So ist das dann, wenn wir vorne doch mal wieder mehr machen als wir hinten kriegen – muss man nicht ewig (bzw. nicht nur) über die eigenen Fehler lamentieren. Hatte ja das gleiche Muster wie Burnley letztens, nur das hinten raus die Dinger dieses Mal reingegangen sind. Hochverdient, denn ein Unentschieden gegen diese miese Schauspielertruppe wäre echt wie eine Niederlage gewesen.

Wie sagte Mikel Arteta nach dem Spiel so schön: „Wir haben ihnen drei Tore aufgelegt, zum Glück haben sie nur eines gemacht“ – Odegaard und Luiz hatten schon derbe Aussetzer, dann hat der komplette Defensivverbund versagt: erst spielt Xhaka den Ball plötzlich zurück und Gabriel rennt mit dem Ball auch noch Richtung eigenes Tor, wo Leno noch im Feld unterwegs war. Der könnte dann zwar den Ball lang nach vorne buffen, aber da wir da niemand wie Giroud haben, der so einen Ball auch mal festmachen kann, ist die taktische Vorgabe eben eine andere – „Playing Out From The Back“, welches wir auch etwas anders angehen als andere Teams, denn bei uns geht immer jemand in der Mitte tief, wenn Leno den Ball spielen muss. So Xhaka am Samstag oder Ceballos gestern – das Ding ist nur, dass derjenige meistens gepresst wird und gedankenschnell den Ball ´one touch´ auf außen (i.d.R.) weiterleiten muss, um das Gegenpressing zu umspielen. Haben wir schon endlose Male gesehen, sieht immer ein bisschen riskant aus, hat aber immer geklappt. Naja, fast: Xhaka war einfach unkonzentriert und Ceballos wohl noch nicht richtig im Spiel: anstatt den Ball sofort weiterzuleiten, wollte er ins Dribbling. Keine gute Idee. Natürlich hätte Leno die kommende Drucksituation voraussehen können, andererseits kann er auch erwarten, dass Ceballos weiß, was er macht, wenn er entgegen geht und sich anbietet. Ich denke, es ist auf jeden Fall die taktische Anweisung an Leno, genau so zu spielen. Haken ist natürlich, dass da so gut wie keine Fehler passieren dürfen …

Arteta dazu: “The goals or the chances that we have conceded are coming from ourselves. That is really positive because the moment we stop it we will be even stronger. But the reality is that we have to stop it immediately because if not the games are always there to drop points. It is my responsibility, we make them play the way I want them to play, it is just understanding the risk and rewards, the balls we have to play and as I said before, when. We have to get better at that, because if not it creates tension and insecurity, and it creates belief in the opponent and it is unnecessary.“ Problem erkannt, Problem gebannt? ´We have to stop it immediately“ – unbedingt, und schabowskiesk sollte man hinzufügen „Das gilt ab sofort, unverzüglich …“. Sonntag ist North London Derby, da können wir solchen Zirkus nicht gebrauchen!

Dabei ist es eigentlich nicht die Defensive, die Sorgen macht, denn da haben wir diese Saison die viertbeste Abwehr der Liga. Offensiv liegen wir allerdings nur auf Platz 11, was unserem Tabellenplatz (10) sehr nahe kommt. Heißt im Prinzip, dass jedes Gegentor bei uns gleich richtig reinhaut, weil wir vorne zu wenig machen. Bislang. Da hilft es auf jeden Fall, dass wir mittlerweile wieder in der Lage sind, Spiele zu dominieren und uns schlüssige Chancen herauszuarbeiten. Wobei unsere Tore gestern ja eher mit „Ich versuch mal was“ zu beschreiben sind. Mo Elneny, ey? kollektiver Zusammenbruch, als ausgerechnet er an der Seitenlinie steht und dann: „Egyptian Reggae“ …

Als Arsenal noch richtig gut war, hatten sie mal nen Pokalendspiel gegen Chelsea: lange Zeit ein 0-0-Abnutzungskampf, bis ein Spieler den Ball im Mittelfeld erobert und dynamisch Richtung Tor drängt – der Chelsea-Kommentator auf SoccerAM so „Don´t worry, it´s only Ray Parlour“. Ein Satz für die Ewigkeit, denn Ray hat den Ball genauso humorlos reingeballert wie Elneny gestern. Ray hat das dann abends mit einem Totalbesäufnis gefeiert, spaßeshalber die nächsten zwei Tage weitergesoffen, nur um dann weitere zwei Tage später als Man Of The Match Arsenal beim 1-0 in Old Trafford zur Meisterschaft zu verhelfen. Those were the days. Mo: don´t do it exactly like Ray, but winning the next match will be just perfect!

Zwar schießen wir noch zu wenig Tore, aber immerhin verteilen wir sie schön: kein Team hat in der EL mehr verschiedene Torschützen als wir mit 14. Würde sagen, das macht uns unberechenbarer ..

Sonntag ist NLD, mehr dazu demnächst.

Get In!

Beitrag bewerten

Das Wochenende hat mal wieder gezeigt, dass Arsenal´s härtester Gegner dummerweise oft genug Arsenal selbst ist – frühes Tor, gutes Spiel, alles im Griff, legt nur nicht nach (same old) und aus dem Nichts fängt man ohne jede Not ein Gegentor – ernsthaft: fällt einem irgendein anderer Club ein, der solche absurden Tore reinkriegt? 

Die Fähigkeit, sich selbst ins Knie zu schiessen, ist bei Arsenal besonders ausgeprägt. Passiert über die Jahre immer wieder und muss wohl an der Club-DNA liegen: so hat Arsenal z.B. 1927 bei seiner ersten Finalteilnahme im FA-Cup 0-1 verloren (gegen Cardiff). Warum: der Torwart hat sich den Ball selbst reingehauen. Kein Scherz. Noch Fragen?

Xhaka: Klasse Spieler, wichtig für unser Mittelfeld und mit ihm sind wir in der Regel immer besser als ohne ihn, nur: alle paar Monate haut er mit irritierender Regelmäßigkeit so einen Bock raus, dass es all die guten Spiele von ihm kaputt macht und man sich fragen kann,/muss, wie das wohl zu verbessern ist. Vielleicht kriegt er heute ja ne Pause, damit er frisch ist fürs NLD. Da brauchen wir ihn.

Typisch für Arsenal war ja auch, dass wir zwar gut wieder ins Spiel gefunden haben (nachdem Burnley mit dem Ausgleich deutlich stabiler wurde), aber nicht in der Lage sind, unsere Chancen zu nutzen. Das muss schlicht besser werden, denn dann erübrigen sich andere Diskussionen. Allerdings: wenn du nicht mal solche glasklaren Elfer bekommst, was willst du da noch machen? haben die Schiris wohl zu spät auch gemerkt, daher der Kompensationselfer (+ Karte) – zu dumm, dass man den nun wirklich nicht geben konnte. Drei (mit dem Luftloch von Pepe) haarsträubende Fehler in diesem Spiel, die uns eine gefühlte Niederlage eingebracht haben.

Spielglück ist irgendwie schon ewig nicht mehr auf unserer Seite – sollte das demnächst hier und da mal zurückkommen, müssten wir eigentlich einiges von unserem Team erwarten können: spielerisch ist das doch mittlerweile um Längen besser als im Herbst, man sieht, was Arteta vorhat und auch wenn wir noch zu viele Chancen verballern, ist das positive Zeichen doch, dass wir uns diese Chancen überhaupt erst erarbeiten – das sah doch auch in der Hinsicht absolut trostlos aus vor Monaten. Trust the process?

Die nächsten Spiele kann man auf jeden Fall gut als Vergleich ranziehen, um die Entwicklung von Arteta´s Team zu beurteilen: das mittlerweile dritte NLD unter MA steht an, West Ham war das letzte Spiel vorm Lockdown im März und kurz vorher ging´s ja gegen Olympiakos in der EL. Jetzt steht also das turnusmäßige Spiel gegen unseren Dauergegner an, witzigerweise in unserem Heimstadion der letzten Runde. Wer sich da wohl heimischer fühlt heute?

Letztes Jahr haben wir da einen ziemlich souveränen Auftritt hingelegt, aber nicht mehr als ein 1-0 geholt und uns damit zufrieden gegeben. Hat sich, wie wir wissen, kolossal gerächt. Siehe oben, wenn Arsenal was kann, dann ist es sich selbst im Weg zu stehen. Ey, erinnert ihr euch an das späte Siegtor von denen? und wie Auba danach in der letzten Minute am leeren Tor vorbeilballert? dafür war der Lockdown dann ganz gut, hatte das sehr schnell verdrängt seinerzeit … fällt mir nur grade wieder ein …

Allerdings ist das doch auch eine handfeste Motivation, das Ganze dieses Jahr wieder geradezurücken. Der Kollege Sokratis ist ja jetzt in Piräus am Start und hat schön erzählt, dass er ordentlich Tipps gegeben hat, wie man denn gegen uns spielt. Auch dem sollte man zeigen, wo´s langgeht. Sokratis ist ja auch so ein Kandidat, der regelmäßig schräge Aussetzer im Portfolio hat, die er gerne heute zeigen kann und zudem wissen unsere Stürmer ja wohl auch, wie man gegen ihn spielen muss. Give it a go!

Die Kombi Athen + Ligaspiel am Sonntag hat vor zwei Wochen super geklappt, also: Wiederholung bitte!

Viel Spaß!

Come On You Gunners !

Olympiacos vs Red Star Belgrade at Karaiskakis Stadium on 11/12/19 Wed  22:00 | Football Ticket Net

Beitrag bewerten

Goodbye Darkness, My Old Friend? die Tabelle hier sieht schon angenehmer aus, oder? enthalten sind nur alle Spiele seit Weihnachten – nach Wochen und Monaten des Grauens hatten wir da eine Trendwende eingeleitet mit dem 3-1 über Chelsea. Da es im Fußball aber nicht gerecht zugeht, werden die finsteren Mächte, genau wie hier in der zweiten Liga, wohl weiter darauf bestehen, dass alle Spiele seit Saisonstart gewertet werden. Spielverderber, allesamt …

Die letzten beiden Siege (v.a. der überzeugende Auftritt in Leicester) haben dafür gesorgt, dass es bei Arsenal an allen Fronten extrem ruhig ist. Gibt grad nix zu meckern … auch bei uns im Chat tritt nach solchen Spielen gerne mal eine lange Pause ein. Diese Woche wurde dann eher eine Hochzeit gefeiert (Herzlichen Glückwunsch, David!), der Hamburger Derbysieg gewürdigt oder sich über Kieler Elfmeter gewundert. Arsenal? nix los ..

Spannend für mich war ja, dass ich letzten Sonntag erst ab etwa Minute 10 gucken konnte und auch den Shitstorm vorher bezüglich Aufstellung nicht mitbekommen habe. Beim einschalten gleich ne Schrecksekunde (wegen 0-1) und auf Betriebstemperatur, aber was ich danach gesehen habe, war richtig, richtig gut. Spiel dominiert, gedreht schon zur Halbzeit und dann zum psychologisch besten Zeitpunkt gleich mal das 3-1 hinterhergeschoben. Fast wie im Stile einer Spitzenmannschaft – wobei eine solche die vielfältigen Möglichkeiten ggf. klarer ausspielt und noch 1, 2 Tore nachlegt. Nichtsdestotrotz souverän (am besten hat mir der Teil gefallen, wo die gefühlt 10, 15 Minuten nicht aus der eigenen Hälfte kamen) und war so lange nicht mehr von uns zu sehen. Eigentlich spielt so ein frühes 1-0 (krasser Fehler, ganz klar) Leicester sowas von in die Karten, aber wie wir darauf reagiert haben, war echt erstklassig. Mehr davon. 

Bei den Foxes machen sich verschiedene Verletzungen gleich bemerkbar, wie jetzt auch bei Liverpool. Und wenn´s dann mal nicht so läuft, dann läuft es eben nicht – kennen wir zur Genüge. Flashback in den Herbst gefällig? Heimspiel gegen Burnley, hochüberlegen bricht sich das krisengeschüttelte Arsenal einen ab, kriegt die Dinger nicht rein, Xhaka verliert dazu die Nerven und die kommen hinten raus einmal vors Tor und der Ball geht natürlich auch rein (OG Auba noch dazu). Lecker 0-1 verloren. Das war im Prinzip der Inbegriff von „Mal so richtig Spaß haben“. 

Nach unserer ruhigen Woche geht´s dann morgen Mittag (KO 12.30 Uhr Ortszeit) in der Brexit-Hochburg Burnley weiter – idealerweise, um die Verhältnisse wieder ein bisschen gerade zu biegen. Witzigerweise sind die jetzt mal das weniger ausgeruhte Team von beiden: Sonntag waren sie zwar nur als Gareth-Bale-Fanclub in London unterwegs und haben seinem Team bei einer Trainingseinheit geholfen, am Mittwoch aber haben sie wieder richtig gespielt und ebenso Leicester Probleme gemacht beim 1-1. Und morgen werden die sich richtig reinhauen, soviel ist sicher, es geht ja gegen die Pussies von Arsenal und Sean Dyche wird seine Jungs schon entsprechend heiß machen. 

Mikel Arteta hat Dyche und Burnley ausgiebig gelobt in seiner PK und natürlich Recht, denn was die da leisten und wie sie sich in der PL halten, ist schon eine Leistung: Burnley ist eine kleine Stadt in Nordengland (gut 80.000 Einwohner) und wenn bei uns Hamburg-Bremen schon als Derby klassifiziert wird, müssten die eigentlich ein paar Dutzend haben bei der Konkurrenz in der Nähe. Vor allem die ´großen´ Vereine aus Manchester, Leeds oder Liverpool sind alle jeweils keine Stunde entfernt. Gleichwohl sind sie einer der Traditionsvereine auf der Insel und Gründungsmitglied der englischen Liga. Zudem genauso oft englischer Meister wie der vorlaute Verein von Gareth Bale: 2x – 1921, 1960 (1x FA-Cup 1914) – thfc 1951 und 1961.

Auch wenn sie immer ganz doll wollen, ist ihre Bilanz gegen uns aber ziemlich bescheiden: letztes Jahr gab es ein 0-0 und damit den ersten Punktgewinn zu Hause gegen uns seit langem. Der letzte Heimsieg datiert von 2008 (0-2), wobei das im Ligapokal war (auf Schnee ..). In der Liga war´s zuletzt 1973. Also, das wird kein großer Sport, die werden sich einmauern und auf Konter und Standards hoffen, aber irgendwie haben wir das über die Jahre meistens geschafft, denen mitunter auf die absurdeste Weise noch ein verkrampftes 1-0 reinzuquetschen (wer erinnert sich nicht an das kaputte Tor von Koscielny in der Nachspielzeit?)

Wenn der Trend denn wirklich your friend ist, dann sehen wir im Turf Moor idealerweise eine Bestätigung der letzten Leistung, auch wenn´s mit Sicherheit nicht schön wird. Isses da nie. Aber egal, wat mutt, dat mutt. Auswärtssieg. Nächste Woche ist NLD, da müssen wir mit Momentum rein.

UP THE GUNNERS!

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Zwar hat es sich Arsenal auf seine unnachahmliche Weise mal wieder etwas schwieriger gemacht haben als nötig, aber hinten kackt nun mal die Ente, Auba ist da – 3-2. We move. Zur Belohnung gibt´s dann direkt zwei Heimspiele in der nächsten Runde!

Und sind solche „Last Minute“-Siege nicht die geilsten? gibt so´n schönes „UP YOURS“ an diejenigen, die nichts anderes können, als nur über ´ihren´ Club herziehen – grandios der Meltdown all der Vollhonks, die sich auf Twitter während des Spiels schon warmliefen und gehofft hatten, bei einem Ausscheiden mal so richtig loszuledern. Not yet, ihr Spacken, not yet …

Damit meine ich im übrigen natürlich nicht berechtigte Kritik (kann man ja auch durchaus zivilisiert rüberbringen), wenn mal was scheisse läuft, sondern es ist echt unfassbar, was für eine Masse einzig einer (oder ihrer) Agenda folgt oder von vornherein einfach nur Stress machen will. Fing so richtig mit Arsene Wenger an, der konnte machen/sagen, was er wollte – alles schlecht. Der ist jetzt nicht mehr da, aber irgendeine Sau findet sich immer, die durchs Dorf getrieben wird: Giroud, Özil, Xhaka, Bellerin etc, aber natürlich auch Arteta. Firmen wie „aftv“ haben gezeigt, dass man mit negativem und ´kontroversen´ Inhalt Kasse machen oder auch nur Follower finden kann, ergo finden sich massenhaft Einzeller, die dem nacheifern und je mehr Verbalrandale, je besser. Klar, man kann ja einfach von Twitter, Insta und Co. fernbleiben, was für einen selbst schon mal besser wäre, aber es hat eben auch Einfluß auf den internen Diskurs oder auch die Aussenwirkung von „Arsenal-Fans“. Kein Wunder, dass wir von normalen Fans mitunter nur noch verlacht werden mit unserer vermeintlichen Comedy-Fanbasis …

Anyway, ´Arteta Out´ ist nicht angesagt, natürlich nicht, da können sich die Kiddies noch so auf den Kopf stellen, aber wenn wir nächstes Jahr um dieses Zeit wieder nur Elfter sind, werden wir da schon mal drauf gucken müssen. Aber so wird es nicht kommen, denn es wird ja alles besser, gell? Vor allem, wenn nächste Saison unser Captain Kieran Tierney heisst …

Eigentlich hatte KT gezeigt, dass er wie gehabt ein paar Spiele Anlauf braucht nach einer Verletzung, denn sein Spiel war eher durchwachsen und vorne kam nicht eine einzige Flanke an – aber als es drauf ankam, hat er Flagge gezeigt und eines der kompromisslosesten Arsenal-Tore der letzten Zeit gemacht. Becker-Faust, passendes Gesicht dazu – fertig ist der neue Held.

Sinnbildlich für das ganze Spiel – zu lange nicht richtig auf dem Platz, aber im entscheidenden Moment da. Genau wie Bukayo Saka und Auba auch. Und nicht zu vergessen: Willian! ja, Willian hat aktiv am Spiel teilgenommen – und das sogar mit Auszeichnung. Was für ein Spiel …

Die Mannschaft wirkt eigentlich ziemlich platt, aber so ein Erfolgserlebnis puscht ja noch mal wieder. Jetzt gut rotieren für Leicester und dann ist ein bisschen Ruhe bis Burnley am Samstag. Sinnigerweise ist das Team länger in Athen geblieben und fliegt von da nach Leicester. Leider ist der Kickoff arg früh (12 Uhr Ortszeit), aber immerhin musste Leicester Donnerstag ja auch ran (später sogar), durfte aber im Land bleiben. Hat ihnen vom Ergebnis her überraschend nicht geholfen, aber ich glaube kaum, dass es sie daran hindert, gegen uns wieder gross aufzuziehen. Die sind dieses Jahr wieder richtig gut im Thema und für uns wird es verdammt schwer. 

Wie wärs mit frischen Spielern: Holding, Mari und Soares rotieren hinten rein. Mitte wird mit Xhaka und Partey besetzt. Davor Odegaard und vorne Martinelli, Laca und Pepe. Hinten sicher stehen und auf schnelle Konter setzen wäre meine Idee – bitte nicht von denen rausziehen lassen, damit sie entsprechend schnell kontern können. No Go, das ist deren Ding, von daher lass denen ruhig die Initiative und schlag sie mit ihren eigenen Waffen. Klingt eigentlich ganz einfach …

UP THE ARSE!

 

Beitrag bewerten

Gladbach hatte gestern eine ähnliche Lehrstunde wie wir – gegen City spielen zur Zeit ist ziemlich spaßbefreit. Sonntag musste City allerdings mehr Aufwand betreiben und Pep hat Arsenal und Mikel sehr gelobt für ihren guten Auftritt. Warum?

Sah für uns ja nicht wirklich nach nem klasse Spiel aus, aber um das zu verstehen, lege ich euch sehr diese taktische Nachlese auf Arseblog (Tactics Column: What worked and what didn’t against Man City | Arseblog … an Arsenal blog) ans Herz, geschrieben von Lewis Ambrose, einem aktuell in Deutschland lebendem Gooner (war mit uns in Hannover beim Merte-Spiel). Ist wirklich hochinteressant, zudem entsprechend anschaulich bebildert, um die jeweiligen taktischen Kniffe und Wendungen zu verstehen. So hat die Idee, KT und BS zusammen Cancelo aus dem Spiel nehmen zu lassen, sehr gut geklappt, dummerweise aber auch Saka in seiner Kreativität behindert. Oder die Aufstellung von Elneny, weil der eben problemlos in die 5er-Kette einrücken kann. Braucht man gegen City, aber ganz sicher nicht gegen Benfica.

Als wir Sonntag richtig gut im Spiel waren und Druck auf City machen konnten, kam leider die Halbzeit dazwischen, Pep hat umgestellt, Momentum vorbei und Tschüss. City hat nen Lauf und wenn du da bestehen willst, müssen alle auf der Höhe sein und das waren wir eben nicht. Gerade Bellerin hatte zur großen Freude seiner Hater einen absolut gebrauchten Tag. Und wenn wir mal vorne waren, ging das seltsam unbeweglich vonstatten und durch die Bank wurde sehr unsauber abgespielt. Zudem: während Mahrez vor dem flanken noch Moby Dick lesen konnte, konnten unsere Leute (KT v.a.) den Ball immer gerade so zur Mitte pöhlen, weil City Druck auf den Ball macht. Wir nicht so ganz – da liegt dann eben auch ein Klassenunterschied. 

Den gab es aber letzte Woche gegen Benfica definitiv nicht. Das Spiel hatten wir gut im Griff, haben uns ausreichend Chancen erarbeitet und hätten zwingend gewinnen müssen. Da wir das nicht haben, wird das jetzt nochmal eine richtige Aufgabe. Etwas komisch war ja der „Nichtangriffspakt“ in den letzten 10-15 Minuten beim Hinspiel: wir platt, froh übers Auswärtstor und von Benfica kam nix. Warum? auch platt? supersicher, dass sie heute mindestens ein Tor machen? you never know, aber sicher ist auf jeden Fall, dass sie zur Zeit einen absoluten Minuslauf haben, seit Jahresbeginn gab es erst einen Sieg, wodurch sie in der Tabelle total den Anschluss verpasst haben (Porto übrigens auch – Sporting hat 15 bzw. 10 Punkte Vorsprung) und sind aktuell Vierter (in einem vermeintlichen „Two Horse Race“). Die sind also auch verunsichert und fanden wohl, dass sie mit dem 1-1 noch gut im Rennen sind. Scheint klar, dass sie noch defensiver als letzte Woche auftreten werden und auf einen „Lucky Punch“ hoffen. Warum auch nicht, gute Stürmer haben sie ja. Die hatten wir allerdings recht gut im Griff. Das muss dann nur so weitergehen.

Wie spielen wir? einfach so weitermachen, wie größtenteils letzte Woche: wir haben den Ball doch sehr ordentlich laufen lassen und auch mehrmals Mittel und Wege gefunden, die hoch stehende Abwehrkette (inkl. Abseitsfalle) zu überlisten. Vor allem müssen wir vorne mobil agieren und auf den Positionen rochieren. Und auf die schnellen Leute setzen, daher würde ich vorne auf Odegaard, Smith-Rowe, Pepe und Martinelli (Saka Super-Sub) setzen, in der Mitte auf Xhaka und Partey, wenn fit, sonst Ceballos. Hinten dann KT, Luiz, Gabriel und rechts Cedric – der kombiniert besser mit Pepe (der laut Augenzeugen Sonntag unheimlich viel gelaufen ist und sich angeboten haben soll, aber sehr selten dann tatsächlich den Ball bekommen hat). Ganz schick wäre es auch, wenn die Konzentration von der ersten Sekunde an da wäre (City hat in den letzten 6 Spielen im Emirates immer früh getroffen ..), damit man nicht gleich wieder zu Beginn wie blöd dasteht. 

Kontrollierte Offensive würde ich sagen, vor dem Spiel muss keiner Angst haben, Benfica ist, gerade zur Zeit, schlagbar. Mikel Arteta hat gesagt, dieses Spiel wäre wie ein Finale – hoffen wir mal, die Jungs spielen auch so!

Viel Spaß – und dran denken, das Spiel ist schon um 19 Uhr!

C O Y G

Ach ja: wie ihr seht, haben wir jetzt, wie angekündigt, das Forum abgeschaltet, da es leider kaum noch genutzt wurde. Stattdessen wird intensiv unsere WhatsApp-Chatgruppe genutzt (steht allen Mitgliedern offen), aber auch hier haben wir eine Kommentarfunktion unter den Artikeln zur Verfügung, wo wir uns gerne weiter austauschen können.

Beitrag bewerten

Ach ja, wäre das Leben doch noch/wieder normal, säße ich jetzt noch in Lissabon entspannt in der Sonne mit einem coolen Superbock zur Seite – andererseits sitze ich jetzt hier auch in der knallenden Sonne und es ist sogar deutlich wärmer als da unten (nur das Bier fällt wegen Zahn-OP noch aus ..). Tja …

Es lässt sich eindeutig feststellen, dass das Wetter sich den unkonstanten Leistungen der englischen Referees anpasst und genauso wilde Kapriolen schlägt. Nun geht man beim Wetter ja vom Zusammenspiel komplizierter Faktoren aus, was aber ist es bei den Refs? Inkompetenz x Ignoranz ./. Voreingenommenheit hoch Eitelkeit? Manchmal fragt man sich sich, ob das noch Unvermögen ist oder aber womöglich gewollt. Allein die absurde Zehntelsekunde, die Kavanagh gestern auf den Monitor guckt, ist eine Frechheit. Wie Dean neulich fühlte er sich wohl beleidigt, dass er an den Monitor gerufen wurde. 

Und gibt natürlich den höchst fragwürdigen Elfer – nur: wenn er das macht, war das ja eine ´goalscoring opportunity´ und hätte eine rote Karte nach sich ziehen müssen. Bei Luiz wurde argumentiert, das wäre ja Pflicht ..

Letzte Woche haben wir uns ja alle gewundert, wieso der Elfer nach dem klaren Foul an Saka zurückgenommen wurde. Nun, Journalisten vor Ort haben geschildert, dass Luiz dem Schiri auf dem Weg zum Monitor laut zugerufen hat „Ref – penalty and red card – same as in Wolverhampton“. Hmm, kann man mal sehen, wie unbeliebt Luiz ist … 

Ach, Referees bzw. Regeln – „Die Unendliche Geschichte“. Wir alle lieben Fußball, aber der kommt langsam so daher wie „die kindliche Kaiserin“, deren Reich bedroht wird vom großen „Nichts“. Wo sind Bastian, Atreju und Fuchur, wenn man sie braucht?

Spocht: Arsenal gegen Man City, nettes kleines Intermezzo zwischen den Benfica-Spielen (Ref: Jonathan Moss, VAR: Peter Bankes). Irritierenderweise gab es ja jede Mende Rumgenörgel online nach dem 1-1: wir hätten gewinnen müssen, klare Chancen versiebt, die anderen schlechter als wir usw. Immer wieder spannend, wenn Leute feststellen, dass Arsenal überraschenderweise doch nicht perfekt ist. Gut, das passiert, wenn man nur in seiner eigenen Gedankenwelt lebt und die Realität dummerweise gerne mal eine andere ist. Auba hat zwar fetteste Chancen versiebt, aber das Positive ist doch, dass er sie wieder hatte. Monatelang fast unsichtbar auf dem Platz, ist er jetzt wieder präsent, bringt sich ein und erarbeitet sich Chancen. So muss das. Auch bei Henry war nicht jeder Ball drin (far from it), der hatte genau solche Spiele – hat ihn bekannterweise nicht gehindert, einfach weiterzumachen. Und beim nächsten Mal sitzen die Dinger wieder – wäre z.B. heute ganz gut, denn soo viele Chancen bekommen wir wohl nicht und die sollten dann schon reingehen ..

Und unsere mittlerweile sattelfeste Abwehr muss heute genau dass sein – wird amtlich geprüft werden und unser Spiel wird sicher auf Konter ausgelegt sein – was ja auch gerade gegen City schon gut geklappt hat. Wer guckt heute wen aus: der Lehrer seinen Schüler oder umgekehrt? spannende Randnotiz: ausgerechnet Arsenal hat schon 2x lange Siegesserien von Pep gestoppt. Kommt man nicht direkt drauf, aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich Drei!

Come On You Gunners

Beitrag bewerten

Hey, heute ist Valentinstag – habt ihr alle an die Blumen gedacht? ansonsten hilft ja auch, wie hier, ein bisschen Poesie. Und wer gut drauf ist, gibt gleich noch ein zweites Gedicht zum Besten:

Roses Are Red

We Celebrate With Wine

Days Without a Trophy

Four Thousand Thirty Nine

Zielgerichtet, mit dem Herzen gesprochen und perfekt auf den Punkt gebracht!

FOYS

Und sollte man jetzt noch auf die humorbefreiten Hansel eingehen, die dem nicht folgen können (oder wollen, weil wir ja auch nur 11. sind)? Nö, es ist immer noch Valentinstag und da zählen nur die, die Fußball und ihren Club mit dem Herzen sehen. Alle anderen können sich gehackt legen!

Zur Feier des Tages kommt heute ausgerechnet Leeds United. Früher völlig zu Recht „Dirty Leeds“, heute, scheint es, nehmen es nur noch ein paar Spieler ernst. Aleoski v.a., der sich schon auf das Wiedersehen mit Pepe freut. Wäre schön, wenn Pepe ihn heute mal so richtig eindreht und für die Provokationen beim letzten Mal Revanche nimmt – auf richtige Weise. Leeds ist echt die absolute Wundertüte diese Saison: teilweise grandioser Offensivfußball gepaart mit desaströser Verteidigung, selten passte „Angriff ist die beste Verteidigung besser“ als bei Bielsa und seinem Team. Bamford vorne drin ist zudem genau der Typ Stürmer, den ich gerne bei Arsenal hätte. Spielerisch top und zudem enorm abschlußstark. Wenn wir den im Griff behalten, ist schon mal viel gewonnen. Könnte ein knuffiges 3-2 oder so werden – auf jeden Fall aber ziemlich sicher kein langweiliges Spiel!

Nach der erneut desaströsen Schiri- und VAR-Leistung beim Villa-Spiel  gucken wir da heute natürlich auch drauf: Ref ist Stuart Attwell und VAR macht Andre Marriner. Wär doch mal schön, wenn man am Ende überhaupt nicht über die reden muss …

Viel Spaß!

C O Y G

 

Beitrag bewerten

“I’ve seen it ten times in different angles and I cannot tell you where the contact is. If they have another 50 different angles to watch it, maybe I will be surprised. I looked at several different angles and I cannot see any contact there.“ – so Mikel Arteta zum ´Foul´ von David Luiz. Ich stimme da unserem Manager zu 100% zu und habe mir das bestimmt 50 x angeguckt: kein Elfer und erst recht keine rote Karte. Nun ja, anders als bei Saka 20 Minuten vorher, wo es deutlichen Kontakt gab, zeigte Craig Pawson direkt auf den Punkt. Total zu Recht, denn in voller Geschwindigkeit sieht das doch klar aus. Zudem kommt er im 16er an, sieht Luiz und denkt sich sofort „Mehr muss ich nicht wissen“ – Elfer und Rot. VAR denkt sich noch „Was soll ich mir denn da angucken, wir reden hier doch von Luiz“ – natürlich nimmt er den Elfer nicht zurück (war ja auch keine KLARE Fehlentscheidung), die Karte, naja, aber es ist Luiz, da wird schon was gewesen sein … so auch das Argument vom Schiri-Experten im englischen TV (P. Walton) „It´s David Luiz, he´s got previous ..“. Sowas sollte natürlich nie eine Rolle spielen, tut es aber irgendwie immer – denke, wenn es da z.B. um Holding geht, kommt die Karte nicht zwingend. Und darüber sollte Arteta unbedingt nachdenken: Luiz kann zwar nichts für die Szene im 16er (vorher schon: warum stehen sie in der Nachspielzeit so hoch und lassen sich überlaufen?), aber sonst hat er unter MA schon 3 Rote gezogen und 6 Elfer verursacht – das ist leider nicht nur Pech. Und ist der Ruf erst ruiniert … seine Aufstellung birgt schlicht immer ein Risiko in sich, insofern ist seine Sperre gut, damit sich Gabriel wieder ins Team spielen kann.

Es war klar, dass sie die Karte nicht zurücknehmen, denn damit würden sie ja indirekt bestätigen, dass der Schiri das Spiel beeinflusst hat. Die Rücknahme bei Bednarek könnte auch mit dem Diva-Getue von Mike Dean zu tun haben: der hatte trotz Schwalbe sofort auf Elfer entschieden, VAR guckt sich das an, stellt fest, dass es kein Foul ist und gibt Dean die Möglichkeit, es korrigieren. Der ist sauer, dass man an seinem Genie zweifelt und bestätigt natürlich den Elfer und haut aus Bock noch die Karte dazu raus. Slapstick pur. Nicht mehr ernst zu nehmen.,

Ernüchternd aber, dass bei Martial sofort auf den Punkt gezeigt wird, bei Saka aber wieder nicht. Zu Recht eigentlich, wie ich finde, denn es war schlicht zu wenig für einen Elfer, aber die Regeln sind ja mittlerweile so obskur, dass sie niemand mehr versteht. Man hört förmlich die Sky-Reporter rufen „Da war der Kontakt“, um ein vermeintliches Foul herbeizureden, und es redet niemand über die Schwalbe von Martial (beim Stand von 6-0) in den Medien, wäre das bei Saka gegeben worden, käme garantiert diese unterschwellige „Same Old Arsenal, Always Cheating“-Nummer hervor: Martial ´has won a penalty´ oder direkt ´was brought down´ (damit es keine Widerrede gibt), Saka hingegen ´went down far too easily´ usw. – was man im englischen Fußball verstehen muss: manche Vereine sind immer noch bzw. immer mal wieder gleicher als gleich (ManU + Liverpool v.a.), andere eben weniger. Hat auch mit dem Nord/Süd-Gefälle auf der Insel zu tun und Arsenal ist als südenglischer Hauptstadtverein nicht zwingend beliebt. Das heißt jetzt aber nicht gleich, dass es sowas wie eine Verschwörung gegen Arsenal gibt (Chelsea z.B. ist noch unbeliebter) oder dass FA für „Fuck Arsenal“ steht (und die so irrsinnig wütend sind, dass ausgerechnet wir dauernd ihren Pokal gewinnen), es ist aber offensichtlich so, dass es bei manchen Refs für uns schon perfekt laufen muss, wenn wir was holen wollen. 50/50-Entscheidungen laufen dann nicht zwingend für uns.

Craig Pawson hat z.B. das Laca-Tor gegen Leicester aberkannt, die Rote für den Faustschlag von Mane nicht gegeben, Jorginho nicht vom Platz gestellt etc. – Zufälle? vielleicht, aber es sieht schon komisch aus. Bin mir ziemlich sicher, dass das Saka-Ding auf der anderen Seite gegeben worden wäre … andererseits: welcher Fan sieht seinen Verein nicht auch immer mal wieder benachteiligt (hört man ja selbst von Bayern- oder ManU-Fans)? klar hat man die Vereinsbrille auf, wieso sollte man als Fan auch objektiv sein, sind ja nicht mal die TV-Leute …und Schiris sind überraschenderweise auch Menschen und beeinflussbar, bewusst oder unbewusst, gerade auch durch die Medien. Und da hat Arsenal nicht wirklich viele Freunde, warum auch immer.

Woran das liegt, versuche ich hier nächste Woche mal zu ergründen. Diese Saison bleibt festzustellen, dass so 50/50-Entscheidungen fast immer gegen uns laufen und manches schlicht übersehen wird, was einen arg zweifeln lässt (z.B. kein VAR beim hinterhältigen Fernandes-Foul an Xhaka). Wir leisten uns zwar die wenigsten Fouls, sind trotzdem aber 8. bei den gelben Karten und gar 1. bei den roten Karten. Wie passt das zusammen? 

RISE – ANGER IS AN ENERGY

Das Team, hört man, war und ist hochgradig angepisst und kann das hoffentlich in hochkonzentrierte und abschlusssichere Arbeit umwandeln – die erste Halbzeit am Dienstag war the „Best Of You“, was wir diese Saison gesehen haben. So muss das!

Letztes Mal habe ich hier von den Fast-Invincibles 1990/91 geschrieben und ihrer Supersaison – Kickstart war ein Spiel bei ManU , eigentlich 1-0 gewonnen, es gab aber nach einem Foul Rudelbildung und Handgemenge, bestraft wurde Arsenal: versch. Sperren + Punktabzug. George Graham hat die Wut des Teams mit „Wir gegen den Rest“-Ansprachen in Topleistungen kanalisiert. Ähnlich bei der echten Invincibles-Saison: früh wieder auswärts im Old Trafford, der Schiri gibt sich alle Mühe, den Pennern zu helfen (Platzverweis, Elfer etc), wir holen aber ein 0-0 und viele Spieler lassen die ´cnuts´ wissen, was sie von Ihnen halten. Im Nachgang gab es fetteste Sperren für etliche Spieler. Hat dann der Motivation für die weitere Saison allerdings nicht geschadet …

Also, morgen Mittag gibt´s ´nen entschlossenen Arsenal-Auftritt mit Auswärtssieg. ´Medicine At Midday´ sozusagen. Bis dahin gibt´s richtig auf die Ohren, „Medicine At Midnight“. Dig it

COME ON ARSENAL!

Quellbild anzeigen

 

 

 

Beitrag bewerten

Heute ist Groundhog Day (Murmeltiertag) und Phil hat übrigens ´vorausgesagt´, dass es noch sechs weitere Wochen Winter gibt. Keine Ahnung allerdings, ob das auch für uns gilt … oder hatten wir nicht nen Tintenfisch oder so, der Sachen vorhersagt?

Und was heißt das für Arsenal? weitere sechs Wochen ´Zu Null´-Spiele oder erstmal nur einen erneuten Sieg bei den Wolves wie letzten Sommer? 2-0 hieß es da durch Saka/Laca, eine Kombi, die grad richtig aus dem Knick kommt. Passt also ..

Das letzte Gegentor an einem 2. Februar gab es nebenbei 2008 (3-1 gegen City) und die letzte Niederlage ist gar genau 30 Jahre her, war allerdings höchst tragisch im Nachhinein, denn es blieb die einzige der ganzen Saison. 1-2 bei Chelsea. Alles nur, weil unser Kapitän (Tony Adams) nicht dabei sein konnte, denn der saß damals ein paar Wochen im Gefängnis (?!). Wären sonst die wahren Invincibles geworden: in den anderen 37 Spielen hat Arsenal ganze 16 Gegentore gefangen, dabei aber 73 weitere Tore gemacht. Da ging was – und bei 6 x 0-0 kann man sehen, dass die Weisheit „Wenn du nicht gewinnen kannst, sieh zu, dass du wenigstens nicht verlierst“ schon damals gegolten hat. Klar, war ja auch George Graham am Werk. Natürlich sind sie damit Meister geworden (7 Punkte vor Pool, dahinter Palace und Leeds. Wimbledon 7., TH 10. – those were the days), übrigens im „Bruised Banana“-Shirt, danach war in der Liga aber wieder Mittelmaß angesagt. 

Und in der Gegenwart war es am Samstag schön zu sehen, dass Arteta das Team gut auf den Gegner eingestellt und auch zugesehen hat, dass wir hinten sicher stehen und eben nicht die Räume öffnen und anbieten, auf die ManU gewartet hat. Haben die allerdings auch nicht und so war das Spiel nicht wirklich ein Klassiker und das Unentschieden passt schon – wir waren nicht clever genug vorm Tor, die aber auch nicht. Was auffiel: erste Hz. viel Provokation, v.a. von Fernandes, der schwalbentechnisch alles ausreizt, um zu sehen, wie weit er gehen kann (bei Gegner und v.a. Schiri) und dabei hart daran arbeitet, dem Gegner Karten zuzuschanzen – hat bei Cedric gleich geklappt, bei Xhaka aber netterweise gar nicht (und ohne Frage: das war glatt rot für den Spacken: von hinten mit offener Sohle in die Wade, und das mit Absicht und ohne Ball – andersherum wäre Xhaka aber sofort geflogen). Widerlicher Auftritt (und eigentlich kann der ja auch ganz ordentlich kicken ..). Spannend dann aber, dass in der zweiten Hz. davon gar nichts mehr zu sehen war – ganz so, als ob es ne Ansage vom Schiri gegeben hat .. 

Unspannend dagegen, dass es sich schon beim deutschen Sky wie ManU TV angehört hat, aber die Krönung war wohl Sky GB: Kommentator war ManU-Fan Martin Tyler mit einem gnadenlos parteiischen Gary Neville als Co-Kommentator – und die Analyse kam passend dazu von Roy Keane. Natürlich auch mit Vereinsbrille auf. Einerseits schwer irritierend, dass die Spieler von damals noch 20 Jahre später so voller Hass auf Arsenal und beleidigt sind, einzig weil Arsenal sich erdreistet hat, mit dem gottgleichen ManU mitzuhalten. Arme Schweine. Andererseits auch unfassbar dreist von Sky – wobei die noch nie Arsenal-freundlich waren (vorsichtig formuliert – alleine neutral sein wäre echt mal was ..) und die ManU-Liebe ist historisch, denn Sky hatte früher Anteile am Verein, wollte ihn auch ganz übernehmen, was ihnen aber nicht genehmigt wurde. Die Parteilichkeit ist allerdings geblieben …

Vor acht Wochen haben wir in unserem Negativlauf gegen die Wolves 1-2 verloren und ganz zu Beginn hatte sich Raul Jimenez so schwer verletzt und fehlt jetzt immer noch. Damals nicht, aber danach schon hat sein Fehlen sich durchaus krass bemerkbar gemacht, denn aktuell stehen die Wolves irritierend weit hinten und verlieren Punkte, die sie die Jahre vorher nie abgegeben hätten. Zu Hause haben sie fast alles verloren, nur gegen Londoner Vereine geht was: im Gedenken an die Housemartins steht es aktuell London 0 Wolverhampton 4 – das geht so natürlich nicht. No Happy Hour, so People Get Ready for a London away win. Wobei: immer dran denken – THERE´S ONLY ONE TEAM IN LONDON … (that counts)

Das Transferfenster ist auch vorbei (schnacken wir die Tage nochmal drüber), schönes Ding, dann kann es ja mal für kurze Zeit wieder um Fußball gehen. Direkt heute Abend. Dran denken, geht früh los (19 Uhr). Viel Spaß!

COME ON YOU GUNNERS!

Graham's Gunners secure title glory | History | News | Arsenal.com

Arsenal 1991 Squad

Beitrag bewerten

We all live in a Bergkamp, äh, Winter Wonderland … kaum ist mal wieder ein richtiger Norweger bei Arsenal, schneit es nach Jahren heftig in Hamburg. Abgefahren … oder hat das etwa gar nichts miteinander zu tun?

Ach, watt´ schön – und zur Belohnung gibt´s heute Abend noch ein richtiges Spiel: Arsenal gegen Man United. Klingt gut, war für ne ganze Weile mal das Spiel der Spiele, dann wurden beide Clubs an der Spitze rausgekauft und die Spiele waren meistens auch nicht so der Burner, aber immer noch ein Gradmesser, was für den jeweiligen Club so in der Liga geht. Eines der ersten Spiele für Arteta war vor einem guten Jahr ManU home, wo wir denen mit einem überzeugenden 2-0 keine Chance gelassen haben. Auch auswärts im November konnte Arteta sein Team perfekt einstellen und ein ebenso überzeugendes 1-0 einfahren. Danach brachen bei uns aber bis Weihnachten alle Dämme, während MU in der gleichen Zeit gepunktet hat ohne Ende und zwischendurch sogar Tabellenführer war. Ausgerechnet jetzt gegen die Blades war plötzlich Schluss mit der Serie – und wer die Gegentore gesehen hat (das war Comedy pur), fragt sich ernsthaft, wie die das in der Zwischenzeit gemacht haben. Klar, keiner kriegt so zweifelhafte Elfer geschenkt wie die, aber ein bisschen mehr muss da doch sein? Sogar Pogba soll doch zwischenzeitlich mal ins Laufen gekommen sein .. we will see – auswärts sind sie eh stärker als zu Hause und nach der Niederlage werden sie wohl was gutmachen wollen und sich nicht so ergeben wie vor einem Jahr.

Arsenal hat unter der Woche ja dagegen einen rasanten Auftritt hingelegt und das konnte man nach dem seltsamen Pokalauftritt nicht direkt erwarten. Ich war auch angepisst ohne Ende, dass wir so den Pokal aufgegeben haben, noch dazu mit einem B-Aufgebot. Und damit vermeintlich der Liga dem Vorzug vor dem Cup gegeben haben – nun, es gab reichlich Frust und Gemecker, MA hat alles auf sich genommen, aber nichts weiter rausgelassen. Erst nach dem Spiel am Dienstag hat er erzählt, wie die Aufstellung im Cup zustande kam: es waren jede Menge Leute verletzt bzw. angeschlagen, so z.B. auch Partey und ESR. Hätte er das gleich Samstag erzählt, wäre es ein Leichtes für Soton gewesen, deren Fitnesslevel mittels ´taktischer Fouls´ mal gegenzuchecken. Insofern habe auch ich z.B. mal wieder gelernt, dass MA wohl doch weiß, was er da so macht und v.a. auch wie. Das hatte richtig Gesicht, was Arsenal da gezeigt hat, es war Zug drin (gut, leider nicht bei Willian, aber dem war wohl noch kalt ..), die Mannschaftsteile passten stimmig zueinander (liegt vorrangig an Partey), Leno ist eh gut, Cedric kommt richtig aus dem Knick, Laca ackert richtig, Saka/ESR drehen eh frei und Pepe zeigt mal, was er kann, wenn man ihn auf die linke Seite stellt. Also, bei Arsenal geht wieder was!

Und deswegen kommt ManU jetzt genau richtig und sind der perfekte Gradmesser dafür, was für Arsenal noch gehen kann diese Saison: generell geht es ja deutlich ausgeglichener zu als üblich, von einer Top-6 wie gehabt ist die PL weit entfernt, Leicester ist wieder dabei, dazu West Ham, Everton, Villa und selbst Soton. ManU war ja nicht Erster, weil sie so unfassbar geil sind, sondern weil tatsächlich alle dauernd irgendwo Punkte liegen lassen. So ausgeglichen war es in der Liga lange nicht. Faszinierend. Sieht man ja an uns: vor Xmas Abstiegskandidat, Chelsea hingegen Top-Meisterschaftsfavorit. Jetzt sind wir punktgleich, Tuchel feiert Querpässe nach einem 0-0 Heimspiel und wir können mit einem Sieg mal ne richtige Ansage machen und uns zur Abwechslung mal in der oberen Etage festsetzen. Wär´ ich ja für …

Perfekter Zeitpunkt, perfekter Ort und mit dem frühen Samstagabend auch die perfekte Zeit (was wäre das für ein Tag mit den Zuschauern vor Ort ..) – also, kurz vor 18.30 Uhr erst auf die Ohren und dann auf dem Platz: RIGHT HERE, RIGHT NOW.

GOOD OLD ARSENAL, WE´RE PROUD TO SAY THAT NAME

AND WHILE WE SING THIS SONG, WE´LL WIN THE GAME

Viel Spaß!

Beitrag bewerten