Zumindest gibt es aber Licht am Ende des Horizonts: wenn nichts dazwischenkommt, werden in England ab Oktober wieder Zuschauer zugelassen (geplante Auslastung zwischen 10-20%) . So oder so ist es tragisch, dass Fulham zwar wieder aufgestiegen ist, aber niemand hinkann – etliche German Gooners haben ja über die Jahre miterleben können, dass es kaum ein geileres Auswärtsspiel gibt als Fulham away. Und genau jetzt um diese Zeit (Samstag vormittag) wären wir mit einem Boot auf der Themse unterwegs zu einem der coolsten Stadien der Welt und hätten verdammt viel Spass … ach ja … „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ und so …

Anyway, gucken wir mal auf´s Sportliche: nach dem tiefsten Tiefpunkt unter Emery kam Arsenal mit Mikel Arteta ja geradezu wie Phönix aus der Asche nach und nach auf Touren – gerade seit dem Neustart konnte man mehr als deutlich sehen, was MA schon alles aus dieser Mannschaft herausgeholt hat. Da geht was – und der Ausblick auf die erste volle Saison mit MA, seinem Stil und seinem Team ist mehr als vielversprechend. Es ist schon jetzt unfassbar, wie Mikel Arteta den Verein transformiert hat: vor einem Jahr war der Club noch richtungslos, ohne wirkliche Führung und das Vertrauen in handelnde Personen war recht übersichtlich – jetzt hat er nicht nur das vermeintliche Gurkenteam wieder auf Kurs gebracht (und ja, die Corona-Zwangspause hat da eher geholfen ..), vermittelt sehr deutlich, was er will und erwartet und hat v.a. Club und Umfeld wieder Leben eingehaucht – und das nicht zu knapp. Guckt euch das Video unten an: wer wird da nicht mitgenommen als Arsenal-Fan?

Klar ist das auch Marketing, der Punkt aber ist: MA vermittelt das auf ganz natürliche und ehrliche Weise – Arsene Wenger sagte zum Abschied „Take care of the values of the club“ und seine direkte Nachfolge geht jetzt nicht als Heldenepos in die Vereinsgeschichte ein, aber mit MA haben wir jetzt den genau richtigen Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Mit ihm hat man das Gefühl, dass Club und Team in die richtige Richtung ziehen und v.a. fühlt man den Verein wieder im Herzen!

Tragisch, dass man nicht selbst vor Ort dabei sein kann, aber sagen wir mal so: die Mannschaft hat die letzten Wochen ja geizeigt, dass sie zumindest für den Moment auch ganz gut ohne Zuschauer klarkommt – so scheisse, wie die letzte Saison als Ganzes war, so brillant war der Schluss mit dem Pokalgewinn. Und dann zum Start gleich mal die Schale gewonnen (und dabei mal eben mighty Liverpool zum zweiten Mal binnen kurzem geschlagen ..) – das gibt natürlich nen Schub und richtig Selbstvertrauen. Und neben Pool haben wir auch gegen alle anderen Großen gewonnen, was den Jungs zeigt, wie es geht. Also, das wird ne verdammt coole Saison geben, deswegen schreibe ich hier mal direkt meinen Saisontipp: Platz 2 (man muss ja Realist bleiben ..). Warum? warum nicht? klar haben die anderen verdammt gute Kader, spielen guten Fussball usw., aber wir können das auch und haben eben einen Coach, an den das Team glaubt und seine Vision auf dem Platz umsetzt. Und nach den letzten Wochen werden sich die vermeintlichen Platzhirsche auch und gerade nach uns umgucken. Wir werden´s ihnen zeigen. Word.

Wenn man nicht zu Saisonbeginn optimistisch ist, wann dann? und damit das so bleibt, könnte ja so ein kleiner Auswärtssieg zum Start nicht schaden … Viel Spaß dabei!

WE ARE ARSENAL!

Beitrag bewerten

Nicht vergessen – gibt gleich schon wieder ein bischen Fußball wegzugucken: Arsenal gegen Liverpool im Community Shield (Supercup). Klar, die Terminierung ist selten dämlich (wegen der Länderspiele zwei Wochen vor Saisonstart), wieso macht man das nicht unter der Woche rund um den Spielbeginn in der Liga? Arsenal ist gerade erst diese Woche nach eh zu kurzer Sommerpause wieder gestartet, Pool hat mangels Pokal und CL eine Woche mehr Zeit gehabt, aber so oder so kann das nur ein besseres Trainingsspiel geben.

Wobei: dies ist ja nicht der Audi Cup oder so, sondern ein Spiel, das man nur bestreiten darf, wenn man effektiv was gewonnen hat – und das haben wir! Der Community Shield ist ergo der erste Titel der neuen Saison und selbstredend ist es besser, man gewinnt den dann auch. So wie meistens: für Arsenal ist es die 23. Teilnahme am CS, 15 x hat man gewonnen, 7 x nicht ganz … und für Liverpool sieht es exakt genau so aus, weshalb ein Sieg uns zumindest in dieser Statistik besser stellt .. davon werden die sich bestimmt nicht mehr erholen …

Ist jetzt nicht das wichtigste Spiel der Welt, aber es schadet nicht, das mal eben zu gewinnen und positiv in die Saison zu gehen. Unter Wenger haben wir das CS fast immer gewonnen (7 von 9), u.a. auch gegen Pool 2002 – nachdem wir gegen Chelsea den Pokal (+ Meisterschaft) geholt haben.  2017 nach dem Sieg über Chelsea auch (sinnigerweise gegen Chelsea), jetzt wieder?

Beitrag bewerten

Och, Pokalsiege sind schon was Feines … kann man sich richtig dran gewöhnen, oder? und wenn man sich mal diese Graphik anschaut, sind wir darin jetzt auch nicht sooo schlecht …

Rekordsieger im FA-Cup waren wir ja eh schon und jetzt hat uns unsere Nummer 14 passenderweise Titel Nummer 14 geholt. Passt. Und nächstes Jahr klappt das dann auch besser bei Auba mit dem Pokal präsentieren …

Auf Social Media kann man schön beobachten, wie sehr das den uns nicht so wohlgesonnenen ´Fans´ unter die Haut geht: wir sollten uns ja gefälligst in die Rolle des Banter-Clubs fügen, haben auch unsere schlechteste Saison seit 25 Jahren (damals wurde Arsenal 12. und stand sinnigerweise auch in einem Finale, aber im Europacup) mit reichlich Tiefpunkten, stehen am Ende aber trotzdem wie die strahlenden Ritter da mit dem Pokal. geholt gegen den großen Favoriten. Deren leute heulen selbstredend auch das Netz voll, wie sehr sie doch benachteiligt wurden … was auch immer die da rauchen, gesund ist das nicht … klar, die gelbrote war komisch, war aber wohl auch als Summe der vielen kleinen Fouls zu sehen. Und Azpilicueta hätte natürlich vom Platz gemusst. Zudem haben wir eh schon geführt, als der Vogel geflogen ist. Und überhaupt: habt ihr die Schwalben von Giroud gesehen? entwürdigend …

Anyway, wir haben gewonnen. Einen Titel mehr und zudem noch den Zugang in die EL. Was dann netterweise heisst, dass der Verein, wo Herri Kehn spielt, drei Qualispiele extra im Nirgendwo machen muss. Nice. Das hilft erstmal natürlich massiv finanziell und für das Standing des Vereins. Zudem ist es aber Gold wert alleine im Hinblick auf das Selbstvertrauen von Team, Trainer und Umfeld. Arsenal war sowas von am Boden im Dezember, dann kam Mikel Arteta und hat allen wieder Leben eingehaucht. Würden nur Arteta´s Spiele in der Liga zählen, wären wir Dritter. Wir haben gegen ManU gewonnen, gegen Pool, City und jetzt Chelsea. Bei uns geht wieder einiges. Trust the process ..

Erste Station als Trainer, eine desolate Mannschaft übernehmen, Corona-Infektion erleben und ein gutes halbes Jahr später mit nem Titel dastehen – not too bad, Mikel, not too bad. Vor einigen Jahren hat der erfahrene Coach Jürgen Klopp eine relativ intakte Liverpool-Mannschaft übernommen, trotz deutlich mehr Zeit auch nur Platz 8 erreicht und zudem sein Endspiel verloren (gegen Sevilla) …

Was sagt uns das? auf Mikel können wir uns verlassen. Das ist der richtige Mann am richtigen Ort. Wenn er jetzt also sagt, dass er unbedingt Willian holen möchte, selbst für drei Jahre, dann sollten wir ihm ganz einfach mal vertrauen. Ich kann mir den auf jeden Fall sehr gut bei uns vorstellen. Wird auch Martinelli und die anderen Youngster gut anleiten. So wie das umgekehrt Luiz hinten mit Magalháes machen wird. Könnte ein Plan dahinterstecken … 

Also, guckt euch das Bild vielleicht nochmal an: wir sind nicht so scheisse, wie sich das manche bei uns gerne einreden und schon gar nicht so, wie das Trotteldeppen anderer Clubs daherreden. Wir werden denen nächste Saison zeigen, dass mit Arsenal zu rechnen ist!

UP THE ARSE!

Arsenal beat Chelsea in the FA Cup final: 16 Conclusions from Wembley

Beitrag bewerten

So ein Pokalfinale ist schon was Erhabenes – vor allem, wenn man auch noch selber dabei ist. Meine jetzt nicht als Spieler (ganz sicher hat das auch was Eigenes ..), sondern logischerweise als Fan. Daher ist es natürlich mehr als tragisch, dass dieses aktuell nicht möglich ist. Es ist allerdings auch müssig in eine Diskussion einzusteigen, warum das jetzt so ist. Es sind leider besondere Zeiten (und wenn man das nicht so sieht, reden wir ja eher nicht über Fussball) und diese Spiele sind so nunmal notwendig, um das Überleben aller Vereine zu sichern. Hoffen wir mal, dass es das letzte Cupfinal in solch aseptischer Atmosphäre ist!

Es ist ja, wie es ist und sollten wir etwa auf ein Finale verzichten, ´nur´ weil Fans nicht dabei sein können? denke, eher nicht. Anderes Beispiel: Brentford hat nächste Woche das grösste Spiel seiner Vereinsgeschichte – extrem bitter für die matchgoing fans, aber hätten sie´s lieber nicht, weil sie nicht dabei sein können? ganz sicher nicht ..

Also, ich hätte sicher ne Karte fürs Endspiel und wäre wohl auch gefahren (die letzten Male habe ich die Karte immer weitergegeben), aber ärgere ich mich jetzt? nun, als Norddeutscher ist man ja eh pragmatisch (es ist ja, wie es ist ..), aber die Hauptsache für mich ist absolut, dass Arsenal im Endspiel steht. Ob ich dabei sein kann oder nicht, ist erstmal zweitrangig. Aufgeregt bin ich trotzdem – und sowieso werde ich mich wahnsinnig freuen, wenn es nachher klappt.

Gut, das im Stadion zu erleben, ist nochmal was anderes, wobei – wie das ist, einen Sieg zu erleben, weiss ich gar nicht: alle Endspiele, bei denen ich im Stadion war, hat Arsenal verloren … 2002 war ich im Pub neben dem Stadion, das geht …

Endspiel-Feeling vor Ort ist schon magisch – beim FA-Cup war ich 2x und wahrscheinlich hat es erheblich dazu beigetragen, dass es jeweils in Cardiff war (Wembley wurde umgebaut). Gegen Chelsea musste man zwar unbedingt auf marodierende Chelsea-Hools aufpassen, aber das Jahr zuvor gegen Liverpool war einfach gross: völlig entspannte Atmosphäre, 50/50-Belegung in den Pubs, Ihr nen Song/Wir nen Song, absolut grandiose Stimmung. WM 2006 style … Spiel eigentlich sehr gut und hochüberlegen von uns, aber einer der Tage, an denen Thierry auch für Geld nicht ins Tor getroffen hätte und Pool dreht das komplett unverdient auf 2-1. Wir hatten Tickets (über Umwege) von West Brom, sassen aber inmitten von Scousers, die uns erst allesamt gratulierten (nach dem 1-0) und dann kollektiv bedauerten. Nach dem Spiel mussten wir am Liverpool-End vorbei und gefühlt kam jeder von denen zu uns und hat sich per Handschlag oder Schulterklopfen entschuldigt (´Sorry mate, you were the better team´ etc). Surreal. Bei der abendlichen Nachbetrachtung (damals wurde noch nachmittags gespielt, wie sich das gehört) konnten alle Gooner nicht ansatzweise verstehen, wie das Spiel verloren gehen konnte. Nächsten Tag schnell zurück, im Flieger lesen, dass auch noch Douglas Adams gestorben war und am Nachmittag, immer noch im Arsenal-Shirt, bei St. Pauli auf der Tribüne stehen. Neben mir in der Halbzeit plötzlich ein Typ im Liverpool-Shirt – guckt mich gross an, will grinsen, ich nur so: ´Ey, ich war da´ … magisch, wie gesagt … das CL-Finale in Paris kam da nicht wirklich mit

So – heute mal wieder gegen Chelsea. Das dritte Mal im FA-Cup – die anderen beiden Male haben wir bereits gewonnen (2002, 2017). Aller guten Dinge sind also wie immer drei … manche mögen einwerfen, dass es doch letztes Jahr irgend so ein anderes Finale gegen die gegeben hat, aber das zählt nur bedingt, war ja schliesslich mittwochs, da können wie Endspiele schlicht nicht so gut. Ist leider so. Samstags hingegen …

2017 waren wir auch der komplette Aussenseiter gegen Chelsea und haben ein hochgradig cooles Spiel auf den Rasen gebracht, trotz aller Verletzungssorgen. Das gleiche galt für das damalige Halbfinale gegen Man City. Und jetzt? Geschichte wiederholt sich doch – Teil 1 ist auf jeden Fall schon gemacht …

Denke, wir werden ein hochklassiges Spiel sehen und Arteta wird Mittel und Wege finden, Giroud und seine Mitläufer entscheidend zu stoppen. Vorne dann bitte eine Chancenverwertung wie zuletzt und alles wird gut.

Es ist natürlich schade, dass wir ebenso keine normale Finalparty feiern können, treffen uns aber mit einigen in Hamburg und in Köln, um mit Abstand und Anstand gemeinsam schauen zu können. Mehr so innere Freude teilen, die fette Party gibt´s dann hoffentlich nächstes Jahr – zum nächsten Finale …

Euch allen viel Spass heute!

COME ON YOU GUNNERS!

And it´s Arsenal, Arsenal FC …

Beitrag bewerten

Für den Verein ist es ja eher suboptimal, dass der Auftritt bei Villa so willenlos daher kam – der Unterschied zwischen Platz 10 und Platz 8 sind gut 6 Mios an Fernsehgeld. Könnte man in diesen Zeiten eigentlich ganz gut gebrauchen …

Okay, volle Konzentration aufs Pokalfinale und so, aber spannenderweise ist Arsenal in den letzten beiden Spielen (abgesehen von der eigenen Platzierung) mitten im Abstiegskampf dabei: Villa war eher sauschlecht (wurden erst nach der Führung besser) und ist durch den plötzlichen Sieg das erste Mal seit Monaten nicht auf dem Abstiegsplatz. Wenn ich was mit Watford zu tun hätte, wäre ich ziemlich sauer auf Arsenal – wie passend dann doch wieder, dass die das aber sowas von direkt bei Arsenal quasi selbst beanstanden können. Ergo müssen die auf Sieg spielen, was uns, egal welches Team Arteta heute aufbieten wird (und er wird ja wohl hoffentlich nicht viel riskieren mit Blick aufs Finale), durchaus entgegen kommen sollte. Bei Watford wäre es natürlich schade für Danny Welbeck, aber so ein Abstieg für Troy Deeney? passt schon …

Woanders hoffen wir mal, dass es bloody Leicester irgendwie gelingt, heute zu gewinnen und MU zu verdrängen. Das wäre wenigstens etwas spannendes zum Saisonausklang …

Und bei uns ist es ja irgendwie auch passend, dass zum Abschluß der schlechtesten Saison seit 25 Jahren keine Zuschauer dabei sein können …

Beitrag bewerten