14. März 2019 – ist dies ein Tag, an dem neue Helden geboren werden? Arsenal steht vor einer, für seine Verhältnisse, enorm schweren Aufgabe, denn sie müssen ein zweites sehr, sehr gutes Spiel hintereinander machen. Ist ja auch in dieser Saison nicht so zwingend ihr Ding. Stichwort Konstanz. Aber wozu gibt es Ausnahmen von irgendwelchen ´regulären Abläufen´? Heute wird der Bann gebrochen, denn wenn die Jungs nicht heiss sind auf dieses Spiel, dann weiss ich auch nich´ – wie schon letztens geschrieben, gibt es kaum eine bessere mentale Vorbereitung auf so ein Spiel wie den empathischen Sieg am Sonntag. Das hat zwar enorm Kraft gekostet, wie das Hinspiel auch, aber danach ist erstmal spielfrei (bis zum 1.4.) und die Jungs können wirklich richtig steil gehen – anschließend ist das ganze Wochenende Zeit fürs Sauerstoffzelt (oder eben auch gleich auf den Platz kotzen wie Kolasinac …). Am Einsatz wird es nicht scheitern und sogar die UEFA hat ein bischen mitgeholfen: während unter Platini Arsenal wegen AW nicht so wirklich beliebt war, ist es jetzt ohne AW (und Platini) und mit dem Ex-Barca Mann Sanllehi bei uns plötzlich deutlich entspannter. Völlig überraschend wurde nämlich die Sperre von Lacazette (und die war durchaus berechtigt ..) reduziert, so dass er heute abend dabei sein. Was für ein Bonus. Klar, dass Rennes ´ein wenig´ angepisst ist …

Aber kann denn Arsenal überhaupt so Rückstände aufholen? bedingt schon, langt meistens nur nicht so ganz … 2 x wurde in letzter Zeit ein 1-3 aufgeholt mit einem 2-0 (Bayern u. Monaco), war aber leider auswärts. Deswegen raus. Jetzt würde es ja reichen .. gegen AC Milan wurde ein 0-4 mal in ein 3-0 umgewandelt- Hat auch nicht gelangt, aber man war dran. Das beste Beispiel ist aber folgendes:

Arsenal hat die Europa League ja bisher erst 1 x gewonnen, und zwar 1970. Hiess damals noch Messepokal (Fairs Cup) und das Finale wurde in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Gegner war der RSC Anderlecht (in den 70er- u. 80er-Jahren ein absolutes Spitzenteam) und in Brüssel wurde das Hinspiel mit, genau, 1-3 verloren. Im Rückspiel hat ein entfesseltes Highbury Arsenal zu einem 3-0 getrieben und dem Verein einen (von zwei) internationalen Titeln beschert. Vielleicht sollte Bob Wilson (der damalige Superkeeper und langjährige Torwarttrainer) die Motivationsansprache halten …

Ich bin überzeugt davon, dass das Ding gut ausgehen wird und glaube, wie Sonntag, an das Team. Wie hier schon mal beschrieben haben sich Team und Trainer so langsam eingegroovt, was man eben auch auf dem Platz sieht. Klar, nicht wirklich im Hinspiel, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass aus den Fehlern dort gelernt wird und es gelingt, Rennes zu neutralisieren und selbst das Spiel überzeugend zu gestalten. Gut, nen bischen Spielglück, wie eben auch am Sonntag, kann nie schaden, aber mit der Auf- (Sokratis aussen vor) und Einstellung vom Sonntag wird so einiges gehen …

Wird gut. 3-0!

Seid dabei!

Ähnliches Foto

Beitrag bewerten

´Football is a funny old game …´ – letzte Saison hat Arsenal eines seiner wenigen Hammerspiele gegen ManU gemacht, die total an die Wand gespielt mit Chancen ohne Ende, nur De Gea hat mega gehalten. Hat der jetzt .. nicht so ganz … dafür haben alle wieder gesehen, dass wir mit Leno einen Klassemann hinten drin haben. Damals war MU eigentlich ziemlich durch den Wind, hatte aber eben Spielglück, während sie jetzt nach der Siegesserie wieder voll obenauf waren (sah man auch an dem arroganten Getue von ManU-Fans vorm Spiel). Nur: weit gekommen sind sie damit bei Arsenal nicht, denn alle 14 Spieler (und der Trainer!) waren bei 100% und haben den Pennern gezeigt, wo der Hammer hängt. Das war von Anfang bis Ende geiler Einsatz von allen!

Da können die englischen Medien noch so jammern, dass das doch so unverdient gewesen wäre (war es nicht!) – als wenn ManU schon wieder im Unbesiegbarkeitsmodus früherer Tage wäre. Nix da. Und das Gejammer über den soften Elfer .. echt jetzt: einfach mal die Wiederholung gucken und sehen, dass Fred erst massiv mit dem ganzen Körper schubst und danach nochmal mit dem Arm, um sicherzugehen. Das ist zwar nur ein harmloses, taktisches Foul überall auf dem Platz und wird auch so gepfiffen – im 16er ist das dann aber nun mal ein Elfer. Is´so!

Starke Leistung ganz nebenbei auch von Emery: nach dem (hoffentlichen) Ausrutscher in Rennes mit einer, für seine Verhältnisse, so mutigen Aufstellung zu kommen, ist schon mal was und es ist natürlich klasse, dass das auch belohnt wurde. Er hatte ja zu oft zu vorsichtig und defensiv aufgestellt, was aber eben nicht so geklappt hat meistens und wenn das jetzt schiefgegangen wäre .. naja, isses aber nicht – so wird auch UE mehr Vertrauen fassen in solche Vorgehensweise. Und das mit Maitland-Niles – ihn vorher partout nicht bringen auf rechts, weil er ihn für ManU frisch halten wollte … hat geklappt, grosse Leistung von ihm. Schön zu sehen auch, wie alle, auch Özil, nach offensichtlichen taktischen Vorgaben gearbeitet haben, offensiv wie defensiv. Wir hatten zwar immer noch viele Lücken, aber ManU ist jetzt unter OGS ein ganz anderes Kaliber als im letzten Jahr. Insofern: das war eine Monsterleistung von uns. Respekt. Jetzt dann nur bitte die Nummer mit der Konstanz auf die Reihe kriegen …

Und: gibt ja kaum ne bessere Vorbereitung für das nächste wichtige Spiel als so ein empathischer Sieg. Bring on fecking Stade Rennais und zeigt Ben Arfa und dem Rest, wie Arsenal richtig geht!

Bildergebnis für aubameyang lacazette

Beitrag bewerten

Irgendwie tun gute Spiele gegen Tthm dem Team nicht gut: im Dezember gab es einen massiven Einbruch nach dem NLD, diese Woche hat sich leider schon wieder sowas angedeutet … vielleicht sollte Arsenal zum kommenden Trainingslager nicht in den Süden, sondern zum Bodensee fahren – wegen ´Konstanz´ und so …

Gestern hat ja Tthm ja immerhin auch ne Lektion gelernt: spiel einfach nicht in hässlichen Auswärtstrikots. Das rächt sich – Arsenal macht den Fehler laufend und lernt einfach nicht … gut, dass das Rückspiel am Donnerstag zu Hause ist. Das können sie … und zeigen das auch heute gegen ManU.

Wobei Auba und Laca gerne ihre Kernkompetenz wieder erfolgreich darstellen dürfen – was die teilweise verballern, ist mitunter schon ziemlich abgefahren. Wobei: auch unseren Lichgestalten ist sowas ohne Ende passiert: ganz krass 1999 in einem wegweisenden Halbfinalspiel gegen ManU (AFC hätte ein erneutes Double geholt und MU kein Treble. Die Folgejahre wären ganz anders verlaufen) – Dennis Bergkamp verschiesst in der Nachspielzeit einen Elfer kläglich. In der Verlängerung schiesst Ryan Giggs das entscheidende Tor nach einem katastrophalen Fehlpass, Xhaka-Style, von Patrick Vieira. Auch Thierry Henry hatte oft genug seine ´shooting boots´ (oder auch nur seine Motivation ..) nicht dabei oder ein Tony Adams hat diverse Eigentore geschossen oder sich plump in Endspielen überlaufen lassen. Gut, das kommt nicht in Youtube-Highlightvideos vor, weswegen das wahrscheinlich manche anzweifeln, aber auch unsere Allerbesten haben mitunter nicht zu knapp versagt oder auch ´nur´ nach absoluten Topleistungen im Handumdrehen wieder einen Stinker abgeliefert (dem 1-0 bei Real folgte z.B. im nächsten Spiel ein 0-1 in Blackburn uvm.). Das ist also nichts Neues …

Es hiess im Chat heute morgen, dass es gegen ManU Leute wie Vieira, Keown, Adams etc. braucht. Mentalitätsmonster eben – aber auch die haben zum Teil fetteste Klatschen gegen ManU eingefahren. Es wird ja seit Donnerstag wieder heftigst auf die Mannschaft eingehackt, denn das war ja kein Ruhmesblatt von Team und Trainer in Rennes, aber diese unfassbare Wut bei manchen ´Fans´ ist mal wieder unglaublich. Wie kleine Kinder drehen sie durch, wenn etwas mal nicht haargenau so läuft, wie sie es gerne hätten. Jemand das Video vom Flughafen gesehen? wer solche ´Fans´ hat, braucht keine Feinde mehr … als eventuell geneigter Spieler würde ich mir ja dreimal überlegen, ob ich z.B. zu Arsenal wechseln wollte, wo der Support so derbe zu wünschen übrig lässt …

Anyway, unser Team hat gerade zu Hause gezeigt, was es kann (okay, da kommt ja auch viel Frust her, weil du weisst, dass sie es ja können ..) und hier v.a. auch in den Spielen gegen die ´Großen´ gezeigt, dass sie für solche Spiele metal auf der Höhe sein können. Nur im Pokal gegen ManU hat das nicht so geklappt … ergo wird das heute wieder geradegerückt. ManU hat ja im Hinspiel noch absurden Alibifußball gespielt, aber seitdem die Nervensäge weg ist, hat OGS das alte ManU wieder aufgeweckt, dem die Sonne aus dem A*sch scheint und vermeintlich nicht zu stoppen ist. Ich glaube aber trotzdem an ein großes Spiel von unserem Team und mit besserer Chancenverwertung zeigen wir denen (und allen anderen), dass mit Arsenal verdammt nochmal weiter zu rechnen ist!

GET IN!

Beitrag bewerten

„This is my f*cking pitch“ – wie recht er hat, schade nur, dass Auba ihm das sozusagen nicht versilbern konnte. Unfassbar auch, dass der Ramsey-Fluch wieder zugeschlagen hat: seit Jahren rafft es Leute hin, immer wieder aus dem „Showbiz“, wenn er ein Tor macht, und vorwiegend die richtig Guten: David Bowie, Prince, Alan Rickman oder Robin Williams hat ´er´ schon dahingerafft, jetzt hat er Keith Flint geholt – wer jemals auch nur ein Prodigy-Konzert gesehen hat (oder auch nur die späten 90er erlebt hat), weiß, was für ein gigantischer Glückskeks das war … sad stuff ..

Ob Adriano Celentano schon weiß, dass Ramsey nach Italien kommt?

Beitrag bewerten

Wer hätte gedacht, dass nach dem ´tiefsten Tiefpunkt´ neulich in Borisov grad zwei Wochen später die Welt wieder ganz anders aussieht und Arsenal mit breiter Brust ins NLD gehen kann? wer weiss, vielleicht war so ein Desaster mal nötig und Club, Trainerteam und Mannschaft sind in sich gegangen, haben die richtigen Schlüsse gezogen und setzen sie auch noch auf dem Platz um …

Die Mannschaft wirkt wie eine Einheit, auch und gerade mit Özil – offensichtlich sehr beliebt beim Team und im Stadion abgefeiert hat er seinen Teil dazu beigetragen, dass Arsenal wieder auf Kurs ist. Und mir persönlich ist es gerade sch**ssegal, wer da wann oder wie an irgendetwas Schuld hatte, solange jetzt gefälligst alle am gleichen Strang ziehen. Und Özil kann da eine große Hilfe sein. Klar, der Einwand ist, dass es ja ´nur´ Bournemouth war, aber nach den nächsten zwei Spielen kommen nur noch Gegner dieses Kalibers. Wär ja dann demnach genau sein Ding – und auch gegen ManU zu Haus hat er schon Riesenspiele gemacht. Aber okay, er könnte auch 712 Hattricks allein im NLD machen und die Hater alle so `Boah, wie der schon jubelt …´, aber dann isses eben so und abgesehen davon, wird er in Wembley eh nicht starten – würde z.B. auch die Christian-Streich-Taktik bevorzugen: ´Anlaufen, anlaufen, anlaufen und so den Gegner zu Fehlern zwingen´. Da käme für mich dann Ramsey ins Spiel, der kann das nämlich besser.

Vorne sollten Laca und Mikhi gesetzt sein, in der Mitte Xhaka und Torreira, desweiteren ist dann die Frage, ob Emery 3er- oder 5er-Kette spielen will. Kola brauchen wir unbedingt mit seiner Energie und Durchschlagskraft (man muss ihn nur vom eigenen Tor fernhalten, daher besser 5er-K.), rechts würde ich zwingend Jenkinson spielen. Wenn einer weiss, was NLD bedeutet, dann ja wohl er. Davon mal ab ist er unsere beste Option dort. Zur Zeit, Bellerin ist ja nicht dabei. Manche kriegen ja schon Pickel beim Namen, weil er ihnen nicht Weltklasse o.ä. genug ist, aber das ist deren Problem. Als er gegen Cardiff unter dem Jubel des Publikums eingewechselt wurde für den entsetzlich schwachen Lichtsteiner, hat Cardiff, kein Scherz, sofort alle Angriffsversuche auf die andere Seite verlagert – vorher immer schön auf Lichtsteiner drauf (würde Tthm wohl ähnlich machen). Mittwoch hatte er auch wieder eine klasse Leistung, nachdem er sich eingegroovt hatte. 7 Spiele diese Saison, Bilanz: 6/1/0, 13-3 Tore.

Mit der Personalie hat Emery überrascht und nicht nur mich begeistert. Wird spannend, womit er noch so um die Ecke kommt demnächst. Wenn er sich auch richtig eingroovt, sollte das auch für Arsenal gut sein. Und nur darum geht´s. Bei den 22 Spielen ohne Niederlage zu Beginn der Saison blieb ja meistens guter Fußball auf der Strecke und man konnte nicht so wirklich erkennen, was das alles werden soll. Auch wegen Verletzungen hat Arsenal zwischendurch den Faden teilweise komplett verloren und Emery mit seinen Aufstellungen und Taktiken leider auch. Aber, wie gesagt, sie haben sich allesamt an den eigenen Haaren wieder aus dem Sumpf gezogen und dabei v.a. auch noch Fußball gespielt, der dafür sorgen wird, dass das Stadion demnächst nicht mehr so leer sein wird. So kriegt doch jeder wieder Bock auf das Team. So richtig …

… denn es ist ja NLD. Die in den letzten Jahren ja immer etwas abgefahren gelaufen sind: das jeweilige Heimteam stets auf der Höhe, das Auswärtsteam durch den Wind. War im Emirates so und leider auch im … äh, naja, dem Stadion, wo die Anderen immer grad gespielt haben. Wembley this time … seit dem überzeugenden Heimsieg Anfang Dezember ist Arsenal zwischendurch implodiert und die Spuds sind weit davongezogen. Aber, wer hätte das gedacht, kaum ist Harry Kane (der schon wieder bei den Oscars übersehen wurde …) nach Verletzung wieder da, geht´s den Bach runter. Zwei Niederlagen am Stück. Nett. Bei einem etwaigen Sieg wären wir wieder dran. Leider hatte aber Kieran Trippier seinen haarstäubenden Fehler schon letzten Mittwoch … ob er das nochmal hinkriegt?

Anyway, es ist Derby und ´form goes out of the window´- aber Arsenal hat ordentlich Selbstvertrauen getankt, während das von Tthm etwas angeknackst wurde. Hoffe einfach, dass Emery und Team in der Lage sind, so einen Auftritt wie gegen Pool, Chelsea oder eben Tthm home auch mal auswärts auf den Platz zu bringen. Gab nie nen besseren Zeitpunkt …

Ach ja: als wir das letzte Mal gegen Bournemouth gewonnen haben, gab´s danach nen Sieg gegen … genau, die Spuds. Oder: die letzten drei Spiele konnte ich alle nicht von Beginn an gucken und jedes Mal stand es schon 1-0 oder gar 2-0. Jetzt kann ich das Spiel gar nicht live sehen .. da ist das Ergebnis doch klar, oder? (man bringt ja Opfer, wo man kann …)

Ein Sieg wäre super, ein Unentschieden ist aber auch nicht zu verachten (wir landen auch dann am Ende vor denen!). Aber am meisten Spaß würde ein unverdientes 1-0 zur Pause machen … und danach zeigen die eingewechselten Auba und Özil in der Schlussphase, was bei Kontern so geht … one can dream …

GET IN!

F O Y S

And it´s Arsenal, Arsenal FC …

Bild könnte enthalten: 1 Person

Beitrag bewerten

That was more like it: das sah doch am Sonntag mal wieder richtig nach Fußball aus – nach entsetzlichem Minusfußball und Spielen wie in Huddersfield, die wie Arsenal vor AW aussahen (Ereignisarmes Spiel, immer nur reagierend gegen einen überlegenen Gegner, ABER mit effektiven Kontern und Abschlüssen), so sah das jetzt schon fast wie prime time AW aus: dominanter Auftritt, frühe Tore, danach beste Chancen, aber ums Verrecken nicht in der Lage, den Sack zuzumachen. In der 2. Hälfte kommt der Gegner (während AFC weiterhin beste Chancen versemmelt) und man muß immer Angst haben, dass, wenn die jetzt ein Ding machen, es nochmal eng wird (ein sehr typisches Arsenal-Gefühl ..) … but hey, wurde es aber nicht!

Das waren jetzt schön zwei ´clean sheets´ am Stück und ´Kommando Selbstvertrauen tanken´ ist in full flow. Jetzt noch ein Heimsieg gegen Bournemouth und dann mit Wucht in die beiden Ligaspiele, die maßgeblich darüber entscheiden werden, wie die Stimmungslage in und um den Club mittelfristig sein wird. 4-6 Punkte in beiden Spielen wären ein Befreiungsschlag nicht nur für das Team, sondern natürlich auch für Unai Emery. Die Wochen nach dem 4-2 gegen die ´bottlers´ waren maximal irritierend, er hat leider einige Fehler gemacht, Spielweise und Aufstellungen waren mitunter seltsam (und nochmal: wenn man das anspricht, ist das mitnichten Stimmungsmache gegen den Trainer und hat überhaupt gar nichts damit zu tun, dass man ggf. AW mag. Oder ist Emery schon deswegen ein Heiliger, allein, weil er nicht AW ist? boah, wie mich dieses alte Lagerdenken nervt …), aber wie es scheint, haben alle gerade rechtzeitig die Kurve gekriegt.

Sogar Özil darf wieder mitmachen und hatte Sonntag einen richtig guten Auftritt als Einwechselspieler (kennt man ja nicht unbedingt ..). Heute spielt er wohl von Beginn an spielen wie wohl überhaupt gut rotiert wird, denn Samstag wird megaintensiv. Suarez könnte starten, Maitland-Niles auch, vorne könnte weiterhin Laca Chancen reinmachen und vergeben (er hat ja nächste Woche Zeit zum ausruhen ..).

Ich würde ja sagen ´Gewinnen, egal wie ..´, aber wenn dabei wieder richtiger Fußball rumkommt wie gegen Soton, nehme ich das natürlich gerne – vielleicht geht´s nur mir so, aber da guckt man gleich ganz anders hin (und verfolgt das ggf nicht nur so nebenbei ..). Und der Stimmung im Stadion tut das auch nur gut …

Also, bevor wir ans NLD denken, erstmal Hausaufgaben machen: Bournemouth ist ersatzgeschwächt, kann aber richtig gut kicken und hat mit Ake und Wan-Bissaka zwei Leute, die scheinbar bei Arsenal auf dem Zettel sind (und ich würde noch Fraser vorschlagen ..). Watch out. Bislang gab es vier Heimspiele gegen die Cherries, alle wurden gewonnen (11-1 Tore), da geht also was und überhaupt: ausser Man City hat kein Team soviele Punkte zu Hause geholt wie Arsenal. Dann mal los …

UP THE ARSE!

Beitrag bewerten


Arsenal ist ja dann doch relativ entspannt in die nächste Runde eingezogen und trifft auf Stade Rennes. Nachdem die UEFA Hin- und Rückspiel mal eben Stunden später getauscht hat (unter ´Riesenjubel´ der Fans, die schon Trips gebucht hatten ..), spielt Arsenal nun zuerst in der Bretagne (Rennes ist die Hauptstadt selbiger), und zwar schon am 7. März (Rückspiel dann am 14.3.). Wer Bock auf ein historisches Spiel hat (AFC und Stade Rennais haben noch nie gegeneinander gespielt) und ggf. schon immer mal in die Bretagne wollte, sollte sich schnell bei uns melden, und zwar bis Montag mittag (fix! wir haben auch nachmittags deadline beim Club).

(eine Bestellung ist natürlich keine 100%-ige Gewähr für ein Ticket, da die Nachfrage groß ist!)

Das Stadion sieht auf jeden Fall schon mal cool aus:

Ähnliches Foto



Beitrag bewerten

Das Bild hier ist eigentlich wenig aufregend – es zeigt nur ein paar Spieler von BATE Borisov (Hleb u.a.) beim Belohnungsfrühstück nach dem Sieg über Arsenal: schön lecker Burger und Cola morgens um acht. Wer hat, der kann … oder so. Was machen die denn, wenn das womöglich gut ausgeht in London? gleich das volle Menü?

Aber es geht ja für die nicht gut aus, oder?

Zwar sind die Voraussetzungen alles andere als gut – ein Rückstand ist bei unserem angeknacksten Gemütszustand und unserer ´shaky defence´sicher nicht förderlich und das Stadion wird so leer sein wie wohl noch nie (Anstoss ist um 17.55 Uhr Ortszeit). Aber vielleicht haben ja die paar, die da sein werden, noch Bock auf Arsenal und unterstützen das Team. Die wiederum sollten sich bei der Ehre gepackt fühlen und nach der Schweineleistung letzte Woche etwas gut machen wollen. Es kann ja nur besser werden.

Emery stellt hoffentlich etwas ambitionierter und weniger defensiv auf und gibt der Mannschaft so viel Selbstvertrauen mit, dass sie den Gegner gefälligst vom Start an die Wand nageln wollen. Das es geht, hat man letzte Saison gegen ein im Saft stehendes Team von denen gesehen, so sollte es auch gegen die jetzige Truppe gehen, die ja noch in der Vorbereitung ist. Einfach Vollgas gehen – mit einem ausgeruhten Mesut Özil, der scheinbar spielen wird. Auch er sollte gegen den Gegner einen raushauen können.

Das Team muss wieder zu sich finden, damit es mit breiter Brust in die nächsten beiden Heimspiele geht, denn danach geht´s zu dem Team, das in Wembley spielt. Da ist Topleistung Pflicht!

Wird schon ..

Übrigens: das ist jetzt ja ein moderater Spielepost, manchmal steht hier auch mehr Meinung dabei wie zum Beispiel letzte Woche. Ich schreibe hier schon seit zehn Jahren oder so, auch und gerade, weil sonst niemand Bock und Zeit dazu hat (wer möchte: gerne!), und klar versuche ich das moderat zu fassen, aber gerade wenn ich in Ich-Form schreibe ist doch wohl klar, dass ich hier meine Meinung wiedergebe und logischerweise nicht den Eindruck erwecken will, dass das die Gesamtmeinung von Arsenal Germany wäre. Wie auch. Wer nicht der Meinung ist, kann das gerne auch hier oder woanders wiedergeben. Was aber gar nicht geht, sind abwertende persönliche Angriffe (nicht hier, sondern in anderen Foren) gekoppelt mit einer kompletten Abwesenheit von Erklärung, was denn bitte ´solcher Mist´ war.

Und überhaupt: dieser unfassbare Wenger-Hass ist echt krankhaft, wenn schon die zaghafteste Kritik an Emery von vielen Leuten stets als vermeintliche AW-Verherrlichung o.ä. gesehen wird. Will ich z.B. AW wiederhaben, nur weil ich sage, dass mich Emery nicht überzeugt? nein, verdammte Scheisse, AW ist eh zu spät gegangen, aber das hat der Verein verpennt und der Club wie eben auch Emery machen zur Zeit einen Haufen Fehler und das ärgert mich und das schreibe ich dann z.B. auch hier mal …

Anyway, erstmal 5-1 gewinnen und dann sehen wir weiter ..

Beitrag bewerten

Rudi und Waldi hatten sich vor Jahren mal legendär in den Haaren mit einem ´noch tieferen Tiefpunkt´ nach einem 0-0 auf Island – Kern der Kritik: die deutsche Mannschaft spielte einfach scheisse. Punkt. Rudi so: was soll das Rumgemecker, ist doch alles im Fluß. Unai Emery gestern nach dem Spiel genauso – war nicht doll, aber gibt doch ein Rückspiel …

Letzte Saison haben Mertesacker, Walcott und Giroud mit den Kids den Laden dort anständig gerockt – und das, als BATE mitten in der Saison war und nicht wie jetzt gerade in der Vorbereitung und seit Monaten ohne Matchpraxis. Jetzt kommt Unai´s erste Elf und liefert so ein Armutszeugnis ab. Erschreckend.

Es nützt nichts, wir müssen auch mal über den Trainer reden. Unai Emery ist ja jetzt auch schon acht Monate da. Wie bei ManU und Fergie sieht man natürlich auch bei Arsenal, dass der Übergang von einer langjährigen Trainerikone zum Nachfolger sehr schwierig ist und man sieht bei uns immer mehr, wie wenig oder eben dilettantisch unsere Führungsebene sich darauf vorbereitet hat. Es ist nicht Wenger, der da einen Scherbenhaufen hinterlassen hat, sondern Gazidis. Der sich obendrein auch noch zur erstbesten Gelegenheit verpisst hat (und zudem quasi die Wurzel vielen Übels ist, denn er war der absolut falsche Nachfolger für David Dein. Seitdem Dein weg ist, geht es leise, aber stetig bergab für Arsenal. Ist leider so … dazu aber demnächst ein Extra-Post). Und das Nachfolgeteam, dass er immerhin noch zusammengestellt hat, ist schon wieder zerfallen, weil die Spanier nicht mit Sven Mislintat konnten und unser vermeintlicher Superscout nicht zum Technischen Direktor aufrückt (wie von Gazidis zugesagt) – das wird mit Monchi (der Sänger von …äh, ne, der Ex-Sportdirektor von Sevilla, aktuell AS Rom) wohl ein weiterer Spanier – und gleich wieder den Abgang macht. Neuer Chefscout wird wohl, Überraschung, noch ein weiterer Spanier (bzw. nicht ganz: Francis Cagigao ist Engländer, hat in der Jugend für Arsenal gespielt, ist aber seit über 30 Jahren in Spanien unterwegs und war dort zuletzt unser Scout). Wir setzen also für die nahe Zukunft volles Brett auf die Spanien-Connection. Was ja schon eine Geschichte für sich ist ..

Aber erstmal Emery: alle waren ja froh, dass der Wechsel kam, es wurde Zeit, man hoffte, dass diese zermürbende AKB/WOB-´Diskussion´endlich aufhört, aber nee, geht lustig so weiter, nur anders, z.B. in Richtung Özil, der ja schon immer polarisiert hat. Der hatte immer seine Hater und für die ist Emery natürlich ein Held, weil er MÖ10 faktisch rausgeschmissen hat. Unser erzwungener Oexit sozusagen. Dummerweise sieht das aber so aus, als will da einer unbedingt mit dem Kopf durch die Wand, denn besser sind wir ohne Özil schon mal nicht. Hätte er uns aber gestern geholfen? naja, wenn die ganze Mannschaft abgestunken hat, war er auch eher selten der helle Stern früher, allerdings: mit Passgenauigkeit hatten wir das gestern ja auch wieder nicht so, was aber wieder eine Kernkompetenz von MÖ10 ist. Das kann er nunmal besser als einige andere. Es ist schon ein wenig schwer zu verstehen: letzten Sommer hatte Arsenal zwei Weltklasse-Mittelfeldspieler, kommt ein neuer Trainer, der nach nem Moment so: Nee, brauch ich nicht … spannend an sich, scheisse nur, dass sich das in unserem Verein abspielt.

Was wurde uns im Mai alles erzählt, warum Emery den Job gekriegt hat (und z.B. nicht Arteta … was für mich immer mehr nach einer riesigen verpassten Chance aussieht): er war topvorbereitet auf das Jobinterview, hatte angeblich ein Dossier über jeden einzelnen Spieler und hätte ausgeführt, wie er diese zu verbessern gedenkt. Hat er die Unterlagen aus Versehen verlegt? als er antrat, hat er als seine Hauptaufgabe genannt, die Spieler zu verbessern und die malade Defensive zu stabilisieren. Da muss man nach acht Monaten einfach mal feststellen, dass das nicht so wirklich klappt bislang (Ausnahmen: Bellerin hat zu alter Form zurückgefunden, Holding hat seine positive Entwicklung fortgesetzt, Iwobi hat mehr Selbstvertrauen durch regelmäßige Einsätze) . Ole Gunnar Solskjaer hat bei ManU gezeigt, was für einen Input ein neuer Coach auslösen kann, bei Arsenal ist da nach der Euphorie über die 22 Spiele ohne Niederlage komplett weg (da waren die meisten Spiele auch eher nicht so doll, man konnte das aber unter neuer ´winning mentality´ oder so verbuchen). Früher hieß es oft oder meistens, dass Arsenal nur 1-2 Spieler entfernt von nem klasse Team wäre, das zudem nur jemand braucht, der es richtig trainiert und zudem noch Taktik kann. Muss man dahingehend fragen, ob Emery das noch nicht so gut kann?

Jetzt heisst es aber, man könne Emery noch nicht richtig beurteilen, er braucht noch so x-Transferfenster, bis er dann sein eigenes Team zusammen hat. Echt jetzt? so ein Argument macht mich immer komplett fassungslos – was ist mit dem Anspruch geworden, dass ein Trainer an sich mit einem bestehenden Kader arbeiten können sollte? und man sollte doch einen Neuen holen vor dem Hintergrund, dass er eben den aktuellen Kader verbessern kann. Oder nicht? Emery hat das z.B. auch so vorgetragen. Ich kann doch nicht Schalke übernehmen und sagen ´so, wir spielen jetzt Tiki-Taka´ und dann feststellen, Mist, können die gar nicht, brauch ich eben 11 Neue .. Im Ernst, Vereine mit endlosen Geldreserven können so agieren wie kleine Kinder (´Spielzeug ist doof, brauch neues …´), aber Arsenal? abgesehen davon, dass all die Jahre eigentlich die wenigsten so ein Scheichverhalten bei Arsenal wollten, muss man feststellen, dass selbst Arsene Wenger als Quasi-Clublegende nicht die Spieler für seinen Fußball bekommen hat (und erhatte immerhin ein erkennbares System, Ziel). Wieso dann ein neuer Coach? aber selbst wenn Arsenal in den nächsten Fenstern 10-12 Leute holen wird nach dem Gusto des neuen Coachs – was ist, wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht klappt? Coach weg, neuer Coach her – und der braucht dann aber auch erstmal ein paar Jahre und viele neue Spieler, um sein System umzusetzen? das kann es doch nicht sein. Man sollte meinen, Arsenal hätte durch AW eine spielerische Identität (wer wissen will, wie AFC vor Wenger war: guckt euch das Huddersfield-Spiel nochmal an – etwa genau so, nur die Abwehr war meistens besser damals ..) gefunden, die Arsenal definiert und weitergeführt werden sollte. So macht es Barca oder auch Ajax. Einheitliches System von der Jugend auf.

Das wirft die Frage nach dem System von Emery auf – es heisst ja, Özil passt da nicht rein, aber was genaus ist denn das System? ich war jetzt 3x im Stadion und konnte da leider nichts erkennen, im Gegenteil: jedes Mal war der Gegner teilweise deutlich besser – und es waren Everton, Wolves und Cardiff. Erkennbar ist das ´playing out from the back´ – massiver Haken aber ist, dass wir darin nicht gut sind (da brauchst du Leute wie Cazorla, die mal nen Gegenspieler auspielen können, was unsere nicht so wirklich gut können) und von den Gegnern erkannt und ausgenutzt wird: wenn selbst bloody Cardiff uns im eigenen Stadion am eigenen 16er attackiert, läuft es ganz und gar nicht rund (und MÖ10, der da ja mal randurfte, ständig nach hinten musste, um Bälle zu kriegen, weil wir schlicht nicht in der Lage waren, den Ball ins vordere Drittel zu bekommen – wo dann Auba und Laca in der Luft hängen usw.). Und Wolves haben uns regelrecht vorgeführt. Einfach höher verteidigen, gut is´(so haben das z.B. auch Soton oder Brighton gemacht). Krass. Natürlich kann man auf die Heimspiele gegen Pool, Chelsea und v.a. Tthm zeigen, da sah man, was geht – nur: das war nicht neu: solche Spiele hatten wir, gerne gegen die gleichen Gegner, all die Jahre immer 2-3x die Saison und jedes Mal denkst du ´Yo, so muss das´ um danach immer wieder einen Rückfall in alte Gewohnheiten zu sehen. Schwierig, schwierig das alles …

Das die ganzen Verletzungen nicht helfen, ist klar, und gerade Welbeck fehlt natürlich, wenn wir denn mal pressen wollen (Frage nur: wollen wir das? das wirkt immer so halbgar ..). Aber das die Mannschaft fast nichts mehr geregelt bekommt, seit Holding und v.a. Bellerin raus sind, ist schon alarmierend. Naja, man könnte Kolasinac ein Betretungsverbot für den eigenen 16er geben. Der kann gar nicht so viele Tore vorbereiten, wie er hinten verbockt …

Arsenal macht es einem wirklich nicht einfach und vielleicht ist es ja ganz gut, dass wir am Wochenende spielfrei haben (Trainer, Team und Fans haben ja letztes Mal gezeigt, dass sie auf Pokal nicht so nen Bock haben ..), bevor am Donnerstag BATE kommt. Leider kann da nicht die Reserve ran, sondern es muss wieder die erste Elf auf den Platz, um zu versuchen, drei Tore zu machen (Gegentor ist ja wohl unvermeidlich!). So durch den Wind, wie das Team wirkt, würde ich da nicht sofort drauf wetten …

Ach …

Beitrag bewerten

Arsenal gegen Manchester United – wer nur etwas länger dabei ist, weiß was für ein Knistern diese Begegnung ausmacht. Das war ganz großer Sport, gerade als die Beiden die Liga für ein paar Jahre beherrscht haben, bevor die gekauften Vereine ihnen in die Suppe spuckten. Ist schon ein paar Jahre her und bei Beiden ist der Lack ´etwas´ ab. Beide hatten Trainer/Manager, die Ewigkeiten im Club waren – ManU versucht jetzt noch Jahre nach dem Abgang von Ferguson seinen Weg wieder zu finden, bei Arsenal ist Wenger gerade erst ein paar Monate weg und die neue Zeit bringt bis jetzt Licht und Schatten. Erwartungsgemäß, sollte man meinen. Zuletzt gab es wieder viel Licht mit dem Knallerspiel gegen Chelsea und entsprechend eine Steilvorlage für einen epischen Pokalfight.

Eigentlich ein vorweggenommenes Endspiel, denn Arsenal und ManU sind die beiden absoluten Topteams im FA-Cup: beide waren jeweils 20 x im Endspiel, Arsenal hat 13 davon gewonnen (ManU 12) und ist damit Rekordsieger. Gegeneinander haben sie 15 x gespielt: Bilanz 6 Siege/ 2 Remis/ 7 Niederlagen, Tore 19:19 (2 x zu Hause, beide Male gewonnen: 1937 u. 1988).

Wir könnten uns jetzt an das Schusspech von Dennis Bergkamp erinnern (1999 Elfer versemmelt in der Nachspielzeit, 2004 die Unterkante der Latte getroffen), das bahnbrechende Erfolge für Arsenal verhindert hat, aber besser noch denken wir lieber an das letzte Spiel gegen die Mancs: 2015 im Old Trafford, 2-1 gewonnen, ausgerechnet durch Danny Welbeck und endlich einmal ein Schiri, der neutral gepfiffen hat bei/gegen ManU (dieses komplette Unverständnis damals als Di Maria vom Platz flog …). Das war damals auch die vierte Runde und Arsenal hat anschließend den Cup geholt.

Oder: dieses Jahr hat der erste Endspielsieg gegen ManU Jubiläum – 1979  gewann Arsenal 3-2. Sehr Arsenal-typisch übrigens: überlegen und entspannt 2-0 vorne bis zur 86., um dann binnen zwei Minuten den Ausgleich zu fangen. Aber damit es dann nicht langweilig wurde, in der 89. schnell auf 3-2 gestellt … absurdes Finale … und ich hatte als Teenie nen Kumpel, der das Spiel auf (Audio-)Cassette von BFBS (Radio ..) aufgenommen hatte und mir später endlos die letzten fünf Minuten vorgespielt hat. Lustig … those were the days …

Oder das andere Endspiel gegen die: 2005 – 120 Minuten wird Arsenal an die Wand gespielt, gewinnt aber ganz entspannt das Elferschiessen. Classic.

Auch schön: 2003 auf dem Weg zum Titel (merke: wenn wir gegen die gewinnen, wird das Ding auch geholt) gewinnt Arsenal im OT 2-0. Ganz großer Sport hierbei: Ryan Giggs spielt Lehmann aus, schiesst dann aber komplett unbedrängt aus 15 Metern über das total leere Tor ..

Joa, wird ein großes Ding heute: ManU hat sich wieder eingegroovt und den schlimmen Portugiesen abgeschüttelt. Solskjaer streichelt jetzt die Seele dort und tut ManU ganz offensichtlich gut. Kann man wohl nicht mehr mit dem Team vergleichen, das Anfang Dezember so einen Minusfußball gegen uns gespielt hat. Man munkelt, dass sogar dieser Chilene (Namen vergessen ..) wieder mitspielen will ..

Arsenal hat wieder mal enormes Pech mit heftigen Verletzungen und es war ja bezeichnend, dass es einen krassen Leistungsabfall im Dezember gab, als sowohl Holding (durch das hinterhältige Foul von Rashford!) und Bellerin ausgefallen sind. Der Aufschwung kam wieder mit Bellerin gegen Chelsea und wen erwischt es? klar doch … Immerhin hat Koscielny sein Mojo wiedergefunden und auf RB wird sich sicher eine Lösung ohne Lichtsteiner finden (wäre für Jenkinson!). Das wird schon ..

Warum? wenn Arsenal diese Saison richtig Klasse gezeigt hat, war es in Heimspielen gegen Top6-Teams: Pool, Tthm, Chelsea. Da hat das Team förmlich gebrannt und richtig Alarm auf den Platz gebracht. So wie heute!

Das wird ein geiles Spiel und wir werden das gewinnen!

Viel Spaß – auch beim Parallel-Gucken nachher: gibt ja noch ein anderes hochspannendes Spiel heute abend. Und ja, wenn ich Karten gekriegt hätte, wäre ich zum Handball gegangen und hätte Arsenal heute nacht geguckt (und das Handy weggepackt ..). Für die deutschen Handballer winkt das Endspiel schon am Sonntag, bei Arsenal dauert´s noch ein bischen, Hauptsache aber, beide gewinnen und gut!

 

 

 

Beitrag bewerten