22. September 1996 – ein durchaus einschneidendes Datum für Arsenal, denn Arsene Wenger hatte seinerzeit seinen ersten Tag beim Club. Ist einiges passiert seitdem – es ging rasant nach oben, wo wir eine Weile blieben, dann ging es wieder zurück und jetzt sind wir in etwa wieder da, wo wir vor 25 Jahren waren. Spannende Zeiten …

Hoffen wir mal, dass der heutige Tag nicht soo geschichtsträchtig wird, denn es steht ja ein Spiel an: im EFL-Cup gegen den AFC Wimbledon – und so wie es aussieht, gibt es davon live überhaupt nix zu sehen, es muss also das ´good old fashioned´ Radio (über arsenal.com gibt es nen Audio-stream) her. So wie früher – also z.B. auch wie zu den „Invincibles“-Zeiten: damals wurde mit Glück vielleicht jedes dritte Spiel live gezeigt und streams gab es nicht. Es gab nur Highlights (wenn überhaupt), die sahen dann ggf. natürlich ziemlich cool aus und es gibt ja nicht wenige, die denken, dass damals alle Arsenal-Spiele ein einziges Fest waren … weit gefehlt, Leute weit gefehlt … ´ganz überraschend´ kommt das Gurkengekicke auch in den YouTube-Highlights nicht vor, aber eines kann ich euch als Augenzeuge sagen: Spiele gegen Gegner wie „Only Norwich“ und „Only Burnley“ sahen damals haargenau so aus wie die jetzigen Spiele (okay, nach hinten raus wahrscheinlich mit einem Tor mehr, weil die das damals mit dem Kontern schon besser raus hatten). Was wäre wohl, wenn es von unserem 6-0 in der letzten Runde nur Highlights gäbe und niemand das Spiel hätte sehen können? 

Manche meinen, dass DAZN uns vielleicht grade nicht so mag (könnte ja sein ..), aber die senden für gewöhnlich ja auch jedes Spiel, dass nicht bei „3“ auf dem Baum ist (bzw. wo sie Rechtezugriff haben), egal ob mit deutschem oder englischem Kommentar, aber hier könnte es an der Rechtevergabe der EFL liegen, denn es gibt weltweit nur die drei Spiele mit PL-Teams, die gezeigt werden. Arsenal wird eigentlich immer irgendwo übertragen, v.a. in Nordamerika, Afrika, Australien oder im arabischen und asiatischen Raum, aber für heute wird wirklich nirgends eine Übertragung ausgewiesen. Also eher nix mit ´dodgy´ streams …

Aber hier noch was zur spannenden Geschichte des AFC Wimbledon:

In den 1980er-Jahren machte der Wimbledon FC einen atemberaubenden Durchmarsch vom Non-League Fußball bis in die First Division (PL gab es erst ab 1992). Dort waren sie der schillernde Außenseiter, auch bekannt als „Crazy Gang“ wegen des lockeren Stils. Höhepunkt: der damals komplett abgefahrene Gewinn des FA-Cups gegen den damals noch übermächtigen Liverpool FC (1-0). Bekanntester Spieler: Vinnie Jones (verdammt harter Spieler mit späterer Karriere als Action-Schauspieler). In den 1990er-Jahren durften sie nicht mehr in ihrem baufälligen Stadion spielen, weswegen sie stets im Selhurst Park (Palace) spielten, was z.B. für Arsenal immer wie ein Heimspiel war, weil wir mehr Fans dabei hatten. Da der Besitzer das Stadion in Wimbledon lieber gewinnbringend verkaufen wollte, kamen über die Jahre immer weniger Fans in den Selhurst Park. 2000 stieg der Club final aus der PL ab und der Besitzer kam auf die bahnbrechende Idee, den ganzen Club aus Wimbledon im Süden Londons nach Milton Keynes (100 km entfernt), einer in den 1950er-Jahren am Reißbrett entstandenen Trabantenstadt nördlich von London, zu verlegen. Denn da gab es noch keinen Verein .. all das wurde dann tatsächlich von der Liga genehmigt und geboren waren die „MK Dons“, die dann anstelle des Wimbledon FC in der Championship weiterspielten (und später weiter absteigen sollten). Und jetzt stellt euch mal vor, das passiert mit eurem Verein …

Viele Fans hatten auf den Stunt natürlich gar keinen Bock und sind dem Wechsel entsprechend nicht gefolgt. Nach Monaten der Agonie wurde 2002 dann aber kurzerhand ein ganz neuer Verein gegründet, der AFC Wimbledon (= der alternative Wimbledon FC) – als Non-Profit-Organisation im Besitz des „Dons Trust“, also der Fans. Sie mussten ganz unten anfangen, Präsident wurde jemand, der gerade seinen Job verloren und dadurch Zeit hatte, Spieler wurden per Bewerbungstraining ausgewählt und über die Jahre haben sie sich tatsächlich die Ligen empor gespielt. Fun fact dabei: die wahren Invincibles sind eigentlich die Dons, denn sie haben auf dem Weg stattliche 78 Ligaspiele (69/9/0) am Stück nicht verloren …

Auf dem Weg haben sie etliche Zuschauer-Rekorde gebrochen, denn vom Start weg hatten sie einen Schnitt von 4-5.000 Zuschauern. 2011 hatten sie dann das Play-Off-Finale um den Aufstieg in die League Two, der untersten Profiliga, erreicht und dieses gegen Luton nach Elferschiessen auch gewonnen. Was für ein Drama, was für ein Erlebnis für die Fans. Fünf Jahre später wurde es noch besser, denn man stieg in die League One auf und damit in die gleiche Liga wie ihr Ursprungsclub, die MK Dons. Sehr emotional natürlich und man war sogar besser – zwei Jahre danach stieg MK ab und man spielte ein Jahr sogar höher als die. Aktuell sind beide in der League One unterwegs (MK 3., AFC 7.).

Also eine absolute ´Tour de Force´ für langjährige Fans (viele davon auch in Deutschland, die sich genauso ärgern, dass es keine Live-Bilder gibt). Lange Jahre trug man die Heimspiele in Kleinstadien im Londoner Süden aus, bis 2020 ein Traum wahr wurde: die originale Heimstätte des Wimbledon FC war an der „Plough Lane“, in den 90ern aber nicht PL-reif und der Standort verfiel zusehends mangels Erschließung. Aber nach langen Verhandlungen hat der AFC Wimbledon eine Baugenehmigung für ein neues Stadion erhalten, welches – ausgerechnet – 2020 eröffnet wurde.

Was für eine Geschichte – könnte man Bücher drüber schreiben .. und die gibt´s auch:

Meine Zeit beim AFC Wimbledon – Daniel Roth (Buch) – jpc – sogar in deutsch.

Hier noch eine schöne Geschichte über den aktuellen Coach der Dons:

Mark Robinson interview: AFC Wimbledon boss’s unconventional journey from Chelsea tour guide to Arsenal dugout | Evening Standard

´Das hier ist Fußball, das hier sind Dramen ..´ 

Was für ein Spiel also heute – mindestens 50.000 Leute werden da sein, knapp 10.000 davon wohl von Wimbledon, die ihre Begeisterung rüberbringen werden. Ein grosser Abend. Wenigstens für alle, die im Stadion sind

ENJOY!

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Das ist heute das erste Mal seit fünf Jahren, dass Arsenal ein zweites Spiel in Folge zur traditionellen Samstagnachmittagszeit am Start hat. Nix Live-Übertragung also (Re-Live 21 Uhr) und klar: so ein Spiel in Burnley ist allerdings auch nur was für ´Insider´, wer sollte das sonst freiwillig gucken? 

Klar wollen einige Arsenal versagen sehen (auch bei uns), aber da kann man sich bei unserem Club ja überhaupt nicht sicher sein. „Jeckyll & Hyde“ und so. Und dann ausgerechnet in Burnley? da hat Arsenal zuletzt 1973 verloren und von den letzten 12 Spielen dort zehn gewonnen. Was wir mit Schiri letzte Saison auch hätten (man denke an den nicht gegebenen Handelfer) – den Clarets hat nur ein Aussetzer von Xhaka zum schmeichelhaften Punkt verholfen. Aber der liebe Granit fehlt ja netterweise heute.

Spannend sein Platzverweis neulich: Xhaka spielt den Ball, Gegenspieler wirft sich hin, Atkinson kommt, sieht, dass es Xhaka ist, greift in die andere Tasche (als vorgesehen) und zieht direkt Rot. Runter vom Platz aus zwei Gründen: es ist Xhaka und er spielt für Arsenal. So läuft das in England … letzten Montag: Burnley´s Tarkovski setzt die selbe Grätsche an, nur direkt auf der Seitenlinie, trifft nicht den Ball (der war schon weg), sondern brettert frontal in die Beine von Richarlison, der in hohem Bogen durch die Gegend fliegt. Was macht Martin Atkinson hier: nichts, nicht mal Freistoß, Ball war ja gespielt und das Spiel soll man ja laufen lassen … 

Burnley kann zwar auch ziemlich gut kicken mitunter, macht das aber natürlich auf einer sehr robusten (to put it mildly) Spielanlage – altenglische Schule eben. Gerade gegen die ´Schönspieler´ der Liga machen sie das ziemlich grenzwertig in dem Bestreben, dem Gegner die Lust am Spiel zu nehmen (man höre Jürgen Klopp dazu nach deren Spiel gegen die neulich – der war froh, dass sich keiner verletzt hat) – aber am Ende verlieren sie in der Regel doch, auch gegen Arsenal (nur letzte Saison nicht – was im Hinspiel auch an Xhaka und einem ebenso schrägen Platzverweis lag).

Die Clarets spielen hart, haben aber seit 97 Spielen keine rote Karte gefangen – Arsenal hatte letzte Saison die wenigsten Fouls der Liga … und 5 rote Karten. Was sagt uns das? wir dürfen uns schlicht nichts erlauben: die spielen ´robust´, aber es passiert nichts, weil wir ja ´soft´ sind. Wehren wir uns, werden wir bestraft – würde mich nicht wundern, wenn z.B. Partey heute vom Platz muss ..

Wo wir hier letztens von Patrick Vieira gesprochen haben: wie haben wohl Liga und Schiris auf seinen positiven ´impact´ reagiert: er wurde am laufenden Band vom Platz gestellt (er wollte schon wieder weg und AW musste ihn überreden, doch zu bleiben). Damals aber hatte Arsenal ein Team, dass mit enormer mentaler und spielerischer Power gegen alle Widerstände angespielt hat und Vieira schlussendlich über jeden Zweifel erhaben war – in diese Position ist Xhaka bei Arsenal leider nie gekommen …

Nun, Burnley kann ja so bissig sein, wie sie wollen, wir müssen sie einfach durch konsequentes Fußball spielen und Tore schießen zermürben, uns nicht beeindrucken lassen und ihnen unseren Willen aufzwingen. Fertig. Ganz einfach, oder?

Auba z.B. kennt sich damit aus: 8 Tore in 7 Spielen gegen Burnley (ähnlich erfolgreich war er beim BVB nur gegen den HSV: 9 Tore). Weiter so. Burnley hingegen hat da so seine Schwierigkeiten: in den letzten 21 Heimspielen haben sie gerade 16 Tore hinbekommen – kein Wunder, dass sie seit 12 Spielen auch im Turf Moor sieglos sind. Die können ums Verrecken kein Spiel machen und warten auf Fehler, Zufälle oder Standardsituationen. Diese einzugrenzen unsererseits wäre schon mal ein Konzept.

Am letzten Samstag haben wir zum ersten Mal unsere neue Arsenal „Back Five“ gesehen – ein Line-Up, wie wir es noch sehr oft in der Zukunft zu sehen bekommen. Im Tor, zum Leidwesen von Bernd Leno, mit Aaron Ramsdale, der bislang schon mal die Statistik auf seiner Seite hat: 2 Spiele, 2 Siege, 7-0 Tore. Ein weiteres ´clean sheet´ heute kann da nicht schaden …

Also, es ist Burnley, schön wird´s nicht, ein souveräner Sieg wäre allerliebst, aber wenn es ein ´scrappy win´ wird wie in den vergangenen Jahren (remember Kos, 96. minute?), soll´s uns auch recht sein. Ein Sieg und wir stoßen in luftige Höhen in der Tabelle empor und können uns erst recht auf zwei geile Derbies in der nächsten Woche freuen.

UP THE ARSE!

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

„Ihre E-Mail macht uns sprachlos – sprachlos vor Freude!“

Nach unserer Spendensammelaktion vor einigen Wochen in Sachen Fluthilfe haben wir geschaut, wo wir denn nun unsere Spende unterbringen können – es sollte ja zielgerichtet bei besonders betroffenen Vereinen ankommen. Hier gilt unser ganz besonderer Dank Steven und Edu für die intensive Mithilfe. Neben den von euch gespendeten € 2.200 haben wir den Betrag aus der Vereinskasse auf € 3.000 aufgerundet und diesen Betrag an die folgenden zwei Vereine aufgeteilt:

den SC Bad Bodendorf in der Eifel (und an der Ahr) – SC Bad Bodendorf 1919 e.V. – SC Bad Bodendorf 1919 e.V.

und den 1. FAV Bad Münstereifel etwas weiter westlich – 1FAV Bad Münstereifel (1fav-badmuenstereifel.de)

„Da wir in der schrecklichen Flutkatastrophe so ziemlich alles verloren haben, was wir als Verein besessen haben, sind wir über jeden Cent froh. Also kommt das Geld definitiv an der richtigen Stelle an.“

Diese Woche haben wir die beiden Vereine angeschrieben und ihnen jeweils € 1.500 überwiesen. Die Reaktionen (hier teilweise wiedergegeben) waren hocherfreut und begeistert. Und wir freuen uns, dass wir wenigstens ein kleines bisschen helfen können. Nochmals vielen Dank an alle, die mitgeholfen und/oder gespendet haben!

Und wenn dann in der Eifel (oder anderswo) ggf. ein paar Leute mehr mal gucken, was es denn mit diesem Arsenal  so auf sich hat, ist es ja ganz hilfreich, dass unser Club wieder im „Spiele gewinnen“-Business ist. Das neu zusammengestellte Team hatte am Samstag einen sehr vielversprechenden Auftritt und diese Woche mangels Europa-Teilnahme entsprechend mehr Zeit, sich weiter einzuspielen (ManU hätte diese Woche sicher gerne getauscht ..). There may be bumps, but I see bright light ahead“  – sagte Mikel Arteta heute auf seiner Pressekonferenz zum Spiel in Burnley. Das ist mal ne richtige Aufgabe bei der Kloppertruppe – wird spannend zu sehen, wie genau unser Sieg da zustande kommt.

Historie:

heute vor 84 Jahren, am 16.9.1937, fand die allererste TV-Übertragung eines Fußballspiels statt: der Ort war Highbury und es spielte Arsenal gegen … die Arsenal Reserves. Im Bild Chapman-Nachfolger George Allison im Interview. Zu sehen war das Spiel allerdings nur in einigen Haushalten rund um den Alexandra Palace („AllyPally“). Arsenal war damals das Team schlechthin: 5 Meistertitel + 2 Pokale in acht Jahren – besser wurde es nie mehr …

Eine ganze Weile später dann, am 16.9. 1996, hatte dann ein Mann sein erstes Spiel für Arsenal, der noch einmal eine ähnlich erfolgreiche Phase entscheidend mitgestalten sollte: Patrick Vieira. Sein „impact“ war begeisternd (habe selbst eines seiner ersten Spiele gesehen) und hat entscheidend dazu beigetragen, Arsenal wieder in der Spitze der Liga zu etablieren (nachdem DB10 die Vorarbeit in der Saison zuvor – die bis heuer letzte ohne Europa – geleistet hatte). PV4 kam nicht als Star, im Gegenteil, er kam frisch von Milan´s Tribüne, denn da hatte er nur zwei ganze Einsätze in der Saison zuvor. Er galt erst als komischer Einkauf von diesem ebenso komischen neuen Trainer, und dann noch beides Franzosen, was sollte das nur werden … nun ja, lief dann nicht sooo schlecht.

Unsere jetzigen Neuen sind ja auch nicht gerade jubelnd begrüßt worden allerorten, aber die ersten Eindrücke waren schon mal nicht die schlechtesten. Gucken wir mal, wie die die nächsten Spiele abgehen …

Next Stop: Burnley

Beitrag bewerten

Boah, wird Zeit, dass die Saison losgeht, oder?

Wie, da war schon was? kann mich nicht erinnern …

Auf jeden Fall hat Arsenal jetzt endlich seine ganzen Kranken/Verletzten/Neuen fast komplett (wieder) am Start und kann endlich richtig loslegen. Wird auch Zeit, irgendwie … 

Irgendwie? wenn schon meine Mutter mich fragt, was denn da mit meinem Verein los ist, dann ist es um die Außenwahrnehmung von Arsenal nicht wirklich brillant bestellt – to put it mildly …

Also, die Medien (und dummerweise auch viele eigene ´Fans´) lieben die Situation natürlich und hauen genüsslich auf den Club ein. Da wird sie auch erstmal ein Sieg gegen Norwich nicht davon abhalten (bei Sky-pundits ist Arteta ja schon fällig, wenn wir nicht hoch genug gegen die Canaries gewinnen …), ergo muss jetzt erstmal ein bisschen Strecke gemacht werden, also ein paar überzeugende Auftritte und Siege abgeliefert werden, um diesen ganzen Lappen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und danach geht die Saison dann richtig los …

Kein Ding, Brentford war schräg mit dem Covid-Ausbruch im Team und dann „rein zufällig“ Chelsea und City hinterher war nicht einfach, zumal ja auch nicht wenige Stammkräfte gefehlt haben. Jetzt aber sind fast alle wieder da, zudem neue Leute dazugekommen und der Gegner ist Norwich City. Keine Frage, bei Brentford wäre ich vielleicht noch ein wenig skeptisch, aber hier muss jetzt echt was passieren. Ausreden gibt es, Stand jetzt, keine.

Aber wozu auch? wenn die Jungs die Situation nicht selber nerven würde (schlechtester Saisonstart seit irgendwann ..etc) und sie sich nicht vielleicht wenigstens ein kleines bisschen in ihrer Ehre gekränkt fühlen, dann hätten wir einerseits die falschen Jungs am Start und auch das falsche Team dahinter, dass dieses Team auf Kurs bringen könnte/würde.

Dem ist aber nicht so, weswegen wir das rocken werden. Punkt. 

Wir können das. Wir haben das Team dazu und wir werden das zeigen. Ab jetzt!

GET IN!

WE ARE THE ARSENAL!

Beitrag bewerten

“It’s fine that people hate us, it’s part of our history” George Graham

Das Transferfenster ist endlich zu, unser Kader steht und, take it or leave it, das ist jetzt unser Team, dass den Club nicht nur vertreten, sondern nach vorne bringen soll. Nach dem Saisonstart kann es eh nur heißen: „The Only Way Is Up“

 Okay, glaubt man manchen Medien, haben wir natürlich wieder alles falsch gemacht, aber sehen wir es doch mal so: nach der letzten, unbefriedigenden Saison haben die gleichen Medien genüsslich drauf rumgekaut, dass wir ja irgendwie nicht in Europa dabei sind, eh kein Geld haben, keines reinkommt und die Kroenkes sowieso uninteressiert sind. Maximal 50 Mios stünden zur Verfügung und die auch nur, wenn „Deadwood“ verkauft wird. So haben sie sich das gedacht und die gewünschte Reaktion unter Arsenal-Fans erzielt. Und schon wieder macht der Club einfach nicht das, was die Medien wollen, sondern gibt einfach 3 x soviel Geld aus. Ist aber natürlich auch wieder verkehrt …

Was hättet ihr z.B. im Mai gesagt, wenn man euch das so angeboten hätte, wie es jetzt gekommen ist?

Der Club hat einen festen Plan verfolgt (das in sich ist schon mal viel wert), nicht alles, aber einen guten Teil davon umgesetzt und Team und Kader sind besser als vorher. So what? klar, ist kein Team für Kids, die erwarten, dass Fußball wie ein Computerspiel funktioniert und Fußballer nur danach bewerten, aber was wäre denn gewesen, wenn wir exakt dasselbe getan hätten wie Man United? Shitstorm ohne Ende, keine Frage: holen einen völlig überteuerten englischen Bankdrücker (sogar Saka wird dem vorgezogen ..), ein Madrid-´reject´ mit monströsem Gehalt und einen überalterten Superstar mit megafettem Rentenvertrag – man kann alles immer drehen und wenden, wie man will, Hauptsache es kann ordentlich gemeckert werden …

Gucken wir uns unsere Neuen mal an:

Ben White – hieß es anfangs „Was will der bei Arsenal, der ist viel zu gut für die“, war einer der Top-Verteidiger in der Liga, ist er jetzt natürlich ne Vollblinze und sowieso viel zu teuer. White ist bereits Nationalspieler und genau der Typ Innenverteidiger, den Arteta/Arsenal gesucht hat, denn er ist technisch sehr gut und hat seine Stärken v.a. auch in der Spieleröffnung – und daran hat es ja durchaus gehakt bei uns ..

Aaron Ramsdale – auch englischer Nationalspieler, was zugegeben als Torwart in England nicht unbedingt viel heißt, aber er ist erst 23 (man schaue gerne mal, wo andere Welttorhüter in dem Alter waren – Allison z.B. war 2. Wahl hinter Szczesny), war in den letzten drei Jahren jeweils Spieler der Saison in seinen Teams – gut, die sind alle abgestiegen, aber an ihm hat das schon mal nicht gelegen. Im Gegenteil: ob der schlechten Teams hatte er immer amtlich viel zu tun, konnte sich auszeichnen und hat mit 23 schon einen Erfahrungsschatz, den andere in ihrer ganzen Karriere nicht haben. David Seaman kam auch von ´unfashionable´ QPR und ist bei Arsenal zum Welttorwart geworden. Genau das Gleiche wird auch mit unserer kommenden Nr. 1, Aaron Ramsdale, passieren. Aber ja, okay, Rechtsverteidiger kann er nicht so gut …

Nuno Tavares – wurde als Back-Up für Kieran Tierney geholt. Sehr weise Entscheidung, denn KT fällt ja doch relativ oft aus und letzte Saison sahen wir meistens alt aus, weil wir den Ausfall nicht kompensieren konnten. Mit Nuno haben wir jetzt jemanden, der KT nicht nur ersetzen, sondern ihm auch ordentlich Druck machen kann. Und bei seinen ersten Einsätzen haben wir doch schon gesehen, dass Nuno uns viel Spaß machen wird

Sambi Lokonga – kannte keiner, ergo kann der natürlich nicht gut sein. Dabei war er mit 22 schon Kapitän in Anderlecht, wurde von Thierry und V. Kompany empfohlen und kam für kleines Geld, aber mit Riesenpotenzial. Hatte gerade seine Länderspielpremiere für Belgien – das ist genau jenes Belgien, welches ausweislich der Weltrangliste die beste Mannschaft der Welt ist. Wie kommt er da nur hin, wenn er doch nichts kann? absolute Sahne-Verpflichtung!

Martin Odegaard – er war die ganze Zeit unser Hauptziel, der Club hat Geduld bewiesen und am Ende wollte Real das Geld, um an Mbappe und Camavinga zu kommen. Für uns perfekt – braucht keine Eingewöhnungszeit, hat Bock auf Arsenal (wie alle anderen auch – das sollte man nicht unterschätzen in unserer Lage) und kann und will jetzt richtig durchstarten. Mit uns. Denke, er wird unser Kapitän für die nächsten, hoffentlich glorreichen Jahre. 

Takehiro Tomiyasu – potenzielle Monsterverpflichtung! den ganzen Sommer hat Tottnum versucht, ihn zu verpflichten, kam aber zahlenmäßig nicht klar, Arsenal hat gelauert und zugeschlagen, als es gepasst hat. TT ist perfekt für unser Spiel, kann RB, aber auch innen spielen, ist mit 1,88 einem gepflegten Kopfball nicht abgeneigt und bietet Arteta genau die taktischen Varianten, die er gesucht hat. Kann 3er- wie 4er-Kette, ist ein Mentalitätsmonster (Japaner ..) und hat mit Atalanta die letzten beiden Jahre amtlich geliefert. Auf den können wir uns mit Sicherheit freuen!

What´s not to like? 

Allesamt unter 23, durchaus noch ausbaufähig, zudem potenziell mit ordentlichem Resale-Value. Der Plan, die Strategie dahinter wird mehr als deutlich und ist jetzt auch von Edu in mehreren Interviews explizit dargelegt worden. Wir bauen ein junges Team (wie ja auch die Vetragsverlängerungen der letzten 12 Monate zeigen), dass sich mit dem Club identifiziert und ihn mindestens mittelfristig wieder in der Spitze konkurrenzfähig machen soll.

Zudem ein Team, dass sich Mikel Arteta auch so gewünscht hat. Alle Neuen wollte er explizit haben, weil er gesehen hat, wie sie uns verstärken können. Der Club (und damit auch die Kroenkes!) hat das möglich gemacht und es erklärt sich von selbst, dass damit auch Erwartungen verbunden sind. Noch so einen Herbst wie im vergangenen Jahr kann sich der Club definitiv nicht leisten und die aktuelle Tabellensituation gebietet zwingend, dass auch kurzfristig geliefert werden muss. Keine Frage. In drei Wochen ist NLD – da MUSS es flutschen …

Sieht man es positiv, muss man feststellen, dass wir letzten Herbst auch schon mal ziemlich am Boden waren, aber Team und Trainer haben sich da rausgespielt und waren seit Weihnachten das drittbeste Team der Liga (können wir uns nichts mehr für kaufen, ist aber Fakt). Darauf lässt sich doch aufbauen und mit dem ausgeglicheneren Kader sollten wir Ausfälle besser kompensieren können demnächst. We shall see …

Enjoy the ride! 

 

Beitrag bewerten

Ach ja: „Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer.“

Ob Jules Winnfield nächstes Jahr Zeit hat, all den Arsenal-Hassern und Zweiflern amtlich den Kopf zu waschen? Vincent Vega hat ja aus naheliegenden Gründen keine Zeit mehr ..

GET IN!

Und morgen dann mal so mit ein bisschen Analyse zur Saison und den Transfers ..

Beitrag bewerten

Was machen „Superagenten“ eigentlich so? Jorge Mendes stattet ja mittlerweile ganze Clubs aus (Wolves ..), aber sein Star-Klient ist ja immer noch CR7 – der hat sich mit seinem Wechsel nach Turin keinen Gefallen getan und jetzt will er da unbedingt weg. Nur wohin? klar, erstmal Gerüchteküche anheizen, Real geht nicht, die wollen Mbappe, aber dann flink nach Paris fliegen, die brauchen ja Ersatz und überhaupt: Fantasy Football, here we come. Aber vor allem Man City ins Spiel bringen, die kriegen ja grade Kane nicht und wollen doch noch nen Stürmer. Alle Journalisten-Kumpels forcieren das Ding, Tausende ManU-Kids verbrennen schon ihre CR-Shirts und wussten plötzlich schon immer, dass Messi eh der Bessere ist. Die aufgescheuchten Verantwortlichen plötzlich so: ´Scheisse, CR zu City, das geht gar nicht. Harry, hol schon mal den Wagen, wir müssen zum Flughafen. Falls Mendes kommt. Ole, kriegst du den irgendwie unter?´Ole gleich so „Hä, was´n das jetzt? aber ja, mach, passt schon ..“

Schach für Fortgeschrittene – ManU hat unverhofft nen mega PR-Stunt, CR eine neue „Herausforderung“ mit frischem Zahltag, Mendes hat sich mit drei Tagen Hektik ein sicher riesiges Beraterhonorar (von allen Parteien) einverleibt, Juve kriegt noch ordentlich Geld, nur die Kids müssen neue Shirts kaufen …

Und City so: “ Äh, was war das denn jetzt für´n Film?“

Oder Patrick Vieira 2010: hat die Schnauze voll von Italien (und Italien von ihm) und baggert bei Arsenal, ob sie ihn nicht zurückholen wollen. AFC + AW natürlich nicht abgeneigt, PV + Berater wollen aber viel zu viel Geld, kungeln ganz offen mit City (um einen Fuß in die Tür zu kriegen, haben die damals Spieler mit komplett irren Gehältern gelockt – remember Adebayor, Toure, Clichy, Sagna, Nasri …). Arsenal dann irgendwann, weil auch Schnauze voll: „Dann geh´ doch zu City!“

Nun, Vieira war damals wirklich schon auf dem absteigenden Ast, aber als Identifikationsfigur hätte er dem jungen Team damals sicher sehr gut getan. Aber sein Rumgezocke (bzw. das seiner Berater) war schon in den Invincibles-Jahren ein ´pain in the ass´ (geh ich zu Real oder vielleicht doch nicht? oder doch?), so daß AW ihn 2005 einfach so, gegen seinen Willen, verkauft hat beim erstbesten Angebot (von Juve). Sagen wir mal so: eine der Stärken, aber eben auch Schwächen von AW war sicherlich, dass er sich bei Verhandlungen (o.ä.) nicht verbiegen konnte oder wollte …

Apropos Rückkehr von ehemaligen Idolen: AW´s größter Fehler war wohl, 2014 das Erstzugriffsrecht für Fabregas auszuschlagen – der wollte damals ohnehin zurück nach London wegen seiner Frau  und musste dann Chelsea nehmen, weil AW nicht wollte bzw. nicht gesehen hat, wo er CF unterbringen sollte, denn unser Mittelfeld (SC, MO, AR ..) funktionierte damals doch so gut.  Unfassbare Fehleinschätzung – wir haben dann zwar ein Jahr lang Zauberfußball gespielt, aber eine Verletzung von Santi Cazorla hat uns nicht nur die Meisterschaft in der Saison gekostet, wir haben uns bislang auch noch nicht davon erholt bzw. es kompensieren können. Cesc hätte das mit Leichtigkeit – Jose Mourinho hat sich damals über unsere Dummheit gefreut, mit CF sein Mittelfeld stabilisiert und Titel geholt. 

Abgesehen davon hätte man mit Cesc eine Vereinsikone zurückgeholt, was dem Umfeld natürlich ein Push gegeben hätte – siehe ManU jetzt. Immerhin – das Mittelfeldloch ist endlich gestopft: Martin Odegaard ist DER Königstransfer, der Arsenal wieder in die Spur bringen wird. Lasst doch die „ambitionierten Realisten“ in den Chor der Hater einstimmen, dass Arsenal zwar am meisten ausgegeben hat, die anderen aber die fetten Namen für vermeintlich kleines Geld (komisch, dass bei den ganzen Summen niemand von den Gehältern und ´Signing-On-Fees´ spricht ..) holen. Wir aber werden am längeren Hebel (sic) sitzen und bauen ein Team, das die Liga rocken wird. Nicht erst 2024, nein, auch diese Saison werden wir das sehen. Mark my words!

Ach ja, City – seit Vieira 2010 sind etliche Milliarden durch Manchester geflossen, haben die Verhältnisse nicht nur vor Ort durcheinandergeschüttelt und zeigen eindrucksvoll, was mit unlimitiert sprudelnden Geldquellen so alles geht. Wenn die auch noch rauskriegen, wie man damit gegen Chelsea gewinnt, sind sie kaum noch zu stoppen …

Gegen Arsenal lief es die letzten Jahre für sie nicht ´soo schlecht´, natürlich sind sie der klare Favorit, erst Recht nach unserem Saisonstart.  Alles andere als ein Sieg wäre schon ziemlich ungewöhnlich. Heißt für mich bei meinem Spieletipp: 1-1. Vorsichtiges Unentschieden also. Man ist ja kleine Brötchen gewöhnt mittlerweile. Wobei ein Unentschieden dort schon ein Riesen …

Also, die ersten beiden Ligaauftritte waren nicht gut genug, da gibt es gar kein Vertun. Andererseits waren es auch schwere Gegner, verwirrende Umstände und es haben viele Leute gefehlt. Keine Ausrede, aber durchaus eine Erklärung. Extrem irritierend war, dass dem Team nach dem jeweiligen ersten Gegentor scheinbar komplett die Luft und das Selbstvertrauen ausging. Jetzt aber war das Team unter der Woche zur Kur in den Midlands und hat sich mit einem energiegeladenen 6-0 eindrucksvoll auch selbst gezeigt, dass das mit dem Kicken auch gut gehen kann – und scheiß drauf, dass WBA ersatzgeschwächt war: wie hatten auch nicht die erste Elf am Start und v.a. wenn das bei Niederlagen keine Begründung sein darf, sollte das im Umkehrschluss auch nicht bei unseren Siegen für den Gegner gelten, oder?

Unsere Neuen haben sich ausnahmslos super präsentiert dort, Odegaard bringt Struktur ins Spiel und „Dup, Dup, Dup, Dup .. Aaron Ramsdale“ ist schlagartig vom völlig überteuerten Absteigertorwart (der nicht mal RB spielen kann) zur kommenden Nr. 1 geworden („Viel besser als Leno“). Ach, Fußball …

Manchmal läuft Fußball aber auch nicht nach Drehbuch und vielleicht ist heute ja so ein Tag, auch wenn wir nach einer unserer wenigen englischen Wochen von Sky natürlich zielsicher auf den Samstag-Frühtermin gesetzt werden (nach Sonntag spät letztes WE – ein Schelm, wer meint, das wäre Zufall ..) und dieser uns selten Glück gebracht hat – Chelsea away im Frühjahr hat gezeigt, dass wir solche Spiele auch mal meistern können und das Auba wieder weiß, wo das Tor steht, könnte bei den sicher wenigen Chancen, die sich uns bieten werden, durchaus hilfreich sein. Wo ist ein Lucky Punch, wenn man ihn braucht? heute, 27. Minute? gerne …

Die Travelling Gooners haben das Away End im Hawthorns am Mittwoch komplett voll gemacht und 90 Minuten Gas gegeben und das wird auch heute wieder der Fall sein. Real support. Fußball ist eben auch mehr als „ambitionierte“ Ansichten auf Social Media posten. GET IN!

VCC

 

Beitrag bewerten

Okay, Rob Holding hat jetzt doch mal ein Spiel gegen Chelsea verloren, scheiße!

Was aber so richtig nervt, ist, dass es bei Arsenal (allgemein) unfassbar viele Hackfressen und Vollidioten gibt, die sich darüber freuen. Hauptsache, ihre Agenda bleibt intakt. War für ein Haufen unglaublicher Waschlappen!

Nach zwei Spielen soll der Trainer weg? der, dem der Verein genau die Spieler holt, die er haben wollte/will? und bislang mehr dafür ausgibt als jeder andere Verein? der soll weg? idealerweise für einen Söldnertrainer, der hohe Ausgaben fordert und immer unglaublich schnell wieder weg ist? einfach, weil wieder ein neues Spielzeug her muss?

Meine Fresse – und dann auch noch neidisch auf Chelsea sein … kein Club hat beschissenere Fans, selbst die Bauern nicht: ewig schon immer komplett degenerierte, rassistische Vollpfosten (okay, natürlich nicht alle!), jetzt kommen neue solche hinzu gekoppelt mit vollkommen komplett IQ-losen Teenies mit Geltungs- und Erfolgsdrang. Bunch of dickheads. The lot. Das ganze Land versucht, Bukayo Saka aufzubauen, Chelsea-Fans so: verpiss dich, du blödes Arschloch …

Chelsea gibt noch Aufnahmeanträge aus – wer die Durchschlagskraft der russischen Mafia haben will, muss eben dahin wechseln. Fertig. Oder: ich werd´ doch nicht Schalke-Fan, um den Rest meines Lebens wütend zu sein, dass sie nicht wie Bayern funktionieren. Man holt sich zudem (ob aus einer Laune heraus oder sonstwie) auch keine Katze, um danach ständig verärgert zu sein, dass sie nicht bellt. Augen auf beim Käsekauf. Ausser: die Hauptsache beim „Aufgeregtsein“ ist das aufregen selbst – man findet etwas, über das man sich immer echauffieren kann und geilt sich daran auf …

Wir haben da so einen Youngster bei uns, der nie ein gutes Wort über den Club findet, nichts ist gut genug, pöbelt nur rum und alle an, wenn sie nicht seiner Meinung sind. Weil: er hat große Ambitionen für den Club und nichts ist gut genug (von Geduld haben ganz zu schweigen) – ich frage mich da einfach, wie solche Kiddies zu so einem Egotrip kommen? ´Sign of the times´, klar, aber solche Teenies haben ein richtig gutes Arsenal nie gesehen, bestenfalls ein paar YouTube-Clips. Aber immer 150% fordern, obwohl sie nicht die geringste Ahnung vom Club haben. Dessen Geschichte sie sich nie angesehen haben. Und wenn man sie darauf hinweisen will, bist du natürlich der Arsch … weil, man akzeptiert ja Mittelmäßigkeit .. was willste gegen solche Idiotie machen?

Ich habe die letzten Jahre immer versucht, hier moderat zu schreiben, aber damit ist jetzt Schluß. Wenn ich hier noch was schreibe (nicht mehr so oft wie letzte Saison – aus Zeitgründen), werde ich meine Meinung nicht mehr verklausulieren (wenn jemand was anderes bzw. überhaupt hier schreiben möchte, meldet euch bitte bei uns!). Ich habe so was von die Schnauze voll – nicht von Arsenal, nicht vom Team, nicht vom Trainer, sondern von Teilen der Fans. Arsenal ist und wird zur Lachnummer der Liga, weil seine Fans sich teilweise unterirdisch präsentieren bzw.  präsentiert werden (Sky z.B. holt sich immer Einzeller von aftv) – es ist wirklich kein Zufall, dass seit dem Aufkommen von aftv Arsenal sportlich am Stock geht – die FA und Medien können uns eh nicht leiden und treiben ihr Spiel so mit Arsenal-„Fans“ immer weiter. Denen geht grad richtig einer ab.

Gut, es wird nicht lange dauern, denn wir werden zu ihrem Ärgernis eine gute Saison haben (auch ohne Elfer). Es wird sie so richtig nerven, die FA, Sky etc, und v.a. auch unsere „ambitionierten“ Fans. Scheiß drauf! Wir sind verdammt nochmal Arsenal, wir funktionieren nicht wie ein Videospiel oder wie sich Teenies das wünschen. 

Nun, meine Frau sagt ja manchmal, dass ich oft zu negativ drauf bin, aber ich bin mir z.B. zu 100% sicher, dass nicht nur diese, sondern auch die nächsten Saisons richtig geil werden. Word. Gut, dann bin ich nicht mehr dabei, aber die „ambitionierten“ Spacken können dann sagen, dass sie es schon immer gewusst haben …

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Schon mal von „Pacos de Ferreira“ gehört?

Okay, Arsenal hat sich in Brentford auch nicht mit Ruhm bekleckert, aber während man den sp*rsy Sp*rs wirklich alles durchgehen lässt, wird Arsenal schon wieder auf eine Weise niedergemacht als hätten sie kleine Kinder gegessen. Viele englische Medien freute es diebisch (bei Sky sind deren „Experten“ jubelnd im Publikum rumgesprungen) und es wird kaum ein gutes Haar am Club gelassen. Und viele Gooner springen in ihrer Unzufriedenheit drauf an (weswegen der Unsinn ja angezettelt wird – es bringt schlicht Quote/Clicks und damit Geld) – same procedure as every year … und wer Brentford unterschätzt hat, dem ist eh nicht zu helfen. Habe die selbst als massive Stolperfalle angesehen und wurde leider bestätigt (bei Interesse, hier ein bisschen Info zu den Bees: FC Brentford will mit Moneyball in die Premier League: Wissen ist Macht | Transfermarkt)

Nicht geholfen hat natürlich, dass der Club von einem plötzlichen Covid-Ausbruch heimgesucht wurde (u.a. 4 Spieler betroffen), von einer Absage ausging und scheinbar auf dem letzten Meter nach Brentford beordert wurde. Nicht zusammen im Bus o.ä., sondern getrennt. Keine große Nummer eigentlich, aber PL-Fußballer sind ja keine Maurer, die Bierflaschen mit den Zähnen aufmachen, sondern verhätschelte Jungmillionäre, denen maximal der Toilettengang nicht abgenommen wird. Das bringt die durcheinander und so haben sie auch gespielt. Ist natürlich keine Entschuldigung, aber erklärt ein bisschen den seltsam diffusen Auftritt letzten Freitag. 

Seitdem hat Arsenal nochmal auf dem Transfermarkt hingelangt und aktuell sogar die höchsten Ausgaben der Liga bislang. Aber das können wir uns ja im Laufe der Woche mal in Ruhe angucken und kurzzeitig vergessen, dass einige Internet-Arsenal“fans“  einen an der Waffel haben („Spend some f*ckin´ money“ …. „Aber doch nicht so …“).

Das erste Heimspiel steht an, es sind endlich wieder Zuschauer da und Chelsea kommt höchstpersönlich, um die Punkte abzuliefern. Netter Zug – aber sie wissen ja von letzter Saison, wie das geht. Aber damit es für uns nicht langweilig wird, hat sich Ben White scheinbar zu den Covid-Infizierten gesellt (bei Chelsea fehlt deswegen auch Pulisic). Hilft nicht wirklich. Aber so oder so wird ja sicher Rob Holding wieder dabei sein – und der hat noch nie gegen Chelsea verloren (8 Spiele immerhin – 5/3/0)

Klar ist Chelsea ne Hausnummer, aber ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir heute einen ganz anderen Auftritt als letzte Woche zu sehen kriegen und das Team sich richtig reinhaut. Irgendwie liegt uns Chelsea mittlerweile wieder: 3 Siege, 1 Unentschieden (remember Martinelli?) seit 2020 – scheinbar kann Arteta die ganz gut ausgucken. Und man erinnere sich an den letzten Dezember, als Arsenal richtig am Boden war und Chelsea ins Emirates kam: kaum jemand hat was erwartet, so mies liefen die Wochen/Monate vorher und wie aus dem Nichts nageln wir Chelsea völlig verdient an die Wand. Es geht also. Und das Rückspiel war auch ein Fest – ich denke mal, dass Chelsea uns wesentlich ernster nehmen wird als es einige unserer eigenen Fans tun. Unterschätzen tun die uns ganz sicher nicht. Beim Freundschaftsspiel vor der Saison z.B. hat man gesehen, dass die gezielt versucht haben, Leistungsträger von uns im wahrsten Sinne aus dem Spiel zu nehmen, was mit dem derben Foul an Partey ja bedingt auch geklappt hat. 

Komischerweise sind ja viele neidisch auf Chelsea und/oder ihre endlos sprudelnden Geldquellen und halten sie eh für das deutlich bessere Team. Nun, letzte Saison war ja alles andere als brillant von Arsenal, aber wenn z.B. einige dodgy Schiedrichter(VAR)entscheidungen normal gelaufen wären, hätten wir locker wenigstens 6 Punkte mehr gehabt und einen CL-Platz erreicht. VOR Chelsea. Und seit dem besagten Spiel an Weihnachten waren in England nur die beiden Manchester-Clubs besser als Arsenal. Wie letztens schon gesagt: fühlte sich überhaupt nicht so an, war/ist aber so. Der Saisonstart war eine Katastrophe, aber Team und Trainer haben die Kurve gekriegt (ging übrigens gegen Chelsea los, falls ich das noch nicht erwähnt habe ..) und ansatzweise gezeigt, was möglich ist.

Natürlich darf sich so ein Saisonstart nicht wiederholen und der Trend 2021 muss bestätigt werden, zumal Arteta jetzt auch ´seine´ Spieler kriegt. Also: Brentford vergessen machen, ein Biest von einem Kracherspiel auf den Platz bringen und Chelsea weghauen. GET IN!

Keep the faith!

VCC

Stan and Josh Kroenke – open letter | Interview | News | Arsenal.com

 

 

Beitrag bewerten

Freitag Abend, 21 Uhr, die Premier League geht wieder an den Start und Arsenal eröffnet den Tanz beim Neuling mit seinem brandneuen Stadion – Brentford FC. Die sind im Westen von London beheimatet (das alte Stadion z.B. hat man immer gesehen, wenn man in Heathrow gelandet ist), der Club ist bereits 1889 gegründet worden und mit dem Aufstieg sind die Bees zum ersten Mal in ihrer Geschichte erstklassig. Also ist das für die natürlich ein ganz besonderes Spiel.

Arsenal ist entsprechend richtig gefordert und muss was mitnehmen – danach wird´s ja gegen Chelsea und City nicht zwingend einfacher. Aber wir haben uns bis jetzt schon gut verstärkt (White und Lokonga sind absolut top und mit Tavares haben wir endlich passenden Back-Up für Tierney, denn der hat ja leider recht oft gefehlt und das Team konnte das fast nie kompensieren) und es gilt: „The trend is your friend“ – die letzte Saison war ja wenig erfreulich, aber verrissen haben wir es da in den 14 Spielen bis Weihnachten. Da standen wir auf Platz 15 und waren schon dabei, uns auf einen möglichen Abstiegskampf vorzubereiten. Dann kam „The Smith“, ESR, das souveräne Spiel gegen Chelsea und es wurde auf jeden Fall besser. Nicht immer und gefühlt auch nicht so richtig, aber in den 24 Spielen seit Xmas lagen wir auf Platz 3 und auch über die ganze Saison gesehen hatten wir die drittbeste Abwehr. Glaubt man nicht gleich, ist aber so. Die Richtung also stimmt und der Faden muss einfach nur wieder aufgenommen werden. Mit einem Auswärtssieg …

Eine neue Saison ist es natürlich auch für Arsenal Germany – bitte denkt dran, sofern noch nicht geschehen, den Jahresbeitrag zu begleichen (Bankverbindung – Arsenal Germany (arsenalfc.de)). Wer noch kein Mitglied war und gerne bei uns mitmachen möchten, ist natürlich herzlich eingeladen (Jetzt Mitglied bei Arsenal Germany werden! (arsenalfc.de)). Anders als in der vergangenen Saison gibt es zumindest wieder die Möglichkeit Tickets zu ordern (Reisebedingungen mal außen vor ..) – für Heimspiele wie gehabt sowieso und auch für Auswärtsspiele kann mitunter was gehen. Away Fans sind auf jeden Fall wieder zugelassen in England.

Okay, Spiele in Europa wird es diese Saison nicht geben, aber das muss nicht zwingend ein Nachteil sein, im Gegenteil: mehr Zeit unter der Woche auf dem Trainingsplatz hat z.B. auch Chelsea vor einigen Jahren nach ihrem 13. Platz so sehr geholfen, dass sie gleich mal Meister geworden sind. Meister? war Arsenal ja auch mal … und wer mal so in die Statistik guckt, stellt fest, dass Arsenal´s längste Wartezeit auf den nächsten Meistertitel immer 18 Jahre war. Der letzte Titel war 2004, nächstes Jahr ist 2022 – wisst ihr also Bescheid …

Und denkt an unser Tippspiel (Premier League Tippspiel | kicktipp) – es wird Zeit, dass mal wieder ein Gooner die Runde gewinnt: den Sieger erwartet ein Trikot nach Wahl und die letzten Jahre mussten wir immer Shirts von anderen Vereinen besorgen – das kann so natürlich nicht weitergehen … Also macht alle mit!

Unsere Spendenaktion letztens hat übrigens etwa 2.200 € erbracht – ganz großen Dank an alle, die sich beteiligt haben. Aus der Vereinskasse haben wir das nochmal um 50% aufgestockt und so haben wir gut 3.000 €, die wir an kleine Vereine verteilen, die von Hochwasserdrama besonders betroffen sind. Clubs, wo wirklich jeder Cent gebraucht wird. Wohin genau, berichten wir natürlich demnächst.

Auch für Arsenal Germany ist dieses eine besondere Saison, denn es ist mit unserer 20. eine Jubiläumssaison: gegründet haben wir uns im Herbst 2002 vor einem CL-Spiel beim BVB – in Bochum. Das wollen wir natürlich feiern und hoffen, dass das auch bestmöglich geht … und wenn die Mannschaft den einen oder anderen Titel beisteuert, feiert´s sich ja gleich noch besser …

Als Arsenal zuletzt Meister war, ist Arsene Wenger unser Trainer gewesen. Der gute Mann hat ja mittlerweile ein Buch geschrieben und einige Exemplare davon wollen wir verlosen: zum einen unter allen Neumitgliedern und obendrein auch unter allen Beitragszahlern (Stichtag 20.8.21). Also: GET IN!

„Eine neue Saison ist wie ein neues Leben“ – Seid dabei!

Quellbild anzeigen

 

 

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten