Theatre Of Dreams? 5/5 (18)

Okay, Fulham hat´s dann doch nicht geschafft, sich für immer in unsere Herzen zu schießen. Dann eben City´s nächster Gegner … ääääh …

Irgendwas ist ja immer, aber am besten wäre es natürlich, alles selber in der Hand zu haben. Das ist dummerweise nicht der Fall. Um aber auch nächste Woche noch ein letztes Endspiel zu haben, müssen wir erstmal das nächste gewinnen. Im Old Trafford, bei Manchester United. Gibt leichtere Aufgaben …

Man U ist eigentlich echt ne Gurkentruppe dieses Jahr: der Trainer funzt so gar nicht, das Team ist schlecht zusammengestellt und funktioniert selten wie eine richtige Einheit. Sie leben oft genug nur noch von ihrem Nimbus, obwohl sie jetzt schon über ein Jahrzehnt nichts mehr reißen. So ein krass schlechter Auftritt wie bei Palace letztens passt da total ins Bild. Andererseits haben sie bei den ganzen rausgeworfenen Milliarden auch durchaus Qualität im Kader und an guten Tagen können sie richtig einen raushauen. Fragt Liverpool. Und ganz, ganz sicher werden die sich gegen Arsenal zusammenreißen und eine ganz andere Leistung zeigen. Zumal vor eigenem Publikum. 

Letzte Saison haben wir dort eigentlich sehr gut gespielt, uns wurde ein Tor geklaut, aber unterm Strich sind wir an unserer Naivität gescheitert: wir waren besser, deutlich überlegen, haben aber zu bedingungslos auf Sieg gespielt und waren hinten offen für Konter. Das war schon immer Man U´s Spiel: lass die anderen machen, wir setzen auf schnelle Konter – zwei Dinger in der Schlußphase, 1-3, fertig. Das darf nicht wieder passieren – schon im Hinspiel wollten sie uns immer nur rauslocken, wir haben es ihnen aber nicht mehr so einfach gemacht. Und so wird es jetzt auch sein. 

Arsenal muss gewinnen, Man U aber auch, wenn das was werden soll mit den internationalen Plätzen. Aber wahrscheinlich sind sie bräsig genug, sich auf einen Konter und v.a. auf Paul Tierney zu verlassen. Wird aber schwer für sie, denn wir werden nichts anbieten …

Wir können uns ja alle noch an Spiele erinnern, wo wir trotz vorheriger guter Form im OT plötzlich wie ne Kneipentruppe in Gummistiefeln gespielt haben. So ein klassisches Spiel, so ein klassischer Ort, wo bei uns gerne mal „form out of the window“ geht. Oder besser ging: Mikel Arteta hat ja kürzlich 100 Siege in der PL erreicht, 5 davon waren gegen Man U. Wir haben also keine Angst mehr vor denen. Wieso auch …

Letzte Woche war ich zum zweiten Mal diese Saison im Stadion und zu sagen, es war cool, wäre ein ziemliches Understatement – fantastisches Erlebnis und extrem spannend, die Entwicklung im Team und drumherum zu sehen: das Stadion war voll da, die Leute hatten natürlich Bock drauf, „The Angel“ war irre laut (Gänsehaut) und zu sehen, was für ein geiles Team wir haben, was für absolute Klasseleute und -spieler.

Das erste Mal war Forest zum Saisonstart, da war das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ähnlich (aber mit besserer Chancenverwertung), bester Mann mit Abstand Jurrien Timber – was für ein sensationell guter Spieler .. und dann verletzte er sich so heftig. Damals absolut ein Bruch im Spiel, Havertz und Rice waren zwar nicht direkt Fremdkörper, aber noch nicht wirklich angekommen, Arteta hat seinerzeit ja auch noch ein bisschen experimentiert mit Aufstellung und Formation. Jetzt geht mal da hin und guckt Havertz und Rice bei der Arbeit zu: die beiden haben sich so richtig eingegroovt und führen das Team mit an. Havertz liefert unglaublich, was für ein Einsatz, was für eine Laufleistung, was für cleveres Spiel. Und er kommt mal eben mit Boss Moves um die Ecke, dass du denkst, da steht Dennis Bergkamp („God“) wieder auf dem Platz . Ganz groß. Man merkt wirklich sehr, dass er sich im Club und Team wohlfühlt.

Und was soll man zu Declan Rice sagen? Ich gehe ja schon länger zu Arsenal, habe z.B. auch Patrick Vieira oft gesehen und Declan steht Paddy in nichts nach. Das ist richtig großer Sport, was er auf den Platz bringt. Und was er erst nächste Saison rocken wird mit Bruno G. (o.ä.) hinter ihm auf der 6 …

Nach seinem Tor stand er quasi direkt vor mir an der Eckfahne und die Zufriedenheit und das Glück, dass er ausstrahlte, wirkte unfassbar natürlich. Kein Showjubel oder so, der ist total geerdet und fühlt sich bei Arsenal ganz offensichtlich so richtig wohl. Und habt ihr schon mal Saliba bei der Arbeit zugeguckt? Ein Fest, sag ich euch …

Vielleicht klappt es ja mit der Meisterschaft, vielleicht aber auch (noch) nicht – wir haben wieder Spieler und vor allem ein Team, dass einen endlich wieder mitnimmt. Der Aufschwung letzte Saison war kein Strohfeuer, sondern tatsächlich eine Prophezeiung: wir spielen ab jetzt wieder ernsthaft an der Spitze mit. Und da stehen wir jetzt: 2 Endspiele noch und dann schauen wir mal, was geht. Genießt es!

UP THE MIGHTY ARSENAL !

(db10)

Beitrag bewerten

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar