Es ist ja dummerweise so, dass immer noch November ist – kannste machen nix. Letzte Woche mussten wir ja erleben, zu was der ´Hund´ imstande ist und nicht nur die älteren, auch jüngere Gooner haben immer wieder feststellen müssen, dass Arsenal und November nicht so recht kompatibel sind. Warum nur? es ist ja nicht nur statistisch, auch literarisch belegt, denn vor 30 Jahren hat bereits Nick Hornby in „Fever Pitch“ darüber räsoniert, wieso ein ganz bestimmter Monat uns einfach immer wieder Böses will? Fällt ja auf …

Haben deswegen so viele von uns im Tippspiel auf Pool gesetzt? Weil, „wenn wir verlieren, ist wenigstens der Tipp richtig“? so oder so konnten sich viele „Fans“ auf Social Media endlich wieder austoben und ihre unverhohlene Freude unter die Leute bringen. Selbst bei uns auf facebook. Naja, each to their own und so …

Dabei war das echt ein komischer Abend am Samstag: statt des vermeintlichen Kracherspiels gehen beide Seiten das Ganze sehr verhalten an, mit enormem Respekt voreinander und irritierender Fehlerquote behaftet (man denke auch an Liverpool´s Fehlpässe – kein Wunder, dass Klopp meinte, sie aufwecken zu müssen)). Wir haben gespielt, als ob einige bei uns die Hosen voll haben und so hat Pool nach 20, 30 Minuten gemerkt, dass wir irgendwie gegen uns selbst spielen. Cool den Druck erhöht, auf Fehler gewartet, ab dafür und als wir für 10, 15 Minuten so richtig durch den Wind waren, eiskalt nachgebohrt. Sehr erwachsen und geduldig gespielt – da muss man erstmal hinkommen. Btw.: Tavares – wieso spielt er den Querpass? habt ihr das mal von der Hintertorkamera gesehen? eigentlich hat er ne geile Aktion, nimmt TAA gekonnt den Ball ab, will das Spiel schnell machen, aber vorne stehen unsere beiden etablierten „Sturmstars“ wie Statuen doof rum und bieten sich null an. Sowas geht gar nicht und als die beiden „Alten“ sollten sie eigentlich das junge Team tragen. Sollten. Für nächstes Jahr muss es zwingend ein Upgrade zu den Beiden geben. 

Okay, ist gelaufen und lieber einmal richtig auf den Sack kriegen mit ordentlich Denksportaufgaben dazu und jetzt bitte da weitermachen, wo man vor den Länderspielen aufgehört hat. Klappt das? Nach dem Gurkenspiel gegen Palace hat die Mannschaft sich zusammengerissen und direkt gegen Villa und auch danach überzeugend gespielt. So einen Fokus hat Arteta diese Woche im Team erkannt: „Really looking forward to the game. I really liked the reaction that we had already in the dressing room at Anfield after the game. After a defeat we want to play straight away in a different context. We are on a good run, we play at home, we will have our people right behind us and we are going to perform well.“ Gut, was soll er auch sagen, aber bis auf Ramsdale haben sich so gut wie alle nicht mit Ruhm bekleckert in Anfield, so dass die Jungs eigentlich ziemlich heiss sein müssten. Zur Not stellt man ihnen auch einen falschen Kalender hin …

Spannenderweise geht´s jetzt zwei Wochen hintereinander gegen neue Trainer bei den Gegnern, wo der „New Manager Bounce“ hoffentlich mit Verspätung einsetzt. Heute Eddie Howe bei Neureich United und nächste Woche geht´s ins OT zum plötzlich zum Welttrainer aufgestiegenen Ralf Rangnick. Hat sein umtriebiger Berater (hat den gleichen wie Klopp) ihn nach jahrelangen Versuchen tatsächlich doch nochmal im „großen“ Fußball untergebracht ..

Joe Willock und seine Kollegen wollen dem neuen Coach sicher zeigen, dass sie besser als der Tabellenplatz sind – und nicht jeder will im Januar getauscht werden, wenn das frische Geld auf den Tisch kommt. Arsenal ist für die Magpies allerdings nicht wirklich der Gegner, gegen den sie gewöhnlich was holen oder auch nur ausrechnen können: alleine 13 der letzten 14 Spiele haben sie gegen uns verloren. Da könnte man doch denken, dass uns so eine Statistik direkt mehr Selbstvertrauen gibt, als wie wir es in Anfield zeigen konnten. Gerade unsere Youngster sind da ja förmlich untergegangen und wollen jetzt vielleicht mal wieder ein bisschen Leben zeigen. Believe.

Die frühe Anstoßzeit ist natürlich nicht schön, aber wat mutt, dat mutt und deswegen wird bitte der nächste Heimsieg eingefahren. Der, bei normalem Verlauf (City-Sieg), uns mal eben auf Platz 4 hievt. Denn so nervig die Niederlage auch war, wir sind immer noch 5., was wir uns die Wochen davor erarbeitet haben. Und so, wie sich die Liga darstellt, werden scheinbar drei Clubs die Plätze vorne ausspielen und dahinter balgen sich wohl mehr als ne Handvoll Clubs erstmal um Platz 4. Wir mittendrin. Die Perspektive hätte Ende August sicher jeder sofort gekauft. 

Also, Heimsieg, Schwung holen für nächste Woche und weiter geht´s!

COYG

Ach ja – es gibt ja einfach keine leichten Gegner mehr .. fragt mal die Hühner: verlieren doch glatt in der Nachspielzeit gegen das schlechtplatzierteste Team in den europäischen Wettbewerben überhaupt (Rang 378 – das ist etwa Level Großaspach oder so). ´The gift that keeps on giving´. Und schon zum zweiten Mal diese Saison gegen einen Club, den es noch gar nicht gab (Gründung 2012), als die Spuds das letzte Mal einen Titel holten. „Sp*rsy“, anders kann man das wohl nicht beschreiben. Okay, immerhin in Europa dabei, aber bevor man sich da so heftig blamiert? Mehrfach? und nicht etwa mit den Kids, sondern mit der Bestbesetzung auf dem Platz (spätestens nach den Einwwechslungen)? Conte so nach dem Spiel über seinen neuen Club: „.. the level is not so high“ – tja, der ärgert sich jetzt wohl ein wenig, dass er nicht noch ein paar Wochen auf ManU gewartet hat …

Beitrag bewerten

So, endlich keine Länderspiele mehr für absehbare Zeit – vier Monate immerhin. „Butter bei die Fische“ in der Liga so to speak …

Einer aber hat sich ganz gewaltig über diese Länderspiele gefreut, denn es waren seine ersten: Emile Smit-Rowe. Mit ihm haben dann immerhin „Three“ unserer „Lions“ unter der Woche für England gespielt – neben Saka, der da schon länger rumturnt, wollte Southgate auch zwingend sicherstellen, dass hinten die „Null“ steht, folgerichtig hat er auch Aaron Ramsdale ins Tor gestellt. Schlauer Mann. Hat geholfen und ESR hat sich gleich mal entspannt mit einem Assist und einem Tor eingeführt. Kann man so machen.

Erfolgsgeschichten hat es bei Arsenal in jüngerer Vergangenheit ja nicht so rasant viele gegeben, aber die Entwicklung von ESR in den letzten 12 Monaten ist wirklich faszinierend: war er letzten November noch verletzt bzw. wurde von Arteta zurückgehalten, vorher maximal am Team dran, Leistungen mal Top, mal Flop, zudem arg verletzungsanfällig – kurz: eher mittelprächtige Entwicklung ähnlich wie z.B. bei Reiss Nelson (Saka hingegen hatte da ja schon seine Momente ..). Arsenal war damals zudem dabei, sich mit entwürdigenden Niederlagen zielstrebig Richtung Tabellenende zu spielen, was auch bis Platz 15 geklappt hat.

Dann kam das Heimspiel gegen Chelsea und komischerweise nicht der weitere Absturz, sondern mit dem Spiel hat Arteta den Bock umgestoßen, seine Aufstellung damals vergleichsweise radikal verändert, verjüngt und dabei auch zum ersten Mal ESR in zentraler Position aufgestellt. Und der spielte plötzlich mit enormer Leichtigkeit die gestandenen Chelsea-Recken an die Wand und zog das ganze Team mit. Ergebnis: ein souveräner Sieg und ein ähnliches Bild in den folgenden Spielen. Fortan war ESR i.d.R. gesetzt und wir hatten eigentlich immer dann Probleme, wenn er eben nicht dabei war bzw. wurden direkt besser, wenn er mal eingewechselt wurde. Er steht quasi sinnbildlich für den Aufschwung, den Arsenal dann vergangene Saison zum Glück noch genommen hat (auch wenn auf dem Weg einiges verschenkt wurde). Und diese Saison hat er dann gleich nochmal nen Gang hochgeschaltet – 5 Tore, 2 Assists in 13 Spielen .. da träumt mancher Stürmer von …

Den letzten Spieler, der bei Arsenal von der Rückennummer „11“ auf die „10“ wechseln durfte, hat das nicht wirklich nach vorne gebracht, während die „10“ ESR in dieser Saison nochmal einen richtigen Push gibt. Er ist sicherlich sowas wie der „Poster-Boy“ des englischen Fußballs gerade. Und er spielt bei Arsenal. Seinem Club. Immer schon gewesen. Gooner by heart …

Wie kommt diese Entwicklung? Arteta hat neulich noch etwas nebulös davon gesprochen, dass ESR sich und auch ein paar Gewohnheiten geändert hätte. Jetzt hat ESR mal ein paar Details dazu rausgelassen: zum einen hört er jetzt auf das, was die Trainer sagen (war wohl nicht immer so ..), trainiert mehr und besser, vor allem aber hat er auch seine Ernährung und Lebensgewohnheiten umgestellt – achtet auf seinen Körper, schläft mehr und besser, daddelt nicht mehr so viel und ernährt sich gesünder, so versagt er sich mittlerweile Fastfood und Süßigkeiten (v.a. Schokolade, die er wohl heftig weggenascht hat).  Er wohnt noch bei seiner Mutter und Arsenal hat ihnen geholfen, indem sie einen Koch engagiert haben, der Vollzeit für sie da ist. Kein „Full English“ mehr zum Frühstück und „Fish and Chips“ oder Burger gibt´s abends sicher auch nicht mehr so oft …

Und plötzlich hat er Luft für 90 Minuten und das auch noch jede Woche. Spannend, gerade wenn man bedenkt, an was für Stellschrauben der Club so alles dreht. Und wenn das dann auch mal auf so eine atemberaubende Weise Früchte trägt. Klar aber auch, dass der frische Ruhm ihm auch besondere Aufmerksamkeit bringen wird – nicht nur von Fans oder Medien, auch Gegenspieler werden ihm mal genauer auf den Sack gehen wollen. 

„… Here We Gooo, Saka and Emile Smith Rowe …“

Das Ding ist ja: nach Jahren mit Leuten, die man teilweise grad so akzeptiert hat, weil sie eben in unserer Mannschaft rumliefen, haben wir jetzt ein Team beisammen, dass echt „likeable“ ist – die neuen Spieler, die Arteta und Edu gegen alle Anfeindungen geholt haben, passen total, die eigenen Youngster sind dran bzw. dabei oder starten direkt durch. Trust The Process? fragt sich das noch jemand? außer denen, die unbedingt Recht behalten wollen? die letzten zehn Wochen geben schon mal eine Richtung vor und was gibt es geileres, als DEIN Team, mit diesen coolen Leuten, sich gegen Widerstände durchsetzen und dabei durchstarten zu sehen?

Klar, alles nur ne Momentaufnahme und Arteta sagt selbst, dass wir natürlich noch gar nix gerissen haben und die letzten Leistungen immer und immer wieder bestätigt werden müssen. Ist doch klar. Die nächsten Wochen sind auf jeden Fall schon ziemlich anspruchsvoll, bevor es vor Weihnachten dann so richtig losgeht. Und zur Einstimmung gibt´s gleich mal Liverpool away – da ist man doch direkt auf Betriebstemperatur.

Anfield ist der Ort des größten Arsenal-Sieges aller Zeiten (nein, nicht das 6-3, aber das war auch nice ..) und natürlich einer DER Plätze, wo du unbedingt bestehen willst. Um das Bild von oben wieder aufzugreifen: vor einem Jahr hätten wir alle Schiss vor dem Spiel gehabt. Erwartungshaltung? naja … – jetzt: hat das Team sich wie gesagt gefunden, die Abwehr steht, zehn Spiele ohne Niederlage und v.a. auch überzeugende Leistungen (nicht immer, aber immer öfter ..) geben Selbstvertrauen. Uns auch … ergo: Lass doch mal sehen, Liverpool, was geht. Wir sind bereit. Sowas von .. 

Arsenal hat zuletzt taktisch sehr diszipliniert gerade auswärts bestanden und das brauchen wir jetzt auch, soviel ist sicher. Nicht am Anfang überrollen lassen, nix fangen, eher kontrollierte Offensive (wenn ..), damit die uns nicht mit Bällen hinter die Abwehr kommen können usw. – und im Tor steht ja immer noch unser alter Kumpel Aaron Ramsdale. Seitdem er im Kasten steht, haben wir auswärts übrigens noch kein Tor gefangen. Gar keins. Das sind jetzt nicht so viele und der Kollege Klopp wird vielleicht ein bisschen mehr als sonst die letzten Jahre daran feilen, wie er dem wohl beikommen kann. Apropos fangen: Pool´s letzte Heimspiele gingen jeweils 2-2 aus. Also kann bei denen hinten schon mal was reinfallen …

Kann natürlich böse nach hinten losgehen, wenn Liverpool „on fire“ ist und ihr Fokus wird bestimmt besser sein als gegen Brighton (wo sie einen 2-0 Vorsprung verspielt haben), andererseits wird unser Fokus sicherlich auch ein besserer sein als gegen Palace (wo wir aber immerhin ein 2-2 gerettet haben, was das Team im Anschluss gut gepusht hat). Also, quietly confident sage ich mal so, wir verlieren schon mal nicht. Aber geht noch mehr? who knows, vielleicht hat ESR ja seine „shooting boots“ dabei …

Ich fand ja die Idee in Leicester mit dem frühen 2-Tore-Vorsprung extrem zielführend, gibt so verdammt viel Sicherheit und hilft wohl auch gut gegen Anfield-Blues … man kann sich ja mal was wünschen … anyway, wir können uns mit Sicherheit auf ein geiles Spiel freuen, bei dem Liverpool hoffentlich mehr ins Rotieren kommt, als ihnen lieb ist. Ein Spiel auf Augenhöhe wäre ja schon cool, aber v.a. sollte Arsenal einen Auftritt abliefern, bei dem man anschließend nicht zwingend mutlos mit den Schultern zucken muss .. Believe!

Viel Spaß!

Come On You Gunners!

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Das Spiel gegen Watford ist bereits das 100. Spiel für Mikel Arteta als Cheftrainer bei Arsenal – kommt man nicht gleich drauf, aber es ist ja, wie es ist: mittlerweile ist er auch einige Zeit im Amt und Erfahrung gesammelt hat er bereits mehr als reichlich (natürlich auch und gerade wegen der außergewöhnlichen Umstände). Als Anfänger sollte er auf jeden Fall nicht mehr durchgehen.

Und, siehe da, so schlecht ist seine Bilanz gar nicht, er hat immerhin die zweitmeisten Siege (53 bislang -nach George Graham mit 56) in den ersten 100 Spielen zu vermelden. Graham hatte einen Titel geholt in der Zeit (Ligapokal 1987), MA hingegen hat schon zwei (FA-Cup + Supercup). Arsene Wenger als Dritter (51) hatte zwar weniger Siege, aber mehr Punkte (= weniger Niederlagen) und neben dem Supercup direkt gleich mal das Double klargemacht. Nichtsdestotrotz, not too bad für MA.

Nach den Titeln letztes Jahr kam dummerweise ein atemberaubender Absturz im Herbst, der aber ab Weihnachten korrigiert werden konnte. Seitdem sieht die Bilanz so aus, dass wir über das Kalenderjahr das zweitbeste Team der Liga sind – nach City. Auch nach dem absurden Saisonstart sind wir jetzt wieder in der Spur und versauen dass hoffentlich nicht gegen Watford ..

„Can I Have A Season Ticket That Excludes November?“

Mit der Headline machte mal der ´Gooner´ auf, aber schon vor etwa 20 Jahren – hab´ ich kurioserweise nie vergessen, denn schon damals war es quasi historisch verbürgt, dass wir im November in der Regel oft ´etwas´ neben der Spur sind .. nicht immer, aber in schöner Regelmäßigkeit. War letztes Jahr nicht anders (zwar ein Sieg im OT, aber sonst gab´s nur auf die Fresse ..) – was geht jetzt: Watford sieht auf dem Papier harmlos aus, aber wenn man genauer hinguckt, holen die ihre Punkte vorrangig auswärts (5-2 bei Everton letzens!). Und so, wie sich die Liga darstellt aktuell, zählt „Auf dem Papier“ grad gar nix: Burnley punktet entspannt bei Chelsea, Palace gewinnt bei City (ja, nicht jeder ist in der Lage, gegen Palace zu punkten …), nur ManU spielt schlecht wie immer … ansonsten ziemlich ´unpredictable´ das alles, wie die meisten sicher im Tippspiel merken ..

Also, es ist zwar ´nur´ Watford, aber es ist November – ob es ein Fluch ist, sehen wir Sonntag und das nächste Auswärtsspiel wäre dann in Liverpool … letztes Jahr gab es immerhin den Sieg im OT und jetzt geht´s nach dem Break zu Pool mit unserem neuen Rechtsverteidiger, äh, Torwart, der, seitdem er im Kasten steht, auswärts noch kein Tor gefangen hat. Warum, hat man ja in Leicester sehen können … okay, erstmal die Hornets natürlich, aber Ramsdale steht jetzt ja auch im Tor ..

Nochmal zu Arteta: wer mag, sollte sich unbedingt dieses sehr sehenswerte Interview von Amy Lawrence mit ihm angucken (‚We’re enjoying the journey: it’s growth, it’s illusion, it’s passion‘ | Arsenal Player). Er wirkt mittlerweile deutlich ausgeglichener und ist trotzdem natürlich sehr fokussiert und gibt den Weg vor: „We need to carry on. We haven’t done anything. We won a couple of matches. We are not where we want to be still. There are a lot of things to improve. Let’s keep humble, working hard and go game-by-game.“ Oder: „For me if I have to define our identity, it is one word now: Unity.“

Als Arsenal Ende August am Boden war und wir alle nicht ganz unglücklich über die Länderspielpause waren, haben Arteta und Team hart gearbeitet und im Nachhinein hat MA das als die besten zehn Tage seines beruflichen Lebens bezeichnet: diese Einigkeit, die er als unabdingbar (non-negotiable) sieht, war komplett da: Vereinsführung, der ganze Staff und v.a. auch die Mannschaft hat bedingungslos mitgezogen – und beim Heimspiel gegen Norwich stand das ganze Stadion wie eine Wand hinter ihnen und im NLD ging so richtig die Post ab. Aus dieser Einigkeit kann wirklich was entstehen: wir sind seitdem ungeschlagen, die Tabelle sieht auch nicht mehr so dramatisch aus und das Vertrauen kehrt zurück … sch**ss die Wand an, wenn wir jetzt auch noch durch den November kommen, dann …

But hey, erstmal Watford – mit Altmeister Claudio Ranieri, aber ohne den Cojones-Troll …

Viel Spaß!

UP THE ARSE!

Ach ja: Arteta´s ehemaliger Chef, David Moyes, hat am Wochenende gleich mal Spiel Nr. 1.000. Respekt!

Einen noch: Arsenal´s U23 lag in der 92. Minute gegen Leicester 0-3 zurück – und hat am Ende 3-3 gespielt (92. Akinola, 94. Hutchinson, 97. Balogun)! Das war so cool, dass Barca das direkt nachgemacht hat: nach 3-0 zur Halbzeit haben sie in der Nachspielzeit das 3-3 gefangen. Herrlich! Bin sicher nicht der einzige, der diesem jahrelang so bevorzugtem Club (wenn ich nur an unser Spiele gegen die denke ..) von Herzen eine ´kleine´ Durststrecke gönnt. Und idealerweise wechselt Xavi ja von „Al Sadd“ zu „All Sad“ …

 

Beitrag bewerten

Nach zehn Spieltagen kann man gemeinhin schon mal einen kurzen Blick auf die Gesamtlage werfen: war es selbstredend Schwachsinn, Arsenal nach drei Spielen in den Abgrund zu schreiben, war es ebenso durchgeknallt, am Nordlondoner Stadtrand schon die Meisterschaft auszurufen. Im August war Nuno noch der Trainer des Monats in der Liga, jetzt gibt es nur noch einen Nuno (nämlich Tavares) in London …

Arsenal groovt sich so langsam ein, ist seitdem ungeschlagen, in der Tabelle geklettert und oben mit dran. Hat vor acht Wochen nicht jeder so erwartet und ist ganz sicher ein Verdienst von Team und Trainer. Arteta hat seitdem fast das ganze Team endlich zusammen und ´seine´ Neuen (die er ja allesamt explizit haben wollte) starten richtig durch. Nice to see. Der Sieg in Leicester war erneut überzeugend (Ronaldo z.B. kann da nur von träumen ..) und es zeichnet sich immer mehr ab, dass sich da eine absolute Einheit bildet. „Trust the Process?“ – klar doch. Natürlich kann das auch schnell wieder nach hinten losgehen, aber nach zehn Spielen ist ein Zwischenfazit angebracht und der Weg bzw. die Entwicklung ist ja wohl mehr als positiv. Jetzt noch ein Sieg gegen „Only Watford“ vorm nächsten Break …

Weiter nördlich brauchten die Hühner plötzlich wieder einen neuen Hahn – schon im Sommer konnte Nuno als gefühlt achte Wahl nur mit fetten Gehalt überzeugt werden, geht er jetzt mit extrem goldenen Handschlag ins Sabbatical. Und für Antonio Conte, der im Sommer noch keinen Bock auf den Job hatte, waren die Zahlen jetzt offenbar hoch genug, dass er sich das 1,5 Jahre lang antun will. Und der hochverschuldete Club wird in der Zwischenzeit massiv Geld verbrennen, dass er gar nicht hat. Muss man Angst vor dem „Manager Bounce“ haben? Vielleicht, aber es gibt den Fachbegriff „Sp*rsy“ ja nicht von ungefähr und warum das so ist, hat nicht zuletzt der Club gestern mal wieder selbst unter Beweis gestellt: so hat er seinen neuen, italienischen Coach auf Social Media standesgemäß begrüßt – auf spanisch …

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: in den nächsten 18 Monaten geben die Spuds locker 40 Mios. (Pfund) für Trainer aus: min. 20 Mio für Conte, Nuno um die 14 Mio Gehalt + Abfindung und der Kollege Mourinho ist nächstes Jahr auch noch mit 4 Mio dabei …

Und kann der was? sicher, Conte hat auch schon Titel gewonnen, aber sowohl bei Juve als auch bei Chelsea und Inter ist er früher raus, weil er sich immer mit der Führung überworfen hat, in der Regel weil die nicht so viel Geld rausballern wollten wie er. Dabei beliefen sich die Ausgaben bei den drei Clubs in seinen sieben Jahren schon auf etwa 950 Millionen. Da ist er bei Daniel Levy ja genau richtig …

Sollten wir jetzt Angst haben? nun, erstens haben wir die ja letztens schon genüsslich abserviert im NLD und zweitens ist Arsenal´s Bilanz gegen Conte höchstens angsteinflössend für ihn: 8 Spiele in zwei Jahren (2 x LeagueCup-Halbfinale, 1 x FA-Cup Endspiel, 1 x Supercup, 4 x Liga) endeten mit 4 Siegen, 3 draws und einer einzigen Niederlage für Arsenal. Gegen Conte ist Arsenal in der Bilanz mit Chelsea wieder auf Kurs gekommen. Man denke nur an das „Mertesacker Final“, wo sein Team keine Chance hatte gegen uns.

Passend war natürlich auch, dass die Verkündung an einem ganz besonderen Jubiläumstag erfolgte: gestern waren es genau 5.000 Tage, seitdem der THFC (Thierry Henry Fan Club) seinen letzten Titel geholt hat. Bukayo Saka war da z.B. gerade 6 Jahre alt, Michael Jackson hat noch gelebt, George Bush war Präsident usw. – lange her. Und es war ja auch nur der Ligapokal – der Gewinn des FA-Cup ist 11.128 Tage her, die letzte Meisterschaft gleich mal 22.116 Tage

Aber, das kennen wir auch, „It´s the hope that kills you“ und deren Fans sind schon fast wieder am hyperventilieren. Und es ist ja auch spannend, wie über die Spuds immer super positiv berichtet wird, während es bei uns genau umgekehrt ist. Das färbt natürlich auch auf die Fans ab. Bei denen ist das mit Conte ein „Master stroke“, bei uns wäre es ein „Desperate move“, Torschlusspanik etc. Aber klar, Tottnum gibt dem Affen natürlich auch immer reichlich Zucker, d.h. die funktionieren auch so, wie sich das „Journalisten“ wünschen. Da werden gefälligst mal Trainer geschasst, da werden Spieler geholt, die sich auch die Journos ausgeguckt haben, Arsenal macht nichts dergleichen und wenn die mal viele Spieler holen, kommen sie mit Leuten um die Ecke, die niemand auf dem Zettel hatte. Die ´funktionieren´ einfach nicht und abgesehen davon haben alle gemerkt, dass negative Presse über Arsenal ordentlich Auflage/Clicks bringt. Ist leider so.

Ist das jetzt ambitioniert, was die Hühner machen? klar, kann man so sehen, finanziell ist es das auf jeden Fall. Aber sie fordern direkt Geduld ein: “We have a project but you have to be patient” (Fabio Paratici, der Sportdirektor). Auf der anderen Seite kann man aber auch das Projekt, das Arsenal auf den Weg gebracht hat, megaambitioniert nennen. Nachdem sie die faulen Äpfel Gazidis und v.a. Raul entsorgt haben, sind die Kroenkes und das Board endlich mal einem Plan gefolgt (Jahre zu spät natürlich ..) und haben sich zielgerichtet aufgestellt: neuer Geschäftsführer = ein Rookie, neuer Sportdirektor = ein Rookie, neuer Leiter der Akademie = auch ein Rookie (Merte). Dazu dann, nachdem Raul den alten Coach noch zielgerichtet an die Wand hat fahren lassen, konsequenterweise als neuen Coach auch den Rookie, den man eigentlich schon statt Emery haben wollte. Ergebnis: auf dem Platz das jüngste Team der Liga (hier aber nicht alles Rookies ..). Allesamt nicht aus Kostengründen, sondern weil man von den jeweiligen Personen absolut überzeugt war/ist. Das ist alles in allem natürlich mehr als riskant, aber eben auch hochambitioniert. Soll mal einer sagen, die Kroenkes hätten keine Eier – und wer meint, die machen das aus Ahnungslosigkeit, kann sich ja mal angucken, wie die die Denver Nuggets und v.a. die L.A. Rams (und da meine ich nicht den Umzug) umgekrempelt haben. Vielleicht bilden sie ja demnächst ein Powerteam mit Daniel Ek. Auf jeden Fall liegt ein Plan vor, der von allen im Club entsprechend verfolgt und umgesetzt wird. Und diese Umsetzung sieht man auch langsam auf dem Platz – long may it continue …

Und dann war da noch Wembley – ein Ort, den kein Verein besser kennt als Arsenal. Die Arsenal Women haben das Halbfinale gegen Brighton entspannt mit 3-0 gewonnen und stehen im Finale des FA-Cup. Das ist schon am 5. Dezember und es geht gegen Chelsea. Die Herren kommen da auch noch hin, dauert nur etwas länger. Erstmal geht´s im League Cup gegen Sunderland. Danach wäre dann schon Halbfinale …

We Move!

Btw: Happy Birthday, Ian Wright, Wright, Wright!

 

 

Beitrag bewerten

Das Duell der Saisonstart-Loser steht an – während sie vor einigen Wochen noch von der dunklen Seite der Tabelle gegrüßt haben (Arsenal hatte den August verpatzt, Leicester den September), haben beide u.a. jeweils ein 2-2 gegen Palace geholt, sind in die Top 10 hochgerutscht und haben zuletzt auch mal mit ansehnlichen Spielen geglänzt. Da geht wieder was und es wird spannend, wer am besten seinen Lauf bestätigen kann.

Letzte Saison haben wir bei den Foxes überraschend geschmeidig 3-1 nach frühem Rückstand gewonnen und hatten die recht souverän im Griff.. Definitiv eins der coolen Spiele last term – gab ja nicht soo viele davon … mit Magenschmerzen müssen wir da nicht hinfahren und überhaupt: wir sind seit Ende August und mittlerweile acht Spielen ungeschlagen – nix zum durchdrehen und „8, 8, 8, 8, 8, 8 undefeated“ wird auch keiner anstimmen, aber klar ist eben auch, dass das Team sich inzwischen eindeutig stabilisiert hat. Und da kommen die Foxes doch grade recht …

Die werden sich auch nicht grade freuen, dass Arsenal wieder in die Spur gefunden hat und wenn wir denen zeigen, dass wir nicht (mehr) so leicht unterzubuttern sind wie ManU neulich, dann geht was. Leicester musste erst Mittwoch ran im Cup und hatte scheinbar auch mehr zu tun (mit 11-er-Schiessen), hat aber u.a. Vardy geschont. Laut BBC ist er dadurch sowas von fit, weswegen die Foxes auch gewinnen würden. Nun, bei Arsenal hat mehr als die halbe Mannschaft pausiert, die sind erst recht fit, auch Auba, der an alte Form anknüpft. So auch Samstag Mittag …

COYG

Quellbild anzeigen

 

Beitrag bewerten

Arsene Wenger: „You’re not honest.“ – Mike Dean: „So you’re calling me a cheat?“ – Wenger: „I maintain what i say, you’re not honest, you’re a disgrace. You’ve done this to us many times before, you’re supposed to be professional.“ (war nach dem „Hand“-Elfer bei WBA 2017 in der Nachspielzeit – gab übrigens drei Spiele Sperre und 40.000 Strafe)

Happy Birthday, Arsene Wenger!

Wenn man sich über die unfassbare Entscheidung von Dean und den VAR aufregt, ist das mitnichten eine Ausrede für das schlechte Spiel (obwohl es großen Einfluss hatte: Gegner nicht in Unterzahl, Saka verletzt, Team verunsichert), denn so eine krasse Körperverletzung geht gar nicht. Und die Reaktion darauf ist schlicht eine Frechheit. Macht das ein Arsenal-Spieler (und da müssen wir nicht mal von Xhaka reden), fliegt der zu Recht gnadenlos vom Platz und Sky (GB) würde wohl jetzt noch Sondersendungen fahren mit der Forderung nach weitergehenden Strafen für Spieler und Club ..

Das Spiel selbst war leider ziemlich ernüchternd, aber immerhin noch einen Punkt gerettet. Den man natürlich auch feiern kann, v.a wenn er in der 95. Minute doch noch kommt. Klar, Twitterkids aus fernen Galaxien verstehen das nicht, aber es ist ja nun mal so, dass ein Punkt besser ist als keiner. Egal, wie das Spiel war. Oder sagen wir mal so: 2019 fehlte Arsenal ein Punkt auf den CL-Platz – hätten wir da doch bloß auch einen Punkt zu Hause gegen Palace gerettet … haben wir aber nicht (2-3). Nur mal so – AW´s Bilanz gegen die Eagles: 10/3/1 … seitdem: 1/5/1 – auch das ein Hinweis darauf, dass wir die letzten Jahre kein Spitzenteam sind …

Positiv ist natürlich zu sehen, dass das Team sich nicht mit der Niederlage abfinden wollte und noch mal Gas gegeben hat. Wird ihnen hoffentlich gut tun, dass so einer auch mal reinfällt. Ebenso haben unsere Einwechselspieler nochmal Leben reingebracht, v.a. Martinelli und Lacazette. So soll´s ja auch sein. Wenn gerade die Beiden nicht brennen, wer dann? wie wär´s denn mal mit Auba/Laca/Martinelli vorne und ESR dahinter? Saka ist noch nicht wieder richtig fit und könnte eh mal ne Pause gebrauchen.

Montag sah es ja so aus, als ob Tierney, Odegard und Partey alle ihre Körner bei ihren Nationalteams gelassen haben. Da haben sie richtig aufgedreht und bei uns kommen sie mit völlig halbgarem Gekicke an – gerade TP wirkte komplett überfordert, als Palace ihn als Angriffsziel auserkoren hat und er alleine im Mittelfeld war. Auch mit Lokonga wurde es nicht besser, im Gegenteil, unser Spielaufbau brach erst recht zusammen. How come? Möglichkeit: Elneny oder AMN rein für die defensive Drecksarbeit, dann kann Partey wieder mehr am Spielaufbau arbeiten … jaja, Elneny war den Sommer über die Zielscheiber der Hater, aber man bedenke, wir gut er mit Partey funktioniert hat. Und wenn er dann nochmal wieder ein Zaubertor macht, haben es alle eh schon immer gewusst, wie gut er ist … Arsenalfans, ey … wir könnten Mustafi wiederholen, der macht zufällig ein Kopfballtor und es wird Leute geben, die meinen, dass uns genau Mustafi die ganze Zeit gefehlt hat …

Unter Emery war das NLD auch richtig begeisternd, aber danach war recht zügig die Luft wieder raus. Auch jetzt sieht es wieder so aus, als ob wir den Schwung aus dem Derbysieg nicht auf die weitere Saison übertragen können. Das wäre ziemlich trostlos, denn nach den „machbaren“ Gegnern in den nächsten Wochen kommen danach die ganzen fetten Kaliber – idealerweise spielen wir uns jetzt für die warm. Sozusagen. Letzte Saison war das Heimspiel gegen Villa unfassbar schlecht, es gibt also schon deswegen viel gutzumachen. Ganz zu schweigen davon, dass unsere Saison vielleicht mal auf Kurs gebracht wird …

Und, bitte bitte, nicht gleich wieder in Schockstarre verfallen, falls uns erneut ein frühes Tor gelingen solte …

Villa ist nicht zu unterschätzen, sehr gutes Team, wurde ja auch ordentlich investiert die letzten Jahre, aber über einen Mittelfeldplatz kommen sie trotzdem nicht hinaus. Auch ein Zeichen der Leistungsdichte in der PL. Wie war das? 7-1 gegen Liverpool? an einem guten Tag kann eben jeder jeden schlagen .. mindestens. Mir würde ja ein Spiel wie Montag reichen, wenn wir es denn nur gewinnen, aber so ein richtig überzeugender, würdevoller Auftritt wäre auch nicht zu verachten. Heute Abend. 2-0. Viel Spaß!

UP THE ARSE !

 

Beitrag bewerten

Am Montag auf ein Spiel am Abend zu gucken, ist immer wieder irritierend und kommt zum Glück nicht so häufig vor. Heute aber ist Arsenal dran und wir empfangen nicht nur Crystal Palace aus Croydon/Südlondon, sondern mit ihrem neuen Manager einen der besten Spieler, die jemals unser Trikot getragen haben: Patrick Vieira.

Paddy´s Geschichte ist untrennbar mit Arsene Wenger verbunden, denn PV4 wurde von AW, noch bevor er selbst den Trainerjob angefangen hat, aus Italien nach Highbury gelotst. Dort war er, als französisches Talent hochgehandelt, mehr oder weniger kläglich gescheitert und saß zuletzt nur auf der Tribüne. Sein Einstand bei Arsenal war dann aber derart fulminant, dass er sich sofort ins Team gespielt hat und die Mannschaft mit ihm nach und nach einen neuen Spielstil aufziehen konnte und auf dem Weg immer besser wurde. Reaktion der Liga: PV4 wurde reihenweise vom Platz gestellt und hart attackiert (medial wie auf dem Platz), so weit, dass er heulend in der Kabine saß und nur noch zurück nach Frankreich wollte … nun, AW konnte ihn überzeugen, er hat dann schlicht teilweise alles in Grund und Boden gespielt und hatte dann oft genug eine unglaublich majestätische Präsenz auf dem Platz (wovon z.B. Xhaka, ähnlicher Fall, nur träumen kann), an der viele Gegner einfach abprallten …

Er zusammen mit Petit war eine absolute Bank im Mittelfeld, genauso wie später mit Gilberto (auch PV brauchte immer jemanden für die ´Drecksarbeit´)- wenn man sich also später fragt, wieso Arsenal die Invincibles-Ära sportlich nicht fortsetzen konnte, ist eine maßgebliche Antwort die, dass wir nie wirklich PV4 ersetzen konnten. Zehn Jahre nach seinem Abgang spielte Arsenal mit Santi Cazorla auf seiner Position wieder Traumfußball, bis dessen Verletzung das Kartenhaus wieder einstürzen ließ und Arsenal das Mittelfeld-Problem seitdem noch nicht wieder vollständig in den Griff bekommen hat. Aber Thomas Partey arbeitet dran …

Aber „Holt einfach einen wie Vieira“ ist nur in der Theorie eine einfache Nummer, v.a. weil PV4 ein absoluter Ausnahmespieler war und zu seiner Arsenal-Zeit mit Sicherheit der beste Mittelfelder der Welt war. Solche Leute wachsen nicht auf dem nächsten Baum. Und es muss auch immer im Team passen – PV vor und nach Arsenal war ein Schatten seiner selbst, ähnliches kann man auch zu Thierry Henry sagen (der kam auch quasi als Loser aus Italien und konnte sich später bei Barca nicht richtig durchsetzen). Die beiden waren bei und mit Arsenal auf ihrem Zenit, und das Ganze auch noch mit Dennis Bergkamp zusammen. Mehr oberstes Regal geht nicht. Wenn man bedenkt, dass damals noch ein paar andere Leute ganz gut unfallfrei geradeaus laufen konnten bei uns, können sich alle glücklich schätzen, die die damalige Zeit mitbekommen haben. Und sich wiederholt fragen, wieso dieses Wahnsinnsteam damals eigentlich so wenig Titel geholt hat …

Was uns wiederum krachend in die jetzige Zeit bringt und zum Heimspiel gegen die Eagles. Mit einem Sieg marschieren wir auf den 9.Platz … „Back to life, back to reality ..“. Palace kann Derby, haben sie nicht zuletzt gegen die Hühner mehr als eindrucksvoll bewiesen, PV wird mit Sicherheit bei seinem alten Club auftrumpfen wollen. Wie auch TH14 interessiert er sich ja schon länger für den Managerjob beim AFC, aber beide haben ja bislang noch keine Bäume ausgerissen auf ihren Trainerstationen. Sorgen wir doch zumindest heute mal dafür, dass er die Ambitionen zur Zeit klein halten muss. Mikel und Arsenal sind zuletzt wieder ins Rollen gekommen und diesen Faden sollte das Team direkt wieder aufnehmen. Am Freitag ist schon wieder Heimspiel (Villa) und mit zwei Siegen wäre man … aber ´first things first´, Palace wird schwer genug (und Mike Dean ist als Ref dabei). Also, Heimsieg und weiter geht´s …

COYG

Kleine Anekdote noch:

PV4 war ja auch ne kleine Zicke und hat seinerzeit Jahr für Jahr mehr als geliebäugelt mit einem Wechsel (v.a. zu Real). 2005 hatte AW dann die Faxen dicke und hat ihn einfach nach Turin verkauft. Und mit Juventus kam er dann im CL-Viertelfinale nach Highbury: vorm Anpfiff minutenlange Ovationen und Sprechchöre vom wirklich ganzen Stadion für ihn – alle Juve-Spieler (Ibra, Buffon etc.) sind zu ihm hin und haben ihn ob dieser Huldigungen beglückwünscht. Ehre, wem Ehre gebührt. Mit dem Anpfiff aber war das komplett vorbei und PV wurde bei jeder Ballberührung ausgepfiffen. Das Publikum war total on fire und das Team auch. Für mich ganz klar das beste Arsenal-Spiel ever, ich war ja auch im Stadion … Wahnsinnsatmosphäre. Einsames Highlight: Robert Pires nimmt mit dem wahrscheinlich einzigen Tackle seiner Karriere natürlich ausgerechnet PV4 den Ball ab und leitet damit das 1-0 ein. Endstand hochverdient 2-0, das Spiel endete mit zwei Platzverweisen für völlig frustrierte Turiner und endlosen Gesängen für Vieira, der komplett unauffällig spielte. Magische Nacht … (Arsenal back four: Eboue, Toure, Senderos, Flamini …)

Quellbild anzeigen

Quellbild anzeigen

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

So, wieder eine Länderspielpause geschafft (aber keine Sorge, die nächste kommt in vier Wochen) und damit Arsenalfans die gewonnenen Erkenntnisse noch ein bisschen vertiefen können, steht unser Ligaspiel (Palace home) erst am Montag an – dafür ist dann das übernächste (Villa home) schon am Freitag ..

In der Zwischenzeit haben sich etliche unserer Jungs im Tore schießen geübt: Saka, Auba, Pepe, ESR, Tavares, Azeez, Biereth (dänische U20) – alle mit mehr oder weniger wichtigen Toren. Selbst Thomas Partey hat sich nicht lumpen lassen und in jedem seiner beider Länderspiele getroffen. Glaubt man kaum, aber eigentlich nicht ungewöhnlich: bei Atletico hat er etwa jedes zehnte Spiel getroffen (18 in 188), bei Ghana zeigt er regelrecht Torjägerqualitäten (12 in 33) – sagen wir mal so: wahrscheinlich wollte er es bei uns ruhig angehen lassen und nicht gleich auf dicke Hose machen .. oder: hoffentlich nur ´ne Frage der Zeit, bis der Knoten platzt .. 

„Everybody´s Darling“ Mikel Arteta ist zum Trainer des Monats (Sept.) gewählt worden in der PL, was eigentlich nicht wirklich verwundert, denn Arsenal war u.a. schlicht das einzige Team, das alle seine Spiele im September gewonnen hat. Simples. Verstehen manche nicht (alte Leier: „It was only XY“), aber wie heißt es so schön: „You can only beat what´s in front of you“ – das hat im August so gar nicht geklappt, nach der damaligen Länderspielpause standen wir ziemlich im Hemd da, aber die Entwicklung seitdem (siehe Tabelle oben) gibt auf jeden Fall Anlass zu ein bisschen Hoffnung. Wie gesagt, in vier Wochen ist schon wieder Pause und dann sehen wir, ob der Trend unser friend ist.

Jonas Eidevall, der Coach der Arsenal Women, ist übrigens auch Trainer des Monats. Läuft also auch dort. In der Liga sowieso und in der CL gab´s gerade ein entspanntes 4-0 gegen Hoffenheim (Rückspiel ist am 15.12.21 bei denen!).

Das große Thema war/ist natürlich die Übernahme von Newcastle United durch einen saudischen Staatsfond. War ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann von der arabischen Seite auch vom größten und finanzstärksten Land massiv in den Fußball eingegriffen wird und es passt absolut in die Entwicklung der letzten Jahre, dass sie sich dafür einen Club aus einem unteren Regal aussuchen analog zu PSG oder City. Chelsea hatte sich damals schon massiv verschuldet im Versuch zu United und Arsenal aufzuschließen, war schlicht pleite und die Rettung war Abramovitch (der eigentlich Utd oder AFC wollte, aber bei uns z.B. haben die Banker gar nicht gefragt ..), der den Club für 1 Pfund übernehmen konnte. 

Newcastle war jetzt ´ein wenig´ teurer (300 Mio.), womit der Vorbesitzer, Mike Ashley, der einen Verkauf seit Jahren anstrebte, seinen Einsatz mehr als verdoppelt hat. Zum Vergleich: Arsenal wird bei gut 2 Mrd. taxiert und ein etwaiger Verkauf (TH14 versucht da ja grade wieder ein bisschen Stimmung zu machen) dürfte wohl bei roundabout 3 Mrd. stattfinden, d.h. mal eben 10 x soviel an Wert wie aktuell die Magpies. But don´t you worry, das wird sich sehr schnell ändern: schon jetzt sind sie der Lieblingsclub der Medien, es lässt sich ja so herrlich spekulieren und wie die Geier lauern sie schon auf die Entlassung von Steve Bruce, der aber mit großer Geste noch das nächste Spiel geschenkt bekommt, es ist ja immerhin sein 1.000 (!) als Trainer. 

City musste seinerzeit exorbitante Gehälter zahlen, um Spieler zu einem Club aus der (damals) zweiten Reihe nach Nordengland zu locken. Das wird Newcy nicht anders gehen. Mit der Historie können sie nicht wirklich glänzen (4 x Meister, das letzte Mal allerdings 1927 – 5 x FA-Cup, zuletzt 1955), aber wen interessiert das schon noch? Der Nennwert des ach so spannenden Projekts wird nicht gleich alles niederwalzen, aber ganz klar mittelfristig sehr starken Einfluss auf die Verhältnisse in der PL haben. Die Frage ist, wie aggressiv sie zu Werke gehen werden, ob sie Geduld haben (ansonsten: ´Analysegespräch´ in der saudischen Botschaft?), wie sehr sie die Regeln umgehen können und ob sie fähige Leute und Spieler für ihr Ding gewinnen können.

Ginge es nach Arsene Wenger, fände die WM zwar alle zwei Jahre statt, es gäbe dann aber nur noch eine Länderspielpause und zwar im kompletten August. Danach starten dann die jeweiligen Ligen – zu schade für Arsenal, dass das nicht schon dieses Jahr der Fall ist, denn seit September sind wir Erster …

Bis Montag.

COYG

Mikel Arteta and his coaching staff

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Es geht weiter – und so, wie es gerade läuft bei Arsenal, kann man es kaum erwarten, oder?

Der Monat September ist vorbei und Mikel Arteta ist zum „Manager of the Month“ nominiert worden. Guck´ mal an. Bei manchen „Journalisten“ hat das schon wieder für ordentlich Durchfall gesorgt – Arsenal hatte natürlich gar keine richtigen Gegner und überhaupt: was ist, wenn sie wieder verlieren? Komisch, komisch – als Totnum vor vier Wochen an der Spitze stand und amtlich abgefeiert wurde, hat irgendwie gar keiner die Möglichkeit in den Raum gestellt, dass sie auch mal verlieren könnten … dabei können die das so gut, denn „T*ttenham get battered, everywhere they go!“. Unter der Woche haben die Arsenal Women ihr NLD auch entspannt 5-1 im Cup gewonnen (und das ohne V. Midiema). Aber klar, kaum gewinnen die Hühner mit Mühe gegen einen komplett unbekannten slowenischen Dorfverein (den es noch nicht mal gegeben hat, als die Hühner das letzte Mal einen Titel gewonnen haben!), senden sie eine „Message“ an die PL und sind „back“. 

Fakt aber ist: Arsenal hatte im September vier Spiele und hat sie allesamt gewonnen. Mehr kannste nicht erwarten. Zumal nicht nach den ganzen Niederlagen im August. Gute (und sowas von notwendige) Reaktion also. Das Team wächst zusammen, Fans und Mannschaft verschmelzen wieder zu einer Einheit und letzten Sonntag haben wir auch auf dem Platz gesehen, wo die Reise hingehen kann/soll. Und heute geht die wilde Fahrt weiter mit einem Auswärtssieg in Brighton!

Brighton ey, eigentlich ein hochsympathischer Club, aber entweder bekommt ihnen die Seeluft plötzlich nicht mehr oder deren Medienarbeit wird jetzt von Teenietrollen gemacht. Versuchen mit nem komplett albernen Bild (s.o.) Stimmung zu machen und eine vermeintliche Rivalität anzustacheln, die es gar nicht gibt. Jenes Brighton, dass gegen jenes Arsenal, welches bekanntermaßen die schlechteste Saison seit 25 Jahren gespielt hat, mal eben beide Spiele verloren hat letzte Saison. Jetzt stehen sie nach ganzen 6 Spieltagen mal vor uns und machen auf dicke Hose? da frage ich mich direkt, wie Kieran Tierney das wohl so findet …

Okay, die Seagulls hatten den deutlich besseren Saisonstart als wir, aber wir kommen so langsam ins Rollen und das NLD wirkte nicht nur wie ein „Brustlöser“ auf allen Seiten, sondern war natürlich auch ein gigantisches Versprechen auf „Mehr“. Und anders als nach dem Emery-NLD vor drei Jahren (welches dann ein einsames Highlight blieb) wäre es natürlich schön, wenn wir direkt daran anknüpfen könnten. Dieses neue Team (+ Arteta!) ist dabei, sich eine ganze Menge frisches Vertrauen zu erspielen und da kommt ein verdienter Sieg bei den vorlauten Seagulls doch genau recht!

Come On You Gunners !

Viel Spaß!

(Anekdote am Rande: meine Frau so letzten Sonntag „Boah, da tippe ich einmal nicht auf Arsenal und dann legen die so ein Spiel hin“, ich so „Wieso das denn? wir haben die letzten drei Spiele alle gewonnen“, sie „Ja, aber die konnte ich alle nicht sehen“ – DAS kann zumindest so schnell nicht mehr vorkommen, denn bis mindestens Ende November spielen wir wieder durch die Bank auf TV-Sendeplätzen, womit man unsere Spiele wieder ordentlich weggucken kann)

Quellbild anzeigen

Beitrag bewerten

Vielleicht hat es ja der Eine oder die Andere vermisst, aber man kann wieder ins Stadion gehen – auch und gerade bei Arsenal. Die letzten beiden Heimspiele waren nicht nur auf dem Platz, sondern auch support-technisch ein Quantensprung nach vorne. Die „Moaner“ sind noch nicht wieder zurück und es kommen die Leute, die wirklich Bock auf den Club haben. Wie es eigentlich sein sollte. Mali und Carsten waren Sonntag vor Ort und total begeistert:

„Die Atmosphäre war einfach magisch. Das gesamte Stadion war on 🔥🔥. Und nicht erst, als ESR das erste Tor machte, sondern mit Einlauf der Mannschaft. 60.000 Leute, alle hatten Bock und dann haben wir sie in der ersten Halbzeit erledigt. Der Tag im Grove war eine richtige Befreiung. Die Saison hat Sonntag richtig begonnen.
Saka hatte Recht im Interview: können wir konstant so spielen wie in der ersten Halbzeit dann kann Großes dabei herauskommen. Get in!“
 
„Lange Zeit nicht mehr so eine gute Stimmung im Stadion erlebt. Ganze Zeit gestanden und quasi durchgesungen. Beim 3:0 lag sich dann wirklich fast jeder in den Armen.“
 
Wer will das auch mal wieder erleben?
 
Wir können wieder Tickets bestellen und einige von euch haben das auch schon gemacht. Tickets gibt es allerdings nur für Mitglieder, daher: werdet Mitglied bzw. zahlt euren Beitrag und schon geht´s los!
 
 
Ich hab´ ja schon vor der Saison gesagt, dass dieses eine geile Saison wird. Schön, dass man jetzt auch langsam auf dem Platz einiges sieht, was diese These untermauert ..
 
We Move.
 
Seid dabei!
 
Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und außen
 
Ist möglicherweise ein Cartoon von Text „ortenham Tottenham get battered everywhere they 9 rered everywhere they 9 get battered everywhere ttey φ Tottenham get battered Everyhere ttey 9 Tottenham get battered everywhere trey ዋ Tottenham get battered Everyhere Tottenham get battered everywhere Tottenham get battered everywhere Tottenham get battered everywher Tottenham get battered everywhere Tottenham get battered everywha“

Beitrag bewerten