Spiele in Anfield waren die letzten Jahre ja nicht so der Burner – ausser zwei Unentschieden nix gerissen, ganz im Gegenteil … die letzten Siege gab es 2012 (Frühjahr und Herbst) 2-1 und 2-0 (2x rvp sowie Cazorla u. Podolski) – spannernderweise hatte wir da jeweils blaue Trikots am Start. Und jetzt kommen zum ersten Mal unsere geilen neuen und sehr blauen Drittshirts an den Start. Kann Pool also einpacken …

Die haben sich in So´ton ja amtlich zum Sieg gestottert, aber Arsenal hat ja auch noch nicht wirklich brilliert. Gewonnen ist aber gewonnen und beide Male war das recht souverän, nur fast ohne jeden Glanz. Ist ja nicht schlimm. es ist immer wieder ein gutes Stück Arbeit gegen Möchtegern-Stoke, aber unterm Strich haben wir Dyche und Burnley das zehnte Mal hintereinander geschlagen. Da kann der Verstrahlte noch so rumheulen nach dem Abpfiff … eigentlich verdienen die ja den Abstieg, andererseits sind sie auch so´n schöner Punktelieferant …

Unsere Neuen konnten sich schon besser in Szene setzen und gerade Ceballos hat sicher alle Vorbehalte gegen ihn ausgeräumt, die vorher noch da waren. Luiz kann man durchaus das Gegentor ankreiden (er stand nicht auf Linie), aber er strahlte Autorität, Spielverständnis und Passgenauigkeit aus. Er könnte mitunter der Mann sein, der hier und da Xhaka überflüssig macht in Sachen Spielaufbau. Bei Pepe merkte man, dass er schon deutlich besser integriert war und sein Dummy gegen mee war ja mit die Szene des Spiels. Ich hab´ ja geguckt, was er danach gemacht hat (nicht viel ..), aber entscheidend ist, dass die Bilder rumgehen und jeder Verteidiger sieht, der der Mann kicken kann. Ob das jetzt gleich Liverpool Angst macht, weiss ich nicht so, aber in Newcastle z.B. schon konnte man in seinen wenigen Minuten sehen, dass die sofort mit drei Mann auf ihn drauf sind, sobald er nur in Ballnähe kam. Das er dann damit zurechtkommen wird, ist eine Sache, aber zudem öffnet das ja auch Räume für uns. Wird spannend – und es ist gut möglich, dass Pepe jetzt auch startet.

Naja, Offensivpotenzial hatten wir die letzten Jahre in Anfield auch, letztes Mal sogar einen guten Start, aber Liverpool hat immer hemmungslos attackiert und wir sind eingeknickt – und waren zur Halbzeit aus dem Rennen. Ergo: am besten erstmal den Ball flachhalten und versuchen, den Druck aus dem Spiel zu nehmen. Lustig stürmen und hinten offen ohne Ende hatten wir ja genug …

Allerdings sollten wir auch keine Angst haben – dies ist ein anderes Arsenal und Liverpool wird natürlich auch Respekt haben: unsere Stürmer sind bereits auf Betriebstemperatur und Abwehr und Mittelfeld stehen bislang solide – wenn wir das Sonntag auch noch sagen können, sind wir schon mal ein gutes Stück weiter …

Denke, es gibt ein cooles Spiel und am Ende steht es 2-2

Viel Spaß!

Bildergebnis für anfield road

Beitrag bewerten

Heute sollte eigentlich der Tag sein, wo Django Freeman und dazu die Inglorious Basterds Hausbesuche bei jedem einzelnen kleinen dummen Scheisser machen, der meinte, Tammy Abraham wegen eines verschossenen Elfmeters rassistisch durchbeleidigen zu müssen … aber sowas gab´s wohl nur ´Once upon a time in Hollywood´….

Widerlich – aber was wäre, wenn wir da gewesen wären (war ja möglich ..) und Reiss Nelson hätte den Elfer verschossen? auf Social Media sieht man ja leider immer wieder, dass auch Arsenal einen gewaltigen Bodensatz an strunzdummen Vollspacken hat – siehe z.B. die Reaktionen auf Arsenal zur Pride Week … oder auf Auba´s verschossenem Elfer in Wembley …

Sportlich gesehen war es hoffentlich hilfreich, dass wir nicht die ganze Woche in Istanbul rumturnen mussten, sondern Zeit hatten, in Ruhe zu arbeiten und das Team weiter in Form zu bringen. Wenn die Highlights beim ersten Spiel, abgesehen vom Tor, ein herumhüpfender Trainer und ein eierkraulender neuer Stürmer sind, dann spricht das nicht zwingend für unser Spiel. Aber es war der erste Spieltag, wir haben mehr oder weniger nichts anbrennen lassen und unsere Chance genutzt, als sie kam. Perfekt. So muss das – schön spielen können wir immer noch …

Unser erstes Heimspiel ist die letzte wirkliche Standortbestimmung, bevor es danach verdammt ernst wird mit den beiden vorentscheidenden Spiel bei Pool und dem NLD danach – da muss sich jetzt richtig eingegroovt werden und die Abläufe klar sein. Hoffentlich sind unsere Neuen nach der Trainingswoche langsam so weit, dass sie uns auch weiterhelfen können.

Burnley wird wieder ein harter Brocken werden und sich wie gewohnt hinten reinstellen – gewonnen haben wir aber eigentlich noch immer gegen die, auch wenn´s meistens ein hartes Stück Arbeit war. Letzte Saison im Heimspiel war der Dosenöffner ein Geniestreich von Mesut Özil und Sead Kolasinac – und dass die Beiden wieder im Kader sind, ist natürlich erstmal klasse. Wer die Situation noch mit Schadenfreude oder Häme betrachtet, hat echt den Schuss nicht gehört. Ob man sie mag oder nicht – die Geschichte sollte zwingend auch losgelöst von den betroffenen Personen gesehen werden. Sollen nach so einer Nummer in Zukunft kriminelle, gewaltbereite Honks die Zusammensetzung ihrer oder gegnerischer Teams beeinflussen? sie eventuell so versuchen, sich ihrer jeweiligen Mustafi´s zu entledigen oder mißliebigen gegnerischen Spielern mal so richtig zeigen, wo vermeintlich der Hammer hängt? ganz abgesehen von der Erpressbarkeit von Spielern oder Vereinen? oder den Ideen, auf die die Wettmafia kommen könnte? hmm, nicht dass es das nicht alles schon gibt, aber hier kommt sowas mal wieder an die Oberfläche und der wirklich allererste Punkt, an den Arsenalfans hier denken sollten, ist der, dass hier verdammt nochmal zwei Arsenal-Spieler, also zwei von UNS, attackiert worden sind und sie jetzt definitiv jede Unterstützung von uns bekommen müssen. Nennt man auch ´Support´…

Also, letzten Sonntag hat Arsenal ne Menge ´Fighting Spirit´ auf den Platz gebracht und die Spieler sich gegenseitig gepusht. Das wird auch gegen Burnley nötig sein – die haben ihr erstes Spiel 3-0 gewonnen und werden bestimmt nicht mutlos ankommen, zudem sie gegen Arsenal immer besonders motiviert am Start sind. Aber Sokratis und Chambers wirken bislang recht souverän und sollten Ashley Barnes in Schach halten können und vorne machen wir sie fertig, denn unserem Angriffspotenzial werden die Clarets über 90 Minuten nichts entgegenzusetzen haben. Oder?

Schon die Aufstellung wird spannend – die erste Elf stellt sich längst nicht mehr fast von alleine auf, es geht mittlerweile so einiges, gerade auch, weil unsere Youngster sich stark in Szene setzen. Aber ein Tor von Pepe wäre dann doch nicht so schlecht, schon damit da gar nicht erst Druck aufkommt (und der käme unweigerlich …).

Tipp: 4-1 (mit späten Toren …)

UP THE ARSE!

Bildergebnis für ozil kolasinac burnley

 

Beitrag bewerten

Man kann sich bildich vorstellen, wie Raul Sanllehi heute morgen an seinem Schreibtisch sitzt: leckeren Zweitespresso am Start, schmackige kubanische in der Hand fährt er sich zurückgelehnt mit leicht entrücktem Blick über den Hinterkopf und sagt zu den ihn huldigenden Arsenal-Bediensteten „Joah, das lief schon mal ganz ordentlich …“

Tja, hätte man z.B. nur gestern mitbekommen und sieht, dass Arsenal am Deadline Day David Luiz holt – jeder hätte nur noch die Augen verdreht und gesagt „Das ist wieder sooo typisch Arsenal ..“, aber da war dann doch noch ein bischen mehr:

als vor ein paar Wochen die Ungeduld immer größer wurde, gipfelnd in der ´WeCareDoYou´-Kampagne war Josh Kroenke entsetzt und hat prophezeit, dass wir ´excited´ sein werden nach Ende des Transferfensters. Und ich habe an dieser Stelle hier damals auch sinngemäß geschrieben, dass am Ende etwas sehr ordentliches für uns rauskommen wird und das auch begründet – da hiess es noch „Wo nimmst du bloß diesen Optimismus her?“. Nun, Raul und Vinai haben im Frühjahr gesagt, dass sie einen sehr guten Plan haben und ich habe Ihnen geglaubt. Warum? nun, es ist ihr erstes Jahr an der ´Macht´ und ich war sicher, dass sie im Sommer eine Ansage machen und dem Club frisches Leben einhauchen wollen. Einerseits war das nach dem desströsen Saisonende bitter nötig und zudem sollte es auch eine Abgrenzung zu den vorherigen Gazidis (und auch Wenger-) – Jahren sein. Raul hat klargestellt, dass er der Strippenzieher ist und man kann sich mittlerweile vorstellen, warum das nicht Sven Mislintat´s Welt ist. Raul nutzt seine Kontakte (wie sagte mir mal jemand von Arsenal: ´He knows everybody ..´), bindet auch schmierige Berater ein und liefert schlussendlich Ergebnisse und keine Beinahetransfers wie früher gerne. Dieser Sommer ist ein eindeutiges Club-Statement, gerade wenn man sieht, was bei den anderen englischen Topclubs gelaufen ist (bzw. eben nicht!). Respekt, Raul, Respekt … (oder: Better Call Raul). David Dein reborn …

Schwachstellen im Team bzw. Spiel sind erkannt und zumindest theoretisch zielgerichtet bedient worden. Gut, für den Ersatz von Ramsey hätte ich mir Luca Modric gewünscht, aber mit Dani Ceballos haben wir jetzt jemand, der Modric nicht nur persönlich kennt, sondern sogar mit ihm zusammengespielt hat … und im Ernst: ich glaube, dass Ceballos die Rolle so ausfüllen kann wie bei uns Santi Cazorla zuletzt. Der fehlt uns im Spiel seit 3,5 Jahren an allen Ecken. Vorne fehlte ein unberechenbarer Stürmer, haben wir jetzt auch: Pepe – mal gucken, ob er schon in Newcastle ran darf. Und ganz offensichtlich stellen wir unser Spiel auf Mesut Özil ab: er auf der 10, mit den Wahnsinnsspitzen vor ihm und Ceballos hinter ihm … mouthwatering … kann ne grosse Saison von ihm werden. Und klar: jetzt muss er wieder liefern.

So, der Transfer-Brexit ist vollzogen, die Engländer können nix mehr einkaufen – mal sehen was in Europa bis Ende des Monats noch so los ist. Und es ist ganz nebenbei damit zu rechnen, dass der eine oder andere Spieler uns noch verlassen wird (tippe auf Mustafi, Elneny und womöglich auch Kolasinac u. Mkhytarian).

Vorher aber wird der Tanz am Sonntag in Newcastle eröffnet – die haben extra, wahrscheinlich nur für das eine Spiel, Andy Carroll zurückgeholt. Desperate … wird ihnen aber nützen nix, denn Arsenal wird da gewinnen. SO. Vielleicht noch nicht richtig glanzvoll, aber für ein erstes kleines Statement wird es reichen!

Und ja, die Vorfreude ist natürlich eine ganz andere als noch vor ein paar Wochen – die letzte Zeit waren wie eine Vitaminspritze. Gucken wir mal, ob die Jungs das auf dem Platz auch adäquat umsetzen können.

COME ON YOU GUNNERS

Bildergebnis für raul edu vinai

 

Beitrag bewerten

Das ist heute schon ein Einschnitt und das Ende einer Ära: Carl Jenkinson verläßt Arsenal, SEINEN Club, und wechselt zum ruhmreichen Nottingham Forest FC ( 2 x CL-Sieger) in die Championship. Viel Glück und Erfolg dort, Jenko!

Nichtromantiker verdrehen vielleicht die Augen bei seinem Namen (aber die sind auch keine Fußballfans!), aber für mich z.B. ist er irgendwie der beste Arsenal-Spieler aller Zeiten (noch vor Ray und Dennis) – dass ich das nicht zwingend sportlich sehe, ist da wohl klar (bei Musik geht es mir auch nicht darum, wer besser singen kann o.ä.). Carl ist seit seiner Kindheit Gooner (siehe Bilder), wie seine ganze Familie, und hat sich den Megatraum erfüllen können, für sein Team ´ganz in echt´ aufzulaufen. 2011 kam er, mit 19, von Charlton zu Arsenal und hat eindeutig Talent gezeigt, was zu steigenden Einsätzen führte. 2013 z.B. hat er beim 2-0 in München mal eben Herren Robben alt aussehen lassen und wurde zu der Zeit auch in die Nationalelf berufen. Wir haben ihn wegen mehr Spielzeit an West Ham verliehen, wo er gut unterwegs war, bis ihn nach einem Jahr ein Bänderiss monatelang kaltgestellt hat. Weitere Verletzungen in den Folgejahren haben seinen Werdegang stagnieren lassen – nun ja, natürlich konnte er bei Arsenal qualitativ nicht erste Wahl sein, aber er war ein  zuverlässiger Back-Up .. auch sowas braucht man bei Arsenal. Letzte Saison hat er 8 x gespielt und mit ihm haben wir auch alle acht Spiele gewonnen. Reliable … er hat insgesamt 70 Spiele (1 Tor) für seinen Club gemacht und ist darauf stolz wie Bolle (siehe unten). Was hätten wir alle gerne mit ihm getauscht …. jetzt macht es aber auch für alle Seiten Sinn, etwas Neues anzugehen. Jenko ist ja erst 27 und kann jetzt mal bei Forest zeigen, was bei ihm noch alles geht. All the best!

Bischen Geld gab´s auch für den Club: 2 Mios. Etwas mehr (5 Mios) gab´s für unseren Ex-Kapitän, der unter eher schrägen Bedingungen von Bord gegangen ist, wobei die ganze Aufregung über das Trikot-Video schon ziemlich seltsam ist: an sich schon nicht so schlimm, ist es im Ganzen ein fast zweiminütiger Film, in dem Kos und Arsenal gewürdigt werden und Bordeaux ganz offensichtlich seinen Stolz ausdrücken will, dass sie einen Spieler von Arsenal geholt haben. Viel Glück auch für Lolo, auch wenn sein Abgang einen echt fetten Beigeschmack hat – er war 9 Jahre da und geht so? naja, schade, aber er scheint unter dem letzten Jahr bei uns eher gelitten zu haben, insofern trennt man sich besser.

Ersatz gibt es sicherlich auch und zur Zeit nimmt der Wahnsinn mal wieder volle Fahrt auf, denn morgen (Do.) ist ja Deadline Day (in England). Ganz frisch auf dem Zettel (neben Upamecano und Rugani) ist plötzlich David Luiz … ja, genau, Sideshow Bob … der hat, ganz nebenbei, den gleichen Berater wie Philipp Coutinho. Wird lustig morgen …

Carl Jenkinson´s Abschiedsworte:

“This is a message that is hard to write so I’m going to keep it short. I’m leaving Arsenal in pursuit of a new challenge and a fresh start, and ultimately to play regular football again.

“I can’t really put into words what it has meant to me to play for this club, but what I can say is I have truly lived my dream. This brings me to you, the proper Arsenal fans, as I have lived your dream too.

“It has been an up and down journey for me but I hope you all have seen how much it has meant to me and know that I have given it my all. I have played 70 games for Arsenal which if you told me I would do as a kid I would’ve laughed at you.

“I take many great memories and friendships from my time at this special football club, and it is a chapter in my life that I will cherish forever. I see a great future for this club under the current manager and coaching staff, and I look forward to seeing this unfold.

“As for now, I’ll take my seat back in the stand, as a fan, with the rest of you.

“With love, Jenko.”

Ach …

Bild

 

Beitrag bewerten

So all you fly brothers get out there and dance – Salt-N-PEPE is here …

Nachdem David Ornstein am Samstag die Bombe platzen ließ, ist seit gestern Abend der Transfer von Nicolas Pepe zu Arsenal endlich auch offiziell. Kostet aber. Reichlich. Nützt aber nix – MUSS! Ladies and Gentleman, Arsenal 2019!

Womöglich hatte unsere Clubführung ja nur die Schnauze voll von den ganzen dämlichen ´We care ..´-Videos auf Twitter (Ích bin ganz doll Arsenal-Fan, ganz viel doller als der da in Amerika´), daß sie einfach mal jemand gekauft haben, aber im Ernst: im Frühjahr haben Raul (Sanllehi) und Vinai (Venketesham), unsere beiden Geschäftsführer, gesagt, daß sie einen sehr guten Plan hätten für dieses Sommer und die Weiterentwicklung des Teams. Sah bis vor zwei Wochen noch nicht ganz so aus, aber auch da sagte Josh Kroenke mit Überzeugung, daß wir „excited“ sein werden, wenn das Transferfenster durch ist. Well, I´m excited, are you?

Letzte Woche gab es Veranstaltung für Supporter Clubs, bei der Raul und Vinai nochmal die neue Struktur und auch ihre Pläne für die Zukunft vorgestellt haben (ohne Namen zu nennen natürlich). Raul hat dabei explizit erzählt, wie ungeheuer zäh und schwierig gerade dieses Transferfenster ist und kaum etwas in Bewegung kommt. Und guckt man sich mal die anderen englischen Topclubs an, geht dort ja quasi gar nichts. Insofern leisten wir ganz offensichtlich gute Arbeit. Vinai hat dabei nochmal (wie auch schon Kroenke vorher) explizit darauf hingewiesen, daß es dieses ominöse 40-Mio-Budget definitiv so nicht gibt. Niemand hätte je solche Zahlen angeordnet oder verkündet. Dieses vermeintlich Budget war eine Erfindung der englischen Medien (Sky, Mirror, Sun etc.), um die für Negativmeldungen sehr empfänglichen Arsenalfans zu triggern. Funktioniert immer super. Klar auch, daß sich diverse Blogger etc. hinter diesen Zug geschmissen haben. Jetzt müssen die natürlich gegensteuern und vermelden fast als Sensation: Jaha, die machen was ganz verrücktes, die zahlen in Raten, glaubste nich´ .. als wäre das etwas völlig Neues – zahlt ja jeder auch sein neues Auto (o.ä.) immer sofort in bar. Auch die 80 Pepe-Millionen werden über fünf Jahre gestreckt und verbucht, so dass für dieses Jahr max. 20 Mios. anfallen. Insofern wäre das eh noch locker in diesem imaginärem Transferbudget.

Das sich Transfers mittlerweile elendig lange hinziehen, gerade im Toplevel-Bereich, kennt man ja so langsam, aber auch weiter unten wird mitunter ewig lange an den Deals rumgeschraubt: vor kurzem wurde der Wechsel unseres Jugendspielers Xavier Amaechi zu einem norddeutschen Zweitligisten bekannt – bringt dem Club immerhin 2,5 Millionen (die mit Sicherheit auch nicht en bloc bezahlt werden). Rumgedoktert an dem Transfer wurde aber geschmeidige 70 Tage. Möchte man eigentlich noch wissen, was zum Geier da alles beschnackt wird?

Auch Pepe hat sich vor dem Wechsel ausgiebig besprochen: „With my family and my agents“ – man beachte die Mehrzahl … das Spannende ist aber: Raul hat gesagt, es gibt einen Plan und dazu gehörte, daß er z.B. Jorge Mendes (den Berater von Ronaldo, Mourinho etc. – jemand, mit dem Wenger nicht zusammengearbeiten wollte) als externen Berater engagiert hat, um den Deal einzutüten (und zudem scheinbar auch, um Mustafi zu verkaufen). Neue Wege bei Arsenal – definitiv kostenintensiv, aber wenn sie zum Ziel führen, so what? jammern über die Marktsituation bringt uns nicht voran.

Auch hat es wohl nicht geschadet, daß bei Lille ein ex-Barca-Kollege von Raul am Start war. Anyway, hat mal jemand Raul sprechen gehört? diese Stimme … „Mach ihm ein Angebot, daß er nicht ablehnen kann“ – sonst kommt der Nachhaltigkeitsbeauftragte Luca Brasi … oder Sead …

Pepe ist also ´in the house´ und damit nach Toure, Eboue und Gervinho der vierte Ivorer bei den Gunners.  Und kommt, genau wie Gervinho, vom OSC Lille. Der hatte damals ähnlich eingeschlagen in Lille, wurde aber vornehmlich auch geholt, um den Weg für Hazard zu bereiten. Das war dann auch fast klar, bis sich Arsenal auf dem letzten Meter hat überbieten lassen. Denke, die Nachwirkungen merken wir bis heute, aber man kann sich jetzt zumindest vorstellen, daß so etwas mit Raul bestimmt nicht wieder passieren würde.

Sehr spannend auch: Teil des Plans, hate it or love it, scheint zu sein, ein Team um Mesut Özil aufzubauen. Oder? der war für uns am besten, als er mit Cazorla einen klasse Umschaltspieler hinter und mit Sanchez einen unberechenbaren und torgefährlichen Stürmer vor sich hatte. Als der eine wie der andere wegfiel, war auch Özil nur noch halbsoviel wert (geht auch andersrum: siehe Sanchez bei MU). Enter Ceballos und Pepe – Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?

Ach, ganz plötzlich ist die Aussicht auf die neue Saison eine ganz andere und man kann es kaum abwarten, diese Offensive spielen zu sehen – und an der Defensive wird ja noch rumgeschraubt. Bring it on.

Sonntag abend (20 Uhr) gibt´s übrigens das letzte Vorbereitungsspiel – bei Barca. Ob Pepe schon dabei ist?

VCC

 

Beitrag bewerten

Nein, das auf dem Bild ist nicht Dani California oder Ceballos, sondern Reiss Nelson, der den dummen Real-Fans hinterm Tor mal kurz Bescheid gegeben hat: cool as fuck hat er nicht nur einen, sondern zwei Elfer schwer souverän gegen Courtois verwandelt (musste wiederholen) – hat aber geholfen nix weil u.a. Xhaka einen Elfer ´geschossen´ hat, der ihn in jeder Kneipentruppe etliche Kisten gekostet hätte …

News of the moment ist natürlich, dass das Ding mit Dani Ceballos endlich offiziell ist – und, was soll man sagen: Unai Emery verwengert immer mehr – Brille, komische Auswechslungen und Spieler kommen auch noch wegen ihm: „The coach was the turning point in terms of me joining this massive club. He’s a Spanish coach and he knows me from my time at other clubs.“. Aber da war ja noch ein alter Kumpel: „I get on really well with Hector away from football, on a personal level. I told him I was thinking of joining and he told me not to think twice because this is a great city and a great club and that I was going to have a great time.“. Take that, Sp**s. Und Ambitionen hat er auch: “ I’m coming here to give everything I have. Nobody will be able to question that because from the very first day I pull this jersey on I’ll give everything I’ve got.“ – Na dann mal los …

Wer sich letztens die Nacht um die Ohren geschlagen hat, um das Spiel gegen Real zu gucken, wird es zumindest nicht bereut haben, denn es war ein richtig, richtig gutes Spiel. Irgendwie beeindruckend, mit welcher Ernsthaftigkeit und Intensität dieser vermeintliche Freundschaftskick bestritten wurde – von beiden Seiten. Arsenal begann wie die Feuerwehr, stürzte sich in die Zweikämpfe (ja, auch Özil ..) und hatte nach ner Megachance in der 9. Minute Elfer, weil Nacho den Ball absichtlich mit der Hand gestoppt hat. Abgefahren fand ich, dass danach etliche unserer Jungs ne Karte forderten, in so einem Spiel … ein Indiz für mich, dass in dieser Truppe richtig Feuer drin zu sein scheint … dass der Schiri die Rote dann auch raushaut, ist dann ziemlicher Quatsch. Arsenal führt dann sehr verdient 2-0, aber man merkt, wie sehr es Real wurmt (winner-mentality anyone?) – sie ackern richtig und fangen natürlich an zu bescheissen. Binnen 2, 3 Minuten lässt sich Sokrates gepflegt anlaufen (ähnlich wie in Rennes) – bei nem Jüngeren denkt man ´Da lernt der draus´- aber, Sokratis ist über 30, der lernt das nicht mehr, meine Güte … dabei ist er als Verteidiger sehr solide!

Vorher waren wir in der Innenverteidigung sehr solide (mit Chambers u. Sokratis), Jenkinson hatte Hazard quasi in der Tasche (kein Scherz!), Kolasinac wirkte fitter, das Mittelfeld hat Willock (?!) beherrscht und davor haben ein sehr spielfreudiger Özil und die beiden Kumpels gewirbelt. Emery wechselt dann nur Monreal (und nicht etwa Mustafi …) für Willock ein, Real dagegen Marcelo, Asensio, Bale, Isco (gegen Hazard, Benzema u.a.). Folge: endloser Sturmwirbel von Real, wir sind in der Innenverteidigung nicht mehr so stabil und im Mittelfeld fehlt ohne Willock die Ordnung – Xhaka u. Mikhi kriegen es nicht gebacken, Özil ist unser bester defensiver Mittelfelder (auch kein Scherz ..) mitunter … zack, steht´s 2-2, aber dann wacht Arsenal wieder auf. Spiel wieder auf Augenhöhe und nimmt an Fahrt auf, als in der 75. für unseren müden Stars Nelson, Saka, Burton und Nketiah reinkommen. Zu sehen, wie die ohne Ende anfangen, fucking Real Madrid aufzumischen, war echt eine wahre Freude – gut, Eddie hat zwei 1000%-ige vergeben und das Bale gegen Chambers auf der Linie klärt, sagt auch was, but hey, that was fun …

Fazit: es sieht zumindest so aus, als ob bei uns richtig Zug drin ist – die Alten wollen, die Youngster drängen sich so richtig auf. Mit dem alten Kader sind wir nur durch eigene Doofheit nicht in die CL gekommen, jetzt gibt es frisches Blut dazu. Extern wie intern. Next step aber erstmal: Olympique Lyon am Sonntag im Emirates-Cup.

Und vorher steht heute abend unsere Führungsetage bei einem Event für Supporter Clubs (also quasi für uns) Rede und Antwort. Anders als in den letzten Jahren ist ausgerechnet jetzt keiner von uns dabei, aber ich werde morgen auch so einen Bericht darüber schreiben – wird ja wahrscheinlich nicht ganz unspannend …

UP THE GUNNERS!

 

 

 

Beitrag bewerten

Da hat Arsenal doch glatt gegen Bayern gewonnen … naja, aber auch nix ungewöhnliches, machen wir ja jedes jahr um diese Zeit – wir brauchen keine ´European Super League´, sondern eine ´European Summer League´, dann …

Ähem, ja, der Fußball war auf jeden Fall schon mal ganz ordentlich, unser neuer Stareinkauf Megan Rapinoe hat sich gleich gut eingefügt: laufstark, spielfreudig, torgefährlich … könnte was werden …

Ansonsten haben sich unsere Youngster wieder sehr gut in Szene gesetzt: Willock mir einer starken Leistung im Mittelfeld, Nketiah wurde ´Man of the Match´, obwohl er nur 9 Minuten gespielt hat, aber da hat er alles rausgehauen. Das Siegtor gemacht und richtig Alarm gemacht. Schaut euch nur mal an, wie der Kleine der Riesenkante Süle den Ball auf nem Bierdeckel abnimmt in deren Strafraum – solche Zweikampfstärke haben wir bei Arsenal gefühlt Jahre nicht gesehen. John-Jules und Saka wieder mit sehr gefälligen Cameos und Robbie Burton bekam ein Sonderlob vom Coach: „I didn’t know Robbie. Freddie said to me he’s a good player with the capacity to play as a 6 or 8. Really he helped us like we needed.“ Und Emery hat Viererkette spielen lassen und auch nix geändert, als Maitland-Niles und Kolasinac gegen Coman und Gnabry ins Schwimmen kamen. Da mussten sie durch – stand ja auch Martinez im Tor, der sehr gut gehalten hat.

Als erster Anschauungsunterricht ist das ja ganz nett und die wilde Fahrt geht weiter am Samstag um 24 Uhr in Charlotte gegen den AC Florenz und danach Dienstag Nacht, 1 Uhr, in Washington gegen Real Madrid (beide live auf DAZN). Da kann dann Dani Ceballos ja eine Halbzeit in weiß und die zweite Halbzeit im richtigen Trikot spielen …

Saliba ist ja wohl fix, Ceballos auch – bei beiden hieß es ja zuletzt, daß uns ausgerechnet Tottnumb überboten hätte und uns in die Suppe spuckt, aber beide Spieler hätten sich explizit für einen Wechsel zu Arsenal ausgesprochen. Wam Bam Thank You, Ma´am. Dabei hatten das schon einige Fans von denen auf Twitter gefeiert und von ihrem Sol Campbell Moment geschrieben (zu Saliba) .. jetzt dürfen sie sich das wieder aus ihrem Schatten angucken – know your place, folks, know your place!

Jaja, dieses leidige Transferding immer – ziemlich zäh für Arsenal bislang und ebenso spaßbefreit, aber überhaupt ist so richtig viel noch nicht los. Bayern z.B. möchte ja auch unbedingt und kommt auch nicht wirklich zu Potte. Wartet der ganze Markt auf eine Entscheidung in Sachen Neymar und dann tritt eine enorme Kettenreaktion in Gang? für den englischen Markt ist es ja definitiv nicht sehr hilfreich, dass sie mit der vorgezogenen Beendigung des Transferfensters von Resteuropa im Stich gelassen wurden. Da warten viele auf den Moment, wo die Engländer nicht mehr mitmischen können …

Ansonsten: Josh Kroenke hat ja gesagt, wir sollen ´excited´ sein ob der Dinge, die da kommen. Und ich habe mir gestern nochmal die Audioaufnahme des Gesprächs mit dem (u.a.) Gooner Podcast angehört und er klingt tatsächlich sehr überzeugt. Er kann also ´talk the talk´ und ob er auch ´walk the walk´ kann, sehen wir im Ansatz in den nächsten Wochen. Spätestens Mitte August fällt ihm sein ´Excited´-Ding ja sofort vor die Füsse, wenn da nicht richtig was passiert. Ich glaube dran. Zudem: unsere neue Führungs-Troika, Danny de Vito und seine beiden Kumpels, erfüllt ja nicht jeden mit maximaler Zuversicht. Aber: es ist ihr erster richtiger Transfersommer, der ´Change´ läuft seit 18 Monaten und wenn jetzt nicht noch was richtig Substanzielles rüberkommt, stehen sie doch gleich im Wind, v.a. wenn das Team in der Liga nicht aus dem Knick käme. Wollen tun sie ganz sicher, aber sie müssen auch liefern diesen Sommer. Und ich bin mir sicher, dass es zumindest so kommen wird, das wir sagen können `Ja, passt, könnte was werden`!

Unser Club braucht wieder Vertrauen: in die Spieler, in das ganze Team und eben auch in die Führung. Soviel Pessimismus wie jetzt gab es auf Fanebene noch nie – obwohl: als Arsenal Germany 2002 gegründet wurde, haben wir sang- und klanglos in Dortmund verloren und der Gesang des Tages war: „We´re shit and we know we are“ …

BELIEVE – immer gern als Schlagwort genommen, aber neuer Glaube und neues Vertrauen ist jetzt bei Arsenal wichtiger denn je. Jahrelang hat unser lahmarschiges und arrogantes Altherrenboard Fanbelange quasi als aufmüpfige Untertanen abgetan (´Thank you for taking an interest in our affairs´), jetzt haben über 100.000 diese, sagen wir, Faninitiative unterschrieben. Und bei weitem sind davon nicht alles blöde Gloryhunter, die sich einfach nur einen Sugardaddy oder einen Scheich wünschen, um sich persönlichen Erfolg kaufen zu lassen. Nein, wenn unsere neue Führung + Kroenke nicht völlig verblendet ist, dann gehen sie auf den Dialog ein und öffnen ein wenig den Verein, um das ´Fußvolk´ mitzunehmen. Kroenke hat gesagt, dass ohne die Leidenschaft der Fans der Verein nichts wäre – eine neue Saison ist, nun ja, ein neuer Anfang und wenn Team und Funktionsträger diese Leidenschaft auf und neben dem Platz wieder entfachen können, dann, ja dann, könnte diese kommende Saison ein ziemlich cooler Ritt werden …

Wir wollen auch wieder mit richtiger Überzeugung (und nicht nur so ..) singen:

„And it’s Arsenal, Arsenal FC! We’re by far, the greatest team, the world has ever seen“

(und „We´re shit …“ wird dann nur noch ironisch gesungen … wie damals auch ..)

 

Beitrag bewerten

Hmm, mal sehen, Spielbeginn ist schließlich morgen früh um 5 Uhr. In der City of Angels (Los Angeles). Es steht das alljährliche Spiel gegen den FC Bayern an. Nachdem die ´Teenies´ in Denver bei den Colorado Rapids schon einen guten Eindruck hinterlassen haben, darf jetzt das erste Team mal zeigen, was schon so geht. Live zu sehen auf DAZN – zeitversetzt geht aber auch …

Mehr los war ja zuletzt eindeutig neben dem Platz: Vorgestern hat ein gemeinsamer offener Brief von verschiedenen Arsenal-Bloggern und -Fanorganisationen (manche mehr, manche weniger relevant) an KSE (Kroenke Sports & Entertainment) mehr Input von den Besitzern des Arsenal Football Clubs eingefordert. Kernfrage: „We care. Do you?“

Einher ging damit eine Petition, die diesen Input ebenso einfordert und die bislang von 95.000 Leuten unterschrieben wurde. Resultat: es gab eine fast umgehende Antwort von Josh Kroenke – einerseits ebenso per offenem Brief, ausführlicher noch in verschienenen Interviews und seine Antwort war ein eindeutiges JA – bei der Betrachtung alldessen ist v.a. der „GoonersinUSA“-podcast (https://www.goonersinusa.com/) zu empfehlen, denn die waren direkt dabei, als JK englische Journalisten getroffen hat und haben auch explizite Fragen gestellt. Das Schwein von der Sun hat nämlich sensationsgeil gleich mal die Zitate aus dem Zusammenhang gerissen (bei der Frage, was der ´Job´ der Fans wäre), um für mehr Furor zu sorgen. Kaum was in der Fußballwelt bringt mehr clicks (und Geld) als aufgewühlte Arsenal-´Fans´. Selbst Arseblog hat sich nicht entblödet, in JK´s Schlußsatz „May North London forever be red“ mal eben das London wegzulassen, um Kroenke wie einen Trottel aussehen zu lassen. Hat halt jeder so seine Agenda …

Im Forum hier tauchte die Frage auf, warum denn nicht auch Arsenal Germany zu den Unterschreibern des Briefes gehört. Dies war meine Antwort darauf: „Klar hätte da Arsenal Germany stehen können, aber wir wurden nicht mal gefragt – was aber auch nicht schlimm ist, denn es wurden ja explizit keine Supporter Clubs angesprochen (und wir sind im Vergleich ein absolut kleines Licht was Mitgliederzahlen angeht), sondern es war quasi ein Social Media – Ding. Namhafte Blogger etc (nicht alle mit ehrenhaften Absichten – für manche geht es schlicht auch um die eigenen wirtschaftlichen Interessen, abgesehen von der verzweifelten Suche nach Relevanz) haben sich zusammengeschlossen und zum Glück die aftv-Vollspacken aussen vor gelassen. Wollten ja auch ernst genommen werden. Das Timing mit der USA-Reise war perfekt, Kroenke ist ja vor Ort und hat auch umgehend reagiert. Er ist nicht auf alle Punkte eingegangen, hat aber die Frage „We care. Do you?“ mit einem klaren Ja beantwortet. Jetzt sollte da natürlich ´Butter bei die Fische´ kommen und bei dieser Art von Kommunikation muss von beiden Seiten am Ball geblieben werden. Ende nächster Woche z.B. gibt es im Emirates ein Event für Supporter Clubs, wo die ganze Führungsgang inkl. Kroenke wieder am Start ist. Da wird bestimmt die eine oder andere Frage aufkommen … und da Kroenke gesagt hat, dass wir ´excited´ sein sollten über unsere kommenden Transfers, gibt es da hoffentlich schon ein paar mehr Infos …“

Also, Josh Kroenke hat sich klar positioniert als DER Ansprechpartner (und nicht sein Daddy). Er war laut Augenzeugen (Gooners in USA) sichtlich aufgewühlt und auch aufgebracht über das Fan-Statement, so nach dem Motto ´Wir wollen doch nur Gutes, wieso sieht man das nicht?´- er hat ausgeführt, dass sie bei Arsenal einen Plan verfolgen, der allseits herbeigesehnte ´Change´ in vollem Gange ist (und, Hand auf´s Herz, letztes Jahr – und davor – gab es sehr viele, die sinngemäß sagten ´egal, wie lange es dauert, Hauptsache was anderes und endlich ein Wechsel´. Der Wechsel ist jetzt gerade ein Jahr her und sehr vielen fällt schon wieder die Suppe aus dem Gesicht. Geduld? Fehlanzeige. Gut, das ist auch nicht der Job der Fans laut JK (also Geduld zu haben) – es wäre das Team im Stadion anzufeuern. Klappt nicht so doll meistens (wie brüllte Hoeness doch mal die Ultras an: ´schlechte Stimmung im Stadion? dafür seid ihr doch verantwortlich ..´), aber es wäre schon mal hilfreich, wenn die Chefetage inkl. Kroenke diesen Dialog beibehält und sogar intensiviert. Bei den Spielen in den nächsten Tagen werden sie sich ja sicher zeigen und am 25. steht, wie beschrieben, das Supporters Club Event an, wo sie den Fans erklären können und müssen, was so abgeht mit unserem Verein.

Ich habe die Petition auch unterschrieben, wenn auch nicht mit hundertprozentiger Überzeugung, aber alleine die Aussendarstellung des AFC liegt seit langem im Argen. Seit David Dein weg ist, hat der Verein keine klare Führungsfigur mehr. Das Engagement von Ivan Gazidis im Anschluß war ein Desaster, was sich mittelfristig auch auf dem Platz dargestellt hat. Jahrelang hatte man Arsene Wenger, den man immer vorschieben konnte und der viel zu loyal auch jeden Dreck abfangen musste, der auf dem Verein abgeladen wurde. Jahre zu spät hat IG den ´change´ eingeleitet, dessen Prozess wir jetzt sehen. Und nie, nie hat diese Luftpumpe sich seiner Verantwortung gestellt. Wenn in Dortmund oder München auch nur ein Sack Reis in die Nähe kommt, sind Watzke/Zorc/Rummenigge/Hoeness/Salihamidzic aber sofort am Start. Bei Arsenal: still ruht der See … Arsenal braucht mehr ´leadership´ und die Führungsetage muss deutlich präsenter werden. So kann man die Fans auch mitnehmen. Unai Emery soll nur der Head Coach sein und verweist bei PK´s ja auch gerne auf den Club – und der Club muss sich endlich mehr zeigen, z.B. damit dass statt alter Bankerkumpels endlich richtige Fußballeute ins Board aufgenommen werden (siehe Bayern u.a.). Kroenke hat jetzt gesagt, wie wichtig ihm die Arsenal-DNA (und das Sieger-Gen der Invincibles) bei der Verpflichtung von Edu und der Beförderung von Ljungberg war und ich würde sagen: da geht noch mehr …

´Butter bei die Fische´ steht oben – und wenn JK seine Worte (´Fans should be excited about the incoming transfers´) nicht in vier Wochen bereuen will, sollte demnächst noch einiges passieren. Aber noch ist Zeit, und wie wusste schon der altdeutsche Philisoph Frank Buschmann: ´Hinten kackt die Ente´

Victoria Concordia Crescit

Beitrag bewerten

Beitrag bewerten

… und so sah Arsenal mit Adidas aus von 1986-94 (danach kam Nike und die letzten fünf Jahre Puma)

Beitrag bewerten