Och, Pokalsiege sind schon was Feines … kann man sich richtig dran gewöhnen, oder? und wenn man sich mal diese Graphik anschaut, sind wir darin jetzt auch nicht sooo schlecht …

Rekordsieger im FA-Cup waren wir ja eh schon und jetzt hat uns unsere Nummer 14 passenderweise Titel Nummer 14 geholt. Passt. Und nächstes Jahr klappt das dann auch besser bei Auba mit dem Pokal präsentieren …

Auf Social Media kann man schön beobachten, wie sehr das den uns nicht so wohlgesonnenen ´Fans´ unter die Haut geht: wir sollten uns ja gefälligst in die Rolle des Banter-Clubs fügen, haben auch unsere schlechteste Saison seit 25 Jahren (damals wurde Arsenal 12. und stand sinnigerweise auch in einem Finale, aber im Europacup) mit reichlich Tiefpunkten, stehen am Ende aber trotzdem wie die strahlenden Ritter da mit dem Pokal. geholt gegen den großen Favoriten. Deren leute heulen selbstredend auch das Netz voll, wie sehr sie doch benachteiligt wurden … was auch immer die da rauchen, gesund ist das nicht … klar, die gelbrote war komisch, war aber wohl auch als Summe der vielen kleinen Fouls zu sehen. Und Azpilicueta hätte natürlich vom Platz gemusst. Zudem haben wir eh schon geführt, als der Vogel geflogen ist. Und überhaupt: habt ihr die Schwalben von Giroud gesehen? entwürdigend …

Anyway, wir haben gewonnen. Einen Titel mehr und zudem noch den Zugang in die EL. Was dann netterweise heisst, dass der Verein, wo Herri Kehn spielt, drei Qualispiele extra im Nirgendwo machen muss. Nice. Das hilft erstmal natürlich massiv finanziell und für das Standing des Vereins. Zudem ist es aber Gold wert alleine im Hinblick auf das Selbstvertrauen von Team, Trainer und Umfeld. Arsenal war sowas von am Boden im Dezember, dann kam Mikel Arteta und hat allen wieder Leben eingehaucht. Würden nur Arteta´s Spiele in der Liga zählen, wären wir Dritter. Wir haben gegen ManU gewonnen, gegen Pool, City und jetzt Chelsea. Bei uns geht wieder einiges. Trust the process ..

Erste Station als Trainer, eine desolate Mannschaft übernehmen, Corona-Infektion erleben und ein gutes halbes Jahr später mit nem Titel dastehen – not too bad, Mikel, not too bad. Vor einigen Jahren hat der erfahrene Coach Jürgen Klopp eine relativ intakte Liverpool-Mannschaft übernommen, trotz deutlich mehr Zeit auch nur Platz 8 erreicht und zudem sein Endspiel verloren (gegen Sevilla) …

Was sagt uns das? auf Mikel können wir uns verlassen. Das ist der richtige Mann am richtigen Ort. Wenn er jetzt also sagt, dass er unbedingt Willian holen möchte, selbst für drei Jahre, dann sollten wir ihm ganz einfach mal vertrauen. Ich kann mir den auf jeden Fall sehr gut bei uns vorstellen. Wird auch Martinelli und die anderen Youngster gut anleiten. So wie das umgekehrt Luiz hinten mit Magalháes machen wird. Könnte ein Plan dahinterstecken … 

Also, guckt euch das Bild vielleicht nochmal an: wir sind nicht so scheisse, wie sich das manche bei uns gerne einreden und schon gar nicht so, wie das Trotteldeppen anderer Clubs daherreden. Wir werden denen nächste Saison zeigen, dass mit Arsenal zu rechnen ist!

UP THE ARSE!

Arsenal beat Chelsea in the FA Cup final: 16 Conclusions from Wembley

Beitrag bewerten

So ein Pokalfinale ist schon was Erhabenes – vor allem, wenn man auch noch selber dabei ist. Meine jetzt nicht als Spieler (ganz sicher hat das auch was Eigenes ..), sondern logischerweise als Fan. Daher ist es natürlich mehr als tragisch, dass dieses aktuell nicht möglich ist. Es ist allerdings auch müssig in eine Diskussion einzusteigen, warum das jetzt so ist. Es sind leider besondere Zeiten (und wenn man das nicht so sieht, reden wir ja eher nicht über Fussball) und diese Spiele sind so nunmal notwendig, um das Überleben aller Vereine zu sichern. Hoffen wir mal, dass es das letzte Cupfinal in solch aseptischer Atmosphäre ist!

Es ist ja, wie es ist und sollten wir etwa auf ein Finale verzichten, ´nur´ weil Fans nicht dabei sein können? denke, eher nicht. Anderes Beispiel: Brentford hat nächste Woche das grösste Spiel seiner Vereinsgeschichte – extrem bitter für die matchgoing fans, aber hätten sie´s lieber nicht, weil sie nicht dabei sein können? ganz sicher nicht ..

Also, ich hätte sicher ne Karte fürs Endspiel und wäre wohl auch gefahren (die letzten Male habe ich die Karte immer weitergegeben), aber ärgere ich mich jetzt? nun, als Norddeutscher ist man ja eh pragmatisch (es ist ja, wie es ist ..), aber die Hauptsache für mich ist absolut, dass Arsenal im Endspiel steht. Ob ich dabei sein kann oder nicht, ist erstmal zweitrangig. Aufgeregt bin ich trotzdem – und sowieso werde ich mich wahnsinnig freuen, wenn es nachher klappt.

Gut, das im Stadion zu erleben, ist nochmal was anderes, wobei – wie das ist, einen Sieg zu erleben, weiss ich gar nicht: alle Endspiele, bei denen ich im Stadion war, hat Arsenal verloren … 2002 war ich im Pub neben dem Stadion, das geht …

Endspiel-Feeling vor Ort ist schon magisch – beim FA-Cup war ich 2x und wahrscheinlich hat es erheblich dazu beigetragen, dass es jeweils in Cardiff war (Wembley wurde umgebaut). Gegen Chelsea musste man zwar unbedingt auf marodierende Chelsea-Hools aufpassen, aber das Jahr zuvor gegen Liverpool war einfach gross: völlig entspannte Atmosphäre, 50/50-Belegung in den Pubs, Ihr nen Song/Wir nen Song, absolut grandiose Stimmung. WM 2006 style … Spiel eigentlich sehr gut und hochüberlegen von uns, aber einer der Tage, an denen Thierry auch für Geld nicht ins Tor getroffen hätte und Pool dreht das komplett unverdient auf 2-1. Wir hatten Tickets (über Umwege) von West Brom, sassen aber inmitten von Scousers, die uns erst allesamt gratulierten (nach dem 1-0) und dann kollektiv bedauerten. Nach dem Spiel mussten wir am Liverpool-End vorbei und gefühlt kam jeder von denen zu uns und hat sich per Handschlag oder Schulterklopfen entschuldigt (´Sorry mate, you were the better team´ etc). Surreal. Bei der abendlichen Nachbetrachtung (damals wurde noch nachmittags gespielt, wie sich das gehört) konnten alle Gooner nicht ansatzweise verstehen, wie das Spiel verloren gehen konnte. Nächsten Tag schnell zurück, im Flieger lesen, dass auch noch Douglas Adams gestorben war und am Nachmittag, immer noch im Arsenal-Shirt, bei St. Pauli auf der Tribüne stehen. Neben mir in der Halbzeit plötzlich ein Typ im Liverpool-Shirt – guckt mich gross an, will grinsen, ich nur so: ´Ey, ich war da´ … magisch, wie gesagt … das CL-Finale in Paris kam da nicht wirklich mit

So – heute mal wieder gegen Chelsea. Das dritte Mal im FA-Cup – die anderen beiden Male haben wir bereits gewonnen (2002, 2017). Aller guten Dinge sind also wie immer drei … manche mögen einwerfen, dass es doch letztes Jahr irgend so ein anderes Finale gegen die gegeben hat, aber das zählt nur bedingt, war ja schliesslich mittwochs, da können wie Endspiele schlicht nicht so gut. Ist leider so. Samstags hingegen …

2017 waren wir auch der komplette Aussenseiter gegen Chelsea und haben ein hochgradig cooles Spiel auf den Rasen gebracht, trotz aller Verletzungssorgen. Das gleiche galt für das damalige Halbfinale gegen Man City. Und jetzt? Geschichte wiederholt sich doch – Teil 1 ist auf jeden Fall schon gemacht …

Denke, wir werden ein hochklassiges Spiel sehen und Arteta wird Mittel und Wege finden, Giroud und seine Mitläufer entscheidend zu stoppen. Vorne dann bitte eine Chancenverwertung wie zuletzt und alles wird gut.

Es ist natürlich schade, dass wir ebenso keine normale Finalparty feiern können, treffen uns aber mit einigen in Hamburg und in Köln, um mit Abstand und Anstand gemeinsam schauen zu können. Mehr so innere Freude teilen, die fette Party gibt´s dann hoffentlich nächstes Jahr – zum nächsten Finale …

Euch allen viel Spass heute!

COME ON YOU GUNNERS!

And it´s Arsenal, Arsenal FC …

Beitrag bewerten

Für den Verein ist es ja eher suboptimal, dass der Auftritt bei Villa so willenlos daher kam – der Unterschied zwischen Platz 10 und Platz 8 sind gut 6 Mios an Fernsehgeld. Könnte man in diesen Zeiten eigentlich ganz gut gebrauchen …

Okay, volle Konzentration aufs Pokalfinale und so, aber spannenderweise ist Arsenal in den letzten beiden Spielen (abgesehen von der eigenen Platzierung) mitten im Abstiegskampf dabei: Villa war eher sauschlecht (wurden erst nach der Führung besser) und ist durch den plötzlichen Sieg das erste Mal seit Monaten nicht auf dem Abstiegsplatz. Wenn ich was mit Watford zu tun hätte, wäre ich ziemlich sauer auf Arsenal – wie passend dann doch wieder, dass die das aber sowas von direkt bei Arsenal quasi selbst beanstanden können. Ergo müssen die auf Sieg spielen, was uns, egal welches Team Arteta heute aufbieten wird (und er wird ja wohl hoffentlich nicht viel riskieren mit Blick aufs Finale), durchaus entgegen kommen sollte. Bei Watford wäre es natürlich schade für Danny Welbeck, aber so ein Abstieg für Troy Deeney? passt schon …

Woanders hoffen wir mal, dass es bloody Leicester irgendwie gelingt, heute zu gewinnen und MU zu verdrängen. Das wäre wenigstens etwas spannendes zum Saisonausklang …

Und bei uns ist es ja irgendwie auch passend, dass zum Abschluß der schlechtesten Saison seit 25 Jahren keine Zuschauer dabei sein können …

Beitrag bewerten

Och ja, schön wars schon … und, nicht zu verachten: auch verdient. Man hatte ja gehofft, dass Mikel Arteta gegen seinen alten Club mit einem ausgeklügelten Spielplan daherkommt – und dann liefert er auch noch. Und auch City kann plötzlich wie ´ne gewöhnliche Gurkentruppe aussehen. Nice.

“That playing out at the back, it paid off for the goal, but do you get nervous watching that?” Arteta: “No. I get nervous when we kick it long!”

Das war ja mal richtig interessant, dass wir ausgerechnet City mit ´Playing out from the back´ kleinkriegen. Letzte Saison unter Emery haben wir dabei kollektiv Pickel gekriegt, so grausam war die Umsetzung allzu oft und jetzt spielen wir uns gegen solch einen Gegner die Bälle am eigenen Fünfer her, als wär´s das Normalste der Welt. Und der Spielzug zum 1-0 – Weltklasse. Wobei: wer mag, kann sich ja mal das Halbfinale 2017 gegen City ansehen und nachgucken, wie das 1-1 durch Monreal gefallen ist .. faszinierend, wie deckungsgleich die beiden Tore sind. Das 2-0 war dann ja auch ein monströs gutes Tor: Auba, cooler Abschluß, klar, aber der Pass von Tierney war ja wohl nicht von dieser Welt, oder? und sonst auch wieder wie ´gewohnt´ (also seit Mittwoch ..) konsequent humorlos alles wegverteidigt.

Letzte Woche hatte ich ja gemutmaßt, dass wir nach den Topspielen in etwa ein Bild haben, wo die Reise mit Arsenal hingehen könnte. Nun, einerseits hat das Team sich jede Menge Vertrauen der Fans zurückgeholt (hoffe ich wenigstens mal), obendrein aber auch wieder etwas Respekt verschafft. Das waren zwei wichtige Siege fürs Renommee. Die selbstredend bestätigt werden wollen. Zwei Ligaspiele stehen noch aus (eines heute 21.15) und beides wären eigentlich Gegner, die wir mit einer komplett anderen Taktik angehen müssen. Solche Teams haben ja jetzt gesehen, dass es schwierig wird, wenn man uns unter Druck setzt. Können wir aushalten. Wäre im Prinzip abwarten und kommen lassen angesagt – was ja so oft gegen uns funktioniert hat in den letzten Jahren. Einfach auf Fehler von uns an deren 16er warten und dann schnell auskontern mit Bällen hinter die Fullbacks oder gar Innenverteidigung (etwas, was wir die letzten beiden Spielen nicht zugelassen haben).

Nur, wir spielen jetzt aber bei Villa und Sonntag gegen Watford – die können eigentlich nicht wirklich abwarten, denn beide brauchen sehr zwingend Punkte gegen den Abstieg. Schon von daher wird es interessant. Wir müssen ebenso zwingend beide Spiele gewinnen und das am besten mit vielen Toren. Dann besteht eine kleine Chance auf Platz 7, obwohl wir diese wahrscheinlich vorletzten Sonntag weggeworfen haben …

Aber, was Europa angeht, haben wir ja noch ein Eisen im Feuer: Fa-Cup-Finale am Samstag, den 1.8., 18.30 Uhr. Unser Ding. Sowas von. Unsere letzten sechs Finals haben wir allesamt gewonnen, wieso also jetzt damit aufhören? es geht gegen Chelsea – und die an einem Samstag im Endspiel ist ein gutes Omen für uns – wir machen es schlicht genauso wie 2017 .. erst City, dann Chelsea und schon hat der Rekordpokalsieger einen weiteren solchen gewonnen und nach Europa geht´s damit auch. Es gibt wieder eine Finalparty in Hamburg (den aktuellen Bedingungen entsprechend natürlich), Infos dazu im Chat und per Mail an alle Mitglieder. Seid dabei!

Erstmal aber Villa und da wollen wir doch mal sehen, wie sich das ´neue´ Arsenal gegen einen vermeintlich kleinen Gegner schlägt und zudem den Kraftakt von Samstag weggesteckt hat.

UP THE ARSE!

Manchester City

 

Beitrag bewerten

Ja, das war natürlich ziemlich ungerecht – den Gegner wunderbar hergespielt, richtig am Haken gehabt, den freien Mann allein vor dem Tor gefunden … und dann vergibt Willock das 3-1 … keine Frage, den muss er machen. So blieb es beim 2-1 und die Leute werden noch sagen, Liverpool wäre irgendwie im Spiel gewesen …

Ach, das hat doch mal wieder Spass gemacht, oder? Klassische ´Backs-to-the-Wall´-Performance, wie früher, hinten alles wegverteidigen, als gäbe es Geld dafür und vorne eiskalt. Manche denken ja, schnuckeliger Angriffsfussball wäre irgendwie Arsenal´s DNA, aber den Verein gibt´s dann doch schon etwas länger und die Zuweisung ´Boring, Boring Arsenal´ kommt ja nicht von ungefähr. So haben wir z.B. gegen Barca auf derem Zenit gewonnen, 2005 den Pokal geholt, 1994 den Europapokal usw. undsofort. Manchmal (aber nur manchmal ..) ist das Spielglück auch mit uns. Wer jetzt sagt, dass wir nur Glück hatten, die anderen waren sowas von besser, Statistik blablabla: was soll das? klar, manche wollen ganz unbedingt immer nur das Negative sehen und mitteilen und das sind dann auch genau die gleichen Leute, die bei den Trillionen von Spielen, die wir genauso verloren haben, die Leute angemacht haben, die meinten, wir hätten ja völlig unverdient verloren aus diesen oder jenen Gründen. Dann waren wir natürlich auch wieder viel zu schlecht. Meine Fresse, wie oft haben wir Spiele genauso ausgehen sehen mit dem schlechten Ende für uns? Ist doch schön, wenn´s alle paar Jahre mal andersrum geht …

Spannend auch, dass ganze drei Tage nach dem abwehrtechnischen Offenbarungseid (gegen den absolut falschen aller falschesten Gegner für sowas) letzten Sonntag wir plötzlich defensiv so ein Ding raushauen. Und auch nach dem standesgemäßen 0-1 (wie danach wohl die Wettquoten für einen Arsenal-Sieg waren?) nicht in Panik verfallen sind – absolut keine Frage, das was Arteta beim NLD mit vergurkt hat, hat er mannschaftstechnisch auf jeden Fall wieder richtig gut hingekriegt. In der kurzen Zeit. Und das, obwohl das Team am Sonntag total platt wirkte. Dafür dann dieser grandiose Fight – Top. Frage ist nur, ob wir das gegen City nochmal so hinkriegen?

Okay, 2017 gab´s das Duell ja schon mal im Semi, wir auch damals der absolute Außenseiter – Ende vom Lied: wir haben die richtig gut kontrolliert und verdient 2-1 gewonnen. Gehen geht das also … dummerweise sah das in den sieben Spielen seitdem gegen die Betrüger nicht so prickelnd aus: bis auf das Eröffnungsspiel 2018 (0-2) gab es immer drei Gegentore (4 x 0-3, 2 x 1-3) – nicht wirklich vertrauenserweckend .. oder andersrum: müssen wir eben 4-3 gewinnen …

Naheliegend, dass das Spiel heute (20.45 ?!) ähnlich laufen wird wie Mittwoch. Bei Pool war ja spannend, wie hoch die stehen und mit welcher Wucht und Präzision die ins Offensivpressing gehen. Macht City ja durchaus ähnlich, wobei: ich war beim 0-3 im Herbst im Stadion und obwohl Arsenal komplett durch den Wind war, haben die jeglichen Spielaufbau von uns in der eigenen Hälfte immer und sofort mit echt übertriebener Härte unterbunden. Wurden auch gelassen vom Schiri, aber etwas irritierend für ein fussballerisch so hochklassiges Team. Plan war, mit absoluter Härte jedweden Spielfluß bei uns unterbinden. Hat geklappt … ob sie das heute wieder so machen?

Anyway, darauf sollten wir vorbereitet sein, Arteta sollte ja noch ein bischen von seinem alten Team wissen (und war damals ja noch bei denen ..), uns entsprechend einstellen und mit dem Spirit, dem Kampfgeist (und gerne ´etwas´ mehr Spielvermögen) und der coolen Chancenverwertung könnte zumindest eine Aussicht auf Erfolg bestehen …

Man sollte auf alles vorbereitet sein – auch das Gute!

Come on you Gunners!

Arsenal fans noticed what Rob Holding did to Sadio Mane during the ...

Beitrag bewerten

Irgendwie hat mich das Spiel direkt an jenes bei ManU in der letzten Saison erinnert: wir eigentlich gut unterwegs (hatten damals grade 4-2 gegen die Spuds gewonnen), der Gegner hingegen kommt auf dem Zahnfleisch daher, ist ´There for the taking´, aber Mourinho findet Wege, uns einzulullen – damals mit (nicht nur) hinterhältiger Brutalität, jetzt mit Passivität und `Bus parken´… klappt immer wieder … dabei schaffen wir jeweils die richtigen Voraussetzungen, gehen in Führung (damals gleich 2x), nur um alles jeweils im Handumdrehen sofort mit beiden Händen wieder wegzuwerfen. Das muss echt ein Traum sein, gegen uns zu spielen … beide Male immer schön vorneweg (im negativen Sinne) Sead Kolasinac – als wäre sein eigentlicher Arbeitgeber die asiatische Wettmafia (die sind ja mit Wigan sicher nicht ausgelastet ..). Meine Fresse .. Luiz mal wieder unter aller Sau und Mustafi war zwar 60 Minuten oder so richtig gut, aber dann hat´s plötzlich komplett gehakt. Unfuckingbelievable …

Mikel Arteta wurde nach dem Wolves-Spiel zurecht gelobt, v.a. auch für sein ´In-Game-Management´, Sonntag war er aber von allen guten Geistern verlassen: wenig Rotation (man konnte ja von Beginn an sehen, dass wir ähnlich platt wie die Spuds sind), null Reaktion auf´s Spielgeschehen – die verdichten die Mitte, wollen uns auf Aussen zwingen, haben da vorne aber Auba und Pepe, dazu den unterm Strich ineffektiven Laca (obwohl das Tor natürlich klasse erzwungen war). Da bringt man doch frische Youngster (Saka, Nelson – Auba dann in die Mitte), die aussen auch mal ins Dribbling gehen und Flanken schlagen können. Dazu wenigstens Holding für Kola bzw. aber v.a. viel früher frische Leute gegen einen platten Gegner. Nun ja. Das sah dann alles nach einem dösigen 1-1 aus, so a lá „Kann Nicht“ gegen „Will Nicht“, aber dass dann ausgerechnet dieser Gegner, mit diesem Trainer mit einem absoluten Sucker Punch noch das Siegtor gegen uns macht, ist irgendwie auch sooo Arsenal …

Werden sie von lernen, klar, wissen spätestens jetzt (sic ..), was zu tun ist (Spieler-technisch) etc. – was aber könnte dieses Jahr wirklich, also anders als in den Vorjahren, dazu führen, dass Besserung eintritt? nicht zwingend einfach, das jetzt positiv zu beantworten ..

Wir spielen ja jetzt gegen Liverpool und denen scheint ja so ein ´bischen´die Sonne aus dem A*sch in den letzten Jahren – das war aber natürlich nicht immer so. Gut, anders als Arsenal sind sie in der medialen Wahrnehmung immer der Lieblings- und Superduperverein, der gar nichts falsch machen kann, aber dieses ist jetzt der erste Meistertitel seit 30 Jahren und dazwischen gab es ´nur´ einige höchst glückliche Pokalsiege (u.a. gegen Arsenal ..) – selten verdient, aber zählen tun die natürlich auch. Seitdem Klopp da ist (2015), ging aber nochmal ein richtiger Ruck durch Verein Umfeld und Medien. Er hat den Club nochmal auf ein ganz anderes Level gehoben und dazu ist er auch noch ein Typ, den wirklich fast jeder sympathisch findet (googelt aktuell mal Adebayo Akinfewa u. Klopp ..). Nur, in seiner ersten Zeit bei Pool lief bei weitem nicht alles rund. Er kam zwar menschlich selbstredend gut an und sein offensiver Spielstil (Stichwort ´Heavy-Metal-Fussball´) hat begeistert, aber lange Jahre hatte Pool eben auch eine desaströse Abwehr. Wie bei uns: einen Tag Weltklasse, den anderen Tag Kreisklasse. So haben sie immer mal wieder amtliche Klatschen gefangen oder so dämlich verloren wie wir Sonntag. Seine erste Saison brachte den 8. Platz (und ein sang- u. klanglos verlorenes EL-Finale). Nicht wirklich herausragend. Ergo gab es nicht wenige ´Klopp raus´-Kommentare und sogar Kampagnen vor Ort. Moderner Fußball eben. Nur haben die sich dort nicht beirren lassen und spätenstens mit der Verpflichtung von Van Dijk 2018 ist das Abwehrloch gestopft, die neu gewonnene Stabilität trägt höchst entscheidend zu derem fluffigen Angriffsfussball bei. Eigentlich wie bei Arsenal (und überall ..): steht die Abwehr (Defence wins Championships), kannst du mit viel mehr Freiheit nach vorne agieren …

Also, trust the process – man sieht doch, dass Arteta was bewegen kann. Wenn wir unser Team nächste Saison so aufstellen können, dass die Defensive stabilisiert ist, wird wieder einiges gehen. Aber wohl erst dann …

Im nächsten Post schreibe ich mal zum finanziellen ´impact´ für Arsenal, geht dann ja passenderweise gegen City (what a disgrace ..), der mit einer EL-Teilnahme durchaus verbessert werden könnte. Wobei wir das in der Liga eigentlich in den letzten beiden Spielen verballert haben, von daher würde ich für Pool heftig rotieren und nicht zwingend alle Kräfte in dieses Spiel werfen, denn am Samstag ist eben Halbfinale. Da müssen wir zwingend auf der Höhe sein. Team wie Trainer. Schlimm genug, so einen halbgaren Auftritt im NLD erleben zu müssen, aber dann nochmal im Pokal? muss nich´…

Come On Arsenal

Beitrag bewerten

Wenn man vom Emirates auf dem schnellsten Weg nach Hale End, dem Arsenal-Nachwuchszentrum, fahren möchte, muss man durch den unspannenden Teil von Nordlondon. Auf dem Weg passiert man ein völlig aus der Optik fallendes Riesengebilde, das aussieht wie ein vergessenes Raumschiff (und von oben wie ein Toilettensitz …). Verdammt schräg, das neue Stadion an der Shite Hart Lane. Heute wird Arsenal da zum ersten Mal auflaufen. Da ist natürlich schon deswegen ein Sieg Pflicht, oder?

Auch wenn der Nordlondoner Diving Club zuletzt alles andere als überzeugend dahergekrochen kam, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass die heute versuchen werden, richtig Gas zu geben. Aus deren Sicht wäre es natürlich eine Katastrophe, ihre Krise mit einer Niederlage gegen Arsenal weiter zu verschlimmern. Sehen wir hingegen ein wenig anders: was gäbe es Schöneres? finanziell gehen sie schon auf dem Zahnfleisch (wie anspruchsvoll so eine Stadionfinanzierung ist, hat ja nicht zuletzt Arsenal gelernt ..), sportlich läuft es nicht mehr rund, der Trainerwechsel war hochgradig absurd und wird ihnen in allen Belangen schaden, Verstärkungen sind nicht abzusehen und jetzt droht erstmal der St. Totteringham´s Day – Bring it on!

Also, North London Derby, ohne Zuschauer, aber da es ja bei denen ist, nicht ganz so schlimm .. Auf jeden Fall ein Gradmesser für beide Teams, um zu sehen, wo die mittelfristige Reise hingehen kann. Einerseits geht´s ja noch um die Europaplätze, aber wir bauen auch hierdran, wie die nächste Saison startet (bzw was im Sommer getan werden muss ..). Heute also Nordlondon, Mittwoch geht´s gegen Liverpool und am Samstag in Wembley gegen City – danach haben wir sicher einen ganz guten Eindruck davon, was wir von unserem Team unter Arteta halten können. Keine Niederlage in diesen Spielen wäre z. B. schon mal eine Ansage, gerade mit Blick auf die nächste Saison.

Wir waren/sind ganz gut in Form, die Anderen eher nicht so, aber das ist ein Derby und wird sicher alle Platitüden erfüllen. Arsenal hat an dem Ort schon so manchen grossen Sieg geholt und auch schon Meisterschaften gewonnen (auf dem Bild hier haben 1971 etwa 20.000 Gooner bei denen auf dem Platz gefeiert – damals ging das noch ..). Da wäre eine Duftmarke in deren neuer Bude natürlich angebracht …

Viel Spaß!

 

 

Beitrag bewerten

Beim Leicester-Spiel hatten wir im Chat einen ´kleinen´ Disput, was den Platzverweis anging. Mir wurde vorgeworfen, dass ich eine Vereinsbrille aufhätte (was ich ja, angesichts dessen, dass wir eigentlich ein Arsenal Supporters Club sind, recht normal finde ..), weil ich die rote Karte angezweifelt habe. Warum? war das dumm von Eddie? ja, sehr sogar. Haben wir deswegen ´verloren´? geholfen hat´s nicht, aber der Grund is es sicher nicht. Kann man die Karte geben? klar, KANN man. kann man es bei dunkelgelb und Ermahnung belassen? ja, sicher. Mein Punkt dabei ist: machen das Gleiche etwa Kane, Vardy oder Salah (usw.), gibt es aber sowas von sicher kein Einschalten des VAR und wahrscheinlich nicht mal ne Gelbe. Und bei Fernandes hätte es Rot für den Leicester-Spieler gegeben … es ist ganz offen keine Linie im Handling des VAR und es wird leider genauso offen Einfluß genommen, was auch noch ziemlich offensichtlich ist und das Schlimme ist, die (FA + PGMOL, die Schirivereinigung) wissen das auch. Jeder Trottel sieht doch z.B., dass der Elfer gestern für ManU hochgradig skandalös ist und das VAR da nicht einschreitet, ist absolut unfassbar. Denen aber egal … btw: ManU hat diese Saison 18 Elfer bekommen (13 in der Liga = PL-Rekord .. jetzt schon zwei durch fernandes-Schwalben), Arsenal hatte in den letzten sechs Jahren 17 Elfer …

Jeder hat Dienstag auch in der Wiederholung gesehen, was für ein widerliches und absichtliches Foul das von Vardy an Mustafi war (wobei: im Gesicht treffen wollte er ihn wohl nicht, da war er erschrocken, aber so ne Rippenprellung hätte ihm sicher gut gepasst ..). Man achte auf den Blick von Vardy – VAR-check? selbstredend nicht, ist ja der heilige Vardy … wäre das andersrum gewesen, hätte es nicht nur sofort Rot, sondern auch die Mutter aller Shitstorms gegeben .. Dirty, dirty Arsenal. Talksport und andere Hater-Medien ziehen sich mittlerweise an der Statistik hoch, dass wir diese Saison die meisten Karten in der Liga haben (Gelb wie Rot). Wir das ´dirtiest´ Team? klar doch … Leicester z.B. hat für ihre, vorsichtig formuliert, robuste Gangart nicht eine Karte bekommen, wir fangen immer gleich …

Nun sagen ja nicht wenige, gerade auch bei uns, dass wir ja nun mal schlecht sind und eifach besser spielen müssen usw., dann kommt das schon von selbst .. naja, bestes Gegenbeispiel 2004, Invincibles-Zeit: Pokalhalbfinale oder Anfang der nächsten Saison, Spiel 50 – beide gegen ManU, Referee beide Male Mike Riley (heute eben Chef der PGMOL ..) … einseitige Regelauslegung ist sehr, sehr vorsichtig formuliert, denn das war ganz offene Einflußnahme. Als Schiri … und eben zu einer Zeit, als wir richtig gut waren. Dummerweise wurden wir sehr dafür gehasst, dass wir (zu der Zeit) uns erdreistet haben,ManU eine Konkurrenz zu sein … ach ja …

Anyway, Sonntag NLD. Mal sehen, wie das kommt ohne Publikum …

Beitrag bewerten

Nettes Umklappcover vom Arsenal-Programme, oder? anyway, mehr Fußball von Arsenal ist zur Zeit gar nicht so schlimm und heute abend sehen wir womöglich schon wieder ein an- und aufregendes Heimspiel. Bring it on!

UP THE ARSE!

Beitrag bewerten

Kaum sind wir hier wieder ordentlich am schreiben, ist Arsenal lustig am gewinnen – der Zusammenhang liegt da natürlich klar auf der Hand …

Also, hat Spaß gemacht am Mittwoch, oder? das sah mal richtig nach Fußball aus und hat einen Eindruck geliefert, wie Arteta gerne spielen möchte. Gewiß, es war ´nur´ Norwich, aber in den letzten Jahren haben wir uns gegen solche Gegner gerne richtig einen abgebrochen und jetzt haben wir von der ersten Sekunde an sehr zielstrebig und wuchtig gespielt und Norwich keine Chance gegeben. Als man mal ein bischen nachlässiger wurde (vor und nach der Pause), kamen die Canaries gleich besser ins Spiel und zu Chancen. Was dann aber netterweise unterbunden wurde und uns zur Abwechslung mal ein gutes Spiel beschert hat. Und Cedric Soares? Weltklasse, der Mann, oder? immer schon gewusst …

Sonntag haben wir ja bei Sheffield United gewonnen – die haben darauf sehr schön reagiert und die Dipshit Hotspots ziemlich souverän mit 3-1 abgebügelt. Unsere Leistung wurde ja auf der Insel trotz Sieg nicht im geringsten gewürdigt, im Gegenteil, wir hätten ja VAR gebraucht (dabei standen die jeweils meilenweit im Abseits), waren nicht souverän etc. wurden jetzt ggf. die eklatanten Abwehrschwächen der Spuds benannt? oder ihr schwacher Auftritt? nö, Hauptthemen waren ein nichtgegebenes Tor von denen wegen Handspiel vorher (wieder der böse VAR) und, ganz wichtig: es war ja Donnerstag und jetzt hat Herrie Kehn an jedem Tag der Woche und in jedem Monat schon einmal ein Tor geschossen. Nachrichten, die die Welt nicht braucht. Oder aber: sowas nennt man wohl ´gaslighting´.

Auf jeden Fall wird das erste Saisonziel dadurch recht realistisch: der „St. Totteringham´s Day“. Mehr ist durchaus noch möglich, aber dann muß Arsenal zwingend den Schwung aus dem letzten Spiel auch in den nächsten Partien auf den Platz bringen, was angesichts des Hammerprogramms mal eine richtige Aufgabe ist: heute Wolves, Dienstag Leicester, dann binnen sieben Tagen THFC (Thierry Henry Fan Club), Liverpool und City (letzere im Pokal). Danach erst ist mal unter der Woche spielfrei.

Wo wir hier neulich über Berater und Arsenal gesprochen haben: bei den Wolves ist etwa ein Drittel des Teams + Trainer beim gleichen Berater – Jorge Mendes (das ist der von Mourinho u. Ronaldo). Allesamt Portugiesen. Und es funktioniert super – was Nuno Espirito Santo da die letzten Jahre abliefert, ist absolut großartig. Und nix mit altenglischem Klopperfußball o.ä, nee, die spielen einen richtig guten Ball. War selbst bei den Spielen gegen die im Emirates vor Ort und es war wirklich beeindruckend, was die gespielt haben. Das Spiel im Molineux letztes Jahr war auch nicht so der Burner: die haben uns schön mit dem Ball im ungefährlichen Bereich rumdengeln lassen, auf Fehler gewartet und dann perfekt ausgekontert. 0-3 ging´s aus …

Hoffe mal, dass Arteta das Team ein bischen besser auf die Wolves einstellt und denen eben nicht den Gefallen tut, uns hinten blank zu erwischen. Könnte/Sollte ein hochinteressantes Spiel werden – wir haben nach den letzten Siegen wieder ein bischen Wind in den Segeln, müssen uns bestimmt nicht verstecken, Wolves aber sind dummerweise das ´In-Form-Team´ der Liga: vier Siege, ein Unentschieden aus den letzten fünf Spielen. Denke, heute abend kriegen wir einen guten Eindruck davon, was mit unserem Team so alles geht (oder ggf. auch nicht .. – aber ich tippe auf ein 2-2). Viel Spaß!

UP THE GUNNERS!

Watch Cedric Soares score incredible debut goal as Arsenal beat Norwich 4-0  - 247 News Around The World

Beitrag bewerten