For Auld Lang Syne, My Dear … 5/5 (11)

Ist ja nicht so, dass nicht noch was geht: eine Chance hat Arsenal nämlich noch, uns das Jahresende so richtig zu versauen – heute Nachmittag in Fulham (15.00 Uhr) im Craven Cottage.

Es gibt so Spiele, da merkt man schon nach wenigen Minuten, dass das Ganze arg zäh werden wird und wenn dann der Gegner auch noch West Ham ist und mit dem gefühlt ersten Ballbesitz direkt ein Tor macht (wenn auch unter gütiger Mithilfe der Obrigkeit …) – nicht schön. Es folgt endlose Dominanz gekoppelt mit hemmungsloser Abschlussschwäche – die Hammers dagegen brauchen nur über die Mittellinie kommen und schon ist der Ball drin. Sehr effektiv unterwegs, die Jungs. Leute wie Bowen oder Kudus hätte man auch gern im Kader …

Der klare Aufwärtstrend bei West Ham zeigt sich auch daran, dass sie im Vergleich zu den ersten 19 Spielen der Vorsaison satte 18 Punkte mehr auf dem Konto haben und damit der absolute „Aufsteiger“ in der Liga sind. 

Die Loser im Vergleich zum Vorjahr sind … Fulham und Arsenal: unentspannte 10 Punkte weniger haben beide auf dem Konto (zum Vergleich: MU -9, NUFC -8, City -2), wobei Arsenal mit 50 Punkten damals einen Traumstart hatte, wo quasi alles gelang. Jetzt steht man bei 40 Punkten und ist wieder oben mit dabei. Und nicht nur das: bei einem Sieg schließt Arsenal auch das Jahr 2023 als Tabellenerster der Premier League ab. Gibt schlimmeres …

Also, wenn heute Abend die „Amateure“ an den Start gehen, können wir uns genüsslich zurücklehnen und nach dem Auswärtssieg an der Themse ganz entspannt von der Tabellenspitze aus das Treiben beobachten!

Viel Spaß dabei!

Kommt gut rein, Gooners – see you on the other side

UP THE ARSE !

 

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar